Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Paket versichert verschickt, Paket verschwunden
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Paket versichert verschickt, Paket verschwunden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mannitb303
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.10.2005
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 11:47    Titel: Paket versichert verschickt, Paket verschwunden Antworten mit Zitat

Hallo,

ich mchte gerne mal eure meinung zu folgendem fall (mein eigener) hren.

am 17.04.08 habe ich eine [Gelscht. Biber] (privatverkufer) bei Internetauktionshaus [Name gendert] ersteigert. nach mehrmaligem nachfragen und fristsetzung kam die ware dann am 13.05.08 bei mir an. da die ware defekt und unvollstndig war, habe ich reklamiert. mir wurde daraufhin eine minderung um 20,- angeboten. da ich mit 20 Euro minderung des verkaufspreises nicht einverstanden war, da die ware defekt war, habe ich das paket an den absender als versichertes paket per XXX zurckgeschickt. das paket wurde von [Gelscht. Biber]xxx am 15.05.08 angenommen. der empfnger hat das paket nicht bekommen bzw. angenommen. empfnger des paketes war eigentlich Frau [Gelscht. Biber]. daraufhin habe ich ihr eine eidesstattliche versicherung von XXX zugeschickt, die wurde unterschrieben, zurckgesendet und an XXX weitergeleitet.

das war im mai und habe das geld (212,-) immer noch nicht. als antwort kam 22.07.08:

leider habe ich bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts erreichen knnen.

Ich werde mich weiterhin um diesen Schadenfall kmmern und sie auf dem Laufenden halten. Ich hoffe auf Ihr Verstndnis.

Mit freundlichen Gren

Kristin xxxxx
[Gelscht. Biber]



Welche mglichkeiten habe ich mein Geld zu bekommen. Schliesslich habe ich das Paket als Versichertes Paket verschickt. Es kam beim Empfnger nicht an. Das war am 15.05.08
bis heute wurde ich immer nur vertrstet. Wie sieht da die Rechtslage aus?

Danke

Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tunix
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 28.07.08, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin definitiv nur Laie, aber ich knnte mir vorstellen, das der, der das Paket angenommen hat automatisch eine Verpflichtung zur Aufbewahrung und Ausgabe an den berechtigten eingegangen ist. Wieweit er in Haftung genommen werden kann wage ich nicht zu Beurteilen.
Auch wre es mal interessant die AGB des Transportunternehmens im Bezug auf Nachbarschaftszustellung zu studieren. Denn Dein Auftrag galt ja einer Zustellung an XYZ und nicht an den Nachbarn.
Auch ist es interessant ob XYZ eine Benachrichtigung bekommen hat.

Bei einigen Dienstleistern wird die Sendung nur gegen Vorlage eines Ausweises ausgehndigt. Bei anderen leider nicht.

Egal wie es aber ist wrde ich vom Dienstleister binnen kurzer Frist eine exakte Auskunft verlangen wer und wann und wo die Ware angenommen hat, sowie eine Unterschriftskopie des Empfngers. Denn es kann ja nicht ausgeschlossen werden das der Fahrer es sich einfach gemacht hat und die Ware vor der Tr oder sonstwo abgelegt hat.

Ich denke zumindest es gibt eine klare Pflicht das der DL nachweisen muss das er die bezahlte Leistung auch erbracht hat.

Wenn konkrete Zweifel vorliegen das das Paket berhaupt irgendwo abgegeben wurde liegt vielleicht sogar eine Unterschlagung vor.

Ich hoffe ich konnte etwas weiter helfen.

Gre

Tunix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
d-harry
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beitrge: 191

BeitragVerfasst am: 29.07.08, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Aus langjhriger leidvoller Erfahrung:

Transportunternehmer in Verzug setzen. Er hatte den Auftrag das Paket auszuliefern, und zwar an den Empfnger und nicht an irgendjemanden.
Auch Unterschriftsflschungen habe ich bereits mehrfach Erlebt, auch wenn ich das ausdrcklich in diesem Fall nicht behaupten mchte.

Bei grober Fahrlssigkeit sollte der Unternehmer brigens voll Haften. Die Aushndigung an eine Nachbarn knnte das eventuell erfllen, oder nicht Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.