Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Krankengeldzahlungen bleiben aus....
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Krankengeldzahlungen bleiben aus....

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Turtle4973
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 16:32    Titel: Krankengeldzahlungen bleiben aus.... Antworten mit Zitat

Hallo und danke schon mal vorab frs lesen.

Meine Frau was bis September 2008 befristet erwerbsttig. Kurz vor Beendigung der Befristung stellte sich heraus das sie sich einer Operation unterziehen muss bei der die Genesungszeit weit ber Beendigung des Beschtigungsverhltinisses hinausgeht. Wir wurden (richtigerweise) vom AA an die Krankenkasse verwiesen. Soweit so gut. Der Arbeitgeber zahlte die Lohnfortzahlung bis zum Ende des Arbeitsvertrages. Anschliessend sollte die Krankenversicherung einspringen.... Dies tat sie bis heute nicht. Angeblich wren Bescheide und Krankenscheine usw nicht in ihren Unterlagen usw. Mitlerweile ist meine Frau seit Dezember wieder arbeitsfhig mit einer ordentlichen Meldung beim AA nur das AA kann nicht zahlen weil sie keinen Zahlschein der KV haben. Wir haben alle Unterlagen die die KK haben wollte erneut von den zustndigen Stellen angefordert, diese als Einschreiben mit Rckschein an die KK gesendet. Jetzt kommt der Hammer..... Die Krankmeldungen lagen ber 6 Wochen am Stck lckenlos vor. Danach sollte sie Montags wieder arbeitsfhig sein dies ging aber nicht. Somit hatte sie sich fr den Dienstag (nchster freier Termin) einen Termin geben lassen. Der Arzt hat eine Krankmeldung ausgestellt mit angeblich einer neuen diagnose. Diese Bescheinigung wurde auch als Erstbescheinigung ausgestellt. Nur das die vom Arzt auf den Krankenschein geschriebene Diagnose eine Folgeerkrankung aus der OP sein kann interesiert die KK berhaupt nicht. Im Gegenteil da das ganze im November gewesen ist somit noch vor der ordentlichen Meldung beim AA fordert die KK jetzt die Krankenversicherung privat nachzuzahlen da zu dem genannten Zeitraum kein Versicherungsschutz bestanden htte. Wie sollen wir denn jetzt weiter machen ??? Meine Frau hat seit September 2008 keinen Cent gesehen. Wir leben mit 2 Kindern von nur einem nicht gerade ppigen Einkommen ???

Bin fr jede Hilfe dankbar

Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2005
Beitrge: 2909
Wohnort: Oerlinghausen

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

es sollte mit dem Arzt geklrt werden, ob zwischenzeitlich Arbeitsfhigkeit bestand oder nicht.
Wenn dies nicht der Fall ist, sollte der Arzt auch eine durchgngige Arbeitsunfhgigkeit bescheinigen.

Solange zwischenzeitlich keine Arbeitsunfhigkeit bescheinigt wird, muss die Krankenkasse von einer Arbeitsfhigkeit ausgehen. Wenn dann whrend der Arbeitsfhigkeit keine Mitgliedschaft bestand (Ende des Beschftigungsverhltnisses, kein Arbeitslosengeldbezug), besteht dann bei erneutem Eintritt der Arbeitsunfhigkeit auch kein Anspruch auf Krankengeld.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.