Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Freisprche fr Tod in der Polizei-Zelle
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Freisprche fr Tod in der Polizei-Zelle
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 30.12.08, 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Ein rassistisch motivierter bergriff, wie vom Emigranten geschildert, htte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Zeitung gestanden, den so was mag der Klner an sich gar nicht. Da habbisch aber nix gelesen.


Vielleicht dann im Internet?

Hier aus januar 2008 --> www.ksta.de/html/artikel/1200142188470.shtml

Und der Klner an sich scheut sich auch nicht, die Gruppierung "proKln" (die "seit mehreren Jahren unter dem Verdacht einer rechtsextremistischen Bestrebung im NRW-Verfassungsschutzbericht aufgefhrt und beobachtet" wird --> http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerbewegung_pro_K%C3%B6ln ) mit fnf Mitgliedern (die Linke hat nur vier) in den Stadtrat zu whlen --> www.stadt-koeln.de/ratderstadt/fraktionen/index.html

Der Ministerprsident von Nordrhein-Westfalen, Jrgen Rttgers, ist brigens auch mit dem Satz "Kinder statt Inder" bekannt geworden.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 30.12.08, 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

http://de.indymedia.org/2008/11/233855.shtml

auch in diesem Fall reden gewisse Kreise von Rassismus.
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 30.12.08, 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
http://de.indymedia.org/2008/11/233855.shtml

auch in diesem Fall reden gewisse Kreise von Rassismus.


Was allerdings fr weniger Aufsehen gesorgt hat. Siehe mein Posting auf Seite 2 dieses Threads.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 30.12.08, 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Wenn der Emigrant verhaftet und durchsucht wurde, so kann das zwei Grnde haben: entweder er hat gar keinen deutschen Pass und ist auch gar kein Anwalt, oder es gab gerade Randale und man vermutete, der sei geflscht (oder beides).


Also entweder "alles gelogen" oder "alles gelogen". Eine dritte Mglichkeit schliet "der Klner" also apodiktisch aus, solange es nicht in der Zeitung steht. Die Tiefe einer solchen Argumentation erinnert mich an eine Wattwanderung. Mit den Augen rollen
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 30.12.08, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Also, Redfox,

in besagtem Artikel waren 1. nicht die Polizei die Schlger, 2. waren Passanten da, die sich bemht haben, einzugreifen, 3. hamse die Tter erwischt, wie es sich auch gehrt.
Unter 1 Mio Einwohner finden sich immer auch paar krumme Hunde. Die Frage ist, ob man sie machen lsst, und hier lsst man sie nicht machen.
Und vor allem ist die Frage, ob solche krummen Hunde bei der Polizei in Deckung gehen knnen.
Die Sache mit ProKln ist inzwischen weitgehend geklrt - und ich kann Dir versichern, ich habe hchst persnlich mit entsetzten ProKln-Whlern gesprochen: die haben die Whler schlicht und einfach belogen. Die haben sich als im Grunde unpolitischen reinen Brgerinitiativenverband dargestellt und nicht als das, was sie tatschlich sind.
Lass uns mal gucken, wie die Sache bei der kommenden Kommunalwahl aussieht, denn jetzt kennen die Leute sie.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 31.12.08, 01:34    Titel: Antworten mit Zitat

jaeckel hat folgendes geschrieben::
Also entweder "alles gelogen" oder "alles gelogen". [...] Die Tiefe einer solchen Argumentation erinnert mich an eine Wattwanderung.

Nun, ich kann Abrazos Analyseergebnis angesichts der haarstrubenden Postings des "Emigranten" durchaus teilen, wie wohl viele Mitdiskutanten. Ich kenne das eher von Mathematikern, da denen der Lsungsweg wichtig ist, blicherweise zhlt das Ergebnis. Auf den Arm nehmen

