Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Franchise-Vertrag
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Franchise-Vertrag

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Franchise-Recht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mel-babe
Gast





BeitragVerfasst am: 13.12.04, 14:52    Titel: Franchise-Vertrag Antworten mit Zitat

Hallo an alle,
ich berlege als Franchise-Nehmer in die Selbstndigkeit zu gehen und bruchte fachkundigen Rat bei der Prfung des Vertrages.
Kann mir hier jemand Tipps geben, worauf ich bei den Vertragsmodalitten besonders achten mu? Es handelt sich um einen Einzelhandel.
Wie hoch sind, z.B. die "blichen" Jahresabgaben an den Konzeptgeber? Sind 5% des Jahresumsatzes zuviel oder liegt das im Rahmen?
Kann mir jemand da draussen weiterhelfen?
Freue mich auf Antwort,
mel-babe
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 14.12.04, 10:14    Titel: Re: Franchise-Vertrag Antworten mit Zitat

mel-babe hat folgendes geschrieben::
Hallo an alle,
ich berlege als Franchise-Nehmer in die Selbstndigkeit zu gehen und bruchte fachkundigen Rat bei der Prfung des Vertrages.
Kann mir hier jemand Tipps geben, worauf ich bei den Vertragsmodalitten besonders achten mu? Es handelt sich um einen Einzelhandel.
Wie hoch sind, z.B. die "blichen" Jahresabgaben an den Konzeptgeber? Sind 5% des Jahresumsatzes zuviel oder liegt das im Rahmen?
Kann mir jemand da draussen weiterhelfen?
Freue mich auf Antwort,
mel-babe



Wichtig ist, da das Konzept stimmig ist. Wenn Sie ein Ladengeschft haben, sollten Sie die dessen Lage prfen. Mindestabnahmemengen sollten auch berprft werden. Ist es zuviel bleiben Sie auf dem Zeug sitzen.

Lassen Sie den Vertrag von einem Anwalt berprfen. In welcher Region wohnen Sie denn ?
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 14.12.04, 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mel-Babe,
die % kommt darauf an um was es sich handelt.
% vom Umsatz? % vom Gewinn???
So oder so rate ich Dir Dich einer (Schutz)-Organisation anzuschlieen.
Beim Deutschen Franchisenehmerverband kannst Du viel erfahren und die Gebhren halten sich in Grenzen.
Wenn es sich um eine Firma aus dem Mobilfunkbereich handelt dann allerhchste Vorsicht!!!

Gru
Wolverin
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.04, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

hallo wolverin und "gast",
danke fr die antwort...

ich komme aus dem hamburger raum.
die gebhren werden vom umsatz gerechnet und zwar 5%, mindestens jedoch 500 euro im monat. hrt sich in meinen augen recht viel an...
Nach oben
Alba
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 1057

BeitragVerfasst am: 16.12.04, 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Die beste mit bekannte offene Quelle im Netz ist die schon erwhnte Website des Deuschen Franchisenehmerverbandes. Die Website rate ich - falls Sie nicht bereits bessere Quellen haben - dringend zur Lektre. Bei Mitgliedschaft gibt es von dort auch Starthilfe in diversester Form, incl. Hilfe bei einer Erstberatung durch einen Anwalt.

Fr die Vertragskontrolle gilt: Konsultieren Sie einen Experten.

Franchisevertrge sind extrem komplex. Einige rechtliche Klauseln bzw. Werte, die im bei Problemen extrem wichtig werden knnen, sind in der Rechtsprechung noch nicht einmal abschlieend geklrt. Und vor allem sind die Vertrge meist extrem einseitig ausgestaltet.
_________________
Obiger Text reflektiert meine spontane Meinung. Ich bernehme hierfr keine Haftung. Sie entspricht nicht dem Sorgfaltsmastab einer kunstgerechten juristischen Beratung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 19.12.04, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mel,
nochmals siehe meine Warnung!.
500 + Miete + NK + ggf. ANgestellte + + Steuerberater + lfd. Kosten usw.
Da bist Du schnell auf 5000-7000.
Gibt das Geschft das her?
La Dir unbedingt Vergleichszahlen und Prognosen vom Franchisegeber erstellen (und unterschreiben lassen).
Gibt z. Bsp einen FG der lt seine F-Nehmer solange hantieren bis sie Pleite sind und dann wird der nchste in den Laden gestellt.
Alle lfd.Kosten bernimmt natrlich der F-Nehmer. So kann man auch eine Filialkette existieren lassen.

