Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hund soll adresse am halsband tragen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hund soll adresse am halsband tragen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::

Der wird ber Chip ermittelt. Chip knnen nur Befugte lesen (Normalmensch hat kein Ablesegert zu Hause).


Seit wann gibt es "Chiplese-Befugte"??? Ich kenne so manchem "Privatmenschen" mit Chiplesegert zu Hause...

Zur Sache: Lngst nicht jeder Hund ist gechippt (meine z.B. sind es nicht). Und z.B. bei einem Unfall oder Beivorfall haben die zustndigen Polizeibeamten eher selten ein Chiplesegert dabei. Auch unser rtliches Tierheim besitzt keins. Die mssen jeden Fundhund erst einem Tierarzt vorstellen der eins besitzt.

Abrazo hat folgendes geschrieben::

Insofern auch noch die Frage, was geht es die ffentlichkeit an, wem dieser Hund gehrt?)


Die Frage darfst Du Dir stellen. Aber wenn z.B. eine Landesverordnung (so wie hier bei uns seit ca. 20 Jahren) vorschreibt, dass ein Hund ausserhalb befriedeter Privatgrundstcke Name und Anschrift des Hundehalters tragen muss, dann muss Du halt damit rechnen ein Bussgeld zahlen zu mssen wenn Du als Hundehalter darauf verzichtest und erwischt wirst.

Abrazo hat folgendes geschrieben::

Zitat:
Ich wei auch ehrlich gesagt nicht warum Name und Anschrift des Hundehalters am Halsband eines Hundes zu vermehrten Hundediebsthlen fhren sollen.

Na, ganz einfach: wenn man wei, wo der Halter des Hundes wohnt, kann man ein mgliches Zusammentreffen mit ihm besser vermeiden - oder mit seinem Tierarzt.


Das ist ja interessant: Wenn jemand wei wie ich heisse und wo ich wohne, dann weiss er gleichzeitig zu welchen Tierrzten ich mit meinem Hund gehe??? Mit den Augen rollen

Wenn jemand einen Hund stiehlt, wird er ihn doch wohl eher selten in der Gegend belassen in welcher er gestohlen wurde. Ich kenne es aus der Erfahrung her so, dass solche Hunde doch eher am anderen Ende der Republik wieder auftauchen, wenn berhaupt, oder im Ausland. Und dann ist es schnurz ob der rechtmssige Hundehalter Otto Schulz oder Franz Meier heisst und in der Hauptstrasse in Pusemuckel wohnt oder am Dorfplatz.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Lngst nicht jeder Hund ist gechippt (meine z.B. sind es nicht).

Chippen ist in NRW fr groe Hunde zwingend vorgeschrieben. Muss ebenso nachgewiesen werden wie Versicherung und Sachkunde.
Ob es ein Tierheim gibt, das kein Chiplesegert hat, kann ich mir schwer vorstellen (gut, es gibt nichts, was es nicht gibt). Und das ist das erste, was man bei einem groen Fundhund macht: den Chip auslesen. ber den Chip meine Adresse herauszufinden kann, als mein Hund mal im Tierheim landete, nicht lnger gedauert haben als 3 Stunden.

Mag sein, dass Chiplesegerte bei Zchtern normal sind, ich jedenfalls kenne niemanden, der ein solches hat und wsste auch nicht, warum er es sich anschaffen sollte.

Bei Beiunfllen mit groen Hunden drfte, wenn der Halter nicht dabei (=stiften gegangen) ist, in der Regel die Feuerwehr gerufen werden, und die hat so ein Gert selbstverstndlich in ihrem Tierwagen.

Bei uns in der Stadt werden auch Hunde gestohlen. Es gibt Leute, die lassen Hunde (inzwischen wg Chipzwang wohl fast ausschlielich Kleinhunde) mitgehen und behalten sie selbst oder verschenken oder verkaufen sie.

Wenn man wei, wo der Halter des Hundes wohnt, kann man davon ausgehen, dass er einen Tierarzt in einem bestimmten Umkreis aufsucht, also etwa bis zum bernchsten Stadtteil.

