Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - *Scheidung auf Italienisch* Was droht mir ? Was kann ich tun
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

*Scheidung auf Italienisch* Was droht mir ? Was kann ich tun

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Scheidungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Emanuele
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 30.12.05, 03:04    Titel: *Scheidung auf Italienisch* Was droht mir ? Was kann ich tun Antworten mit Zitat

Hallo an alle. -werde mich kurz fassen-
Bin in Deutschland geboren. Habe aber Ital. Staatsangehrigkeit. Meine noch-Ehefrau kam 1992 von Italien nach Deut.
Hochzeit 1994. -- Trennung (Gerichtlich festgestellt) vor ca 2 Jahren. (noch 1 Trennungsjahr bis zur mglichen Einreichung der Scheidung. (Italienisches Scheidungsrecht)

SIE wird hier in Deut. als Psychisch instabil "bewertet" nach Selbstmordversuch mit 5 Aspirin Tabletten. (veilleicht waren es ein paar mehr, weiss nicht)
SIE geht (nach einer weiteren gescheiterten Beziehung mit einem anderen Partner)
zurck nach Italien.

IHRE Deut. Anwltin verbietet mir jeden Kontakt.

SIE hinterlsst hier Schulden in Hhe von 6000 Euro (Gemeinsames Darlehen)
(6000 Euro = Ihr Rest)

ICH bezahle........
(Habe im August 5800 Euro geerbt und alles getilgt) (SIE denkt noch ich wrde die Raten zahlen)

IHRE ITAL. Anwltin droht mir im Falle einer Klage meinerseits, mit Unterhalsklage Ihrerseits.

ICH verdiene 1400 NETTO mntl.

Fragen:
1. Was knnte ich tun um mein Geld wieder zu bekommen ?
2. Lohnt es sich zu klagen ?
3. Muss ich evt. Unterhalt bezahlen auch wenn Sie im Ausland lebt ?

Ich Danke fr jeden Hinweis.
mfg Emanuele
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 30.12.05, 03:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du Dich "auf italienisch" scheiden lt, droht Dir in Deutschland lebenslang, also so um die 15 Jahre Haft. In Italien: je nachdem wer ihre Verwandtschaft ist. In Sizilien oder Kampanien kann das recht unbrokratisch erledigt werden, wenn ihre Familie etwas auf sich hlt.

Unterhalt, Klage und Darlehen: sofern nach deutschem Recht, mte das ein Anwalt im Einzelfall prfen. In Italien wre es vielleicht eher Ehrensache.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 2634
Wohnort: Saarbrcken

BeitragVerfasst am: 30.12.05, 06:56    Titel: Antworten mit Zitat

FM hat folgendes geschrieben::

Wenn Du Dich "auf italienisch" scheiden lt, droht Dir in Deutschland lebenslang, also so um die 15 Jahre Haft.

Das hat Emanuele doch gar nicht gemeint. Er will eine normale Zivilscheidung, die mittlerweile auch in Italien mglich ist.

Im vorliegenden Fall wird es schon kompliziert, da mglicherweise italienisches Recht anzuwenden ist. Da kann man nur zu einem Anwalt/Anwltin raten, der/die neben Kenntnissen im Familienrecht auch IPR-Kenntnisse hat. Das Forum drfte hier berfordert sein, zumal es ihm auch nicht zur Durchsetzung seiner Rechte verhelfen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melly
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 1595

BeitragVerfasst am: 30.12.05, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Also normalerweise wird da die Scheidung durchgefhrt wo der letzte Wohnsitz des Ehepaares war, ich geh da mal von aus, dass dieser in Deutschland war.
Wenn der Mann weiterhin in Deutschland lebt, kann die Anwltin auch nach deutschem Recht den Trennungsunterhalt, sowie nachehelichen Unterhalt wegen Krankheit fordern.
Die Schulden in der Ehe mssen dabei aber bercksichtigt werden.
Gruss
Melly
_________________
Smilie Melly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emanuele
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 31.12.05, 02:29    Titel: Antworten mit Zitat

Erstmal danke an alle die geantwortet haben.
Nein ich will Sie nicht umbringen (auch wenn in der Wut mir manchmal dieser Gedanke hochkommt)

Eine kurze Frage an Rembrand: Was sind IPR-Kenntnisse ? (Internationale ..... ??

An Melly: Die Frage ist: Was ist fr mich vorteilhafter? Die Deutsche oder die Italienische Gesetzgebung? Das versuche ich festzustellen. Zuvor noch, welche findet in meinem Fall Anwendung. Mein Anwalt scheint in diesem Fall etwas berfordert zu sein. Er hat schon mehrmals darauf hingewiesen, mich zu Informieren, ob ich den weiteren Verlauf nicht besser in Italien abwickeln solle. "wegen der Kosten" sagt Er. Ich denke er hat kein Plan. Was ich Ihm nicht verbeln kann. Kommt nicht alle Tage vor dass sich zwei Italiener in Deutschland scheiden lassen..... Bis zur Gerichtlichen Trennungseinleitung hat's gereicht.....aber was jetzt kommt......?

