Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Frage zum Waffengesetz
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Frage zum Waffengesetz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verwaltungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ShadowStefan
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 15.02.08, 23:37    Titel: Frage zum Waffengesetz Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ich habe Interesse mir bei einem auslndischen Hndler ein Replika eines Schwertes aus einem Videospiel zu bestellen, fr Sammlerzwecke. Dieses ist aus Stahl geschmiedet und scharf.

Ich fragte mich jedoch, ob es berhaupt durch den Zoll kommen wrde und befasste mich daher mit dem WaffG.

Zitat:
Abschnitt 1
Allgemeine Bestimmungen
1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmungen
(1) Dieses Gesetz regelt den Umgang mit Waffen oder Munition unter Bercksichtigung der Belange der ffentlichen Sicherheit und Ordnung.
(2) Waffen sind
1. Schusswaffen oder ihnen gleichgestellte Gegenstnde und
2. tragbare Gegenstnde,
a) die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, die Angriffs- oder Abwehrfhigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, insbesondere Hieb- und Stowaffen;
b) die, ohne dazu bestimmt zu sein, insbesondere wegen ihrer Beschaffenheit, Handhabung oder Wirkungsweise geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfhigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, und die in diesem Gesetz genannt sind.

Anlage 2 (zu 2 Abs. 2 bis 4)
Waffenliste
Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 2002, 3999 - 4002
Abschnitt 1:
Verbotene Waffen
Der Umgang mit folgenden Waffen und Munition ist verboten:

1.3
Tragbare Gegenstnde im Sinne des 1 Abs. 2 Nr. 2 Buchstabe a nach den Nummern 1.3.1 bis 1.3.8

1.3.1
Hieb- oder Stowaffen, die ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutuschen, oder die mit Gegenstnden des tglichen Gebrauchs verkleidet sind;
1.3.2
Stahlruten, Totschlger oder Schlagringe;
1.3.3
sternfrmige Scheiben, die nach ihrer Beschaffenheit und Handhabung zum Wurf auf ein Ziel bestimmt und geeignet sind, die Gesundheit zu beschdigen (Wurfsterne);
1.3.4
Gegenstnde, bei denen leicht entflammbare Stoffe so verteilt und entzndet werden, dass schlagartig ein Brand entstehen kann;
1.3.5
Gegenstnde mit Reiz- oder anderen Wirkstoffen, es sei denn, dass die Stoffe als gesundheitlich unbedenklich amtlich zugelassen sind und die Gegenstnde
-
in der Reichweite und Sprhdauer begrenzt sind und
-
zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit, der Reichweiten- und der Sprhdauerbegrenzung ein amtliches Prfzeichen tragen;
1.3.6
Gegenstnde, die unter Ausnutzung einer anderen als mechanischen Energie Verletzungen beibringen (z. B. Elektroimpulsgerte), sofern sie nicht als gesundheitlich unbedenklich amtlich zugelassen sind und ein amtliches Prfzeichen tragen zum Nachweis der gesundheitlichen Unbedenklichkeit;
1.3.7
Przisionsschleudern nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3 sowie Armsttzen und vergleichbare Vorrichtungen fr die vorbezeichneten Gegenstnde;
1.3.8
Gegenstnde, die nach ihrer Beschaffenheit und Handhabung dazu bestimmt sind, durch Drosseln die Gesundheit zu schdigen (z. B. Nun-Chakus);

Abschnitt 2:
Erlaubnispflichtige Waffen

Unterabschnitt 1:
Erlaubnispflicht
Der Umgang, ausgenommen das berlassen, mit Waffen im Sinne des 1 Abs. 2 Nr. 1 (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nr. 1 bis 4) und der dafr bestimmten Munition bedarf der Erlaubnis, soweit solche Waffen oder Munition nicht nach Unterabschnitt 2 fr die dort bezeichneten Arten des Umgangs von der Erlaubnispflicht freigestellt sind. In Unterabschnitt 3 sind die Schusswaffen oder Munition aufgefhrt, bei denen die Erlaubnis unter erleichterten Voraussetzungen erteilt wird.


Ich versteh die Formulierung in Anlage 2, Abschnitt 1, Nr. 1.3 so, dass nur die von 1.3.1 bis 1.3.8 genannten und hier zu der Erklrung in 1, Absatz 2, Nr. 2, Buchstabe a passenden tragbaren Gegenstnde verboten sind. Die in 1.3.1. bis 1.3.8 genannten Gegenstnde umfassen jedoch keine normalen Hieb- und Stichwaffen und auch keine fr Zier- und Sammlerzwecke bestimmten Hieb und Stichwaffen.

Laut Anlage 2, Abschnitt 2, Unterabschnitt 1 bedrfen nur Waffen im Sinne des 1, Absatz 2, Nr. 1 und der dafr bestimmten Munition einer Erlaubnis. Dies umfasst also nur Schuwaffen. Hieb- und Stichwaffen sind hier in keiner Form genannt und bentigen daher offensichtlich auch keine Erlaubnis.

Ist es ingesamt gesehen also richtig, dass ich mir das Schwert bestellen knnte, ohne in rechtliche Komplikationen zu geraten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 16.02.08, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ob Du damit durch den Zoll kommst (sprich wie das mit den einfuhrvorschriften ist) weiss ich nicht, aber hier in Deuthscland kannst Du Dir beliebig Deine Wohnzimmer mit hunderten von griffbereiten Schwertern, Bajonetten und macheten ausstatten, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Zum Waldspaziergang (bitte nicht auf Demos oder sonstige Versammlungen von Menschen) darfst Du Dir das gute Stck auch umschnallen und es der Menschheit prsentieren. Geflissentlicher Kontrollen der uniformierten sind Dir dabei auch sicher, und die Beamten sind dann meistens sehr interessiert, aber rechtlich knnen sie Dir normal nichts.
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verwaltungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.