Etwa bis dahin kann ggf auch nach dem Hund gefahndet werden, danach wird's extrem schwierig.

Auf dem Land mag das anders sein. Aber in einer Grostadt mit sozialen Brennpunkten, wo man wei, die knnen sich nie einen Kleinhund regulr kaufen (die sich selbst zchtenden Straenkter sind zumeist nicht klein), die aber jede Menge Kleinhunde haben, ist die Adresse am Halsband natrlich ideal, um einen geklauten Kleinhund fr 'n bisschen Geld fr den nchsten Schuss an die Bekanntschaft in einem entfernten Stadtteil zu verkaufen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 18.01.09, 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ber den Chip meine Adresse herauszufinden kann, als mein Hund mal im Tierheim landete, nicht lnger gedauert haben als 3 Stunden.


meinen nicht, der hat nmlich keinen Lachen

Zitat:
Wenn man wei, wo der Halter des Hundes wohnt, kann man davon ausgehen, dass er einen Tierarzt in einem bestimmten Umkreis aufsucht, also etwa bis zum bernchsten Stadtteil.

Ich geh zum Tierarzt meines Vertrauens, und wenn der umzieht, dann geh ich immernoch dahin, wenns ned grad 100 Km sind.

Zitat:
Auf dem Land mag das anders sein. Aber in einer Grostadt mit sozialen Brennpunkten, wo man wei, die knnen sich nie einen Kleinhund regulr kaufen (die sich selbst zchtenden Straenkter sind zumeist nicht klein), die aber jede Menge Kleinhunde haben, ist die Adresse am Halsband natrlich ideal, um einen geklauten Kleinhund fr 'n bisschen Geld fr den nchsten Schuss an die Bekanntschaft in einem entfernten Stadtteil zu verkaufen.


Dazu braucht man doch nicht die Adr. am Halsband. Jeder weis doch genau wo er einen Hund geklaut hat und wird ihn dann bestimmt nicht gerade eine Ecke weiter verkaufen:roll:

Gru roni[/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Da kennste die Verhltnisse nicht, Roni.
Hunde lassen sich nmlich prima in Erholungsgebieten klauen, weil, da laufen die frei rum und die Halter gucken in den Himmel und lassen die Seele baumeln.
Und die kommen da aus allen mglichen Stadtteilen.
Alternative ist der Laden im Viertel, vor dem der Hund angebunden ist und wartet - allerdings besteht da die Gefahr, dass die Passanten und die Ladner nebenan den Hund kennen und Alarm schlagen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Abrazo,

Deine Argumente sind ziemlich weit hergeholt und werden die zustndigen Beamten dort, wo eine Kennzeichnung der Hunde mit Namen und Anschrift der Hundehalter vorgeschrieben ist, nicht interessieren. Nicht jeder Hundehalter wohnt in NRW und nicht jeder Hund in NRW oder anderswo fllt unter die 40/20-Verordnung. Und nicht jeder Hundehalter geht mit seinem Hund nur bis zum nchsten Tierarzt um die Ecke. Ich selbst und andere Hundehalter in meinem Umeld fahren teilweise bis zu 400 km entfernten Tierrzten, je nachdem was gerade ansteht.

Und Du glaubst doch nicht selbst, da jemand, der einen Hund stehlen mchte, diesen erst mal ganz genau untersucht ob eine der Plaketten am Halsband keine Steuer- und/oder Impfmarke ist, sondern eine Plakette mit Namen und Anschrift des Eigentmers. Wenn ein Lanfinger einen Hund erst mal so genau betrachtet, also folglich bereits in der Hand hat, wird er ihn auch mitnehmen ohne da Name und Anschrift des Halters am Halsband zu finden sind.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Mag sein, dass meine Argumente weit hergeholt sein mgen, aber sie werden hier nun mal vertreten. Es gibt eine Menge Leute, meines Wissens auch Tierheime, die sich vehement dagegen aussprechen, dem Hund die Adresse an den Hals zu hngen und davon entsprechend abraten. Andere wiederum tun es und finden das gut.

