Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Arbeitsamt : Provokation & Sanktion-Hilfe!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Arbeitsamt : Provokation & Sanktion-Hilfe!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mangup
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.03.2009
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 15:01    Titel: Arbeitsamt : Provokation & Sanktion-Hilfe! Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forum Mitglieder.

Es geht hier darum das ich heute in einem Gesprch im Arbeitsamt ( GFA ) bei meiner Fallmanagerin war. Ich hatte mit ihr eine Eingliederungsvereinbarung das ich am 25ten dort eine Bewerbungsmappe und 15 Ab- oder Zusagen abgeben musste.
Der Deal war ( so nenne ich das mal ) das ich dann das Geld fr die ganzen Bewerbungen erhalte. Nun habe ich 2009 ein Brief erhalten das ich am 26ten dort ( wegen einem Gesprch ) nicht vorbei kommen soll. Das habe ich dann auch leider mit dem 25ten verwechselt. Also das ist erstmal die Vorgeschichte, warum und weshalb.

Ich befand mich heute ( mit 4 Absagen von unterschiedlichen Betrieben ) und dem Blatt mit der Absage des Termines am 26.01.2009 .
Mein optisches Aussehn war ganz passabel, eine normale Jacke ( im Wert von 25 ) und meine Haare mit Wax gestylet, was das fr eine Rolle spielt? werdet ihr gleich lesen. Nun befand ich mich dort und habe die Unterlagen berbracht, so wie gewollt. Die Fallmanagerin meinte das sie eine Sanktion beantragt so das mein ganzes Kindergeld fr 3 Monate gesenkt wird. Da wir umgezogen sind und meine Mutter ihre Arbeit verloren hat, kommen wir kaum ber die Runden. Das habe ich ihr mitgeteilt, sie kam wiederrum mit derm Argument, weshalb wir dann umgezogen sind, worauf ich mit mein Gegenargument kam, weil wir gespart haben.
Ich habe ihr die Lage und die Umstnde erzhlt, das wir grad fr den ganzen Monat nur ( ehrlich ) 20 ( das verschuldet ) haben, was sie kaum interessiert hat.
Nun gut, wieso auch ? Ihr geht es ja nicht schlecht. Somit hab ich gemeint das wir viele Rechnungen haben, ein paar davon sind noch offen. Daraufhin kam sie mit :"Warum haben sie dann ein Haustelefon?". Dies sah ich ja natrlich noch als keine Provokation ( sie fragt, ich antworte... leichtes Spiel ! ). Jedoch habe ich gemeint das ich ( das Haustelefon und mein Handy ) vor der Zeit den Vertrag abgeschlossen bevor ich in dieser Krise gefallen bin und somit eine Mindestlaufzeit besteht.

Nun aber als ich ihr erzhlte das wir kaum noch Geld fr Ernhrung haben (muss zugeben ich habe etwas bergewicht ) kam sie mit :"So sehn sie nicht grad aus" und dabei noch provozierende Blicke. Ich habe natrlich still vor mich hin geschwiegen und dann nach dem sie wieder auf mein Privatleben zukam gemeint dass sie das bitte unterlassen soll. Sie hat mir gesagt das sie eine Sanktion meines Kindergeldes beantragt weil sie nach dem Gesetzt geht, so habe ich sie gefragt :"Wenn sie nach dem Gesetz gehn und nicht nach den privaten Umstnden der Menschen,weshalb fragen sie mich was ich mit mein Geld anstelle?" Worauf sie nur meinte :"Ich diskutiere nicht". Ich habe letzendlich zu ihr gesagt das ich meine Fallmanagerin ( also sie ) wechseln will, worauf sie nur gelacht hat. Daraufhin ging ich zum Abteilungsleite, der ganze Zeit nur telefoniert hat, kurze Zeit spter kam er raus und fragte mich was ich von ihm will. Ich habe gemeint das ich meine Managerin wechseln will, was er verneint hat. Dann habe ich ihn erzhlt das es auf Grund einer Provokation ist, worauf er wieder meinte das es nicht geht. Natrlich habe ich nicht losgelassen und habe zu ihm gemeint das ich mich nicht geschlagen gebe ( nicht wortwrtlich, aber indirekt Smilie ) und das ich nicht mit ihr auskomme. Letzendlich meinte er das ich es ihm schriftlich bergeben soll und er SCHAUT was er tun kann.

