Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hund verletzt Kind
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hund verletzt Kind
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 04.02.06, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Krperverletzung ist nicht zwingend eine Straftat. Krperverletzung kann auch Ergebnis eines Unfalls sein.

Krperverletzung ist Krperverletzung, und die ist strafbar.
Du verwechselst Strafbarkeit mit Bestrafung.
Bei dem Grundtatbestand Krperverletzung entscheidet der Strafantrag oder das fftl. Interesse.

Ebenso Ergebnis einer Notwehr. (Wenn einer dich berfllt und dein Hund verteidigt dich, indem er tchtig zubeit, so ist das Ergebnis gefhrliche KV, die jedoch nicht rechtswidrig und damit auch nicht strafbar ist.)

Weil ich hier einen Rechtfertigungsgrund habe.
Deshalb werde ich auch nicht bestraft.


Fahrlssige Ttung:
Ursache des Todes muss die Handlung sein, die erkennen lsst, da er fahrlssig den Tod eines anderen billigend in Kauf nimmt. Die Fahrlssigkeit kann auch in einer vorstzlichen Handlung stecken, so, wenn die verschuldete Folge nicht beabsichtigt ist.
Beispiel:
Der Mann leint seine Hunde ab, obwohl er wei, dass sie sofort ber die Strae laufen und jeden angreifen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, gro.
(Der Hundehalter habe seine Behauptung nicht nachweisen knnen, einer der Hunde habe erstmals den Befehl, bei ihm zu bleiben, nicht befolgt und sei in Richtung Strae weggerannt, was er nicht habe vorhersehen knnen).
Das heit:
Der Richter hat ihm nachgewiesen, dass einer der Hunde mehrfach den Befehl, bei ihm zu bleiben, nicht befolgte und in Richtung Strae weggerannt ist, was er auch vorhersah.

KV mit Todesfolge:
Die Todesfolge muss durch die Krperverletzung verursacht worden sein.
Beispiel:
Der Hund greift einen Menschen an und der stirbt an den Folgen seiner Verletzungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 04.02.06, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Na und?
Was willst du mir damit sagen?
Grundstzlich ist es auch mglich, einen vermittels eines Hundes zu ermorden, wenn der entsprechend abgerichtet ist (als Kehlbeier empfiehlt sich der Dobermann). Es kommt wie berall auf den Sachverhalt im Einzelfall an.
Aber: ausgeschlossen ist gar nichts.
(In Sdafrika wurden von einigen Farmern Hunde dazu abgerichtet, Schwarze zu tten. Schon im alten Rom wurden Molosser fr die Arena abgerichtet.)

Unfall: Wenn ein Straenbahnfahrer einen Passanten berfhrt, der schnell noch ber die Gleise laufen will, macht er sich nicht wg KV oder gar fahrlssiger Ttung strafbar.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
(als Kehlbeier empfiehlt sich der Dobermann).


Aua! Ich glaube, tiefer kann dieses Thema bezglichen kynologischen Fachwissens nicht sinken...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Erwartest du von Kynologen Informationen darber, welche Hunderasse fr die Abrichtung und den Einsatz als gefhrliches Werkzeug zugunsten organisierter Kriminalitt geeignet ist? (Kleiner Tipp: der Schferhund ist es nicht.)

Ich vermute, diese Eignung ist der einzige Grund, warum der Dobermann berhaupt mal auf die Liste der potentiell gefhrlichen Hunde geraten ist - und auch der Grund dafr, warum er da wieder herunter genommen wurde, denn man kann auch nicht den Besitz eines Beiles mit dem Argument verbieten, es eigne sich bestens dazu, damit in krimineller Manier einem anderen den Schdel zu spalten.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Unfall: Wenn ein Straenbahnfahrer einen Passanten berfhrt, der schnell noch ber die Gleise laufen will, macht er sich nicht wg KV oder gar fahrlssiger Ttung strafbar.

Weswegen denn? Wegen groben Unfugs?

Natrlich wird wegen Krperverletzung ermittelt.

als Kehlbeier empfiehlt sich der Dobermann

Und als Hackenbeier empfiehlt sich der Terrier. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Der klassische Hackenbeier ist der Schferhund. Der ist auerdem auch noch ausgesprochen beifreudig. Hat aber - fr Kriminelle - den Nachteil, dass er sich im Zweifelsfalle vorbehlt, ob und wie vehement er angreift. Einen Schferhund dazu zu bringen, einen Menschen anzugreifen, der weder Aggression zeigt noch flieht noch sich sonstwie 'ordnungswidrig' verhlt, soll auerordentlich schwer sein; es sei denn, man 'bricht' ihn, und dann hat man einen Angstbeier, der zu nichts mehr taugt.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gast






BeitragVerfasst am: 05.02.06, 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
[...], denn man kann auch nicht den Besitz eines Beiles mit dem Argument verbieten, es eigne sich bestens dazu, damit in krimineller Manier einem anderen den Schdel zu spalten.


Gute Idee!

Diese Anregung werde ich dem Gesetzgeber einmal flstern, bei Messern hat es auch geklappt mit dem Verbot.
Nach oben
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Auer im Flugzeug darf man meines Wissens immer noch Kartoffeln schlen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Erwartest du von Kynologen Informationen darber, welche Hunderasse fr die Abrichtung und den Einsatz als gefhrliches Werkzeug zugunsten organisierter Kriminalitt geeignet ist? (Kleiner Tipp: der Schferhund ist es nicht.).


