Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Widersprchliche Aussagen der Arbeitsagentur - was ist wahr?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Widersprchliche Aussagen der Arbeitsagentur - was ist wahr?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jade63
Gast





BeitragVerfasst am: 15.09.04, 22:12    Titel: Widersprchliche Aussagen der Arbeitsagentur - was ist wahr? Antworten mit Zitat

Hallo,

da ich nun meinen Bewilligungsbescheid (einschlielich Meldungen fr Sozialvericherung und Leistung) auf gerichtlichem Weg einklagen will,
wrde ich gern wissen, ob einige Aussagen, die ich von der Arbeitsagentur erhalten habe wahr sind.

Ich bin seit 1.7.04 arbeitslos und habe bis heute weder einen Bescheid noch ALG oder eine Vorauszahlung gesehen, nur sehr widersprchliche Aussagen von der Arbeitsagentur gehrt.

Hier das ganze in Kurzform:

- Arbeitsvertrag bis 27.2.04, im letzten Moment gab es einen neuen (ab 28.02). Genaues wute noch niemand darber. Aber erst mal Arbeit.
- 08.03.04: Wieder bei der AA in Arbeit gemeldet, dabei gleich gesagt, dass der neue Vertrag auch nur kurzfristig sein wird, vielleicht bis Mitte April.
- Mitte April: AV ist da, erst mal bis 30.6., er soll bei entsprechender Auftragslage verlngert werden.
- Anfang Juni: AV wird nun doch nicht verlngert, also am 11.6. Arbeitslosmeldung.
- 14.7. : Termin zur Abgabe der Unterlagen, nach Aussage des AA Bearbeitung bis Monatsende fertig.
- 20.7. : "Ergnzungsblatt zum Bewilligungsbescheid" erhalten, Minderung wegen zu spter Meldung (was hatte ich dann am 8.3. getan? Vielleicht angegeben, dass der neue Vertrag nur kurzfristig sein wird?). Geldbetrag steht dabei.
- 30.7. : Dagegen Widerspruch eingelegt. Kein Kommentar, man wollte die Arbeitsvertrge sehen.
- 19.8. :Kein Bescheid, kein Geld, dafr will die KV wissen, was ich mache. Bei AA Antrag auf Vorauszahlung gestellt. Ich soll am nchsten Tag das Geld holen kommen.
- 20.8. : Anruf vom AA: Das Geld wre am 18.8. berwiesen worden, ich bruchte nicht zu kommen.
- 26.8. : siehe 19.8. - Kein Geld, kein Bescheid, KV will mich freiwillig versichern. (Bin insulinabhngig und brauche daher die KV-Leistung) Seit 23.8. wieder Arbeit, daher abgemeldet bei AA. Nachfrage wegen Geld, 2. Versuch wegen Vorauszahlung. Antwort: Akten sind nicht da, wegen dem Widerspruch, deshlab keine Bearbeitung und kein Geld. Vorauszahlung auch nicht mglich. MA will Akten erst mal zurckfordern. (Ablehung kam einen Tag spter.)
- 01.09. : Wieder Arbeitslos, wieder zur AA. Wieder nachgefragt. AA fragt, ob ich meinen Antrag berhaupt abgegeben htte. (Was habe ich am 14.7. gemacht? Worauf bezieht sich dann das Ergnzungsblatt?)
Info: Auf ein Ergnzungsblatt kann kein Widerspruch eingelegt werden. Nur auf den Bescheid. (Was hat man dann bei mir bearbeitet und abgelehnt?)
Nachfrage, ob Akten zurckgefordert wurden.
Antwort: Das kann dauern.
Info vom AA: Bisher wurde 4mal versucht, Geld zu berweisen, die berweisung wurde jedesmal innerhalb des Amtes gestoppt. (Ich dachte, keine Bearbeitung? - siehe 26.8.)
- 06.09. : Situation unverndert, ich zum Sozialamt, Hilfe in Notlage beantragt. Wird befrwortet, die MA guckt merkwrdig, das macht mich stutzig.
- 14.09. Situation unverndert. Kein Bescheid, kein Geld, keine KV. Ich traue mich immer noch nicht, auf die Ablehnung zu reagieren. Wenn ich das mache, gibts zur Strafe auch weiterhin kein Geld, wie ich nun wei. Kann mir jetzt schon nichts leisten.
Ich hab die Schn***e voll und fhle mich vera****t.

Ich wrde gern wissen, welche gesetzlichen Grundlagen es fr diese Aussagen gibt.
Oder stimmt das vielleicht gar nicht? Gibt es irgendwo gegenteilige Gesetze/ Verordnungen?

Ich wrde ja gern einen RA danach fragen, aber den kann ich mir im Moment schlecht leisten.
Und ein Antrag auf Prozess-/Beratungskostenbeihilfe wird wohl kaum Erfolg haben, wenn ich nicht mal nachweisen kann, wovon ich im Moment lebe.
Nach oben
kalle
Gast





BeitragVerfasst am: 16.09.04, 21:28    Titel: Re: Widersprchliche Aussagen der Arbeitsagentur - was ist w Antworten mit Zitat

und?
Wovon lebst Du?
Da muss es doch Freunde und/oder Familie ("Dritte") geben,
die dich untersttzen?
Aber bei ALG ist das doch sowieso egal?
Nur bei ALHi nicht, da musste bedrftig sein.
Also 1.Frage: ALG oder ALHi?
Wenn ALG, sofort hin zum AA und sich nicht abwimmeln lassen,
bring Zeit mit, bleib bis Dienstschluss, verlang den Vorgesetzten,
lass dich nicht abwimmeln!
Wenn ALHi: Und? biste bedrftig?
Wenn Du im Lotto gewonnen hast, haste doch sicher erstmal
deine Schulden bei den Obigen (Freunde/Familie) bezahlt?
Das tut man jedenfalls, wenn man ein anstndiger Mensch ist.
Alles Gute!
Gruss
kalle
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.