So, da ich erstens weiss ( so habe ich das Gefhl ) das er NICHTS tun wird und das ich grad voll geladen mit Wut bin, will ich nach dem Rechtlichen sehen.
Ich sehe das als eine Verletzung meiner Privatphre und als eine Provokation ber mein Aussehn, meine Optik ( egal wie sie es gemeint hat, ich habe es so aufgefasst ).

Kennt sich jemand damit aus ? Knnte mir jemand netterweise ein paar Paragraphe aufschreiben die gegen sowas vorgehn ?
Ich mchte nicht Ruhen, da wir jetzt in der Lage sind das wir unser Auto verkaufen mssen, somit haben wir nicht mal ein Bewegungsmittel. Grund? Diese Sanktion, mitdazu kommt noch das die Frau gemeint hat das wir kein Auto brauchen weil wir ja Geld von denen kriegen, woraufhin ich meinte das mein Vater Diabetiker ist.

Ich finde das sollte schon als Provokation gelten, so hoffe ich es.
Ich werde heute noch ein Brief schreiben, ich will nur auf Nummer sicher gehn und in diesem Brief die Paragraphe hinschreiben die diese Fallmanagerin verletzt hat.

Denn auch wir haben Rechte und nicht mal eine aus dem Arbeitsamt kann sie jemanden nehmen. Wieso immer schweigen ? Nur weil sie dort arbeitet.

Das Problem ist nocht, das wir garkein Geld haben. Wir haben auch bist heute kein Zuschuss gekriegt obwohl mein Vater Diabetiker Stufe 3 ist.

Edit: Ich selber bin 19 jahre alt und habe vom Arbeitsamt aus mein Hauptschulabschluss absolviert.
Wie ist da die Rechtslage?


Edit : Bitte bitte antwortet doch einer, ich bentige noch heute ein Raat Pls.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2005
Beitrge: 2909
Wohnort: Oerlinghausen

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 07:26    Titel: Antworten mit Zitat

mangup hat folgendes geschrieben::
Es geht hier darum das ich heute in einem Gesprch im Arbeitsamt ( GFA ) bei meiner Fallmanagerin war. Ich hatte mit ihr eine Eingliederungsvereinbarung das ich am 25ten dort eine Bewerbungsmappe und 15 Ab- oder Zusagen abgeben musste.
[...]
Ich befand mich heute ( mit 4 Absagen von unterschiedlichen Betrieben ) und dem Blatt mit der Absage des Termines am 26.01.2009 .
Ich vermute, dass die Sanktion erhoben werden soll, da nicht gengend Bewerbungen geschrieben wurde. Wenn (mind.) 15 Ab. bzw. Zusagen gefordert werden und dann, etwa 6 Wochen spter nur 4 Absagen vorgelegt werden, ist dies ja doch etwas wenig. Was ist aus den anderen Bewerbungen geworden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

Stefanie145 hat folgendes geschrieben::
Wenn (mind.) 15 Ab. bzw. Zusagen gefordert werden und dann, etwa 6 Wochen spter nur 4 Absagen vorgelegt werden, ist dies ja doch etwas wenig. Was ist aus den anderen Bewerbungen geworden?


Ich vermute mal ganz stark, basierend auf meiner Erfahrung von vor vielen Jahren, dass die meisten Firmen sich nie gemeldet haben, weder mit Zu- noch mit Absagen, und dass eine grosse Anzahl von Bewerbungsmappen auf immer verloren sind.

Die Zeiten, in denen Arbeitgeber die Unterlagen mit einem einem halbwegs hoeflichen Anschreiben versehen an den Bewerben zurueckschicken, sind schon seit mindestens 15 Jahren Vergangenheit. Vielleicht wird es Zeit, dass die ARGEn den modernen Gepflogenheiten in ihre Ueberlegungen (und somit in ihre Forderungen an die Leistungsbezieher) einbeziehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schnuckilein
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2005
Beitrge: 63

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Dummerchen hat folgendes geschrieben::
Vielleicht wird es Zeit, dass die ARGEn den modernen Gepflogenheiten in ihre Ueberlegungen (und somit in ihre Forderungen an die Leistungsbezieher) einbeziehen.


