Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Pflasterarbeiten mangelhaft.... und nun Schreiben vom Anwalt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Pflasterarbeiten mangelhaft.... und nun Schreiben vom Anwalt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
landmann44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 17:53    Titel: Pflasterarbeiten mangelhaft.... und nun Schreiben vom Anwalt Antworten mit Zitat

ich habe meine Hofflche von einer GaLa-Bau Firma pflastern lassen.
Die Pflasterung wurde aber sehr wellig, uneben und unfachmnnisch ausgefhrt.
ich habe den Auftragnehmer einige Male unter Fristsetzung aufgefordert die Mngel zu beseitigen, einiges hat er auch erledigt aber auch wieder nur sehr mangelhaft.
Nun bekomme ich von seinem Anwalt ein Scheiben mit Fristsetzung das ich die Restsumme der Rechnung zu zahlen htte. Die Mngel wurden aber noch nicht alle beseitigt.
Was kann ich da tun ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herzog, Jrg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beitrge: 1108
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 15.01.09, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

... die Zahlung so lange verweigern, bis alle Mngel restlos und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers beseitigt sind?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
landmann44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 09:30    Titel: Schreiben an Anwalt ... so OK ????? Antworten mit Zitat

Entwurf:
hiermit nehme ich Bezug auf Ihr Schreiben vom 12.01.2009, welches mir am 15.01.2009 zuging.

Ich widerspreche form- und fristgerecht der von Ihnen gesetzten Zahlungsfrist und Ihrer Behauptung das alle Arbeiten durch Ihren Mandaten ordnungsgem und fachgerecht durchgefhrt wurden.

Ihr Mandant befindet sich in Verzug.

Ferner setzte ich Ihrem Mandanten aus Kulanz und ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht eine letzte Frist zur sach- und fachgerechten Mngelbeseitigung bis zum 23.01.2009, nach fruchtlosem Fristablauf werde ich Erfllung durch Ihren Mandaten ablehnen und eine Fremdfirma mit der Mngelbeseitigung beauftragen.

Ihr Mandant hat sodann fr jeglichen Verzugsschaden einzustehen.

Mit freundlichen Gren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

mal mit der zustndigen Handwerkskammer reden, ob der GaLaBauer berhaupt pflastern darf. Da bin ich mir nmlich grad mal nicht sicher.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
landmann44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Lt. Handwerksammer ist der Auftragnehmer nicht als Pflasterer eingetragen.
Somit hat der vermutlich handwerkliche Schwarzarbeit begangen und gegen die Handwerksordnung verstoen.

Was kann ich fr meinen Fall daraus ableiten ?

Ich kann den Anwalt ja schlecht damit unter druck setzten ?!?!?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Schwarzarbeit ist verboten, durch Schwarzarbeit erlangtes Geld ist dem Verfall anheimzustellen.

Man sollte sich als Anwalt in einem solchen Fall durchaus berlegen, was man da unternehmen will. Ansonsten wre es durchaus ein Fall fr Staatsanwalt und Finanzkontrolle Schwarzarbeit bzw. rtich zustndige Verfolgungsbehrde.

Kme mir ein solcher Fall privat unter (abgesehen davon, dass man auch als Bauherr VORHER zu prfen hat) wrde ich die strafrechtliche Verfolgung enleiten.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
landmann44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 14:36    Titel: entwurf . . . Antworten mit Zitat

Entwurf: Schreiben an Anwalt Gegenseite:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit nehme ich Bezug auf Ihr Schreiben vom 12.01.2009, welches mir am 15.01.2009 zuging.

Ich widerspreche der von Ihnen gesetzten ahlungsfrist und Ihrer behauptung, dass alle Arbeiten durch Ihren Mandanten ordnungsgem und fachgerecht durchgefhrt wurden.

Ihr Mandant befindet sich in Verzug.

Da vorbezeichnetem Schreiben keine Geldempfangsvollmacht beilag, habe ich heute an Ihren Mandanten direkt 1.000,00 Euro zum restlosem Zahlungsausgleich betrwisen.

Es ist anzumerken, dass Ihr Mandant laut Auskunft der Handwerkskammer Dortmund nicht als Pflasterer eingetragen ist.

Selbst wenn Ihr Mandant Mngelbeseitigungsarbeiten ausfhren mchte, ist er hierzu nicht befgt.

Damit sehe ich die Angelegenheit als erledigt an.

Mit freundlichen Gren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

bekannter hatte mal die ausbildung zum galabau angefangen - ichwei das er auch pflasterarbeiten durchfhren musste - deshalb mal ein bissel gegoogelt u. wiki angeworfen, dort heit es.:
Zitat:
Neben Ttigkeiten wie dem Anlegen von Rasenflchen, Pflanzen und Schneiden von Hecken, Treppenbau, Anlage von Pflasterflchen mit Naturstein ebenso wie Betonmaterial, Anlage von Beeten,

http://de.wikipedia.org/wiki/Garten-_und_Landschaftsbau#Berufsbild

deshalb muss m.M. nach "pflastern" nicht irgendwo eingetragen werden, es gehrt einfach zum berufsbild.

ps.: nur weil jemand etwas "schwarz" gemacht hat heit das m.M. nach noch lange nicht das er kein anrecht auf entlohnung hat - strafrechtlich wird es rger geben aber zivilrechtlich?
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
landmann44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 16.01.09, 15:11    Titel: laut Handwerkskammer Antworten mit Zitat

Also so wirklich schwarz ist das ja nicht gelaufen!!!!! Ich habe die Akontozahlung per berweisung bezahlt.

Und GaLaBau-Firmen drfen im Zusammenhang ihrer Grtnerischen Ttigkeit auch Pflasterarbeiten mitmachen, aber nicht alleine fr sich eine Flche pflastern.
Laut Handwerkskammer ist es eben nur ok, wenn z.b. ein vorgarten gestaltet wird und dann gleich ein kleiner Weg gepflastert wird.
Aber Pflasterarbeiten alleine sind neben nicht ok.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elrey
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2006
Beitrge: 30

BeitragVerfasst am: 22.01.09, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

nach neuester Rechtsprechung entbindet die Tatsache, dass Schwarzarbeit vorliegt, den AN nicht von der Pflicht Mangelfrei zu arbeiten. Mngelbeseitigungsansprchen estehen dann ggf. sehr wohl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.