Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nachbargarage wurde 7 cm ber Grundstcksgrenze gesetzt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nachbargarage wurde 7 cm ber Grundstcksgrenze gesetzt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Huslebauer007
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 12:00    Titel: Nachbargarage wurde 7 cm ber Grundstcksgrenze gesetzt Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich bin gerade mitten in der Bauphase und ein Problem jagt das nchste. Vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben, ehe ich direkt einen Anwalt mit der Sache beauftrage:

Folgende Situation:

Zwischen unserem (knftigen) Haus und dem Haus des Nachbarns (Freunde von uns) steht die Fertig-Garage des Nachbarn (bndig am Haus). Unsere Fertig-Garage soll ebenfalls direkt an der Garage anschlieen und direkt ans Haus angebunden sein (Zugang von der Garage zum Haus). Jetzt sollte die Garage ursprnglich erste nach dem Rohbau gestellt werden, wie das so blich ist. Der Vermesser hat das Schnurgerst fr das Haus abgesteckt und der Keller steht jetzt. Doch die Lcke zwischen Hauskante und der Garage des Nachbarn ist irgend wie extrem knapp. Nur noch 2 cm Luft. Deshalb kann die Garage nicht nach dem Rohbau gestellt werden. Erst muss die Garage rein, und dann kann weiter gemauert werden. Solange haben wir jetzt einen Baustopp. Und der Winter steht vor der Tr. Super!

Jetzt war gestern der Vermesser auf dem Bau und hat festgestellt, dass die Garage des Nachbarn 7 cm ber die Grenze gebaut wurde. Unser Polier meinte, das machen die Garagenfirmen durchaus fters, er htte das schon einige Male erlebt. Diese 7 cm fehlen uns jetzt. Streit mit dem Nachbarn mchte ich unbedingt vermeiden. Aber der Baustopp nervt schon gewaltig, zumal ich Bedenken habe, ob links und rechts 1 cm Luft ausreichen.

Wie ist denn die Rechtslage? Kann ich vom Garagenhersteller (der unseren Nachbarn die Garage nach dem Aufma verkauft hat) Schadensersatz fordern? Muss die bestehende Garage weg? Im Prinzip ist das doch ein Schwarzbau. Mit allen Konsequenzen? Unsere Nachbarn trifft keine Schuld, da die ja nach besten Wissen und Gewissen auf das Angebot des Garagenhersteller eingegangen sind. Die Garage steht jetzt erst ein paar Monate.

Wie ist die Rechtslage?

Gru,

Huslebauer007
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChristelVomAcker
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beitrge: 99

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
wenn ich das richtig sehe, handelt es sich bei der Garage des Nachbarn um eine Fertigteilgarage? Solche Garagen haben Standardmae. Ich vermute also, dass nicht dass Ma der Garage falsch ist, sondern schlicht und einfach der Aufstellort der Garage.
Also kann nicht Schadenersatz vom Hersteller der Garage gefordert werden.

Allerdings wei ich nicht, wer beim Aufstellen der Garage dafr verantwortlich ist, dass diese am richtigen Platz zum stehen kommt. Die Garagenbaufirma? Ich meine nicht. Um sowas sollten sich der Bauherr und die Bauleitung kmmern.

Theoretisch knnen Sie fordern, dass die Garage wieder wegkommt. Aber das wre wohl das Aus fr den nachbarschaftlichen Frieden und sollte vermieden werden. Sicher knnen Sie aber wenigstens Schadenersatz beim Nachbarn fordern, auf wen dieser das dann umlegt, ist nicht ihr Problem.

Ich wrde zuerst die Garagenfirma kontaktieren, wieviel Spielraum die zum Aufstellen brauchen. Und dann den Nachbarn darber informieren und ihn auffordern, sich zusammen mit seiner Baufirma/Bauleitung Gedanken zu machen, wie er das Problem lst. Auch wenn es ein Freund ist, sollte das Thema Schadenersatz angesprochen werden. Sonst ist es wohl irgendwann aus mit der Freundschaft.

Das ist meine persnliche Meinung. Wir haben selber gebaut und momentan ein hnliches Problem mit unserem Nachbarn, allerdings ohne wirklichen Schaden. Also leicht zu lsen.

CHristine Wiedemann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Huslebauer007
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, beides sind Fertiggaragen. Die des Nachbarn wurde nach einem Aufma durch den Garagenhersteller - der quasi einen Komplettservice anbietet - angefertigt und auch aufgestellt. Verschieben lsst sich die Garage nicht mehr, da die am Haus anliegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChristelVomAcker
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beitrge: 99

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Bei einer Fertigung nach Aufma (keine Standardgre) ist der Hersteller haftbar. Die Ware ist anders geliefert als bestellt. Bei der vorliegenden Sachlage stellt das einen erheblichen Sachmangel dar (genauso wie der Fall, dass die Garage so schmal wre, dass kein AUto reinpasst). Aber, wie gesagt, muss diese Haftung Ihr Nachbar anmahnen. Er ist der Auftraggeber.