Sicherlich wird es keinen Kontrolleur beeindrucken, wenn man damit ankommt (es sei denn vielleicht, man ist Anwalt, da lassen ja viele lieber die Finger von Lachen ). Aber es ist halt immer so, wenn viele etwas nicht mitmachen, was irgend welche Behrden verknden, dann ist das nicht mehr durchzusetzen und die Behrde lsst es sein bzw. genehmigt sich einen ungeheuer weiten Ermessensspielraum.

Und wenn man sich ausrechnen kann, dass viele das nicht mitmachen, dann schreibt man es gar nicht erst vor, wenn es nicht unumgnglich ist (wie etwa, dass man bei Rot nicht ber eine Ampel zu gehen hat - na ja, mit sehr migem Erfolg).

Was mich hier noch interessieren wrde: welche Adresse sollen denn die Obdachlosen ihren Hunden ans Halsband hngen?
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Abrazo,

es gibt auch Tierheime die sich vehemment dagegen aussprechen da sog. "Kampfhunde" eingeschlfert werden. Trotzdem hat sich der Innenminister unseres Bundeslandes davon bisher nicht beeindrucken lassen, hier bei uns wurden in den letzten 8 Jahren hunderte von Hunden eingeschlfert. Da wird er auch keine seit 20 Jahren bestehende Regelung abschaffen nur weil sie einer Frau Abrazo oder irgend einer Tierheim-Tante nicht gefllt. Es bleibt ja jedem Hundehalter selbst berlassen sich an eine solche Regelung zu halten oder auch nicht. Nur mit den Konsequenzen (in diesem Fall Bugeld) mu er dann leben.

In wie weit Randgruppen, in dem Fall Hundehalter ohne festen Wohnsitz, dieses Problem lsen interessiert mich ehrlich gesagt nicht. Ich habe einen festen Wohnsitz, habe meine Hunde dort amtlich gemeldet und ich mu mit den fr mich geltenden gesetzlichen Regelungen klar kommen.

Wenn ich allerdings lnger ber dieses Problem nachdenke frage ich mich wie ein Obdachloser fr Schden, die sein Hund verursacht, zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn dieser Hund seinem Halter nicht zugeordnet werden kann. Der Hund besitzt dann ja auch keine Steuernummer und bei TASSO oder dem Haustierzentralregister kann er auch nicht registriert sein ohne Wohnsitz des Halters. Was also wenn so ein Hund mir vor's Fahrrad luft und mich dadurch vor einen Bus wirft, ich anschlieend den Rest meines Lebens im Rollstuhl sitze und meinem Beruf nicht mehr nachgehen kann?

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 19.01.09, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wie, wenn der Obdachlose vor die Hunde geht, weil man ihm das einzige nimmt, um das er sich liebevoll kmmert, das ihm Lebensmut und Ansprache gibt und das das einzige, eingeschlossen er selbst, ist, fr das er berhaupt noch Verantwortung bernehmen will?

Der Hund eines Obdachlosen wird Dir gewiss nicht vor das Fahrrad laufen, es sei denn Du fhrst bewusst gegen ihn an - und das wirst Du doch nicht tun, oder? Denn die Hunde der Obdachlosen sind nachgewiesenermaen besser erzogen und problemloser in Stadt und Straenverkehr, als der landlufige Brgerhund.

Heute abend, als ich in der U-Bahn wartete, kam einer zu mir, ein recht groer Kerl, reinrassiger Senfhund, und beschnupperte mich freundlich, interessiert und grndlich; klar, ich rieche nach Hund, sonst htte er das gewiss nicht getan. Schnell jedoch drehte er sich um und lief wieder seinem Herrn hinterher, der noch einen anderen groen schwarzen Hund an der Leine fhrte; der war vielleicht noch nicht so weit,zuverlssig ohne Leine durch die Stadt zu laufen.

