Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Mutmalicher Kinderschnder Trkei
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mutmalicher Kinderschnder Trkei
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3 ... 8, 9, 10 ... 14, 15, 16  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mastercut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.05.2005
Beitrge: 2202

BeitragVerfasst am: 13.08.07, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Nun sind dann ja bald fnf Monate U-Haft des Minderjhrigen bei einer sehr unsicheren Verdachtslage vorbei. Will da denn noch wirklich jemand von Verhltnismigkeit und Beschleunigungsgrundsatz sprechen? Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
syn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beitrge: 568

BeitragVerfasst am: 14.08.07, 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt noch ein tragisches Schicksal in der Trkei.

Interessanterweise steht in diesem Artikel, dass Mehmet Desde trotz des Verdachts einer "Terror-Organisation" anzugehren, bis zur letzinstanzlichen Verurteilung weitgehend auf freiem Fu war.

Zitat:
Dieses zweite Verfahren war mit der Untersttzung des deutschen Generalskonsulats in Izmir erffnet worden. Bis zu ihrer letztinstanzlichen Verurteilung 2006 waren Desde und Bakir meist auf freiem Fu, durften die Trkei jedoch nicht verlassen.


Warum das bei Marco nicht mglich ist, kann ich beim besten Willen nicht begreifen, insbesondere nach der entlastenden Zeugenaussage des Arztes.

Gru
syn
_________________
"Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, da Menschen leben auf Erden."
Kant

"Ich wei, dass ich nichts wei" sokrates
geht mir auch so Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 15.08.07, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

ich hab nichts gelesen, was das Mdchen und die Mutter ( die ja anscheinend die treibende Kraft ist ) ausgesagt hat. Hab ich da was berlesen, oder war da wirklich nichts genaueres in der Presse Frage

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
syn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beitrge: 568

BeitragVerfasst am: 16.08.07, 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

In der Berichterstattung ist folgendes zu lesen:
Zitat:
Fr die Fortsetzung des Verfahrens wird jetzt die Befragung von Charlotte abgewartet. Dazu hat die Trkei ein Rechtshilfeersuchen an die britischen Behrden gestellt, das nun den Amtsweg nimmt.


Den Berichten zufolge hat Marco einen Brief an Charlotte geschrieben, in dem er sie bittet, die Anzeige zurckzuziehen.
Der Anwalt des Mdchens betrachtet diesen Brief als gottlos.

Interessanter Aspekt. Was ist in den Augen des Anwalts denn gottgefllig? Etwa das Verhalten der Mutter von Charlotte, die anscheinend das Ma fr Auge um Auge verloren hat? Die schon zur Anfang angekndigt hat, smtliche juristische Mittel auszuschpfen.
Sicher ist das nach dem Gesetz ihr Recht, aber ist das denn im Falle Marco auch gottgefllig, insbesondere bei einer Person, die sich als streng glubig betrachtet.

Wenn der Anwalt schon Gott und "seine Gesetze" ins Spiel bringt, sollte er doch eher sich und die Mutter daran erinnern, dass Auge um Auge und Zahn um Zahn nichts anderes aussagt, als dass der Gerechtigkeitswillen eine angemessene Vergeltung folgen soll.
Noch ist seine Schuld nicht bewiesen und bisher wurde sein "Vergehen" eher durch Zeugen entlastet.

Whrend Charlotte eine psychologische Betreuung zuteilt wird, muss der Junge alleine mit dem Geschehenen fertig werden, so dass inzwischen seine Mutter um sein Leben frchtet.

Sollte es soweit kommen, wurde dann der Gerechtigkeit genge getan?

Die stellv. Generalsekretrin, Maud de Boer-Buquicchio, des Europarates hat folgendes gesagt:

Zitat:
In einem Rechtssystem, das keine wirksame Arbeit leistet, wird die Rechtsstaatlichkeit nicht aufrechterhalten. Der Gerechtigkeit Genge tun heit nicht nur, das Gesetz durch juristische Mechanismen zu verwalten, sondern auch, Flle fair und effizient zu bearbeiten.


Der Meinung bin ich auch.

Gru
syn
_________________
"Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, da Menschen leben auf Erden."
Kant

"Ich wei, dass ich nichts wei" sokrates
geht mir auch so Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 16.08.07, 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

fr mich ist die ganze Sach noch zu undurchsichtig. Ich kann nicht verstehen, dass die Mutter sich so verhlt. Wenn sie doch so sehr auf ihre Tochter bedacht ist, warum lsst sie diese dann in ein Disco, was ja vom Gesetz her auch nicht erlaubt ist Frage
Auerdem kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er was gegen den Willen des Mdchens getan hat, da diese ja anfangs sagte es wre nichts gescheehen. Un dann noch die anderen Jugendlichen die ja gerade nebenan waren. Da passt doch nix zusammen.
Deshalb wrde mich interssieren was das Mdchen nun wirklich gesagt hat, weswegen mann den Jungen so lange fest hlt.
Ich denke da muss man einfach abwarten was da noch geschieht.
Fr den Jungen und dessen Eltern natrlich nicht einfach.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 17.09.07, 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

aus der hiesigen tageszeitung

vo gericht stand ein heute 21-jhriger. ihm wurde der sexuelle missbrauch eines kindes vorgeworfen. zum tatzeitpunkt war der tter 18 und das opfer 13.

