Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Unterstellungszeit verlngert ?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unterstellungszeit verlngert ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DessertWolf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 21:30    Titel: Unterstellungszeit verlngert ? Antworten mit Zitat

Nehmen wir mal an A hat Bewhrung zu laufen und mach in dieser Zeit wieder Mist und wird verurteilt zu FS.

Die Unterstellung beim Bewhrungshelfer ist abgelaufen da diese fr 2 Jahre angesetzt war und die Bewhrung noch 1 Jahr laufen wrde.

Beim letzen Termin sagt der Bewhrungshelfer, das er die Unterstellung verlngert und gibt einen nchsten Termin raus.

Kann er die Unterstellung von sich aus verlngern, oder kann es sein das er dieses bei Gericht beantragt hat, aber den Tter sagt das er es von sich aus macht?

Kann man das Glauben das er die Verlngerung von sich aus macht, oder hat er im Hintergrund doch das Gericht kontaktiert?

Darf er berhaupt eigenstndig verlngern?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das ein Bewhrungshelfer von sich aus aktiv werden darf, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Mu eine Verlngerung vom Gericht nicht per Beschluss stattfinden, weil A hat keine bekommen, aber der neue Termin steht.

Jetzt wartet A auf den Strafantritt und trotzdem hat der Bewhrungshelfer die Unterstellung verlngert, was soll das werden?

Ich meine es ist mit mit einem Widerruf der ersten Bewhrung zu rechnen, da wrde doch eine weitergehene Unterstellung sowieso nichts bringen aus juristischen Gegebenheiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DessertWolf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 01:28    Titel: Antworten mit Zitat

Sind meine Fragen hier zu speziell oder warum antwortet nie jemand. Lachen

Na ok, ich denke mal die Frage ist auch nur von einem Bewhrungshelfer zu beantworten.

Ich habe mich im Netz mal ein wenig umgesehen und bin zu der Information gekommen, das die Unterstellung ein Verwaltungsakt ist und eigentlich das Gericht festlegt.

Ich denke somit mal, das die Bewhrungshelferin nicht von sich aus die Unterstellung verlngert hat, sondern es eine Absprache mit dem Gericht gab.

Um es mal einfacher zu fragen und vieleicht dann jemand etwa zu sagen kann:

Mu eine Unterstellungsverlngerung ein Beschluss vorausgehen oder nicht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ist denn im Bewhrungsbeschluss bestimmt, wie lange die Unterstellung dauert?
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DessertWolf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ja wie ich bereits schrieb luft die Bewhrungszeit 3 Jahre und die Unterstellung 2 Jahre.

Die 2 Jahre sind jetzt abgelaufen und der Bewhrungshelfer hat gesagt, er verlngert die Unterstellung von sich aus.

Nach meiner Meinung, kann er es doch nicht von sich aus oder? Ich denke mal das das Gericht einen Antrag bekommen hat vom Bwhrungshelfer und hat diesen zugestimmt und sehe daran, das das Gericht kein interesse daran hat die Bewhrung auch bei einem Antrag der Staatsanwaltschaft zu widerrufen.

Ich kann auch falsch liegen, aber der Bewhrungshelfer kann die Unterstellung doch nicht von sich aus verlngern oder?

Meine Hoffnung ist nun die, das das Gericht einen Antrag zugestimmt hat, und noch Hoffnung sieht im Tter, warum sollte sonst die Unterstellung verlngert werden.

Wenn es eh zu einem Widerruf kommt, braucht man ja die Unterstellung auch nicht verlngern.

Es wurde auch ein nachtrglicher Tter Opfer Ausgleich mit dem Opfer geschlossen wo er in diesem zur Sprache gebracht hat, das er auf keinen Fall mchte das der Tter in den Vollzug kommt. Eine Geldzahlung wird in einem zweiten Tter Opfer ausgleich Gesprch abgemacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DessertWolf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Schade, ich dachte nachdem ich ihre Frage beantwortet hatte, knnten sie was dazu sagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DessertWolf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beitrge: 126

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mal diese Frage an einen Bewhrungshelfer e.V geschickt und bekam folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr *********,
Sie haben sich an unseren Webmaster gewandt mit der Frage, ob eine Bewhrungszeit- oder Unterstellungszeitverlngerung ohne Gerichtsbeschluss mglich ist: dies ist grundstzlich nicht mglich.
Es ist auch nicht vorstellbar, dass Ihre Bewhrungszeit oder Unterstellungszeit verlngert wurde, ohne dass Sie darber informiert worden wren. Ihr Bewhrungshelfer kann bei Gericht zwar anregen, dass die Unterstellungszeit verlngert wird, entscheiden muss aber immer das Gericht.
Ich empfehle Ihnen, sich an ihren Bewhrungshelfer zu wenden und sich den Beschluss zeigen zu lassen oder direkt beim zustndige Amtsgericht anzufragen.
Eine unverbindliche Meinung mchte ich ihnen denoch zukommen lassen. Mglich wre, dass ihr Bewhrungshelfer ein mglichs desinteresse vorbeugen mchte und ihnen nur die Auskunft gab das eine Weiterfhrung der Unterstellung eine eigene Entscheidung ist. Der Hintergrund wird aber sein, das der Bewhrungshelfer bei Gericht einen Antrag gestellt hat und dieser bewilligt wurde.
Htte ihr Bewhrungshelfer ihnen gesagt, dass das Gericht eine weitere Unterstellung befrwortet wurde, wre unter diesen Gegebenheiten mit einen Widerruf nicht zu rechnen, da es sonst eine weitere Unterstellung nicht in Angriff genommen htte.
Um ihnen wie schon meine persnliche Meinung widerspiegelt, aber dann ein desinteresse des Probanten entstehen knnte, da er ohnehin wei, dass das Gericht nicht widerrufen wird, wurde ihnen hchstwahrscheinlich diese Auskunft vorenthalten.
Ich wrde ihnen gerne eine weitere persnlich Meinung geben und dieses so hinzunehmen und alle weiteren Termine ordnungsgem wahrzunehmen.

Viele Gre:

****************
*******-Vorsitzende
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.