Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hund beisst Katze! Haftung?!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hund beisst Katze! Haftung?!
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Auf die Schuldfrage kommt es bei der Gefhrdungshaftung doch berhaupt nicht an. Wenn der Hund die Mieze beit, dann haftet der Hundehalter. Winken

Die Katze kann das BGB nmlich nicht lesen.

Mensch aber schon. Bspw. mal den 254.

Zitat:
Wer bezahlt die Tierarzt- oder OP-kosten, wenn dieses Tier mal krank wird?

In der Regel der Tierhalter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

r.doll hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Auf die Schuldfrage kommt es bei der Gefhrdungshaftung doch berhaupt nicht an. Wenn der Hund die Mieze beit, dann haftet der Hundehalter. Winken

Die Katze kann das BGB nmlich nicht lesen.

Mensch aber schon. Bspw. mal den 254.
...

Dann schau mal hier (Urteil 2). Winken

Ausrufezeichen Ein Hundehalter sollte davon ausgehen, da er grundstzlich nach 833 BGB zu haften hat, es sei denn, da ein Gericht im konkreten Einfall etwas anderes entscheidet. Dies macht das Prinzip der Gefhrdungshaftung aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Schau doch mal selbst, im genannten Urteil geht es um Fragen der Zumutbarkeit von geringfgigen Beieintrchtigungen wie dem Betreten des eigenen Grundstckes , und nicht um Schadensersatz, wenn dabei etwas passiert.

Zitat:
Ein Hundehalter sollte davon ausgehen, da er grundstzlich nach 833 BGB zu haften hat, es sei denn, da ein Gericht im konkreten Einfall etwas anderes entscheidet.

Eben, nur dem Grundsatz nach. Dieser wird dadurch eingeschrnkt, dass jedermann davon ausgehen muss, dass eigenes Mitverschulden die Haftung anderer einschrnkt. Dafr braucht es auch keinen Richter, so unverstndlich ist das doch gar nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.