Gru
Wolverine
Nach oben
mel-babe
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.12.2004
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 20.12.04, 15:17    Titel: hallo wolverine, Antworten mit Zitat

danke nochmal fr deine warnung.
das geschft wrde bei guter lage schon einiges abwerfen. wir haben ja auch einen umfangreichen business-plan erstellt und das ganze mit der bank abgestimmt, die das unternehmen auch untersttzt.
mein problem ist jetzt nur, dass ich den vertrag erst vor kurzem bekommen habe. solange wurden immer nur mndlich einige sachen besprochen. zu beginn der sache hiess es sogar noch, dass es kein franchising werden solle, sondern es lediglich um eine kooperation ginge. also keine franchise-gebhr etc. sondern sie wrden einen kleinen aufschlag auf ihre eingekauften produkte aufschlagen und auf grund der greren mengenabnahmen selber auch bessere preise bei dem lieferanten erzielen.
jetzt, nachdem einige monate vergangen sind, die bank wohl mitmacht, bekomme ich den vertrag vorgelegt und alles hat sich in einen ganz normalen franchisevertrag verndert. ich selber muss keine einsteigesbeghr zahlen, sondern eben ab dem 3. jahr 5%, bzw. eben mindestens diese 500 euro. alle anderen franchisenehmer, die da noch kommen, mssen aber auch 10.000 euro fr den einstieg zahlen.
diese gebhren machen mir gar nicht so kopfzerbrechen, sondern der restliche tenor des vertrages: absicherung des FG ohne ende. festlegung von verschiedenen vertragsstrafen fr den FN, wenn etwas nicht eingehalten wird, aber kaum absicherung fr den FN, z.B. gegen willkrliche Kndigung des Vertrages (ausserordentliche Kndigung, 3 Monate Frist). viele schwammige formulierungen... na ja, schwer in einige stze zu fassen, ohne den ganzen text des vertrages hier darzustellen. ich wrde den ganzen vertrag halt am liebsten schonmal einem anwalt vorlegen, aber bei einer existenzgrndung aus der arbeitslosigkeit muss man sich gut berlegen, wieviel geld man noch investiert.
wie gut kennst du dich denn im franchising aus? bist du vielleicht auch per mail zu erreichen?
gru,
mel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 20.12.04, 19:53    Titel: Re: hallo wolverine, Antworten mit Zitat