Kommt Ihre Garage denn vom gleichen Hersteller?
Dann wre doch ein mglicher Kompromi, dass der Hersteller Ihre Garage ebenfalls nach Aufma fertigt, nur um 7 cm schmaler als geplant? Auf eigene Rechnung? Falls die Garage dann nicht zu schmal wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wido
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beitrge: 178
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 15:02    Titel: Re: Nachbargarage wurde 7 cm ber Grundstcksgrenze gesetzt Antworten mit Zitat

Huslebauer007 hat folgendes geschrieben::
..... ....Jetzt sollte die Garage ursprnglich erste nach dem Rohbau gestellt werden, wie das so blich ist.
Wie ist die Rechtslage?
Gru,
Huslebauer007

Zur Rechtslage kann und will ich nichts sagen, doch mchte ich folgenden Kommentar aus meiner Erfahrung abgeben :
Es ist keinesfalls so, da blicherweise eine Fertiggarage erst nach Vollendung des Hausbaues zwischen zwei Bauten "gequetscht" wird . Das mu ja eigentlich schief gehen. Ich kenne es jedenfalls nur so, da zuerst die Fundamente des Hauses (mit oder ohne Keller) inklusive Fundament fr die Garage gesetzt werden . Anschlieend wird vor dem Hausbau ab O.K Keller zuerst die Garage gesetzt . Ausrufezeichen
So war es auch bei mir und die Garage kann dann wunderbar als Abstellplatz fr Maschinen und Material dienen .
Ich gehe davon aus, da unter den geschilderten Umstnden die Garage noch nicht bestellt ist (wie wurde dann aber der Bauantrag gestellt ?) und noch der passende Lieferant fr die Garage ausgesucht werden kann . Es ist auch keineswegs so, da die Breiten der Garagen nicht - wie oben geschildert - genormt ist . Standardbreite ist wohl 2,93 m, aber je nach Erfordernissen kann man bei den meisten Herstellern auch andere Breiten, z.B. ab 2,68 m bestellen . Da ist also noch einige "Luft" vorhanden .
Richtig ist aber, den Nachbarn zun Informieren, damit der wei, da er an einem Problem beteiligt ist und mit den verschiedensten Herstellern versuchen, eine Lsung zu finden . Vielleicht steht ja irgendwo (in der Nhe) eine pasende Garage rum ? Sehr glcklich
Fr mich hat brigens der Bauleiter ganz ordentlich "gepennt".
_________________
Barba non facit philosophum --- Ein Bart alleine macht noch keinen Philosophen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ChristelvomAcker schon geschrieben hat. Da es sich um eine Fertiggarage nach rtlichem Aufma handelt liegt die Schuld bei der Fertigteilfirma.
Wenn man es ganz genau nimmt, mte entweder die bestehende Garage demontiert und mit korrektem Ma neu produziert und aufgestellt werden.....

ODER


Die Garage bleibt stehen und die Firma bernimmt
1. Die Mehrkosten fr eine Fertiggarage nach rtlichem Aufma bei Ihnen
2. Die Kosten fr den Ankauf der 7 cm, den diesen Grundstcksabschnitt mte der Nachbar ja aufkaufen.
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
wido
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beitrge: 178
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

ktown hat folgendes geschrieben::
Wie ChristelvomAcker schon geschrieben hat. Da es sich um eine Fertiggarage nach rtlichem Aufma handelt liegt die Schuld bei der Fertigteilfirma.

Das mit dem Aufma durch den Lieferanten der Fertiggaragenfirma mchte ich doch stark bezweifeln . Mit den Augen rollen
In der Regel sieht der Hersteller/Lieferant der Garage die Baustelle erst bei Lieferung seiner Garage und plaziert diese nach Anweisungen/Markierung der Bauleitung . Dieser hat sich vorher um die korrekten Koordinaten auf der Baustelle zu kmmern .So war es auch bei mir .
Oder :
Gegen Mehrpreis stellt dieser Lieferant (Wochen vorher) die Streifenfundamente her, auf die die Garage gesetzt wird . Aber auch in diesem Fall ist der Bauleiter fr die Markierung /die Koordinaten zustndig .
_________________
Barba non facit philosophum --- Ein Bart alleine macht noch keinen Philosophen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elektrikr
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beitrge: 2304
Wohnort: Wehringen

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

aus der Ferne betrachtet zweifle ich jetzt mal an, da die HUSER richtig stehen.

Es sollte doch wohl am Ende so aussehen:

Haus 1 - Garage 1 - Garage 2 - Haus 2


Und nun passt die "Garage 2" nicht mehr in die verbliebene Lcke.

Entweder sind die Garagen zu breit, oder die Huser stehn zu dicht beieinander

PS: der Auenputz der Huser wurde bei den Planungen aber schon eingerechnet?


