Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - 12 WoEigG
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

12 WoEigG

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 09.03.09, 06:51    Titel: 12 WoEigG Antworten mit Zitat

A und B begrnden Wohnungseigentum. A hlt 700 Anteile, B 300 Anteile.
B mchte nun seine Wohnung an X verkaufen. Der Kaufvertrag wurde bereits beim Notar unterzeichnet.
A verweigert nun seine Zustimmung gem 12 WoEigG. Die Eigentumsbertragung kann nicht erfolgen.

Wie lange kann A seine Zustimmung verweigern?
Was sind vernnftige/wichtige Grnde im Sinne des Gesetzes?
Wenn diese nicht vorliegen, macht A sich Schadenersatzpflichtig gegenber B und X?
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K


Zuletzt bearbeitet von J_Denver am 09.03.09, 07:23, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 09.03.09, 07:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wurde denn vorher vereinbart, dass die Zustimmung des anderen Eigentuemers notwenig ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 09.03.09, 07:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ja
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Edelmieter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beitrge: 800
Wohnort: OLG Hamm ist zustndig

BeitragVerfasst am: 09.03.09, 09:12    Titel: Re: 12 WoEigG Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Wie lange kann A seine Zustimmung verweigern?
Bis der Verweigerungsgrund entfallen ist.

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Was sind vernnftige/wichtige Grnde im Sinne des Gesetzes?
Die Gleichen, die zum Entzug des Wohnunseigentums fhren wrden, beispielsweise wenn damit zu rechnen ist, dass X seinen Zahlungsverpflichtungen dauerhaft oder regelmig nicht nachkommt oder mit Ttlichkeiten gegen A zu rechnen wre.

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Wenn diese nicht vorliegen, macht A sich Schadenersatzpflichtig gegenber B und X?
Ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

A verweigert grundlos seine Zustimmung.

Wer muss auf Zustimmung klagen? B oder X?
Kann X nach Fristsetzung vom Vertrag zurcktreten?
Wer trgt die bisher entstandenen Kosten? z.b. fr Makler,Notar, Grundbuch
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ist B denn schon aus der Wohnung ausgezogen?
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4099

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
A verweigert grundlos seine Zustimmung.

Die Zustimmung kann nur aus wichtigem Grund verweigert werden.
B sollte einen Anwalt beauftragen, der dem A das verdeutlicht - und ggf. gegen A auf Zustimmung oder Schadenersatz klagen.
MfG
Lucky
_________________
Meine Beitrge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar. Ich gebe grundstzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.
Warnhinweis: Ich bitte zu beachten, da ich auch "einfach nur unsinnige" Beitrge schreibe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4266
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Chess45 hat folgendes geschrieben::
Ist B denn schon aus der Wohnung ausgezogen?


Die Antwort auf diese Frage mag die persnliche Neugier des Fragestellers befriedigen. Im Zusammenhang mit der Zustimmung zur Veruerung ist die Frage aber vllig berflssig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

RM hat folgendes geschrieben::
Chess45 hat folgendes geschrieben::
Ist B denn schon aus der Wohnung ausgezogen?


Die Antwort auf diese Frage mag die persnliche Neugier des Fragestellers befriedigen. Im Zusammenhang mit der Zustimmung zur Veruerung ist die Frage aber vllig berflssig.

Wie so, wenn B die Wohnung weiter nutz ist Ihm doch keine nennenswerter Schaden entstanden.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Die Wohnung steht seit fast 2 Jahren leer. A hat wohl schon mehrere Kaufinteressenten vergrault.
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4099

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Die Wohnung steht seit fast 2 Jahren leer......

B knnte die Wohnung aber vermieten - z.B. an eine kinderreiche Familie mit Migrationshintergrund.
MfG
Lucky
_________________
Meine Beitrge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar. Ich gebe grundstzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.
Warnhinweis: Ich bitte zu beachten, da ich auch "einfach nur unsinnige" Beitrge schreibe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4266
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 08:28    Titel: Antworten mit Zitat

Chess45 hat folgendes geschrieben::
RM hat folgendes geschrieben::
Chess45 hat folgendes geschrieben::
Ist B denn schon aus der Wohnung ausgezogen?


Die Antwort auf diese Frage mag die persnliche Neugier des Fragestellers befriedigen. Im Zusammenhang mit der Zustimmung zur Veruerung ist die Frage aber vllig berflssig.

Wie so, wenn B die Wohnung weiter nutz ist Ihm doch keine nennenswerter Schaden entstanden.


Wenn die Zustimmung zur Veruerung unberechtigt verweigert wird, entsteht dem Verkufer dem Grunde nach ein Schaden durch einen gescheiterten Verkauf. Die tatschliche Nutzung hat nicht das geringste damit zu tun.
Selbstverstndlich kann der Eigentmer sein Eigentum trotzdem beliebig nutzen.
Ob der Schaden nennenswert ist, wird von den Umstnden des Einzelfalls und von der persnlichen Wertung des Verkufers abhngen. Im brigen schliet eine geringe Schadenhhe einen Schadenersatzanspruch nun keinesfalls aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Schuldrechtlich wurde auch eine Zustimmung zu Vermietung vereinbart. Im Falle der Vermietung msste aber wohl A klagen.
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Und B wartetab?
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Wer muss auf Zustimmung klagen? B oder X?

B natrlich. X hat ja keinen anspruch.

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Kann X nach Fristsetzung vom Vertrag zurcktreten?

ja.

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Wer trgt die bisher entstandenen Kosten? z.b. fr Makler,Notar, Grundbuch

im falle des rcktritts wegen verzugs mit der eigentumsverschaffung? unabhngig von den vertraglichen vereinbarungen gegenber X wohl B, ggf. ist A dem B seinerseits (u.a. dafr) schadenersatzpflichtig.


der kluge B htte im kaufvertrag fr diesen fall vorgebeugt.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.