Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Inkasso will Geld fr nie unterschriebenen Vertrag
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Inkasso will Geld fr nie unterschriebenen Vertrag

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beetogether
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 02.03.2009
Beitrge: 4
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 16:19    Titel: Inkasso will Geld fr nie unterschriebenen Vertrag Antworten mit Zitat

Hallo!

Eine Privatperson erhlt pltzlich eine Ware, welche sie angeblich nie bestellt hat. Die Privatperson freut sich und behlt die Ware, da die Ware eh nur sehr kurz haltbar ist. Es folgen weitere Waren im Abo-Bezug. Irgendwann kommt eine Rechnung. Diese ignoriert die Person aber. Dann kommt eine Mahnung, die Lieferung wird eingestellt und die Person ruft das Versandhaus an um die Sache zu klren. Dort erhlt sie die Auskunft, dass sie einen Vertrag ber einen Abo-Bezug abgeschlossen haben soll. Die Person bestreitet dies. Beim Versandhaus teilt man ihr am Telefon mit, dass man sie wegen der Sache zurckrufen wird.

Es ruft nie jemand zurck.


Dann erhlt die Privatperson ein Inkasso Schreiben in dem Sie innerhalb von 7 Tagen zur Zahlung von knapp ber 200 Euro per Bankeinzug aufgefordert wird. Das Versandhaus hat dem Inkasso Unternehmen nicht mitgeteilt, dass die Privatperson behauptet, sie htte kein Abo bestellt. Zudem schreibt das Inkasso Bro, dass die Privatperson mehrere Mahnungen erhalten hat, die Person hat jedoch nur eine Mahnung erhalten. Anschlieend soll das Abo weiter geliefert werden, sobald die Zahlung erfolgt.


Die Person bestreitet aber, dass sie je irgendetwas bestellt hat. Zudem mchte sie auf keinen Fall weitere Lieferungen erhalten.


Wie ist nun die Rechtslage?


Beste Grsse Sandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paddy82
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.06.2008
Beitrge: 785
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn tatschlich nie ein Vertrag geschlossen wurde, kann man die Inkasso-Schreiben ignorieren und erst reagieren, wenn ein Schreiben vom Gericht (z.B. Mahnbescheid) kommt.
Wird gegen den MB dann Widerspruch eingelegt, muss der Glubiger die Rechtmigkeit des Anspruches beweisen.
_________________
Das wichtigste ist, wenn ich sterbe:
Begrabt mich in Hamburger Erde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Person bestreitet aber, dass sie je irgendetwas bestellt hat. Zudem mchte sie auf keinen Fall weitere Lieferungen erhalten


annahmeverweigern, dann gehts zum Abs. zurck.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Mir kommt da was merkwrdig vor, was vorher offenbar noch niemandem aufgefallen ist:
Zitat:
Eine Privatperson erhlt pltzlich eine Ware, welche sie angeblich nie bestellt hat.
Letztlich wird das Unternehmen darlegen und beweisen mssen, ggf. durch das Zeugnis eines Mitarbeiters, da das Unternehmen eine entsprechende Bestellung der Privatperson erhalten hat. Das wird das Unternehmen im Zweifel knnen.

Und dann ist's zappenduster fr die Privatperson, zumal man bei der Konstellation auch ber Eingehungsbetrug nachdenken knnte.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beetogether
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 02.03.2009
Beitrge: 4
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Bestellung soll durch einen schriftlichen Vertrag zustande gekommen sein.


Aber in jedem Fall hat doch die Person das Recht das Originalschreiben des Glubigers anzufordern oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paddy82
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.06.2008
Beitrge: 785
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Beetogether hat folgendes geschrieben::
Die Bestellung soll durch einen schriftlichen Vertrag zustande gekommen sein.


Aber in jedem Fall hat doch die Person das Recht das Originalschreiben des Glubigers anzufordern oder?

Nein, das Recht gibt es nicht.
Der Schuldner hat das Recht, erst einmal nicht zu bezahlen, wenn er der Meinung ist, dass kein Vertrag geschlossen wurde. Und er hat das Recht, gegen einen Mahnbescheid Widerspruch einzulegen.
Dann ist der Glubiger (im streitigen Verfahren) in der Pflicht, ihren Anspruch zu beweisen.
_________________
Das wichtigste ist, wenn ich sterbe:
Begrabt mich in Hamburger Erde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Asterix&Obelix
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.03.2009
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 23:15    Titel: Mir ist so etwas hnliches passiert - aber gut gelaufen Antworten mit Zitat

Hallo in die Runde,

vor einigen Jahren habe ich ber das Webangebot einer Zeitschriftenfirma ein befristetes Abo bestellt (3 Monate bezahlen 6 Monate lesen). Unter dem Namen meines Hundes. Das Probeabo kam, ich bezahlte und vor Fristende habe ich per Postkarte und Fax ordentlich gekndigt. Dies wurde geflissentlich ignoriert und ich bekam weiterhin die Zeitschrift zugestellt. Danach kam eine Jahresrechnung.
Als ich bei dem Versender anrief erhielt ich die Information es lge eine schriftliche Bestellung fr ein Jahr vor. Von meinem Hund Rico? Ich sagte: "bitte senden Sie mir die Kopie dieser Bestellung zu und ich berweise ihnen sofort das Geld" Danach kam gar nichts mehr. Keine Briefe und keine Zeitschriften.

Dies als Erfahrungsbericht von mir.

Gruss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Inkasso, Mahnungen, Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.