Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hamburg schiebt afghanische Familien ab: Proteste
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hamburg schiebt afghanische Familien ab: Proteste
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 22.02.07, 06:52    Titel: Hamburg schiebt afghanische Familien ab: Proteste Antworten mit Zitat

Auch sehr gut integrierte auslndische Mitbrger sind betroffen. Emprung und Solidarittsbekundungen auf den Straen und in Parteien. Aber der Staat handelt.

- Artikel-Link zum NDR
- Artikel-Link zum Hamburger Abendblatt

Wie denken Sie darber? Ist die Abschiebung in Hrtefllen
richtig oder berzogen?

Beteiligen Sie sich an unserer Umfrage auf der Startseite von recht.de und kommentieren Sie Ihr Votum hier in unserem Forum fr Recht und Politik.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 22.02.07, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

obwohl ich mir die Frage nach dem Sinn der Umfrage schon gestellt habe.....

Der erste Artikel enthlt zuwenig Information um die Abschiebung zu hinterfragen.

Im zweiten Artikel werden noch nicht einmal die zeitlichen Voraussetzungen fr den aktuellen Bleiberechtsbeschlu erfllt, da fllt es mir schwer von einem Hrtefall zu sprechen.

Wenn die Umfrage lauten wrde:

Soll derzeit nach Afghanistan abgeschoben werden, wre ich mglicherweise zu einem anderen Ergebnis gelangt. Insbesondere in bestimmte Taliban-dominierte Regionen knnte ich ruhigen Gewissens niemand schicken.

Allerdings sehe ich derzeit in dieser unserer Republik den politischen Willen, junge Deutsche als Soldaten in diese Region zu entsenden. Da kann ich durchaus auch nachvollziehen, warum man abgelehnten Asyl-Bewerber-Familien aus Afghanistan zumutet nach dort zurckzukehren.
Wenn es den jungen Deutschen zumutbar sein soll, dort Flagge zu zeigen, dann wre eine Aussetzung der Abscheibung ja geradezu verlogen....

Aber jedes Volk hat halt die Regierung die es verdient, h will sagen die es gewhlt hat.....

Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Allerdings sehe ich derzeit in dieser unserer Republik den politischen Willen, junge Deutsche als Soldaten in diese Region zu entsenden. Da kann ich durchaus auch nachvollziehen, warum man abgelehnten Asyl-Bewerber-Familien aus Afghanistan zumutet nach dort zurckzukehren.
Wenn es den jungen Deutschen zumutbar sein soll, dort Flagge zu zeigen, dann wre eine Aussetzung der Abscheibung ja geradezu verlogen....

Fr mich ist aber gerade der Umkehrschluss, ein Grund nicht dorthin
abzuschieben.
Gerade die Tatsache, dass man dort Soldaten hinschickt, um das Land
zu befrieden knnte ein Grund sein eben niemanden in dieses Land
zurck abzuschieben.
Geschieht dies doch mit offenem Auge fr die lebensbedrohliche
Situation, auf die der/ die Betroffene/n dort treffen.
Gerade diese lebensbedrohliche Situation soll doch dem Asylanten
erspart bleiben.
Voting: berzogen
Einzige Ausnahme kann in aktueller Situation nur sein,
dass es erwiesen ist, dass der Betreffende beabsichtigt unsere
freiheitliche demokratische Grundordnung zu bekmpfen,
oder eben das untersttzt was durch unsere Soldaten bekmpft
werden soll.
Nach dem Fall Kurnaz habe ich da aber meine Bedenken, die
exakten Ermittlungen betreffend.


Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ist die Abschiebung in Hrtefllen
richtig oder berzogen?


Ich halte die Fragestellung fr irrefhrend:

Denn wenn ein Hrtefall im Sinne des AufenthG vorliegt (nach Feststellung der Hrtefallkommission) dann werden aufenthaltsbeendende Massnahmen nicht in Betracht kommen.

Ich befrworte die gegenwrtigen Abschiebungen nach Afghanistan derzeit nicht, wie ich es oben bereits darstellte.