Ich fragte auch noch bei zwei weitern Rechtsanwaltskanzleien nach. Ich bekam hnliche Antworten.
Diesen Sommer besuchte ich einen Ital. Rechtsanwalt um Klarheit zu bekommen. Das gleiche Spiel andersrum...!!! Der kennt die Ital.Gesetzgebung, aber nicht die Deutsche.

Ich bat (den Ital. Anwalt) darum, mir ein Schriftstck aufzusetzten. Ein Brief an IHRE ITAL.Anwltin (und natrlich an SIE) mit der Forderung, mir die Summe Ihrer Schulden in angemessene kleine Raten zu erstatten. (Es war eine Impulsive Reaktion meinerseits um der Gegnerischen Seite zu zeigen dass auch Ich eine Rechtsvertretung in Italien habe).
..der bliche Psyschokrieg..... Winken) Sehr bse
Als ich den Preis von sage und schreibe 350 Euro !!!!!!! I N W O R T E N DREIHUNDERTFNFZIG !!!!!! E U R O hrte, fr EIN Din A4 Blatt mit ein paar Worten... habe ich mich berschlagen und das ganze auf diplomatischer weise abgeblasen... Was im nachhinein auch wohl besser gewesen ist...


Es muss doch bestimmt eine Stelle geben die genaue Angaben machen kann wie und wo man vorgeht in meinem Fall. Ich werde sicherlich nicht nach Italien ziehen und Sie wird sicherlich nicht mehr nach Deutschland kommen.

Was auch interessant zu wissen wre: Sie hat hier Prozesskostenhilfe bekommen. Bezahlt der Deutsche Staat fr Sie die Italienischen Anwlte weiter ?

mfg Manu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 2634
Wohnort: Saarbrcken

BeitragVerfasst am: 31.12.05, 09:30    Titel: IPR Antworten mit Zitat

Emanuele hat folgendes geschrieben::

Was sind IPR-Kenntnisse ? (Internationale ..... ??

IPR bedeutet Internationales Privatrecht, auch Kollissionsrecht genannt. Es regelt die Frage, welches Recht bei Sachverhalten mit Auslandsbezug anzuwenden ist.

Genau das ist bei Ihnen das Problem. Vielleicht kann Ihnen die italienische Botschaft weitere Ausknfte geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emanuele
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 31.12.05, 17:48    Titel: Das Consulat Antworten mit Zitat

Vielen Dank Rembrandt. Manchmal sieht man vor lauter Bume kein Wald mehr.. Die Ital. Botschaft. Htte ich auch drauf kommen mssen....

Ich werde es dort mal versuchen. Ich hoffe das ich dort Informationen bekomme.

Ich wnsche allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr....

mfg Emanuele
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Juraanfnger
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 05.01.06, 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

[/quote] Also normalerweise wird da die Scheidung durchgefhrt wo der letzte Wohnsitz des Ehepaares war, ich geh da mal von aus, dass dieser in Deutschland war.
Wenn der Mann weiterhin in Deutschland lebt, kann die Anwltin auch nach deutschem Recht den Trennungsunterhalt, sowie nachehelichen Unterhalt wegen Krankheit fordern.
Die Schulden in der Ehe mssen dabei aber bercksichtigt werden.
Gruss
Melly[quote]

ist es nicht so, dass bei auslndern die die selbe staatsangehrigkeit haben und in deutschland leben vor einem deutschen gericht das auslndische recht zur scheidung agewendet wird? ich dachte es wre so...
erst wenn beide auslnder nicht die gleiche staatsangehrigkeit haben gilt eine prfung auf zweiter stufe, wonach der aufenthaltsort fr das anzuwendene recht mageblich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emanuele
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 05.01.06, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Juraanfnger. Es ist denke ich je nach Fall, beides richtig. Das was Melly schreibt und auch dein Zitat. Das Problem ist nur dass Meine Ex das Land verlassen hat und in Italien lebt. Sie wird auch nicht mehr nach Deutschland kommen... Nach dem Trennungszeitraum muss die Scheidung eingeleitet werden. Die Frage ist u.a. wer von uns beiden wo hin muss....! Ich nach Italien oder Sie nach Deutschland? Und, welches Recht wird angewendet?
mfg Emanuele
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Juraanfnger
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.12.2005
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 06.01.06, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

wie eine solche sache im einzelfall geregelt wird ist sicherlich unterschiedlich. aber in den egbgb ist geregelt welches recht anzuwenden ist. ich meine das art 17 egbgb einen solchen fall regelt. am besten ist es aber in internationalen scheidungssachen einen anwalt zu suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Scheidungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.