Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hund - Anleinen - Pfefferspray - Tierarztkosten?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hund - Anleinen - Pfefferspray - Tierarztkosten?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
josef.klupfer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 11:10    Titel: Hund - Anleinen - Pfefferspray - Tierarztkosten? Antworten mit Zitat

hallo

mich wrde interessieren, wie der stand der dinge bei folgendem sachverhalt ist (in bayern)

beim spazierengehen und joggen kommen mir auf ffentlichen wegen der stadt stets unangeleinte hunde entgegen. da ich bereits zweimal von solchen exemplaren der sorte "der tut nichts" gebissen wurde, habe ich aufgerstet und mir ein pfefferspray angeschafft. aber wie sieht es jetzt aus, wenn ich das spray tatschlich mal anweden muss, weil ich mich von einem solchen hund bedroht fhle?

falls das tier schaden nimmt und zum tierarzt muss, muss ich dann die kosten zahlen?

ich habe bereits mal bei der polizei nachgefragt, und es heisst, dass kleine hunde (schulterhhe unter 50 cm --> klein??) nicht angeleint werden mssen. der halter muss dafr sorgen, dass das tier (grsse hierbei egal) keinen menschen belstigt oder bedroht.

der wachtmeister empfahl mir, falls ich mich bedroht fhle, das tier anzusprhen, allerdings sollte ich mein personalien nicht bekannt geben. falls der halter die polizei ruft, dann muss ich halt nachweisen, dass ich angegriffen oder bedroht wurde, was ohne zeugen schwierig ist (aussage gegen aussage). so doof es klingt, erst wenn man gebissen wurde und blutet, hat man einen "beweis".

also wer kann mir sagen, wie es wre, wenn ich das tier einsprhe und es zum tierarzt msste und ich die rechnung bekme (ohne dass es mich gebissen hat, aber halt freilaufend war und ich mich bedroht fhlte)?

gibt es da przidenzflle oder weiss jemand, wie ich rechtlich dastehe?

vielen dank an alle, die weiterwissen, gruss josef
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

also wer kann mir sagen, wie es wre, wenn ich das tier einsprhe und es zum tierarzt msste und ich die rechnung bekme (ohne dass es mich gebissen hat, aber halt freilaufend war und ich mich bedroht fhlte)?

Rechnung bezahlen, oder auf den Mahnbescheid warten.

Der Wachtmeister (gibt es noch Wachtmeister in Bayern??) hat dir doch eine umfangreiche Auskunft gegeben.
Ansonsten Anzeige beim Ordnungsamt, wenn Anleinpflicht besteht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 21:11    Titel: Re: Hund - Anleinen - Pfefferspray - Tierarztkosten? Antworten mit Zitat

Tja Josef,

so ist das in unserem Land. Wenn Du mich angreifst, mein Hund Dich deswegen beit und ich nicht nachweisen kann, da Du mich wirklich angegriffen hast (weil der Hund durch seinen Bi eine Verletzung meinerseits ja verhindert hat), sind mein Hund und ich wegen Krperverletzung dran. Genau so ist das auch umgekehrt, nur dann nennt man es Sachbeschdigung...

Du kannst das auch auf andere Bereiche ausdehnen. Darf ich ein KFZ beschdigen, weil ich mich durch die meiner Auffassung nach aggressive Fahrweise des Fahrers bedroht fhle?

Ich verstehe Dein Problem durchaus. Ich selbst bin als Hundehalter nicht begeistert von anderen Hundehaltern, die ihren Hund zu allem und jedem, z.B. auch zu meinen Hunden, hinlaufen lassen.

Mit dem Pfefferspray gibt es drei Probleme:

1) Du mut fr die direkte Sachbeschdigung aufkommen (Tierarztkosten).

2) Wenn der Hund einen Beruf ausbt (was man ja nicht erkennen kann, wenn er gerade Freizeit hat), z.B. ein Blindenfhrhund ist, kann diese Sache fr Dich richtig teuer werden. U.U. ist der Schock, den er erleidet, so gro, da er spter nicht mehr zuverlssig arbeiten kann (z.B. weil er dadurch aggressiv auf Fremde reagiert oder ngstlich, wodurch er im Dienst seinen Menschen in Gefahr bringen kann). Dann mtest Du fr diesen Schaden aufkommen, d.h. der Eigentmer des Hundes (i.d.R. eine Krankenkasse) wrde sich den Wert des Hundes von Dir ersetzen lassen. Und da knnen Kosten in Hhe von 20.000 bis 30.000 Euro auf Dich zukommen.

Jetzt knnte man sagen "Ein so gut ausgebildeter Arbeitshund jagt keine Jogger". Aber Du hattest nicht geschrieben "wenn Du angegriffen wirst", sondern "wenn Du Dich bedroht fhlst". Und das ist relativ. "Bedroht" kann man sich z.B. auch dann fhlen, wenn einem pltzlich ein fremder groer Hund unangeleint gegenber steht und interessiert guckt...