zur tatzeit hatte der tter das opfer zu sich nach hause eingeladen. in der wohnung des angeklagten kam es dann zum GV. dem tter war bekannt, da das opfer ber sexuelle erfahrungen verfgte.

strittig war jedoch ,ob der tter sich ber einen evtl. widerstand des opfers hinweggesetzt hatte. ebenso ob dem tter das wahre alter des mdchens bekannt war. hier stand aussage gegen aussage. die behauptung des angeklagten, das mdchen sei 16, war ihm nicht zu widerlegen.

das gericht kam zu der berzeugung das eine vergewaltigung nicht stattgefunden hat. das opfer wurde lediglich berrumpelt.....er sei allerdings infolge eines "typisch maskulinen missverstndnisses" davon ausgegangen,da das mdchen es auch gewollt habe.

das urteil , bei dem das jugendschffengericht von einer entscheidung ber den adhsionsantrag abgesehen hatte, ist noch nicht rechtskrftig.


edit.
das wichtigste hab ich vergessen. der angeklagte wurde frei gesprochen. sta hatte 4 jahre gefordert.
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
syn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beitrge: 568

BeitragVerfasst am: 19.09.07, 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

Waren nicht hier in diesem Tread einige der Meinung, dass Marco W. in Deutschland das gleiche erwartet htte wie in der Trkei, wenn er sich an einem 13jhrigen Kind vergreift? Winken

Zitat:
.....das opfer wurde lediglich berrumpelt.....er sei allerdings infolge eines "typisch maskulinen missverstndnisses" davon ausgegangen,da das mdchen es auch gewollt habe.

Soll das ein Wink Richtung Trkei sein? Mit den Augen rollen


Ironie Smiley oder haben die Richter nur das Buch von Eva H. gelesen und besinnen sich auch auf die "natrlichen" Geschlechterrollen: Das Mdchen verhielt sich wie Eva und Adam ist darauf reingefallen. Mr. Green


Gru
syn
_________________
"Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, da Menschen leben auf Erden."
Kant

"Ich wei, dass ich nichts wei" sokrates
geht mir auch so Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 09.10.07, 07:41    Titel: Antworten mit Zitat

hallo zusammen

wie die Medien nun mitteilen, muss der Junge immernoch einsitzen.
wieso hat man von dem Mdchen noch nicht lngst eine Aussage verlangt?
Wieso muss sie nicht in der Trkei vor Gericht aussagen ?
Hngt das mit ihrem Alter zusammen, oder warum passiert da nichts.
Wre das in Deutschland auch so gekommen, dass sich das so lange zieht ?

Was meint ihr dazu berrascht

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 09.10.07, 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::
wieso hat man von dem Mdchen noch nicht lngst eine Aussage verlangt?Wieso muss sie nicht in der Trkei vor Gericht aussagen ?
Hngt das mit ihrem Alter zusammen, oder warum passiert da nichts.
Das Problem liegt schlicht darin, dass die Kleine in GB sitzt , und der Junge in der Trkei. Der internationale Kontakt in Strafsachen ist vielfach kompliziert und strengen Regularien unterworfen, zT muss jeder Schriftsatz (nach bersetzung und beglaubigung) ber minsterielle Stellen zum eigentliche Adressaten gehen. Zwingen, dass sie in der Trkei erscheint und aussagt, kann man sie nicht, zumal sie ja auch unter dem Mediendruck und den Geschehnissen ansich ziemlich am Knabbern sein soll.
Zitat:
Wre das in Deutschland auch so gekommen, dass sich das so lange zieht ?
Dass jemand in Haft kommt und sich ein Verfahrne zieht, ja. In der konkreten Form wre hierzulande allerdings schon seit lngerem eine Entlassung erfolgt, die Dauer der Haft erscheint mittlerweile unverhltnismig.
Nach oben
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 09.10.07, 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Exrichter hat folgendes geschrieben::
Der internationale Kontakt in Strafsachen ist vielfach kompliziert und strengen Regularien unterworfen, zT muss jeder Schriftsatz (nach bersetzung und beglaubigung) ber minsterielle Stellen zum eigentliche Adressaten gehen.


Wenn es denn berhaupt schon etwas zum bersetzen und Beglaubigen gibt. Angeblich soll das offenbar frhreife Opfer ja noch nicht einmal in England ausgesagt haben. --> www.dcrs-online.com/news/marco-w-deutsche-anwaelte-lassen-ihn-im-stich/00001271.html

Aber da das Ganze ohnehin als so eine Art Geheimproze veranstaltet wird, wei man eben nichts genaues. Weder ber die Frhreife noch die Aussage.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 09.10.07, 08:54    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Exrichter hat folgendes geschrieben::
Der internationale Kontakt in Strafsachen ist vielfach kompliziert und strengen Regularien unterworfen, zT muss jeder Schriftsatz (nach bersetzung und beglaubigung) ber minsterielle Stellen zum eigentliche Adressaten gehen.