Ich untersttze da eher die Gegenseite in Bezug auf die Bereitstellung geeigneter Hunde, aber das tut hier nichts zur Sache. Mir ging es um Deine pauschalisierte Aussage ber die Rasse Dobermann. Wie viele Dobermnner hast Du bis jetzt ausgebildet, um zu solch einer Aussage zu kommen? Deine Kenntnisse mssen ja auch irgendwelchen Erfahrungen beruhen.


Abrazo hat folgendes geschrieben::
Ich vermute, diese Eignung ist der einzige Grund, warum der Dobermann berhaupt mal auf die Liste der potentiell gefhrlichen Hunde geraten ist - und auch der Grund dafr, warum er da wieder herunter genommen wurde, denn man kann auch nicht den Besitz eines Beiles mit dem Argument verbieten, es eigne sich bestens dazu, damit in krimineller Manier einem anderen den Schdel zu spalten.
[/quote]

"Vermuten" heit "nicht wissen"...

Der Dobermann ist, genau wie der Rottweiler, deswegen auf die Liste gekommen, weil es im Verhltnis zur Populationsgre berproportional hufig zu Vorfllen mit dieser Rasse gekommen ist. Der DSH hingegen liegt diesbezglich wie z.B. der Labrador ein klein wenig besser als der Durchschnitt aller Rassen, z.B. der Golden Retriever ein klein wenig schlechter. Zwar beit der DSH absolut gesehen hufiger zu als z.B. ein Rhodesian Ridgeback, aber Du wirst ja auch eher von einem VW Golf berfahren als von einem Lamborghini. Was nicht damit gleichzusetzen ist, da Lamborghinifahrer rcksichtsvoller fahren als Golffahrer oder Lamborghinis sicherere Fahrzeuge sind als Golfs.

Die Sache mit dem Beil ist zu weit hergeholt. Ein Beil ist nicht zu selbststndigen Handlungen fhig.

Gru

Waschbrin

P.S. Der klassische Hackenbeier ist brigens der Rottweiler, nicht der DSH, denn vom Rottweiler wird bei der Treibarbeit am Grovieh die Tendenz auf die Ferse verlangt, whrend beim DSH zchterisch der Keulen- und Rippengriff am Schaf gefrdert wird. Und beides ist in den betreffenden Rassen genetisch stark verankert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe dafr zahlreiche Quellen, Waschbrin. Tierrzte, Polizeihundeausbilder, Sportschutzhundeprfer - aber auch einen illegalen Ausbilder. U.a.

Ich hab mal zu dem Thema Schutzhundeausbildung recherchiert - und es ist erstaunlich, was man da alles findet, wenn man die Leute reden lsst.

brigens auch zum Thema Kampfhundzucht zu kriminellen Zwecken (Versuche, die 'Zuverlssigkeit' der Pitbulls durch Einkreuzen anderer Rassen, z.B. Rottweiler, zu verbessern, die meines Wissens - war vor der Einfhrung der Gefahrhundegesetze - allerdings bis dahin nicht besonders erfolgreich gewesen sein sollen.)
brigens wurde vor kurzem in unserem Raum mal wieder eine illegale Kampfhundzucht (=zu kriminellen Zwecken) ausgehoben. Das gibt es also noch immer.

Fr die Einfhrung der Hundegesetze gab es durchaus vernnftige Grnde - auch wenn dadurch nicht selten das Kind mit dem Bade ausgeschttet wurde.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 05.02.06, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Ich habe dafr zahlreiche Quellen, Waschbrin. Tierrzte, Polizeihundeausbilder, Sportschutzhundeprfer - aber auch einen illegalen Ausbilder. U.a..


Da man "Quellen" hat besagt noch lange nichts ber die Qualitt derselben.


Abrazo hat folgendes geschrieben::
Ich hab mal zu dem Thema Schutzhundeausbildung recherchiert - und es ist erstaunlich, was man da alles findet, wenn man die Leute reden lsst.


Da Du recherchieren mut bedeutet letztendlich nichts anderes als da Du selbst keine Erfahrungen mit der Zucht und Ausbildung an sich und der Rasse Dobermann im speziellen besitzt?

Letztendlich kommst Du aber hier vom Hundertstel ins Tausendstel. Deine Kampfhundgeschichten werden Lissy nicht weiterhelfen, sie wird weder einen Hund "auf Kehle" Mit den Augen rollen trainieren noch Rottweiler in Pit Bulls einkreuzen wollen. Ich denke nicht, da wir Lissy durch die Weiterfhrung dieser Diskussion irgendwie weiterhelfen knnen. Ihr Bekannter mu jetzt einfach abwarten was in naher Zukunft passieren wird. Deine Erfahrungen mit Kampfhundezchtern hin oder her.

Gre

Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lissy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.05.2005
Beitrge: 1500

BeitragVerfasst am: 03.03.06, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

So, da bin ich wieder - Fortsetzung der Geschichte:

Versicherung des Hundehalters prft jetzt nach, ob die Verletzung des Kindes ein Hundebiss sein kann. Man ist misstrauisch, weil niemand das Geschehen beobachtet hat und die Mutter des Kindes trotzdem verschiedene Versionen des Geschehenen geschildert hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 03.03.06, 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ebent.
Keine Panik auf der Titanic.
Ein anstndiger, gesunder, wohlerzogener und menschenfreundlicher Hund beit nicht pltzlich aus Spa an der Freud ein Kind ins Gesicht. Da erscheinen doch andere Ursachen wesentlich wahrscheinlicher.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.