Das schon. Aber es drfte doch nicht zu viel verlangt sein, wenn zumindest die Durchschriften der restlichen Bewerbungsschreiben nachgewiesen werden, oder?

Ansonsten knnte man ja immer behaupten, der Arbeitgeber habe nicht geantwortet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Schnuckilein hat folgendes geschrieben::
Aber es drfte doch nicht zu viel verlangt sein, wenn zumindest die Durchschriften der restlichen Bewerbungsschreiben nachgewiesen werden, oder?


Durchschriften?
Wer heute noch mit Schreibmaschine und Kohlepapier arbeitet, braucht sich die Muehe erst gar nicht zu machen. Welche Firma stellt jemanden, der so hinterher hinkt?

Zitat:
Ansonsten knnte man ja immer behaupten, der Arbeitgeber habe nicht geantwortet.


Genau solche Sprueche kommen, wenn nur ein weiterer Ausdruck eines Bewerbungsschreibens eingereicht wird - kann ja jeder ausdrucken, ist kein Nachweis, dass man sich wirklich beworben hat.
Quittung ueber Briefmarken? Ach was, hast du wohl mal wieder allen Tanten Briefe geschrieben. Das ist kein Nachweis, dass man sich wirklich beworben hat.
Einschreiben mit Rueckschein, das ginge vielleicht, nur - die ARGE erstattet die Kosten nicht. Und wer mal die ersten 400 Bewerbungen geschrieben hat, weiss welche Kosten da zusammenkommen alleine fuer einfaches Briefporto.

Woher ich das weiss? Been there, done it, got the t-shirt. Eine Erfahrung auf die ich gut verzichten koennte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 28.03.09, 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fallmanager akzeptieren formlose Aufstellungen von Unternehmen und Stellen bei und auf denen man sich beworben hat.
Ntzlich sind hierbei ausgeschnittene Zeitungsanzeigen und ausgedruckte Onlineanzeigen.
Eine Kopie des Anschreibens macht sich immer gut.

NATRLICH kann man sowas auch flschen, wie man auch die Absage eines vermeintlichen Arbeitgebers flschen knnte. Ja, und?
Die Fallmanager wissen, dass sie kaum etwas besseres bekommen knnen, wenn derArbeitgeber zu faul und zu geizig ist, die Unterlagen zurckzuschicken.

Und vom Aufwand, eine - nie abgeschicktes - Anschreiben zu erstellen und Stellenanzeigen auszuschneiden, bis zur tatschlich abgeschickten Bewerbung, ist es nur ein kleiner Schritt. Wer macht sich die Mhe und schickt dann die Bewerbung nicht ab?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der Jimi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.05.2007
Beitrge: 302

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 06:41    Titel: Antworten mit Zitat

Kleinalrik hat folgendes geschrieben::
Wer macht sich die Mhe und schickt dann die Bewerbung nicht ab?


Derjenige, der sich zu schade zum arbeiten ist, aber andererseits die Kohle vom Amt doch gern mitnimmt. Soll es geben, sowas.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 09:05    Titel: Re: Arbeitsamt : Provokation & Sanktion-Hilfe! Antworten mit Zitat

mangup hat folgendes geschrieben::

Es geht hier darum das ich heute in einem Gesprch im Arbeitsamt ( GFA ) bei meiner Fallmanagerin war. Ich hatte mit ihr eine Eingliederungsvereinbarung das ich am 25ten dort eine Bewerbungsmappe und 15 Ab- oder Zusagen abgeben musste.
Der Deal war ( so nenne ich das mal ) das ich dann das Geld fr die ganzen Bewerbungen erhalte. Nun habe ich 2009 ein Brief erhalten das ich am 26ten dort ( wegen einem Gesprch ) nicht vorbei kommen soll. Das habe ich dann auch leider mit dem 25ten verwechselt. Also das ist erstmal die Vorgeschichte, warum und weshalb.

Ich befand mich heute ( mit 4 Absagen von unterschiedlichen Betrieben ) und dem Blatt mit der Absage des Termines am 26.01.2009 .


Man mte wissen was genau (im Wortlaut) zu den Bewerbungen und zur Art des Nachweises in der Eingliederungsvereinbarung stand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.