Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Mndliche Vertrge
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mndliche Vertrge

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Profiretter
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.08, 00:10    Titel: Mndliche Vertrge Antworten mit Zitat

ich hoffe ich bin hier richtig

also folgende fiktive lage
herr mustermann macht frau musterfrau ( die nicht ganz zahlungsfhig ist ) ein mndliches angebot(da er zahlungskrftiger ist )
das angebot lautet folgend so

Herr mustermann kauft einen laptop oder hnliches und gibt diesen frau musterfrau die die kaufsumme in drei raten an herrn musterman zurckzahlt. dieses mndliche abkommen ist durch einen herrn zeuge zu bestttigen der die "verhandlung" mit verfolgt hat.

darf herr mustermann der die wahre schon vorliegen hat von diesem mndlichen vertrag zurck tretten???

ich bin der meinung das mndliche vertrge genauso rechtskrftig sind wie schriftliche.
wie es ja auch sehroft bei speditionen gemacht wird.

ber eine schnelle antwort wre ich recht dankbar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 11.03.08, 00:22    Titel: Re: Mndliche Vertrge Antworten mit Zitat

Profiretter hat folgendes geschrieben::
ich bin der meinung das mndliche vertrge genauso rechtskrftig sind wie schriftliche.

Durchaus.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Profiretter
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.10.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.08, 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

meine auch mal ein gerichtsurteil ber jene situation (oder auch hnlich von mir aus) gelesen zu haben aber wenn man nicht wei wo man suchen mu ist man doch arg aufeschmien

gibt es da nicht vllt nen der das genau erluter???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarkan
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 11.03.08, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei mir Antwortet keiner auf meine Anfrage aber bei Ihnen kann ich helfen, da meins nlich gelagert ist.

Also:

DEFINITION
Vertrge sind nicht nur gltig, wenn sie auf dem Papier stehen. Sie brauchen keine besondere Form, knnen auch durch schlssiges Handeln oder mndlich zu Stande kommen. Voraussetzung ist nur: Zwei Parteien sind sich darber einig, wer die Vertragspartner sind und welche Leistung fr welche Gegenleistung wann und wie erbracht werden soll. Sind diese Fragen geklrt, ist der Vertrag geschlossen und vor jedem Gericht durchsetzbar.

Fr einen Vertrag braucht man zwei bereinstimmende Willenserklrungen, aber keine besondere juristische Form. Es herrscht Vertragsfreiheit. Vertrge knnen schriftlich wie mndlich erfolgen, sind durchsetzbar und einklagbar.

BEWEISBARKEIT
Mndliche Vertrge machen dann Probleme, wenn man sie nicht beweisen kann
was in Ihrem Fall nicht das Problem darstellt. Letztlich sollte aber um evtl. Schwierigkeiten vor Gericht aus dem Wege zu gehen, Ihr Zeuge mglichst nicht aus dem eigenen Familienkreis kommen.

Zeugen mithren lassen: Wer am Telefon einen Zeugen mithren lsst, darf dies nicht heimlich tun, sondern muss den Gesprchspartner darber in Kenntnis setzen. Zeugenaussagen ber den Inhalt heimlich mitgehrter Telefonate kommen in einem Verfahren nicht als Beweismittel in Betracht, weil durch das Belauschen das Persnlichkeitsrecht des Gesprchspartners verletzt wurde.

Schriftliche Besttigung: Dem Gesprchspartner wird umgehend die mndliche Absprache schriftlich per E-Mail, Fax oder Brief zugeschickt - mit der Bitte, das Schreiben zu besttigen und zurckzufaxen. Bei Bestellungen ber das Telefon bittet man direkt nach Abschluss des Vertrags um eine schriftliche Besttigung.

etc. pp.

Vllt. hilfts weiter.
Der komplette Text stammt von: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2005/0322/lokales/0051/index.html

BG Tarkan
_________________
Jeder das was er kann!
Gut das es dieses Forum gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.