Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Paket kam nicht an
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Paket kam nicht an

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mr_junior
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 13:39    Titel: Paket kam nicht an Antworten mit Zitat

Hallo -

A hat von B am 15.07.2008 einen Gegenstand in einem Internetauktionshaus ersteigert. Der Betrag ging bei B am 17.07.2008 ein.
B hat das Paket am 17.07. oder 18.07.2008 verschickt. Von sterreich nach Deutschland.

Am 24.09.2008 meldet sich A und sagt, dass die Ware nicht ankam.

Aufgrund der langen Zeitspanne ging B davon aus, dass seine Ware bereits ankam und hat daher weder eine Rechnung noch Sendungsnr oder irgendwas mehr. Kein Beweis, dass er das Paket abgeschickt hat. Auer einen Freund, der damals mit auf der Post war und das bezeugen knnte (aber ich wei, das knnte jeder machen...)

A droht mit Anzeige bei der Polizei.
B war schon auf der Post zwecks Nachforschungsauftrag, geht aber nur mit Rechnung o.., was B nicht mehr hat.
Was kann/sollte B nun machen? Welche Konsequenzen knnen B drohen?

Danke und viele Gre!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gnni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2004
Beitrge: 1232

BeitragVerfasst am: 27.09.08, 07:18    Titel: Re: Paket kam nicht an Antworten mit Zitat

mr_junior hat folgendes geschrieben::
Hallo -

A hat von B am 15.07.2008 einen Gegenstand in einem Internetauktionshaus ersteigert. Der Betrag ging bei B am 17.07.2008 ein.
B hat das Paket am 17.07. oder 18.07.2008 verschickt. Von sterreich nach Deutschland.

Am 24.09.2008 meldet sich A und sagt, dass die Ware nicht ankam.

Aufgrund der langen Zeitspanne ging B davon aus, dass seine Ware bereits ankam und hat daher weder eine Rechnung noch Sendungsnr oder irgendwas mehr. Kein Beweis, dass er das Paket abgeschickt hat. Auer einen Freund, der damals mit auf der Post war und das bezeugen knnte (aber ich wei, das knnte jeder machen...)

A droht mit Anzeige bei der Polizei.
B war schon auf der Post zwecks Nachforschungsauftrag, geht aber nur mit Rechnung o.., was B nicht mehr hat.
Was kann/sollte B nun machen? Welche Konsequenzen knnen B drohen?

Danke und viele Gre!


Naja, die Schluchtensch.... sind ja noch schlimmere Beamte als unsere...

Du kannst ja mal versuchen, dierekt beim Verteilzentrum anzurufen, nicht beim Postamt, die haben ja eh null Plan. Die werden doch hnlich wie die Spediteure ein Sendungsverfolgungssystem haben, wo man das bergabedatum, den Absender und den Empfnger eingeben kann und dann kann man die Sendungsdaten normalerweise am Bildschirm einsehen. Wenn da aber bei der Efassung was schiefgelaufen ist, hast du verdammt schlechte Karten.

Merke: So ein Paketeinlieferbeleg wird mindestens fr die Verjhrungszeit (3 Jahre) aufgehoben.
_________________
mfg


Gnni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mr_junior
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.02.2005
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 29.09.08, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, super, danke fr den Tipp mit dem Verteilzentrum, daran hat B gar nicht gedacht. Dort hat B nach lngerem Nachfragen tatschlich die Paketnummer bekommen und herausgefunden, dass das Paket am 23.07.2008 zugestellt wurde und der Empfnger es angenommen hat.

Nun stellt sich nur noch eine Frage: kann/soll B den A wegen versuchten Betruges oder wie auch immer man das nennt anzeigen?

Gruss und Danke! nochmal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gnni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2004
Beitrge: 1232

BeitragVerfasst am: 29.09.08, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

mr_junior hat folgendes geschrieben::
Wow, super, danke fr den Tipp mit dem Verteilzentrum, daran hat B gar nicht gedacht. Dort hat B nach lngerem Nachfragen tatschlich die Paketnummer bekommen und herausgefunden, dass das Paket am 23.07.2008 zugestellt wurde und der Empfnger es angenommen hat.

Nun stellt sich nur noch eine Frage: kann/soll B den A wegen versuchten Betruges oder wie auch immer man das nennt anzeigen?

Gruss und Danke! nochmal


Ich wrde an Selle des Verkufers dem Kufer das Anlieferdatum mitteilen. Wenn der Kufer die Ware dann immer noch nicht erhalten haben will, wrde ich mal bei der Post (ist das ein Firmenname der vom Admin gelscht wird?) einen Abliefernachweis bestellen.

mfg

Gnni
_________________
mfg


Gnni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.