Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - 18 - 21 J und Anwendung des Jugendgerichtsgesetzes
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

18 - 21 J und Anwendung des Jugendgerichtsgesetzes
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andreas Httig
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 11.07.2007
Beitrge: 899

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne ehrlich gesagt die entsprechende Unfallstatistik nicht, aber ich habe in meinem Bekanntenkreis eigentlich die Erfahrung gemacht, das die meisten Fahranfnger ihre Unflle nicht auf der Autobahn bauen. Dementsprechend wre eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 relativ sinnfrei meiner Meinung nach.
Sachliche Grnde fr Moped statt Auto:
-Reduzierung der Maximalgeschwindigkeit auf 80km/h ohne besonders hohe Beeintrchtigung des Verkehrs durch langsame Autos (50km/h Autos sind eine WESENTLICH hhere Beeintrchtigung als 50km/h Mopeds, bei 80km/h ist dies sogar noch extremer)
-Reduzierung der Gefahr fr die Auenwelt. Mit einem Moped ist der Schaden den ein Fahranfnger verursachen kann wesentlich geringer als der den er mit einem Auto anrichten kann.
-Vorsichtigere Fahrt der Fahranfnger durch hhere Gefahr am eigenen Leib.

[Edit] Und nur ums erwhnt zu haben, Mopeds haben eine tolle Flexibilitt und einem Jugendlichen kann man statt eines Autos auch ordentliche Schutzkleidung gegen Wind und Wetter kaufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dann wre zu prfen, ob die Unfallhufigkeit bei jungen Fahrern darauf zurckzufhren ist, dass diese jung sind oder dass sie Fahranfnger sind. Ich gehe davon aus, dass fast alle ihren Fhrerschein im Alter von 18 bis 23 machen. Damit fallen fast alle Fahranfnger in diese Altersklasse, was logischerweise hhere Unfallzahlen nach sich zieht.

Zitat:
Vorsichtigere Fahrt der Fahranfnger durch hhere Gefahr am eigenen Leib.


Mir gings eigtl umgekehrt darum, dass ein Mopedfahrer westl. gefhrdeter ist als ein Autofahrer, insbesondere bei Gltte. Ich glaube auch nicht, dass jemand mit 16 Jahren im tiefsten Winter bei Blitzeis mit einem Moped rumfhrt. Die Gefhrdung tritt hier ja gerade auch durch Fahrfehler anderer ein, so dass "vorsichtig" fahren diesbezgl. nichts bringt.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mount'N'Update
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beitrge: 1177
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

0Klaus hat folgendes geschrieben::
Hallo,

ich wrde das Fhrerscheinalter auf 16 reduzieren. Aus dem GS der Verhltnismigkeit ergibt sich, dass der Staat nur einschrnken darf, wenn dies durch sachliche Grnde gerechtfertigt ist. Ich halte es fr falsch, dass 16J zwar Moped fahren drfen, nicht jedoch Auto. Straensicherheit kann auch durch mildere Mittel erreicht werden. Nachzudenken wre zB ber eine bauliche Geschwindigkeitsbegrenzung der Fahrzeuge (zB auf max 130 km/h) oder umfassendere Ausbildungsfahrten.

In den USA ist es in einigen Lndern auch mgl. mit 16 zu fahren. Wieso soll das bei uns nicht gehen?


Die USA scheinen mir da als Vorbild nicht sinnvoll, wenn man man deine Ausfhrungen zu Grunde legt, denn man kann dort zwar mit 16 schon Auto fahren, aber mit 20 abends noch in der Kneipe sein Bierchen zu trinken, geht nicht berall. Selbst zwischen den Bundesstaaten gibt es z.T. erhebliche rechtliche Unterschiede.

Zitat:
Das wre auch sinnvoll, da sich viele Jgdl. mit 16 bereits in Ausbildung befinden und so die Flexibilitt erhht wird (gerade in lndl. Regionen, wo nur 2x am Tag ein Bus fhrt).


Die Mglichkeit, im Rahmen der Ausbildung seine Fahrerlaubnis frher zu erhalten, gibt es schon (10 FeV).
_________________
Ich habe zu diesem Thema vor 15 Jahren eine Langzeitstudie anfertigen lassen, die ist allerdings noch in Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 20.01.08, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die USA scheinen mir da als Vorbild nicht sinnvoll, wenn man man deine Ausfhrungen zu Grunde legt, denn man kann dort zwar mit 16 schon Auto fahren, aber mit 20 abends noch in der Kneipe sein Bierchen zu trinken, geht nicht berall. Selbst zwischen den Bundesstaaten gibt es z.T. erhebliche rechtliche Unterschiede.


Das ist aber nicht kausal. Man kann nicht einfach davon ausgehen, dass Jgdl. mit Fhrerschein deshalb Unflle haben, weil sie sich betrinken. Das wrde nmlich auch auf ber 18 zutreffen und man knnte das FScheinalter auf 21 erhhen.

Zitat:

Die Mglichkeit, im Rahmen der Ausbildung seine Fahrerlaubnis frher zu erhalten, gibt es schon (10 FeV).


10 FeV bezieht sich auf Berufskraftfahrer u. und nicht auf Azubis die zur Ausbildung hinfahren mchten.

Die sonstigen zulssigen Ausnahmen nach der FeV betreffen nur ganz seltene Ausnahmeflle zB behinderte Jgdl., fr die eine Wohnung in Ausbildungsnhe nicht zur Verfgung steht (Ausnahmevorschr. sind eng auszulegen).
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.