3) Wenn Dich ein Hund wirklich angreift und Du das Pfefferspray benutzt, mut Du a) auf die Windrichtugn achten, denn zu 50% bekommst Du das Spray sonst selbst ins Gesicht, und das kommt bestimmt weniger gut an. Und b) solltest Du beten! Denn bei einem Hund, der wirklich aggressiv ist, ist nicht gesagt, da er zurckweicht, wenn er sich erschreckt oder Schmerz versprt. Genau so gut kann er seine Aggression in diesem Moment "nach vorne" umsetzen. Und da stehst dann Du mit Deinem leeren Spraydschen und sonst nichts in der Hand vor einem vor Schmerz rasendem Hund...

LG Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn kein Leinenzwang besteht, ist es auf gar keinen Fall ein Grund, mit Pfefferspray zu hantieren, wenn dir ein unangeleinter Hund entgegen kommt. Wenn du das mit meinem Hund machen wrdest - unser Hundefreilaufpark wird dauernd von Joggern genutzt, das ist auch vollkommen in Ordnung so - wrdest du nicht nur Schadenersatz zahlen mssen, sondern bekmst von mir auch noch eine Anzeige wg Tierqulerei.

Ebenso sage ich aber, sobald ein Hund Anstalten macht, dich zu jagen, dich zu bedrohen, dir gar an die Hose fassen sollte - sofort Anzeige beim Ordnungsamt (msste auch in Bayern zustndig sein). Ein Hund hat keine Jogger zu jagen oder gar zu bedrohen. Basta. Und wenn er es tut, braucht sein Halter zwangsweise Nachhilfe in Sachen Hundeerziehung.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
sobald ein Hund Anstalten macht, dich zu jagen, dich zu bedrohen, dir gar an die Hose fassen sollte - sofort Anzeige beim Ordnungsamt

Schnell zum Ordnungsamt joggen, mit Hund am Bein? Winken

Ich werfe folgendes in die Diskussion:

Zitat:
BGB 228 Notstand
Wer eine fremde Sache beschdigt oder zerstrt, um eine durch sie drohende Gefahr von
sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht widerrechtlich, wenn die
Beschdigung oder die Zerstrung zur Abwendung der Gefahr erforderlich ist und der
Schaden nicht auer Verhltnis zu der Gefahr steht. Hat der Handelnde die Gefahr
verschuldet, so ist er zum Schadensersatz verpflichtet.

StGB 34 Rechtfertigender Notstand
Wer in einer gegenwrtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr fr Leben, Leib,
Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr
von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwgung
der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgter und des
Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschtzte Interesse das beeintrchtigte
wesentlich berwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel
ist, die Gefahr abzuwenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ein Hund schon zweimal gebissen hat, dann knnte man wohl von einer drohenden Gefahr ausgehen. Damit lge ein Rechtfertigungsgrund vor.

"Sich bedroht fhlen" ist subjektiv und sicher schwer zu beweisen, da eine tatschliche Bedrohung vorliegt.

Aber Pfefferspray zu benutzen, nur weil der Hund z. B. nicht angeleint war oder geklfft hat, halte ich fr bertrieben.

Woraus besteht denn die Bedrohung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
josef.klupfer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 10:16    Titel: danke schon mal Antworten mit Zitat

danke jurico

also prinzipiell habe ich wirklich nichts gegen hunde - ganz im gegenteil. das problem ist, dass bei uns auf den seitenstrassen oder feldwegen, die feinen herrchen oder frauchen die hunde mit dem auto gassi fhren. also er oder sie fhrt, der hund luft vorm auto, oder auch daneben. teils direkt neben den reifen, bei durchaus flotter geschwindigkeit (als jogger kommt man nicht hinter so nem auto her). mir tun die tiere ehrlich gesagt sehr leid, denn wenn der hund nicht aufpasst, dann ist er im radkasten.

die gute frau, die mein anlass war zu schreiben, hat gleich drei hunde vorm auto hergehetzt. ihr "tina" war ca 50 meter vorm auto - bei mir. ich hatte das pfeffersrpay schon in der hand, hab dann aber doch lieber gebrllt und mit dem schirm, der glcklicherweise dabei war, rumgefuchtelt als sie mein beine fr beute hielt und zuschnappen wollte. die frau hatte keine mglichkeit ausser aus dem fenster zu rufen (die rmste war ja noch mit rauchen beschftigt). und der hund folgte nicht im allergeringsten. ich wollte das tier nicht einsprhen, weil ich mir dachte, der arme hund kann ja nichts dafr, dass so eine doofnuss seine frauchen ist und zu bequem ist, selbst ein paar meter zu gehen. sie macht das auch schon seit mehreren monaten, da ich sie immer mal wieder sehe.

