Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Werbeagentur macht aus Kostenanfrage eine Beratung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Werbeagentur macht aus Kostenanfrage eine Beratung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Makuta
Interessierter


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 21:09    Titel: Werbeagentur macht aus Kostenanfrage eine Beratung Antworten mit Zitat

Werbeagentur macht aus Kostenanfrage eine Beratung

Ich war vor ein paar Monaten bei einer Werbeagentur. Zunchst wollte ich telefonisch wissen, ob sie eine bestimmte Marketingmanahme beherrschen, entspr. Referenzen haben, was ihre Leistung kosten wrde, bis wann sie liefern knnen ... Die nette Sekrterin machte sogleich einen "Kennenlern-Termin" und sagte mir zu, dass mir keine Kosten entstnden.

Im Termin unterhielt ich mich mit einem GF - insges. ca 30 Min. Um den Sachverhalt besser beurteilen zu knnen stellte er mir viele Fragen. Anschlieend zeigte er mir einige Design-Arbeiten. Schuldig blieb er allerdings adquate Referenzen zur gesuchten Marketingmanahme. Zu den Honorarkosten im Auftragsfall verwies er lapidar auf einen Tagestarif der nach einem Basisbriefing individuell kalkuliert wrde.

Nicht besonders berzeugt verlie ich die Agentur. Entgegen der Absprache erhielt ich jedoch krzlich eine Forderung: 120,- Euro fr angebliche Beratung. Ganz schn dreist! Allerdings erzhlte mir ein Kollege wiegt der Umstand, dass ich in der Agentur war und sie meine Anschrift besitzen.

Sie drohen jetzt mit Mahnverfahren und weiteren Kosten. Wie ist die Rechtslage, htte man da eine Chance gegenzuhalten?

Lieben Dank!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herzog, Jrg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beitrge: 1108
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der "Kennenlern-Termin" nachweislich insgesamt komplett kostenlos sein sollte und der Interessent I kein Schriftstck unterzeichnet hat, in welchem er sich verpflichtet hat, fr eine halbstndige Beratung ein entsprechendes Entgelt zu zahlen, drften die Aussichten grundstzlich nicht ganz schlecht stehen, sich gegen die Forderung in Hhe von € 120,00 zur Wehr zu setzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.