Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Strafverfahren - Kein Geld fr Anwalt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Strafverfahren - Kein Geld fr Anwalt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Derby
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2008
Beitrge: 160

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 08:56    Titel: Strafverfahren - Kein Geld fr Anwalt Antworten mit Zitat

Eine Person war neulich bei einem Anwalt und es stellte sich heraus, dass diese Person als Beschuldigter in einem Strafverfahren kein Geld aufbringen kann, um diesen Anwalt zu bezahlen. Der Anwalt erklrte, dass Prozesskostenbeihilfe ausschlielich bei zivilrechtlichen Verhandlungen mglich ist. Und riet der Person dann, es vor Gericht alleine durchzuziehen.

War das nur ein Spruch eines Anwaltes, der auf seinen Verdienst aus ist, oder ist in so einem Fall der Angeklagte tatschlich gezwungen sich allein und selbst vor Gericht zu verteidigen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:10    Titel: Re: Strafverfahren - Kein Geld fr Anwalt Antworten mit Zitat

Derby hat folgendes geschrieben::

War das nur ein Spruch eines Anwaltes, der auf seinen Verdienst aus ist, oder ist in so einem Fall der Angeklagte tatschlich gezwungen sich allein und selbst vor Gericht zu verteidigen?


Nein und nein. Niemand ist "gezwungen" sich selbst zu verteidigen. Man koennte auch versuchen, das Geld fuer den Anwalt aufzutreiben Manche koennen sich an Familie und Freunde wendne, manche koennen eine Kredit aufnehmen, manche vereinbaren Ratenzahlung mit ihrem Anwalt. Manche stellen vielleich auch fest, dass das Geld fuer den naechsten Sommerurlaub besser anderweitig verwendet werden kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Derby
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2008
Beitrge: 160

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist das denn fr eine Antwort? Der Sachverhalt wurde doch hier geschildert. "K E I N Geld fr Anwalt". Also die Frage: Ist man IN DIESEM Fall gezwungen ohne Anwalt vor Gericht in einem Strafverfahren auszusagen?

Von Urlaub braucht man hier dann gar nicht zu sprechen, denn wenn KEIN Geld, dann auch nicht fr Urlaub oder von Verwandten. Und eine Ratenzahlung wurde vom besagten Anwalt auch nicht angeboten und man sprach sogar von "Im Voraus blich."


Also geht dann in dem Fall ohne Anwalt zum Gericht? Oder gibt es auch da eine kostenlose Hilfe, wie in zivilrechtlichen Angelegeheiten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, Kurzfassung: dann muss man sich eben Geld besorgen, moeglichst auf legalem Weg. Oder es ohne Anwalt machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Derby
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2008
Beitrge: 160

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es richtig, dass im Falle eines Freispruches smtliche Kosten bernommen werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Milo
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 13.12.2004
Beitrge: 1572
Wohnort: Neu-Ulm

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der Angeklagte freigesprochen wird (und es nicht nur zur Einstellung kommt), er nicht zur Anklage beigetragen hat (z.B. durch falsche Angaben im Ermittlungsverfahren oder durch Vorenthalten von Alibizeugen z.B.) bernimmt in der Regel die Staatskasse die Kosten.

Die Auskunft mit der PKH war richtig. Im Strafverfahren gibt es fr den Angeklagten allenfalls einen Pflichtverteidiger in bestimmten Fllen, Z.B. wenn er eines Verbrechens (Mindeststrafe 1 Jahr) beschuldigt wird oder eine Strafe von mehr als 1 Jahr Freiheitsstrafe erwartet wird. Hier verauslagt der Staat jedoch die Kosten fr den Anwalt nur und bernimmt sie nicht wie etwa bei der PKH. Die Pflichtverteidigerbeiordnung hat aber nichts mit der Frage zu tun, ob sich der Angeklagte den Anwalt leisten kann. Wenn ein Milliardr wegen Raub vor Gericht steht und sich keinen Anwalt sucht, kriegt der auch nen Pflichtverteidiger.
_________________
_______________________________________________
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

Derby hat folgendes geschrieben::
Ist es richtig, dass im Falle eines Freispruches smtliche Kosten bernommen werden?
Die bliche Floskel (in jeder Gerichts-Fernsehsendung Mit den Augen rollen ): ".. notwendigen Kosten und Auslagen trgt die Staatskasse .." - WENN man denn freigesprochen wird.

Was heisst, dass man zwar die Busfahrkarte zum Gericht ersetzt bekommt, nicht aber einen Limousinen-Service mit Chauffeur.

Und nen paar hundert Euro Schulden ratenweise abbezahlen wrde ich einer Verurteilung vorziehen.

Wenn's keinen Notgroschen gibt, Rauchen und Biertrinken aufgeben, Nebenjob annehmen ... usw

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.