mel-babe hat folgendes geschrieben::
danke nochmal fr deine warnung.
das geschft wrde bei guter lage schon einiges abwerfen. wir haben ja auch einen umfangreichen business-plan erstellt und das ganze mit der bank abgestimmt, die das unternehmen auch untersttzt.
mein problem ist jetzt nur, dass ich den vertrag erst vor kurzem bekommen habe. solange wurden immer nur mndlich einige sachen besprochen. zu beginn der sache hiess es sogar noch, dass es kein franchising werden solle, sondern es lediglich um eine kooperation ginge. also keine franchise-gebhr etc. sondern sie wrden einen kleinen aufschlag auf ihre eingekauften produkte aufschlagen und auf grund der greren mengenabnahmen selber auch bessere preise bei dem lieferanten erzielen.
jetzt, nachdem einige monate vergangen sind, die bank wohl mitmacht, bekomme ich den vertrag vorgelegt und alles hat sich in einen ganz normalen franchisevertrag verndert. ich selber muss keine einsteigesbeghr zahlen, sondern eben ab dem 3. jahr 5%, bzw. eben mindestens diese 500 euro. alle anderen franchisenehmer, die da noch kommen, mssen aber auch 10.000 euro fr den einstieg zahlen.
diese gebhren machen mir gar nicht so kopfzerbrechen, sondern der restliche tenor des vertrages: absicherung des FG ohne ende. festlegung von verschiedenen vertragsstrafen fr den FN, wenn etwas nicht eingehalten wird, aber kaum absicherung fr den FN, z.B. gegen willkrliche Kndigung des Vertrages (ausserordentliche Kndigung, 3 Monate Frist). viele schwammige formulierungen... na ja, schwer in einige stze zu fassen, ohne den ganzen text des vertrages hier darzustellen. ich wrde den ganzen vertrag halt am liebsten schonmal einem anwalt vorlegen, aber bei einer existenzgrndung aus der arbeitslosigkeit muss man sich gut berlegen, wieviel geld man noch investiert.
wie gut kennst du dich denn im franchising aus? bist du vielleicht auch per mail zu erreichen?
gru,
mel



Wichtig ist zunchst, dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Darber mssen Sie sict im klaren sein, wenn Sie den Vertrag abschlieen wollen. Kernpunkte sind dabei ein tragfhiges wirtschaftliches Gesamtkonzept des FG, das Ihnen schlssig erklrt werden und mglichst durch einen detaillierten schriftlichen Businessplan fundiert sein sollte. Auf bloe blumige mndliche Versprechungen sollten Sie sich nicht verlassen.

Neben dem Businessplan des FG ist die Lage ihres Geschftslokals von erheblicher Bedeutung. Sie sollten z. B. darauf achten, da ihnen der FG einen Gebietsschutz zusagt, sonst kann es sein, da der FG ihnen gegenber ein weiteres Geschft vergibt und sie sich gegenseitig Konkurrenz machen.

Franchisevertrge sind sehr oft einseitig zugunsten des FG gestaltet. nderungen akzeptieren FG selten, weil sie ihre gesamten Vertragsverhltnisse einheitlich gestaltet haben wollen. Das verringert Kosten fr das Vertragscontrolling.

Ratsam ist dennoch eine Prfung des Vertrages durch einen Rechtsanwalt. Wenn Sie Interesse daran haben, knnen Sie gerne Ihre email hier hinterlassen.

Gre
Gast
Nach oben
Wolverin22
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.12.2004
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 22.12.04, 10:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mel,
habe Email-Addi fr Dich hinterlegt

Gru
Wolverin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
diplomand
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.02.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 22.06.05, 07:54    Titel: Re: Franchise-Vertrag / TIPP Antworten mit Zitat

mel-babe hat folgendes geschrieben::
Hallo an alle,
ich berlege als Franchise-Nehmer in die Selbstndigkeit zu gehen und bruchte fachkundigen Rat bei der Prfung des Vertrages.
Kann mir hier jemand Tipps geben, worauf ich bei den Vertragsmodalitten besonders achten mu? Es handelt sich um einen Einzelhandel.
Wie hoch sind, z.B. die "blichen" Jahresabgaben an den Konzeptgeber? Sind 5% des Jahresumsatzes zuviel oder liegt das im Rahmen?
Kann mir jemand da draussen weiterhelfen?
Freue mich auf Antwort,
mel-babe


Hallo Mel-Babe,

Im Mai 2005 habe ich erfolgreich meine Diplomarbeit mit der Note "gut" bestanden.

Das Thema lautete: "Besondere Rechtsprobleme beim Aufbau eines Dienstleistungsfranchisesystems aus der Sicht des Franchisegebers".

Hier ein kurzer Ausschnitt:

http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/39412.html

Bei Interesse kontaktiere mich einfach, da ich in meiner Arbeit auch auf solche Fragen eingegangen bin.

Meine Kontaktadresse: ronny.fieber@jobmailing.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Franchise-Recht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.