MfG
_________________
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persnlichGanzFrMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 20:24    Titel: Antworten mit Zitat

Also grundstzlich knnte man nicht ausschlieen dass das Haus vom Nachbar falsch eingemessen wurde. Da aber, auch wenn es Wido sich nicht vorstellen kann... Winken , die Garage nach Aufma hergestellt wurde, liegt die Tendenz wohl eher bei einem Fehler beim Aufmessen. Es mag zwar vorkommen, dass es Firmen gibt die das rtliche Aufma nicht selbst durchfhren....die Regel ist es aber nicht.
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 26.11.08, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

das BGB sieht bei einem leicht fahrlssigen berbau eine berbaurente zugunsten des Betroffenen vor, der Falschbauer kann in diesem Fall seine Garage stehen lassen. Vorliegend ist somit zu prfen, ob leichte Fahrlssigkeit vorliegt. Dazu msste man die Kommentierung prfen. Ein Indiz knnte sein, dass auch Sie den fehlerhaften Bau nicht bemerkt haben.

Ansonsten besteht ein Beseitigungsanspruch.

Vorliegend wurde die Strung durch den Baubetrieb verursacht. Ich schlage vor, mit dem Nachbarn zu reden, ein Schreiben an den Nachbarn vorzubereiten, so dass dieser das Gebude zu entfernen habe. Mit dem Schreiben (= Druckmittel) geht der Nachbar dann zu seinem Hersteller und fordert diesen auf die Garage wie geplant neu zu bauen, selbst wenn dadurch ein Komplettneubau notwendig ist.

Je nach Schwierigkeit der Mangelbehebung kann man nun versuchen, aus dem Fehler einen "Gewinn" herauszuschlagen. Man bietet den Baubetrieb im Rahmen eines Vergleichs an, die Garage stehen zu lassen, wenn eine erhebliche Minderung vorgenommen wird (zB 70 % Preisminderung, falls Komplettneubau 100 % Preisminderung; dem Baubetrieb bleibt schlielich der Abriss erspart). Von dem was man eingespart hat, bezahlt man dem Nachbarn, so dass dieser seine Garage umplanen kann. Gleichzeitig veranlasst man eine Grunddienstbarkeit (ggf. gegen Einmalzahlung), so dass man seine Garage ohne berbaurente stehen lassen kann (oder man kauft das Grundstck ab).
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wido
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beitrge: 178
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.11.08, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

ktown hat folgendes geschrieben::
Also grundstzlich knnte man nicht ausschlieen dass das Haus vom Nachbar falsch eingemessen wurde. Da aber, auch wenn es Wido sich nicht vorstellen kann... Winken , die Garage nach Aufma hergestellt wurde, liegt die Tendenz wohl eher bei einem Fehler beim Aufmessen. Es mag zwar vorkommen, dass es Firmen gibt die das rtliche Aufma nicht selbst durchfhren....die Regel ist es aber nicht.

Ich hatte nach meinen Erfahrungen durch intensive Durchsprachen mit 7 Herstellern von Fertiggaragen geschrieben :
Zitat:
Das mit dem Aufma durch den Lieferanten der Fertiggaragenfirma mchte ich doch stark bezweifeln .

@ ktown : Ich kann mir sehr gut vorstellen, da das Haus vom Nachbarn falsch eingemessen wurde, bei meinem Bau hatte der Nachbar seine Grundstcksgrenze auch um 7 cm berschritten . Die berschreitung der Baugrenzen ist wohl eher der Normalfall als die Ausnahme . Zum Glck hatte ich noch ca. 20 cm Spiel im Baufenster ! Auf den Arm nehmen

Durch die Gesprche mit den Herstellern habe ich gelernt : Die Fertiggarage - und zwar die Version , welche komplett in einem Stck auf die Baustelle kommt - wird im Normalfall vom Bauherrn/Bautrger nach Katalog in den vom Hersteller mglichen Raster von Lnge/Breite/Hhe bestellt . Die Verantwortung, da die Garage dann auch in die Lcke pat, liegt beim Bauherrn/Bautrger. Der Hersteller wird sich nicht in die Vermessungsangelegenheiten einmischen .
Der Hersteller wird aber bei engen rtlichen Verhltnissen vor Ort prfen, ob genug Platz ( in meinem Fall waren etwa 15 m gefordert) fr das Rangieren des Transport-LKW's vorhanden ist, der ja auch im Normalfall die Garage auf ihren Platz setzt .
Fr den Fall, da eine Fertiggarage aus einem Stck Platzgrnden nicht gesetzt werden kann, wird man auf eine (teurere) Fertigteilgarage zurckgreifen mssen, fr die auch sicher ein Aufma vor Ort erforderlich ist . Bei dieser Variante kommen Wnde, Decke etc. separat in Teilen und werden erst vor Ort zusammengesetzt .
Vielleicht meldet sich ja der TE nocheinmal , um seinen "theoretischen" Fall nher zu erlutern . Cool
_________________
Barba non facit philosophum --- Ein Bart alleine macht noch keinen Philosophen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.