Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nutzung eines offenen W-Lan Netzes
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nutzung eines offenen W-Lan Netzes

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Computer- und Onlinerecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
unbekannter007
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.02.2009
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 00:17    Titel: Nutzung eines offenen W-Lan Netzes Antworten mit Zitat

Guten Abend,

nehmen wir an, Person A sitzt im Auto mit einem Laptop und nutzt eine offene W-Lan Verbindung. Jemand bemerkt dies und ruft die Polizei. Diese kommt und nimmt den "Vorfall" auf. Welche Strafe droht Person A?

Da die Nutzung neuerdings strafbar sein soll, ist Person A verunsichert, womit gerechnet werden muss. Person A nutzte die Verbindung ohne bse Absichten, hat nur Dinge wie E-Mails schreiben und im Internet spielen erledigt. Der Laptop wurde ebenfalls (noch?) nicht sichergestellt. Kann dies noch erfolgen? (War nur ein Leihgert).

Wie ist der Ablauf dieser Geschichte? Kann Person A dafr belangt werden, bzw kann ein Eintrag in das Strafregister erfolgen?

MfG,
unbekannter007 (oder auch nicht unbekannt Smilie )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mre
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 17.02.09, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Ich kenne zwar die genaue Rechtslage NICHT aber ich meine zu dem Thema mal etwas im TV gesehen zu haben. Das ist allerdings auch schon etwas her

Dabei ging es darum, dass das "knacken" eines Wlans durchaus streafrechtlich relevant ist. Das Betreiben eines offenen Wlans allerdings ist schon fast als fahrlssig einzuschtzen. Ich glaube sogar, dass bei Missbrauch Dritter die Beweisplicht beim BEtreiber des Wlans liegt, dass dort nicht seine Hnde im Spiel waren. ZB es betritt einer das offene Wlan, Bestellt etwas unter falschen Daten. Der "betrogene" Shop bekommt ber die IP den Nutzer der Internetverbindung herraus, auf der eben das Wlan lieb und bittet den zur Kasse.

In dem Beitrag wurde es weiterhin angemant, dass die Internetanbieter damals nicht ausreichend auf eine Verschlsselung hingewiesen haben, oder diese direkt automatisch eingestellt haben.
Demnach war es meines Wissen nach halt legitim in offene Netzwerke zu gehen, um dort "legale" Sachen zu machen, oder Dateim im Netzwerk anschaut.

Das ist aber eben schon recht lange her und ich kann nicht sagen, wie es damals genau war, und wie es heute ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ernicasle
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.01.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 12:55    Titel: ffentliches W-Lan Strafbar ?? Antworten mit Zitat

Hallo,

seit wann ist denn die Benutzung von ffentlichem W-Lan starfbar ??

Mache mir gerade so meine Gedanken, denn an fast jedem Flughafen gibt es ein ffentliches Netz. Oder bei uns in der nchst greren Stadt, im Einkaufzentrum mit vielen Cafes. In den Cafes sitzen in Laufe des Tages stndig irgend welche Personen mit Notebooks oder Handys und surfen. Gerade zur Mittagszeit.

Wenn es verboten wre, knnte die Polizei ja stnig dort rumgehen und u.U. Notebooks einkassieren, oder Strafanzeigen schreiben.

Woher hast Du die Information, das es verboten sein soll ??

Wrde mich echt interessieren.


Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 13:00    Titel: Re: ffentliches W-Lan Strafbar ?? Antworten mit Zitat

ernicasle hat folgendes geschrieben::
seit wann ist denn die Benutzung von ffentlichem W-Lan starfbar ??

Wo lesen Sie denn etwas von "ffentlich"?
Ich lese nur etwas von "offenem" W-Lan Netz Geschockt
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Wie erkennt ein User den Unterschied zwischen einem ffentlichen Zugang und einem ungeschtzten offenen Netzwerk ohne jede Zugangssperre ?