Wenn es denn berhaupt schon etwas zum bersetzen und Beglaubigen gibt...
Allein schon die Anfragen zum Sachstand bzw der "amtilchen" Nachfrage, ob denn schon ein Termin erfolgt bzw anberaumt ist, kann zwischen manchen Staaten als diplomatisches Schaulaufen angesehen werden... Mit den Augen rollen
Nach oben
syn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beitrge: 568

BeitragVerfasst am: 09.10.07, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Interessant hier finde ich diese Frage:
Zitat:
DCRS meint: Wenn der Junge unschuldig im Knast sitzt, wer trgt die Verantwortung fr die Schden in seinem Leben?! Kann man das berhaupt wieder gut machen ?......


Wie verhlt es sich damit?


Zitat:
.....Ist sich die Mutter von Charlotte ihrer Verantwortung fr diesen Jungen bewusst?


Bestimmt nicht. Die ist sich noch nicht mal der Verantwortung fr die eigene Tochter bewusst. Traurig

Gru
syn
_________________
"Wenn die Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, da Menschen leben auf Erden."
Kant

"Ich wei, dass ich nichts wei" sokrates
geht mir auch so Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 10.10.07, 06:50    Titel: Antworten mit Zitat

syn hat folgendes geschrieben::
Zitat:
.....Ist sich die Mutter von Charlotte ihrer Verantwortung fr diesen Jungen bewusst?


Bestimmt nicht. Die ist sich noch nicht mal der Verantwortung fr die eigene Tochter bewusst. Traurig
Mit Verlaub, kannst Du Dir vorstellen was in einem Menschen abgeht, dessen minderjhrige Tochter mitteilt "Du, ich wollte das in dieser Form nicht, aber er wollte mehr und auf einmal hat er auch noch abgespritzt"? Ich und wohl alle Eltern die Ich kenne wrden in diesem Moment ihrer Tochter glauben, das Wohl und Wehe des betreffenden mnnlichen Parts wre mir denkbar egal...
Nach oben
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 10.10.07, 07:25    Titel: Antworten mit Zitat

Exrichter hat folgendes geschrieben::
Mit Verlaub, kannst Du Dir vorstellen was in einem Menschen abgeht, dessen minderjhrige Tochter mitteilt "Du, ich wollte das in dieser Form nicht, aber er wollte mehr und auf einmal hat er auch noch abgespritzt"? Ich und wohl alle Eltern die Ich kenne wrden in diesem Moment ihrer Tochter glauben, das Wohl und Wehe des betreffenden mnnlichen Parts wre mir denkbar egal...


Und was hat Verantwortung jetzt mit Glauben zu tun?

Offensichtlich war es ja nicht so, da ber das arme Kind unvorbereitet ein Unhold auf einem Kinderspielplatz herfiel, auf dem es harmlos im Sand spielte.

Offensichtlich war es ja so, da das "arme Kind" (oder sollte ich es doch "frhreifes Frchtchen" nennen) durchaus schon ordentlich mit Jungs rummanchte (und auch vorspiegelte, kein "armes Kind" mehr zu sein), auch wenn es dann - vielleicht - aus dem Ruder gelaufen ist.

Und da kann man m.E. schon danach fragen, warum die Eltern (die ja das Geburtsdatum des "armen Kindes" kennen muten und daher auch wuten, da es sich um ein Kind handelt) ebendieses offensichlich ohne irgendeine Aufsicht auf die Piste gehen lieen und ob verantwortungsbewute Eltern so handeln.

Allerdings wie ich bereits geschrieben habe
Zitat:
Aber da das Ganze ohnehin als so eine Art Geheimproze veranstaltet wird, wei man eben nichts genaues. Weder ber die Frhreife noch die Aussage.


noch die vorgespiegelte Altersangabe oder was dann mit der Zustimmung welcher Person sich abspielte.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 10.10.07, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

ich knnte mir auch vorstellen, dass das Mdchen garnicht mehr so recht weis was da genau passiert ist. Die waren doch in einer Disco und Alk war auch im Spiel Ausrufezeichen

Viellt. hat die Mutter Stress gemacht, weil das Mdchen mit dem Jungen allein im Zimmer war, und das Mdchen hat eben gesagt "ich wollt das alles nicht " nur um Ruhe zu haben, und nun is der Junge der Dumme. So knnte es auch gewesen sein. Wer Weis Frage

Das Ganze ist sehr undurchsichtig, weil eben die Aussage des Mdchens fehlt. Unklar ist fr mich auch dass die ander jungen Leute von einer Vergewaltigung nicht bemerkt haben, weil normalerweise htte sich das Mdchen doch gewehrt.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3 ... 8, 9, 10 ... 14, 15, 16  Weiter
Seite 9 von 16

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.