Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Windy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 08:44    Titel: Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben? Antworten mit Zitat

Hallo,

als Kassenprfer hat man es neuerdings bei uns nicht leicht.

Seit Jahrzehnten wird erwartet, dass sie eine Empfehlung fr oder gegen die Entlastung des Vorstandes abgeben, Das war auch nicht schwer, weil der Vorstand jeden Zuhrer bei seinen Sitzungen willkommen geheien hat. Das allgemeine Interesse an dem administrativen Kram war aber eher gering. Nur die Kassenprfer sahen es als ihre Pflicht an, ab und zu herein zu schauen.

Neuerdings ist alles ganz anders. Der neue Vorstand tagt hinter verschlossen Tren, hngt seine Tagesordnungspunkte nicht heraus und alle 8 (Gesamt-) Vorstandsmitglieder unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Was nach auen dringt, ist erkennbar wohl formuliert. Man sagt sogar offen, das man sich jedes Mal berlegt, was "unbedingt verffentlicht werden muss". Was ich hier im Forum so lese, ist das (leider) auch wohl okay.

Die Kassenprfer haben daher nur die Arbeit des Kassierers geprft, aber zur Arbeit des Vorstandes knnen sie absolut nichts sagen. Das wurde der Mitgliederversammlung genau so gesagt: Keine Empfehlung, weder fr noch gegen die Entlastung. "Wir Kassenprfer wissen nicht mehr, als Ihr." Sie haben deutlich gesagt: Ihr knnt ruhig entlasten, das hat eine sehr geringe Qualitt, denn sie beruht nur auf dem (subjektiven) "Rechenschaftsbericht" des Ersten Vorsitzenden.
Objektive Informationen knne wir nicht beisteuern.

Das hat den 1. Vorsitzenden zum Schumen gebracht. Die Kampagne gegen die beiden Personen ist schon in Gang.

Nun habe ich hier und an anderer Stelle oft gelesen, (Zusammenstellung:) dass die Kassenprfer eigentlich Revisoren sind, vom obersten Organ beauftragt, diesem Organ ihren Bericht abliefern, der verlngerte Arm der MV sein sollen, die Arbeit des Vorstands insgesamt kontrollieren mssen, das ganze Wirtschaftsjahr ber im Amt sind, zu jeder Zeit und an jeder Stelle prfen drfen, was sie (fr Ihren Auftrag) fr notwendig halten und dabei keinerlei Beschrnkungen unterliegen (wenn Satzung und MV nichts anderes dazu sagen).
Ist das so richtig, oder habe ich irgend etwas falsch verstanden?

Dann mssten die Kassenprfer doch eigentlich als stille Beobachter bei den Vorstandssitzungen (wie seit 50 Jahren, Gewohnheitsrecht?) dabei sein drfen, um ihren Auftrag, die Empfehlung abzugeben, zu erfllen? Schon wre das Problem vom Tisch. Die Kassenprfer mssten sich nicht anfeinden und ausgrenzen lassen und die Entlastung hat wieder ihre gewohnte Qualitt, das msste doch auch im Interesse des Vorstandes liegen?

Warum habe ich das Amt blo angenommen?

Bin mal gespannt auf Euren Rat.
Windy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

was, wann und wie die Revisoren zu prfen haben wird normalerweise in der Satzung nachzulesen sein.

Generell wrde ich sagen, dass die Revisoren nichts auf den Vorstandssitzungen zu suchen haben. Vorstandssitzungen sind in den meisten Vereinen nichtffentlich.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 13:21    Titel: Kassenprfer Antworten mit Zitat

Hallo, in der Satzung steht aber rein gar nichts darber, auer, dass die Kassenprfer gewhlt werden sollen.

Also knnen sie den Mitgliedern nur sagen: Wir geben keine Empfehlung zur Entlastung, weder positiv, noch negativ.

Denn ihr Prfergebnis beschrnkt sich auf die handwerklich gute Arbeit des Kassierers (nicht Vorstand gem. 26), die Vorstandsarbeit umfasst aber wesentlich mehr.

Der einzelne Kassenprfer darf zwar glauben, dass der Vorstand seine Arbeit gut macht und er darf deshalb auch fr sich selbst entscheiden, fr die Entlastung zu stimmen.

Aber als Prfer darf ich nicht GLAUBEN, sondern muss prfen. Die Mitglieder machen sich weniger Gedanken, verlassen sich darauf, dass die Prfer wissen, wovon sie reden. Dafr wurden sie ja gewhlt.

Ich habe also eine Verantwortung. Wenn unter den gegebenen Umstnden eine Empfehlung ausgesprochen wrde, wre das aus meiner Sicht pflichtwidrig.

Oder?