Mein Hinweis zu den Soldaten bezog sich auf die verlogene Argumentation hinsichtlich des Bundeswehreinsatzes. Deutsche Soldaten werden dort eingesetzt wo ein Einsatz ungefhrlich wre, so der Grundtenor der Politik (was anderes liee uner Grundgesetz auch nicht zu) . Wenn dem tatschlich so wre, she ich auch keinen Hinderungsgrund dorthin Leuteabzuschieben die hier kein Bleiberecht haben.

Mglicherweise wird es so etwas deutlicher worauf ich hinaus will Winken

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Smiler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beitrge: 5641
Wohnort: 4928'54.64"N 748'26.90"E

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 07:55    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Ronny1958"]
Zitat:
Mein Hinweis zu den Soldaten bezog sich auf die verlogene Argumentation hinsichtlich des Bundeswehreinsatzes. Deutsche Soldaten werden dort eingesetzt wo ein Einsatz ungefhrlich wre, so der Grundtenor der Politik (was anderes liee uner Grundgesetz auch nicht zu)

Du solltest differenzieren, zwischen dem UN Mandat(ISAF-Truppen) und der Operation Enduring Freedom (DSO/KSK), nebenbei ich bin grundstzlich fr die Abschiebung,
ob in diesem Fall gerechtfertigt oder nicht, nunja der 17 Jhrige kann in Afghanistan ja
einen KDV Antrag stellen, der Vater wird an anderer Stelle sicherlich seinen Teil beitragen knnen, wenn die Afghanen nicht bereit sind fr ihre Freiheit zu kmpfen, was sollen die NATO-Truppen dort noch?
_________________
Beitrge erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit,
zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie den Anwalt ihres Vertrauens.
Und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 24.02.07, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.

Zitat:
Auch Familie Sharifzada aus Horn freute sich ber so viel Anteilnahme. Sie lebt seit sechs Jahren in der Hansestadt und soll demnchst das Land verlassen. Die Eltern schauten whrend der Veranstaltung bedrckt. Sie hatten Bcher unter den Arm geklemmt. "Deutsch fr Fortgeschrittene" lautete ein Titel. "Wir haben hier in Hamburg unsere Welt aufgebaut", sagte der 17-jhrige Sohn Seroos, der hier gerade seinen Realschulabschluss macht. Er kann sich ein Leben in Afghanistan nicht vorstellen.


Ich wrde die Leute hier lassen. Ich sehe keinen Grund Menschen abzuschieben, die sich "eingelebt" haben. In Dtschl. wird sich aufgeregt, dass die Zahl junger Menschen immer weiter zurckgeht (Rentenprobleme usw.), aber man ist in der Lage gut ausgebildete Leute wieder wegzuschicken.

Ich wrde auch nicht weg wollen, wenn ich mehrere Jahre in einem Land gelebt htte, dort meinen Bekanntenkreis htte und in in Land mit niedrigem Lebensstandard soll.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 24.02.07, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Geschockt
Mich erschreckt das bisherige Ergebnis.
Sorry, musste ich loswerden.

Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Smiler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beitrge: 5641
Wohnort: 4928'54.64"N 748'26.90"E

BeitragVerfasst am: 25.02.07, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

ZetPeO hat folgendes geschrieben::
Geschockt
Mich erschreckt das bisherige Ergebnis.
Sorry, musste ich loswerden.
Gr.
ZetPeO

Warum?
Das Menschen in der Anonymitt der Masse ihre humanistische Fassade fallen lassen, ist doch nicht wirklich neu.

Zitat:
Ich wrde auch nicht weg wollen, wenn ich mehrere Jahre in einem Land gelebt htte, dort meinen Bekanntenkreis htte und in in Land mit niedrigem Lebensstandard soll.

Sind sie nun Wirtschaftsflchtlinge oder Kriegsflchtlinge oder was?
_________________
Beitrge erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit,
zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie den Anwalt ihres Vertrauens.
Und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 27.02.07, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

sehe ich nicht so. Die Kriegsflchtlinge machen sicherlich nicht den Groteil der Bevlkerung des betroffenen Landes aus. Auerdem kanns uns egal sein, wer deren Land aufbaut. Ich meine, dass man bei Leuten die sich richtig eingelebt haben (Sprache, Kultur, ggf Arbeit soweit zulssig, keine Straftaten), die deutsche Staatsbrgerschaft oder ein dauerhafte Aufenthaltsrecht (vorausgesetzt, Bemhen um eigenen Lebensunterhalt) zuerkennen sollte.