Lieber Herr Dr. Jckel, wenn es Ihnen wichtig ist, werde ich mir von Herzen und gerne ein wenig Zeit nehmen und jedes einzelne der Postings des "Emigranten" tiefschrfend in Zweifel ziehen und widerlegen - wenngleich ich der Auffassung bin, da sich der Nutzer bereits selbst widerlegt hat.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 31.12.08, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Gestern hat mich ein Schwarzer so richtig gergert.
Whrend ich auf die U-Bahn wartete, kam da ein Besoffener, dem Aussehen nach der Suchtszene zuzuordnen, und machte die Leute an. Wollte sich mit drei jungen Frauen anlegen, bespuckte eine und trat beilufig nach einem jungen Mann. War offenkundig auf ne Prgelei aus. Hab ich die alte Lwin raushngen lassen und mir den Kerl vorgeknpft. Was auch funktionierte.
Ich stieg dann in meine Bahn, die vom Betrunkenen, der noch so'n bisschen nachklffte, Angemachten auch, und ich pass noch drauf auf, dass der nicht etwa auf die Idee kommt, hinterher zu steigen, da sitzt da doch so'n junger Schwarzer am Platz neben der Tr, spricht ihn lachend und kameradschaftlich an, wechselt Handschlge und ldt den immer noch aggressiven Besoffenen geradezu ein, mitzufahren? Will mit seinen Dmlichkeiten das Ergebnis meiner Bemhungen kaputt machen? Ja, verdammt noch mal! Jut, ich hab die Szene scharf beobachtet, so dass der Besoffene wusste, es sei besser, wenn er nicht einsteigt. Aber es fehlte nicht viel, und ich htte den Schwarzen auch noch heimgesucht und mir vorgeknpft.
Mag sein, dass das bei ihm zu Hause so blich ist, mit aggressiven Leuten umzugehen (er war offensichtlich noch nicht ewig hier), bei uns nich, und in solchen Situationen hlt sich meine Toleranz fremden Gebruchen gegenber in engen Grenzen.

Und jetzt frage ich mal, was hat dieses Verhalten damit zu tun, dass er schwarz war? Nix. Der htte von mir aus grnkariert sein knnen, htte er mich genau so gergert.

Der Mensch an sich ist verschieden. Also auch der schwarze Mensch. Da gibt es schne, stolze Abweisende, liebenswert Warmherzige, wache Intelligente und inzwischen auch den einen oder anderen wrdigen Alten. Aber eben auch Drogenhndler, Asis, Frauenbelstiger, Aggressive und erbrmliche feige Socken. Ergo ist es wie bei jedem anderen Menschen wurscht, wie einer aussieht, entscheidend ist, wie er sich verhlt. Zu sagen, man muss fr jeden miesen Schwarzen Verstndnis haben, weil er schwarz ist, ist auch eine Form von Rassismus.

Falls der Emigrant tatschlich Anwalt sein sollte und Strafverteidiger - falls ich da nicht wieder beim Querlesen was durcheinander gebracht habe - dann wrde ich, wenn ich einen bruchte, auch sagen, ne, ich will lieber nen richtigen Anwalt. Denn was will ich mit einem Strafverteidiger, der betont, dass er niemals mit bsen Leuten zu tun hat, immer brav ist und sonntags in die Kirche geht? Und wenn so einer von der Polizei kontrolliert wird und, anstatt die Polizisten erst mal von oben bis unten abzuschtzen, ihre Dienstmarken sorgfltig zu studieren und przise nach dem Anlass der Unternehmung zu fragen, brav alles macht, was diese Vertreter der Obrigkeit, die Gewalt ber einen hat, von ihm verlangen - ja, wer soll ihm dann den Anwalt abnehmen? Da wrde ich im Zweifel auch sagen, Jung, du kannst mir viel erzhlen. Ich glaub dir kein Wort.

Das Gesicht des Rassismus erkennt man an anderen, vergleichsweise banalen Dingen, wenn man ein Auge dafr hat. Z.B. wenn man einen groen Hund hat. Es gibt nmlich etliche Schwarze, die haben schier panische Angst vor groen Hunden. Das hat nen triftigen Grund: die sind nmlich immer mit groen Hunden gehetzt worden. Das tut mir jedesmal in der Seele weh, denn fr den Hund ist von Natur aus Mensch Mensch, welche Hautfarbe der hat, ist ihm egal. Menschen mit anderer Hautfarbe anzugreifen, das muss ein Hund erst lernen. Wie er das lernt? Nun, zunchst aus dem Verhalten der Hunde, mit denen er aufwchst.