Die Frage ist ernst gemeint, hab mich bis jetzt von W-Lan immer ferngehalten, Kabel in der Wohnung sind sicherer
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Also mein Tipp waere: An der Absicht des Betreibers Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Richard Gecko hat folgendes geschrieben::
Also mein Tipp waere: An der Absicht des Betreibers Winken


Woran erkenne ich den Betreiber und seine Absicht ?

und um juristisch nachzufragen, muss ich das erkennen ?
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ernicasle
Interessierter


Anmeldungsdatum: 20.01.2007
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 15:43    Titel: OK Antworten mit Zitat

@nordlicht02

Ok, wer lesen kann, ist im Vorteil. War mein Fehler
ffentlich - offenes

aber ist doch so, W-Lan, offenens aber auch das ffentliche W-Lan wird immer nur als "Frei" angezeigt. Woher soll der Benutzer denn wissen, was was ist

oder anderes Beispiel

Einkaufszentrum mitten in der Stadt, ffentliches Netz, surfen erlaubt
rechts und links, angrenzende Wohnungen / Bros, angenommen ein Besucher, der sehr nahe an der Wand sitzt , denkt er benutzt das ffentliche Netz

aber

weil aber in der Nachbarwohnung / Bro das W-Lan nicht abgesichert ( offen ) ist surft er auf dessen Anschluss,

was dann ??

oder, ich stelle mich abends nach Geschftsschluss mit dem Auto vor dem Einkaufszentrum und surfe


Sind ja nur erdachte Szenarien

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

yamato hat folgendes geschrieben::
Richard Gecko hat folgendes geschrieben::
Also mein Tipp waere: An der Absicht des Betreibers Winken


Woran erkenne ich den Betreiber und seine Absicht ?

und um juristisch nachzufragen, muss ich das erkennen ?

Ich wrde schtzen ja. Die Nutzung eines fremden Netzwerkes mte doch wohl ausdrcklich erlaubt sein, so wie die eines jeden anderen Eigentums auch. Wenn ich es nicht wei, habe ich es zu lassen.
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
maconaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 3479

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

D.h. Betreiber eines ffentlichen WLans sind verpflichtet, dies kenntlich zu machen? Wo steht das denn? Anders gefragt - am Straenrand steht eine Bank. Wenn dort nun nicht ein Schild "privateigentum, setzen verboten" (oder einfach "frisch gestrichen" Winken ... ) dran ist, so darf ich mal vermuten, dass ich mich dort hinsetzen darf. Oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wuerde mich auch auf den Standpunkt stellen, dass es der Betreiber kenntlich machen muss. Un d dies tut er in dem er keine Verschluesselung waehlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Dem kann ich nur zustimmen. Vergleichbar mit einem Grundstck, das nicht unzunt ist. Jedem muss klar sein dass da schon mal Passanten drberlaufen, wer das nicht will muss es absichern.

Habe aber auch von einem Urteil gelesen, indem Richter Weltfremd den WLAN-Mitnutzer zu einer Geldstrafe verknackte, und schlimmer noch den Rechner einziehen lies. Heibeigezogene Begrndung: Datenvernderung nach 303a, und die fnde schon bei Zuweisung einer IP statt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 19.02.09, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

r.doll hat folgendes geschrieben::
Vergleichbar mit einem Grundstck, das nicht unzunt ist. Jedem muss klar sein dass da schon mal Passanten drberlaufen, wer das nicht will muss es absichern.

N.
Es reicht beispielsweise schon, wenn durch ein Haus auf dem Grundstck erkennbar ist, dass es sich um ein Privatgrundstck handelt. Dann knnte das widerrechtliche betreten schon Hausfriedensbruch sein - und das alles ohne Zaun Geschockt
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 01:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ist dem so? Der Gesetzestext spricht ausdrcklich von befriedeten rtlichkeiten.

Muss mich korregieren, es ging nicht um Datenvernderung, sondern um das Abhren einer Telekommunikationseinrichtung.
http://www.schwarz-surfen.de/urteile/ag-wuppertal-03042007-22-ds-70-js-690606/
Man bedenke: schon beim blosen Auflisten vorhandener Netzwerke hrt und liest man mit. Ein Kommentar zu o.g. Seite stellt auch zutreffend heraus, dass das nicht-Absichern eines Netzwerkes die Entscheidung des Betreibers vermissen lsst, dass Daten nicht fr andere bestimmt sind.

Den Rechner gab es dann doch zurck:
http://www.schwarz-surfen.de/urteile/landgericht-wuppertal-2962007-28-ns-70-js-690606/

Der durch A geliehene Rechner knnte vielleicht sichergestellt, aber hiernach nicht entgltig eingezogen werden: http://dejure.org/gesetze/StGB/74.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Computer- und Onlinerecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.