Er ging die Treppe hoch, an deren oberen Ende fast immer ein paar schwarze Sherriffs mit ihren maulkorbbewehrten Rottweilern Puschen machen. Kein Grund zur Sorge: diese Hunde sind fr niemanden eine Gefahr, noch nicht mal eine unzumutbare Belstigung, und weil die weit berwiegende Mehrheit derer, denen sie begegnen, Polizei und Sicherheitsdienste eingeschlossen, das so sehen, laufen sie da herum und niemand fragt nach ihrer Adresse oder Steuermarke.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 20.01.09, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Zitat:
Der Hund eines Obdachlosen wird Dir gewiss nicht vor das Fahrrad laufen, es sei denn Du fhrst bewusst gegen ihn an -

da bin ich mir nicht so sicher


Zitat:
Denn die Hunde der Obdachlosen sind nachgewiesenermaen besser erzogen und problemloser in Stadt und Straenverkehr, als der landlufige Brgerhund.

Das wsste ich mal gerne wo diese Behauptung nachgewiesen werden kann.
Sicher ist nur, dass diese Hunde die Fugngerzonen von oben bis unten vollschei... weil ihre Halter dort den ganzen Tag rumhngen weil
Zitat:
das das einzige, eingeschlossen er selbst, ist, fr das er berhaupt noch Verantwortung bernehmen will

Das hat doch mit Verantwortung bernehmen nichts zu tun. Im Gegenteil Ausrufezeichen

Es ist nun mal so, dass in der Stadt ( Berlin ) wo der TE wohnt eben jeder Hund seine Adr. am Halsband tragen muss. Da kann man auch nix dran ndern wenn man meint,
Zitat:
(es sei denn vielleicht, man ist Anwalt, da lassen ja viele lieber die Finger von ).


ich glaube darber muss man wirklich nicht diskutieren

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 20.01.09, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Die Hundeverordnung NRW sah noch vor, dass Drogen- und Alkoholabhngige und hnlich problematische Leute keine (groen) Hunde halten drfen.

Da ich mich seinerzeit noch um diesen Personenkreis gekmmert hatte, fand ich, diese Regelung sei eine humane Katastrophe, also setzte ich mich bei der Landesregierung - ich war gewiss nicht die einzige - dafr ein, dass diese Regelung zumindest in dieser apodiktischen Schrfe abgeschafft wird.

Hierbei habe ich durchaus mit Polizei, Veterinramt und auch Tierheimen gesprochen und dabei eine Menge interessanter Dinge erfahren, z.B. dass die Hunde der Obdachlosen in aller Regel vollkommen artgerecht gehalten werden und mit zu den glcklichsten Hunden gehren (so das Veterinramt). Und polizeilicherseits gab es - mit den blichen paar Ausnahmen, die natrlich schnell aus dem Verkehr gezogen wurden - nicht die geringsten Bedenken gegen diese Hundehaltung, insbesondere die Polizeihundestaffel anerkannte die gute Erziehung dieser Hunde, was sehr ernst zu nehmen ist, denn ich kann Dir versichern, die kannten die Hunde ebenso persnlich wie ihre Halter, und im einen oder anderen mir bekannten Falle waren auch schon beide mal zu Besuch im Polizeiprsidium.

Wenn ich mich recht erinnere, gibt es dazu sogar in der Literatur was zu finden, aber da suche ich jetzt nicht nach.

Auf jeden Fall wurde das folgende Hundegesetz NRW dahingehend abgendert, dass nunmehr der oben genannte Personenkreis "in der Regel" keine groen Hunde halten darf - ob ja oder nein bestimmt letztlich die Polizei, denn die erkennt am ehesten sowohl bedenkliche Hunde als auch bedenkliche Haltung, und das Ergebnis ist, dass die Viecher eben unbeanstandet in unserer Stadt herum laufen.

Dass es diese Hunde sind, die die Brgersteige voll machen, das msstest Du erst mal beweisen. Denn wo es keine Obdachlosenhunde gibt, wird mindestens genau so auf Brgersteige gekackt, allerdings findet man da hufiger kleine Haufen von kleinen Hunden.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.