Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Falsche Lieferung - Wie ist die Rechtslage?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Falsche Lieferung - Wie ist die Rechtslage?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fehllieferung
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 16:02    Titel: Falsche Lieferung - Wie ist die Rechtslage? Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich habe hier einen komplizierten Fall:

Ich habe beim dem Computershop X etwas fr 100 bestellet.

Post bringt mir das Paket, 100 bezahlt. Nun stellt sich beim ffnen aber heraus, dass der Inhalt des Pakets laut Rechnung(an eine andere Person adressiert) von einem anderen Shop Y stammt -> Versendet wurde das Paket aber an meine Adresse vom Computershop X!. Auerdem sind Waren im Wert von 400 enthalten.

Wie kann das passiert sein? Ich denke mal so: Der Computershop X gehrt zu dem Computershop Y - beide teilen sich ein Lager usw. Dabei ist es wohl zur absoluten Verwechslung gekommen...

Wie sieht die Rechtslage aus? Kann ich das Paket (nach einer abgelaufenen Frist) behalten?


Zuletzt bearbeitet von Fehllieferung am 01.12.07, 20:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Interessant. X bestellt bei Y und bekommt ein Paket von Z Mit den Augen rollen. Haben Y und Z etwas miteinander zu tun auer dass beide Internetcomputershops sind? X hat bestimmt bei Y nachgefragt, ob Y ihm die bestellten Waren geschickt hat. Was hat Y geantwortet?
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fehllieferung
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Interessant. X bestellt bei Y und bekommt ein Paket von Z Mit den Augen rollen. Haben Y und Z etwas miteinander zu tun auer dass beide Internetcomputershops sind? X hat bestimmt bei Y nachgefragt, ob Y ihm die bestellten Waren geschickt hat. Was hat Y geantwortet?


Es ist so:

Ich habe beim dem Computershop X etwas fr 100 bestellet.

Post bringt mir das Paket, 100 bezahlt. Nun stellt sich beim ffnen aber heraus, dass der Inhalt des Pakets laut Rechnung(an eine andere Person adressiert) von einem anderen Shop Y stammt -> Versendet wurde das Paket aber an meine Adresse vom Computershop X!. Auerdem sind Waren im Wert von 400 enthalten.

Wie kann das passiert sein? Ich denke mal so: Der Computershop X gehrt zu dem Computershop Y - beide teilen sich ein Lager usw. Dabei ist es wohl zur absoluten Verwechslung gekommen...

Ich hoffe es ist jetzt ein wenig verstndlicher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Im ersten Beitrag war X eine Person, nun ist X ein Internetcomputershop Geschockt.

Also die Person sollte m.E. die falschen Waren eigentlich vom Shop abholen lassen und die richtigen Waren verlangen.
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fehllieferung
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Im ersten Beitrag war X eine Person, nun ist X ein Internetcomputershop Geschockt.


Jawohl, ich editieren den 1. Post, dass bei beiden das gleiche drin steht.

I-user hat folgendes geschrieben::
Also die Person sollte m.E. die falschen Waren eigentlich vom Shop abholen lassen und die richtigen Waren verlangen.


Und was ist wenn die Fehllieferung der Person X (mir) einen Vorteil bringt? Weit du die genaue Rechtslage?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Fehllieferung hat folgendes geschrieben::
Und was ist wenn die Fehllieferung der Person X (mir) einen Vorteil bringt? Weit du die genaue Rechtslage?
Dann kann die Person sie behalten. Allerdings hat das auch Nachteile:
1) Der Versender wird die Waren mglicherweise zurck verlangen, und zwar zu Recht.
2) Die Person macht sich u.U. wegen Unterschlagung ( 246 StGB) strafbar.
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fehllieferung
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 01.12.07, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Fehllieferung hat folgendes geschrieben::
Und was ist wenn die Fehllieferung der Person X (mir) einen Vorteil bringt? Weit du die genaue Rechtslage?
Dann kann die Person sie behalten. Allerdings hat das auch Nachteile:
1) Der Versender wird die Waren mglicherweise zurck verlangen, und zwar zu Recht.
2) Die Person macht sich u.U. wegen Unterschlagung ( 246 StGB) strafbar.


Und was ist, wenn die Person den Shop informiert hat, dieser aber die Bestellung nicht zuordnen kann, da ein groer Fehler unterlaufen ist? Ab welchem Zeitraum "verjhrt" ein solcher Fall?

Punkt 2) trifft wohl nicht zu, wenn nichts vom Shop gefordert wird oder dieser ber die Falschlieferung informiert ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 02.12.07, 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Fehllieferung hat folgendes geschrieben::
Und was ist wenn die Fehllieferung der Person X (mir) einen Vorteil bringt? Weit du die genaue Rechtslage?
Dann kann die Person sie behalten. Allerdings hat das auch Nachteile:
1) Der Versender wird die Waren mglicherweise zurck verlangen, und zwar zu Recht.
2) Die Person macht sich u.U. wegen Unterschlagung ( 246 StGB) strafbar.


@i-user: Lesen sie mal den 241a BGB. Ich glaube, Unterschlagung kommt in solchen Fllen nur in sehr engen Grenzen in Betracht.
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fehllieferung
Interessierter


Anmeldungsdatum: 01.12.2007
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 02.12.07, 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Adromir hat folgendes geschrieben::
@i-user: Lesen sie mal den 241a BGB. Ich glaube, Unterschlagung kommt in solchen Fllen nur in sehr engen Grenzen in Betracht.


Das glaube ich allerdings auch!

Wissen Sie die genaue Rechtslage?

Gru Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 02.12.07, 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Erstens, u.U. steht fr "unter Umstnden". Zweitens, Du (im Forum siezt man sich doch normalerweise nicht) solltest den 241a BGB auch lesen, besonders Absatz 2 Winken
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
250beinaesse
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 16.07.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 16.07.08, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Verjhrt denn irgendwann die Lieferung und Fehllieferung kann die Ware im Wert von 400,- behalten?
Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 16.07.08, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Wer wei oder grob fahrlssig nicht wei, dass er nicht der Eigentmer der Sache ist, kann sie auch nicht ersitzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ersitzung#Bewegliche_Sachen_.28.C2.A7.C2.A7_937-945_BGB.29
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.