Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Haftet Versandversicherung bei Hndler fr EK, oder VK-Preis
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Haftet Versandversicherung bei Hndler fr EK, oder VK-Preis

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HendrikL.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 247

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 18:57    Titel: Haftet Versandversicherung bei Hndler fr EK, oder VK-Preis Antworten mit Zitat

Hndler A verschickt mit Vertragsversandpartner [Name gelscht. Forenregeln beachten! Biber Sehr bse ] einen MP3 Player, den er fr 70 gekauft hat.

Der Kunde hat bereits bezahlt - 100.

Das Paket ist verschollen und der Spediteur [Name gelscht. Forenregeln beachten! Biber Sehr bse ] mchte nur den EK-Preis zahlen.

A mchte den vollen Betrag - was ja auch verstndlich ist. Man will ihm sogar ohne Vorweis der USt. Befreiung nur den Netto Betrag erstatten.

Soweit ich wei gab es einige BGH Urteile, die die Haftung selbst bei Diamanten im Wert einiger Tausend Euro vollstndig bejahten (auch wenn nur auf 500 beschrnkt).

Vielen Dank!


Die Regelung fr Namensnennungen gelten selbstverstndlich auch fr Abkrzungen bzw. Umschreibungen , die einen eher unkomplizierten Rckschlu auf den gemeinten Namen zulassen. Biber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KurzDa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.10.2006
Beitrge: 3304
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

hmm, und wenn der Kunde nun 1000 Euro bezahlt htte?! Msste dann das Versandunternehmen auch diesen Betrag erstatten? Ich denke ja nicht, sondern es kommt auf den objektiven Wert an.

Gre
KurzDa
_________________
Jura ist wie Mathematik -
nicht alles, was man berechnen kann, ist auch sinnvoll!

Unsere Forenregeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HendrikL.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 247

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

KurzDa hat folgendes geschrieben::
hmm, und wenn der Kunde nun 1000 Euro bezahlt htte?! Msste dann das Versandunternehmen auch diesen Betrag erstatten? Ich denke ja nicht, sondern es kommt auf den objektiven Wert an.

Gre
KurzDa

Naja, wieso nicht?

Du kaufst in einer Kunstauktion ein antikes Schnppchen, was vllt. nicht so als "von einem bekanntem Knstler" gekennzeichnet wurde. Du kriegst den Artikel fr einen Euro.

Das ist ja kein erfundener Preis, sondern ein "Marktpreis", den der Kunde bereits im Vorraus bezahlt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 20:25    Titel: Re: Haftet Versandversicherung bei Hndler fr EK, oder VK-P Antworten mit Zitat

HendrikL. hat folgendes geschrieben::
Das Paket ist verschollen und der Spediteur [Name gelscht. Forenregeln beachten! Biber Sehr bse ] mchte nur den EK-Preis zahlen.
Ich kann mich an einen derartigen Fall erinnern - der Spediteur wollte von uns nicht nur die Ausgangs-, sondern auch die Eingangsrechnung zu der versandten Ware haben.

Auf den Hinweis, wir wrden ihm ganz sicher nicht unsere Kalkulation offenlegen, auerdem wrden durch den zweiten Versand ja zustzliche Kosten entstehen und im brigen wrden wir weder eine gesetzliche Grundlage kennen noch etwas passendes in den AGB finden, wie man also dort auf diese schmale Brett kme, wurde ziemlich flott der Rechnungsbetrag bezahlt.

Noch'n Gedanke: wenn man Bcher geschenkt bekommt, diese verkauft und versichert verschickt - msste der Spediteur dann bei Verlust gar nichts bezahlen? Geschockt
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HendrikL.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 247

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Kann der 252 zutreffen? Was meinen die anderen?

Ja, Biber, ich denke auch, dass das nicht richtig sein kann. A hat auch angegeben, er habe keine Einkaufsrechnung mehr.

Der Versanddienstleister weist nur auf HGB 431 hin und fragt nach dem Gewicht der Sendung. Bei einem MP3 Player lcherlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

HendrikL. hat folgendes geschrieben::
Der Versanddienstleister weist nur auf HGB 431 hin und fragt nach dem Gewicht der Sendung.
Nette Idee. Was sagen die AGB?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HendrikL.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 247

BeitragVerfasst am: 21.12.08, 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

7.3 Im brigen haftet VERSANDIENSTLEISTER dem Auftraggeber bei Verlust oder Beschdigung nur im Umfang des unmittelbaren vertragstypischen Schadens bis zu den gesetzlichen Haftungsgrenzen. Die Haftung fr mittelbare Schden/Folgeschden (z.B. entgangenen Gewinn) ist ausgeschlossen. VERSANDIENSTLEISTER verzichtet auf die Einwendung der Haftungshchstgrenze nach 431 Absatz 1 HGB bzw. bei grenzberschreitender Befrderung nach Art. 23 CMR, soweit der nachgewiesene unmittelbare Schaden unter 500,00 EUR pro Paket liegt (bei Neuware der Einkaufspreis abzglich Mehrwertsteuer bzw. bei gebrauchter Ware der Zeitwert bzw. bei aus Anlass einer Internetauktion versandter Ware der Versteigerungspreis).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HendrikL.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beitrge: 247

BeitragVerfasst am: 22.12.08, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, AGBs mssen ja noch nicht rechtens sein.

Der "Schaden", wird ja unmittelbar auch durch den 252 definiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim_S.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.11.2008
Beitrge: 305

BeitragVerfasst am: 29.12.08, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend HendrikL.,
Sie haben 2 verschiedene Fragen aufgeworfen:
Zum einen, was nach Frachtrecht grundstzlich als Schadensersatz zu leisten wre. Dies wre im Beispielsfall der VP, also 100 Euro, vgl. 429 Abs. 3 Satz 2 HGB.

Zum anderen, ob Haftungsbeschrnkungen das soeben gefundene Ergebnis beeinflussen, hier also die Gewichtshaftung nach 431 HGB. Die kann durchaus greifen. Allerdings greift nach dt. Rechtsprechung hufig 435 HGB ein, gerade in Verlustfllen. Dann ist dem Sped. ein Berufen auf die Haftungsbegrenzung nicht mglich.

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gefahrgut-Transportrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.