Der von mir erwhnte US-amerikanische Anthropologie-Professor wunderte sich, dass unsere groen Hunde gar nicht zur Kenntnis nehmen, ob einer schwarz oder wei ist. Der glaubte, Hunde htten von Natur aus was gegen Schwarze (fr ihn eine biologische Rechtfertigung des Rassismus), denn anders kenne er es bei ihm zu Hause nicht. Daran erkennt man, was tief sitzender, eine Gesellschaft prgender Rassismus ist.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 01.01.09, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Herr Metzing,

generell ist es sicher nicht notwendig, die lchrige Position des Emigranten bzgl. Rassismus weiter zu hinterfragen (wie ich es ja selbst auch schon gemacht habe).

Allerdings stimmen wir sicher berein, dass es fr uns schwierig oder sogar anmaend sein drfte, alle subjektiven Empfindungen und Erfahrungen eines Schwarzen in D nachzuempfinden. Wie es tatslich ist und sich anfhlt, in D schwarz zu sein, wissen wir wohl nicht. Und auch fr bestimmte berzogene subjektive Gegenreaktionen kann ich daher Verstndnis haben ohne die inhaltliche Position zu bernehmen.

Zum nchsten Punkt: Ein Analyseergebnis ( Lachen ) setzt allerdings eine Analyse voraus, oder? Und zugegeben: Sicher kann eine Position legitim oder richtig sein obwohl die vorgetragene Argumentation dafr lcherlich ist. Allerdings bin ich grundstzlich der Meinung, dass die Methode der guten/nachvollziehbaren Argumentation nicht belanglos und keineswegs ein Privileg der Mathematik ist.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
cabbi1971
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 38

BeitragVerfasst am: 05.01.09, 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Emigrant,

ich mchte hier keine Wertigkeit ber die Berichte ihrer Erlebnisse mit der deutschen Polizei abgeben.
Aber wenn es denn so ist, wre ich entsetzt und kann nicht verstehen, dass Ihrer seits (gerade als Anwalt) keine Manahmen ergriffen wurden, um den verantwortlichen Polizisten zur Rechenschaft zu ziehen.

Ja, und das sage ich, als Polizeibeamter im Landkreis Schsische Schweiz, welcher in dieser Eigenschaft zudem noch zu 90 Prozent mit auslndischen Staatsbrgern zu tun hat.

Ich mchte nicht behaupten, dass es in der deutschen Polizei keinen Rassismus gibt. Den gibt es mit Sicherheit in jedem Land, bei jeder Polizei.
Was ich jedoch bestreiten mchte, sind ihre usserungen ber das Ausma.

Sie sollten tatschlich nicht
" ins Kameradschaftshaus der Skinheads Saechsische Schweiz "
gehen. Meines Wissens nach ist diese "Kameradschaft" verboten worden.


Weiterhin

"Ich sollte nur in Ostdeutschland ausserhalb der grossen Staedte immer vorsichtig sein. Das fuerften so 20 % des Bundesgebietes sein. Und sowas gibt es hier nicht in den USA. Hier gibt es dafuer schwarze Praesidenten, Und in Deutschland gibt es bicht mal einen schwarzen oder tuerkischen Landrat."

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist der Rassismus in Deutschland viel schlimmer als der in der USA? Das wage ich stark zu bezweifeln.

Was ist z.B. mit Guantnamo.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13848/1.html
Vielleicht sollten Sie sich mit Murat Kurnaz mal ber seine Ansicht darber auseinandersetzen.


Eins habe ich noch...

"Meine persoenliche Theorie ist, dass der Antiamerikanismus deutscher Pragung seine Wurzeln doch noch immer in dem Umstand hat, dass grossdeutsche Allmachtsfantasien zweimal ihr Ende hatten, als man einen Weltkrieg gegen die USA verlor. Das scheint Genareationen zu ueberdayuern das Trauma. Und gut dass es die Amerikaner gab, wenn die Amerikaner nicht gewesen waeren, waer in Deutschland heutzutage Rassissmus offizielle Staatsdoktrin. "

Na, das kann ich so nicht stehen lassen. Ironie: Verschwommen kann ich mich erinnern, dass da auch noch andere Nationen beteiligt waren. Man nannte Sie wohl die "Allierten".

cabbi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
Seite 13 von 13

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.