ist doch schon fast tierqulerei das ganze oder?

back to the roots; wre eine leinenpflicht, so knnte man deutlich unterscheiden, ob das herrchen das tier im griff hat oder nicht. mit dem ganzen wischi waschi gesetz zeug in der brd kann man den ganzen tag munter ruminterpretieren.

ich werde knftig die tiere einsrhen, wenn sie auf mich zulaufen, bellen, knurren und dabei auf unter einem meter bei mir sind. kein besitzer, der noch 10 oder mehr meter weg ist, macht mir weiss, dass er oder sie das tier im griff hat. bei aller tierliebe, die gesundheit des menschen geht noch vor der gesundheit des tieres.

gruss jofes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 18:04    Titel: Re: danke schon mal Antworten mit Zitat

Hallo Josef,

ich verstehe Dein Problem nicht. Du schreibst, da Du von Hunden belstigt wirst, die von Ihren Besitzern am Auto laufen gelassen werden. Folglich hast Du doch deren Autokennzeichen und kannst diese Leute anzeigen. Ich denke mal, da sie dort, wo sie fahren, gar nicht fahren drften (meist werden landwirtschaftliche bzw. forstwirtschaftliche Wege genutzt, die fr den brigen KFZ-Verkehr gesperrt sind). Zudem verstt es gegen die Straenverkehrsordnung, Hunde von einem fahrenden KFZ aus zu fhren. Oder aber der Halter verstt gegen die Hundeverordnung, weil er den Hund ohne Aufsicht laufen lt. Und/oder es handelt sich um einen Versto gegen das Tierschutzgesetz, wenn der Hund berlastet oder gefhrdet wird. Angriffspunkte geben Dir diese Hundehalter doch wirklich zu genge, und anonym sind sie auch nicht, dank des Autokennzeichens.

josef.klupfer hat folgendes geschrieben::

ich werde knftig die tiere einsrhen, wenn sie auf mich zulaufen, bellen, knurren und dabei auf unter einem meter bei mir sind. kein besitzer, der noch 10 oder mehr meter weg ist, macht mir weiss, dass er oder sie das tier im griff hat. bei aller tierliebe, die gesundheit des menschen geht noch vor der gesundheit des tieres.


Dann wirst Du auf jeden Fall Schwierigkeiten bekommen. Denn wenn Du nicht nachweisen kannst, da Dich das Tier wirklich angreifen wollte, dann hast Du schlechte Karten. Und erst recht dann, wenn es sich um einen Vertreter handelt, der wirklich aggressiv ist (siehe mein vorheriges Posting).

LG Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Kennt der Wachtmeister aus Bayern den Sachverhalt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Es handelt sich um einen Versto gegen das Tierschutzgesetz.

Es ist sogar ein Versto gegen das Tierschutzgesetz, einen Kleinhund neben dem Fahrrad laufen zu lassen, das darf man erst, wenn der Hund die entsprechende Gre hat und entsprechend beansprucht werden kann.

Nach der Straenverkehrsordnung drfte das auch verboten sein, weil der Fahrer sich nicht gleichzeitig auf den Hund und auf sein Fahrzeug konzentrieren kann.

Da fallen Hundegesetze schon gar nicht mehr ins Gewicht.

Also, in so krassen Fllen gibt es nur eins: Autonummer aufschreiben und ab damit zur Polizei.

Bevor du an das Pfefferspray denkst, denk mal an den Normalfall: der Normalfall ist (jedenfalls bei uns), dass Jogger, Fahrradfahrer, Spaziergnger, auch Senioren und Eltern mit Kleinkindern sich einen groen Hundefreilauf mit berwiegend groen Hunden (inkl. Rottweiler, Schferhunde, Kampfhunde) friedlich teilen. Vorteil fr die Nicht-Hundehalter: in einem Freilauf mit zivilisierten Haltern und Hunden sind die Wege nicht beschissen Lachen, die Hunde sind nmlich so erzogen, dass sie nicht auf Wege machen. Es kommt dauernd zu Begegnungen mit all diesen Passanten und Hunden; es strt aber niemanden, wenn ein Rottweiler 30cm neben einem Jogger oder Kleinkind vorbei luft, weil allgemein bekannt ist, dass die Hunde erzogen sind und berhaupt kein Interesse an Belstigungen oder gar Bedrohungen und Angriffen haben, folglich auch nicht diesen Eindruck machen. Von dieser Situation ausgehend wre jede Besprhung mit Pfefferspray eindeutig nicht durch Notwehr gerechtfertig und als Tierqulerei zu werten.

Ich pldiere dringend dafr, sich diesen Normalfall friedlicher Koexistenz vor Augen zu halten - und deswegen jedes Verhalten, das von diesem Normalfall abweicht, zur Anzeige zu bringen; genau das ist nmlich im Interesse der sersen Hundehalter.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.