Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nichtbeachtung des Bebeuungsplanes
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nichtbeachtung des Bebeuungsplanes

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 05.03.09, 23:32    Titel: Nichtbeachtung des Bebeuungsplanes Antworten mit Zitat

Im Bebauungsplan eines Neubaugebietes sind auf vielen Grundstcken Heckenpflanzugen vorgesehen. Nach errrichten der Wohnhuser wollen viele Kufer dann doch keine Hecke und reissen die durch die Kommune gesetzen Pflanzen heraus. Durch den Druck der Kufer soll die Pflanzregelung dann aufgehoben werden. Jetzt sind allerdings diejenigen sauer die andere Grundstcke gekauft haben. Wenn es so einfach ist Regeln zu kippen, dann wollen auch sie andere Regeln nicht mehr einhalten (Leitungsrechte, Pflanzvorschriften...). Gibt es Mglichkeiten auf Gleichbehandlung zu klagen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Gibt es Mglichkeiten auf Gleichbehandlung zu klagen?


In welche Richtung soll die Klage zielen:

Nachbarn verpflichten die Bume/ Hecken nicht niederreissen zu lassen?

Dann mte man eine Norm finden, die darauf abzielt den Klger zu schtzen. Ob der Bebauungsplan derartige "Schutzwirkungen" hat, halte ich eher fr fraglich. Allenfalls fr den direkten Nachbarn knnte die Festlegung im Bebauungsplan Hecke als Grenzbepflanzung eine solche drittschtzende Wirkung haben.

Falls die Klage in die Richtung gehen soll:
Ich will auch niederreissen drfen, sollte man einfach die nderung des Bebauungsplanes abwarten , dazu bedarf es dann keiner Klagen...

Bisschen indifferent was alles unter "Gleichbehandlung" gepackt werden soll.
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

diese Mglichkeit gibt es nicht.

Hecken und Leitungsrechte sind verschiedene Dinge. Sie knnten maximal erreichen, auch ihre Hecken zu beseitigen (Ermessensbindung).

Ich kann auch nicht verstehen, was man gegen Hecken haben kann.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, man knte(wenn es so einen Fall gbe Lachen ) schon sauer sein, wenn man sein Grundstck auf Grund des Bebauungslanes so ausgesucht htte, dass keine Hecke 1/3 des Grundstckes beansprucht. Spter dann die Kufer der Grundstcke mit Hecken diese dann wegreissen bzw. keine errichten mssen. Weil, wenn man vorher gewusst htte, dass die Bestimmung wegfllt htte man sich anders entschieden... Das ist fr mich die gleiche Situation wie sie in meiner Kommune auch schon passiert ist. A kauft ein Grundstck. Im Bebauungsplan ist ein Spielplatz neben dem Grundstck vorgesehen. A weiss also davon und kauft das Grundstck trotzdem. Dann geht A schon VOR Errichtung des Spelplatzes hin und klagt dagegen weil ihm ein Spielplatz und Kinder viel zu laut sind und von einem eventuellen Klettergerst knnte man in sein Schlafzimmer gucken. Alle Emissionsschutzbedingungen sind eingehalten, keine Fehler im B-Plan).
Also, wenn ich rote Bonbons kaufe kan ich mich doch hinterher nicht beschweren dass sie wirklich rot sind und nicht blau.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Bauleitplanung unterliegt auch demokratischen Grundstzen. Wenn nun Leute dort wohnen und die Hecken nicht brauchen, warum sollte man dann daran festhalten?

Mglicherweise ist das bei Ihnen nun genauso. Wenn die meisten Leute Abneigungen gegen die Bepflanzung haben, kann man sich im Rahmen einer Massenpetition an die Stadtverwaltung wenden. Eine freundlich denkende Verwaltung wird sich nicht auf einen Streit mit Whlern einlassen und die Pflanzvorschriften nicht durchsetzen, zumal diese keine drittschtzende Wirkung haben. Anders ist dies bei Leitungen. Die brauchen die Nachbarn.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Die Heckenpflanzungen sind Ausgleichsmanahmen fr die Bebauung. Einige Bauherren haben sich darauf eingestellt und die Hecke akzeptiert, ander haben ein weniger exponiertes Grundstck gekauft und so auf das gute Grundstck und die Hecke verzichtet weil sie sich an Regeln halten. Einige wenige haben die Grundstcke trotz Vorschrift gekauft und weigern sich jetzt die Hecke zu setzen (sie haben an den Stellen Gartenhuser errichtet) einige haben auch die von der Kommune gepflanzten Hecken herausgerissen. Wen die Hecken nicht errichtet werden, muss die Kommune aunder Flchen dazu benutzen, ggf. ankaufen und auf eigene Rechung erneut bepflanzen. Das bezahlt dann der Steuerzahler oder es wird eine Umlage fr alle Bauherren geben.
Klar war es dmlichvon dere Kommune zu erwarte das die Kufer das toll finden. Was sollen Brger daraus lernen? Dreistigkeit gewinnt? Selbst wenn ich einen Vertrag unterschreibe muss ich mich nicht daran halten sondern ich kann jederzeit Dinge die mir nicht passen streichen lassen?
In demselben Baugebiet wird auf Grund von Schichtenwasser, drckendem Grundwasser und lschiefer vom Kellerbau abgeraten. Viele haben dennoch mit Keller und ohne Wanne etc gebaut. Ich warte darauf dass alle Bauherrren irgendwann fr Drainage zahlen mssen weil irgend nem "Blauauge" der Keller vollluft...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
In demselben Baugebiet wird auf Grund von Schichtenwasser, drckendem Grundwasser und lschiefer vom Kellerbau abgeraten


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass man sich vor Planaufstellung darber Gedanken machen und ein dort kein Baugebiet ausweisen.

Das Naturschutzrecht kennt die Pflicht fr Zubauen einen Ausgleich durch Bepflanzung zu leisten. Das geschieht meist sehr willkrlich, so dass bei einem Straenbau am Waldrand Bume gesetzt werden. In Sachsen gibt es hierfr mittlerweile einen Fond, wo man einzahlen kann um dann an notwendigen Punkten bewusste Bepflanzungen zu setzen. Vorliegend wre es daher besser gewesen, dass man Grundstcke vllig von Bebauung freigeahalten htte (fr Grnpflanzen) und und nicht irgendwelche Hecken anordnet.

Die Stadt wird daraus gelernt haben.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 08:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Stadt wird daraus gelernt haben.


Ob die Kommune daraus gelernt hat wird die Zeit zeigen.

Zitat:
Vorliegend wre es daher besser gewesen, dass man Grundstcke vllig von Bebauung freigeahalten htte (fr Grnpflanzen) und und nicht irgendwelche Hecken anordnet


Das sehe ich genauso. Man htte die Hecken auch auf stdtischem Grund errichten und dafr weniger Grundstcke verkaufen knnen. Auf der anderen Seite muss man jetzt mit den Gegebenheiten leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.