Windy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ac-hr
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.09.2007
Beitrge: 135
Wohnort: N R W

BeitragVerfasst am: 09.09.08, 12:53    Titel: der Kassenprfer prft die Kasse Antworten mit Zitat

Der Kassenprfer heit Kassenprfer, weil er die Kasse prft.

Diese Banalitt hat mich bisher meinen lassen, dass die Kassenprfer - wie bei uns im Verein - die Kasse auf Stimmigkeit hin berprft - platt gesagt: der Kassenprfer schaut nach, ob Gelder vereinszweckgem verwendet wurden und ob die Belege dafr auch vorhanden sind.
An den Vorstands-Sitzungen nimmt der K. natrlich nicht teil, sondern trifft sich einmal im Jahr mit dem Kassierer und erledigt das oben Beschriebene.
Wenn dann die Kasse stimmt, schlgt er vor, den Vorstand zu entlasten - und fertig!
Ich kenne bisher kein Beispiel dafr, dass der Kassenprfer die Vorstandsarbeit bewerten soll oder muss. Mir wre auch nicht klar, anhand welcher Kriterien eine solche Bewertung erfolgen sollte.
_________________
Gru Rainer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 09.09.08, 19:40    Titel: Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben? Antworten mit Zitat

Hallo Rainer,

wir sind uns einig: Der Kassenprfer prft die (Bargeld-) Kasse.
In einem Skatclub, der keine groen Schtze hat.

Bei uns spielt das Bargeld eine eher untergeordnete Rolle. Wir bewegen uns im mittleren sechsstelligen Bereich.

Wenn dann noch Beanstandungen bei der "Kassenprfung" auftauchen, sind die Prfer verpflichtet, diesen Dingen nach zu gehen. Sie drfen sich die dazu gehrigen Vertrge, Protokolle und Akten zeigen lassen, um die Sache aufzuklren. Denn sie handeln im Auftrag der MV und mssen dieser berichten. So habe ich es bisher verstanden, was ich hier im Forum dazu gelesen habe.

Auer, dass die Kassenprfer nichts in der Vorstandssitzung zu suchen haben (was ich auch so sehe), hat auch niemand widersprochen.

Aber sicher bin ich mir natrlich immer noch nicht.

Meine Frage war daher darauf gerichtet: Wenn die Prfer diese Dinge nicht prfen knnen, drfen sie doch die Empfehlung zur Entlastung des Vorstandes nicht geben, weder positiv noch negativ? Denn sie konnten den Fall ja nicht aufklren. Die Vorwrfe stehen in der Luft, sind nicht bewiesen und nicht widerlegt. Das berichten sie offen und ehrlich der MV. Die mag dann entlasten oder nicht, die Prfer haben ihre Pflicht jedenfalls getan.

Das scheint die Rechtslage zu sein. Oder sieht das jemand anders?

Fr uns Kassenprfer hat das aber sicher noch andere Folgen. Die Kampagne luft schon.

Zu wenig wissen ist gefhrlich, zu viel auch. (A.Einstein)

Dank an alle, die hier geholfen haben.
Windy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CDS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.01.2005
Beitrge: 310

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hm -

also ich finde einen 'mittleren 6-stelligen Bereich', also 1/2 MIO EUR fr einen Verein eher nicht 'eher untergeordnet' - aber vielleicht bin ich bei den aktuellen Umstzen eines Vereines auch nicht mehr so auf dem Laufenden .....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 19:28    Titel: Re: Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben? Antworten mit Zitat

Windy hat folgendes geschrieben::
...
Wenn dann noch Beanstandungen bei der "Kassenprfung" auftauchen, sind die Prfer verpflichtet, diesen Dingen nach zu gehen. Sie drfen sich die dazu gehrigen Vertrge, Protokolle und Akten zeigen lassen, um die Sache aufzuklren. Denn sie handeln im Auftrag der MV und mssen dieser berichten. So habe ich es bisher verstanden, was ich hier im Forum dazu gelesen habe.
...

Hallo Windy,

der "Kassenprfer" (manchmal auch Revisor) prft vorrangig die Barkasse und die Bankkonten in eigener Verantwortung und ist in der Regel nur der Mitgliederversammlung gegenber Berichtspflichtig. An Weisungen des Vorstandes sind die Kassenprfer nicht gebunden. Der verlinkte Beitrag fhrt zur Wikipedia und listet die weiteren mglichen Prfungsbereiche auf. Winken

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Windy
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.08.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 19:31    Titel: Kassenprfer knnen keine Empfehlung geben? Antworten mit Zitat

Hallo, na klar. Das war irrefhrend.

Bei dieser Summe ist es selbstverstndlich, dass der Lwenanteil bargeldlos abgewickelt wird. Also nicht durch "die Kasse" geht, und genau darum geht es ja.

Da habe ich mich nicht konkret genug ausgedrckt.
Sorry und danke fr den Hinweis.
Windy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.