Es gibt viele Deutsche, die auswandern (auch auerhalb EU). Wieso sollte man nicht Auslnder die zwangslufig hier herkommen mussten die Mgl. einrumen dazubleiben. Diese Leute htten sogar den Vorteil, eine 2. Sprache (ggf. exotische) Sprache sprechen zu knnen.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Smiler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beitrge: 5641
Wohnort: 4928'54.64"N 748'26.90"E

BeitragVerfasst am: 01.03.07, 02:47    Titel: Antworten mit Zitat

ZetPeO hat folgendes geschrieben::
Fr mich ist aber gerade der Umkehrschluss, ein Grund nicht dorthin
abzuschieben.
Geschieht dies doch mit offenem Auge fr die lebensbedrohliche
Situation, auf die der/ die Betroffene/n dort treffen.
Gerade diese lebensbedrohliche Situation soll doch dem Asylanten
erspart bleiben.
Voting: berzogen
Einzige Ausnahme kann in aktueller Situation nur sein,
dass es erwiesen ist, dass der Betreffende beabsichtigt unsere
freiheitliche demokratische Grundordnung zu bekmpfen,

Hm, also dafr haben wir dann unser STGB, oder nicht?
Wir schieben auch nicht in die USA ab, wenn dort die Todesstrafe droht. Winken
Zitat:
oder eben das untersttzt was durch unsere Soldaten bekmpft
werden soll.

Politische Gesinnung als Recht auf Leben?
Zivilist ist ein Zivilist, wenn man nicht abschiebt weil die Sicherheitslage so ist, das
diejenigen in ein lebensbedrohliches Umfeld geraten wrden, dann drfen auch
Befrworter eines anderen Systems nicht abgeschoben werden.
Zitat:
Nach dem Fall Kurnaz habe ich da aber meine Bedenken, die
exakten Ermittlungen betreffend.

?

0Klaus hat folgendes geschrieben::

Ich wrde die Leute hier lassen. Ich sehe keinen Grund Menschen abzuschieben, die sich "eingelebt" haben. In Dtschl. wird sich aufgeregt, dass die Zahl junger Menschen immer weiter zurckgeht (Rentenprobleme usw.), aber man ist in der Lage gut ausgebildete Leute wieder wegzuschicken

Ich gebe zwar nicht viel auf Statistiken, aber mit Einwanderung lst man dieses Problem nicht, um gar nicht von der Auslnderfeindlichkeit und der Angst vor der berfremdung zu reden.
_________________
Beitrge erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit,
zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie den Anwalt ihres Vertrauens.
Und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 01.03.07, 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich gebe zwar nicht viel auf Statistiken, aber mit Einwanderung lst man dieses Problem nicht, um gar nicht von der Auslnderfeindlichkeit und der Angst vor der berfremdung zu reden.


Aber es knnte dazu beitragen, das Problem zu lsen. Sicherlich sollte man noch differenzieren, ob die Leute "gut" oder "schlecht" sind (dh Bildungsstand, Straftaten, Kultur). Wenn Auslnderfeindlichkeit und "berfremdung" das Problem ist, dann liegt's nicht an den Auslndern. Ich finde es irgendwie unsinnig, Leute nur deswegen abzuschieben, weil sie eben keine deutsche Staatsbrgerschaft haben, so lange sie niemanden stren oder gewillt und in der Lage sind ihr eigenes Einkommen zu sichern.

Statt dessen schiebt man die Leute ab und zahlt Unsummen an Aufbauhilfen (war jetzt sehr stark verallgemeinert).

In den USA geht's doch auch. Nach dem II. WK sind dort auch nicht alle Volksgruppen, die dort Zuflucht gesucht haben, wieder abgeschoben worden, sondern haben ein neues Leben begonnen. Wieso soll das hier nicht auch gehen?
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 03.03.07, 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

@Smiler

so ganz verstehe ich nicht was Sie mir da mitteilen wollen.

Zumindest eines aber kann ich guten Gewissens kommentieren:
Zitat:
Politische Gesinnung als Recht auf Leben?


Ich erlaube mir es anders zu formulieren:
Recht auf politische Gesinnung
ohne Angst um sein Leben haben zu mssen.
Ja!

Wobei wir uns sicherlich einig sind, dass diese Gesinnung nicht
derart ausgerichtet sein darf, Andersdenkenden diese mit Gewalt
oder Terror aufzwingen zu wollen.

Gr.
ZetPeO
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Smiler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beitrge: 5641
Wohnort: 4928'54.64"N 748'26.90"E

BeitragVerfasst am: 03.03.07, 05:02    Titel: Antworten mit Zitat

@ZetPeO
Sie haben es davon abhngig gemacht, ob diejenigen das unterstzen was unsere Jungs bekmpfen.
Untersttzung kann auch nur politisch stattfinden, ein Slogan lieber "Taliban als Tod",
oder alle "Truppen raus aus Afghanistan", wre wohl unzweifelhaft Untersttzung fr die "falsche" Seite.
Und was wollen sie mit der Nennung des >Fall Kurnaz<, sagen?
_________________
Beitrge erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit,
zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie den Anwalt ihres Vertrauens.
Und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mokdo
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.03.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 24.03.07, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Die Familie sollte froh sein das sie 6 Jahre in Deutschland leben durfte, und nicht jammern das es zurck in die Heimat geht. Man findet doch in der Bevlkerung keine Akzeptanz fr zuknftige Kriegsflchtlinge, wenn diese in Deutschland bleiben.
Ausserdem sollten die Afghanen, die hier in Deutschland in Frieden und relativem Wohlstand gelebt haben, nun denen helfen die im Krieg und Armut gelebt haben, Schon als Zeichen der Solidaritt mit ihren afghanischen Landsleuten.
Wer meint das wir junge Menschen in Dutschland brauchen hat Recht. Aber keine Menschen die unser Sozialsystem neu belasten, sondern gut Ausgebildete. Davon ausgeschlossen natrlich Flchtlinge in derem Land wiklich Krieg herrscht, oder politisch Verfolgte. Aber keine Witschaftsflchtlinge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZetPeO
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.07.2006
Beitrge: 2166

BeitragVerfasst am: 25.03.07, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist ja auch so einfach die soziale Misswirtschaft der vergangenen
zwanzig Jahre an Auslndern festzumachen, die nun unser Sozialsystem
schwer belasten.
Somit wird der gebrtige deutsche Nichtstuer finanziell diesen gleichstellt,
sofern sie Sozialleistungen in Anspruch nehmen.
Das kann natrlich nicht sein, schlielich hat man einen hheren Rechtsanspruch
der sich allein schon aus der Tatsache ableiten lsst als Deutscher geboren zu sein.
Den sogenannten Wirtschaftsflchtlingen gegenber hat die westliche
Wirtschafthemisphre natrlich erst Recht keine Verpflichtung.
Jahrhunderten der kolonialen und wirtschaftlichen Ausbeutung folgte als
moralische selbstauferlegte Bue, schlielich Entwicklungshilfe in Milliarden Hhe.
Dies zwar im Wissen, dass diese in dunklen Korruptionskanlen verschwand und
in den wenigsten Fllen dort ankam wo sie gebraucht wurde, - trotzdem das muss reichen.
Wo kmen wir hin, wenn wir uns auch noch mit moralischen Verpflichtungen
rumschlagen mssten.
Auerdem wird genug an Weihnachten fr die niedlichen schwarzen Babys
gespendet.
Der Exodus aus den Entwicklungslndern in den reichen Westen wird uns genauso
berraschend und unvorbereitet treffen wie der Klimawandel.


ZetPeO

P.S.
Der Ironie Button ist mir zu lustig.
_________________
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt
David Hilbert

Wenn die Sonne der Weisheit tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.