Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Paedophile - sollte man umdenken?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Paedophile - sollte man umdenken?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
markusjerem
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 00:53    Titel: Paedophile - sollte man umdenken? Antworten mit Zitat

Was haltet Ihr von Paedophilen? Wahrscheinlich wuerdet Ihr jetzt antworten die gehoeren alle eingesperrt, diese Perversen oder Alle geisteskrank!
Aber meiner Meinung nach haben sich diese Zeiten geaendert: Die meisten Maedchen sind heutzutage viel reifer als noch vor 20 Jahren. Sie bekommen frher ihre Tage, schminken sich frher, kleiden sich sexy, sind mental erwachsener, bekommen frueher Brueste etc.
Heutzutage ist es nicht mehr ungewoehnlich, dass man mit 12 Jahren sein erstes Mal hatte und ab 13 regelmaessig Sex hat.
Viele der heutigen Stars sind 18 oder noch juenger. (zb Mandy von Monrose) bzw. gerade 18 geworden, wie etwa die Haelfte von Americas next topmodel. (Und Americas next topmodel richtet sich sicher nicht nur an Minderjaherige!) Man kann doch nicht sagen: Wer diese 17 Jaehrige attraktiv findet ist ein perverses ******* und einen Tag spaeter, an Ihrem Geburtstag, geilen sich hunderte vorm Bildschirm an Ihr auf!
Mich stoert diese Doppelmoral: Es in Ordnung ist, wenn ein 60jaeriger eine 19 Jhrige heiratet (41 Jahre Unterschied) und es pervers ist, wenn ein 17 jhriger etwas mit einer reifen 12 jaehrigen hat (5 Jahre Unterschied)
Das Problem ist meiner Meinung nach, dass das Thema, dass Kinder und Jugendliche auch attraktiv sein knnen, ein Tabu Thema ist. Jeder hat Angst, seine Meinung zu uern, weil er damit riskiert, als Perverser oder Pdophiler beschimpft zu werden und damit sofort ins gesellschaftliche Aus geraet.
Und die Folge ist, dass die meisten Ihre Neigung verheimlichen. Und bei dem Bruchteil der Menschen, bei denen es an die ffentlichkeit kommt, ist es nur in extremen Formen (zB. sadistische Vergewaltigung und totschlag)
Und dadurch entsteht der Stereotyp des Pdophilen. Einem hsslichen, 60 Jhrigen geistig gestrtem Mann, der auf den Spielplatz geht, ein Kind kidnappt, grausam qult, vergewaltigt und umbringt. Aber genau das ist falsch!
Meiner Meinung sind solche Menschen, die Kinder qulen und vergewaltigen nicht pdophil (von griechisch Kind und Freundschaft) sondern krank! Und: Ja! Diese Menschen gehren weggesperrt!
Der Unterschied von einem Pdophilen zu solchen Menschen ist, dass sich der Pdophile um das Wohl des Kindes kmmert. (Der Anteil an sadistischen Pdophilen ist uebrigends genauso gering wie bei normal sexuell orientierten Menschen)
Pdophile sind ganz normale Menschen, viele haben Abitur, manche sind Promoviert, arbeiten ganz normale Berufe und fhren ein anscheinend ganz normales Leben. Trotzdem leiden die Betroffenen sehr an Ihrer Sexuellen Ausrichtung, haben Depressionen, Selbstmordgedanken und viele (entgegen der ffentlichen Meinung!) versuchen Ihrer Neigung irgendwie Herr zu werden.
Ich finde im Allgemeinen kann man die Situation, in der Pdophile heutzutage sind, gut mit der Situation der Schwulen bis zu den 70er vergleichen. Bis zur Reform im Jahr 1969 wurde Homosexualitt als psychische Erkrankung diagnostiziert. Genau wie Pdophile heutzutage wurden sie als Perverse und geisteskranke bezeichnet und auf unbestimmte Zeit freiheitsentziehend in einer forensischen Psychiatrie untergebracht. In rund 75 von 195 Staaten auf der Welt werden Homosexuelle auch heute noch strafrechtlich verfolgt! (In fnf Lndern wird Homosexualitt sogar mit dem Tode bestraft)
Und warum? Weil sie anders sind, weil man es sich nicht vorstellen kann, sexuell auf etwas anderes fixiert zu sein, als man selber. Aber genau das ist Pdophile. Eine andere sexuelle Ausrichtung.
Und was ist unmoralisch daran, wenn sich z.B. ein 25 Jhriger und eine 14 Jhrige verlieben und sie mit Ihm Sex haben mchte?
Aber natrlich muss es auch Grenzen geben! Natrlich muss verhindert werden, dass einem sadistischem, 60 jaehrigen Tueren und Tore zum sexuellen Missbrauch von Kindern geffnet werden! Aber meiner Meinung nach sollte es eine bessere (zeitgemere) Abstufung bzw. Ausnahmeregelung geben.
So sollte er meiner Meinung nach erlaubt sein, dass auch ein ber 18 jhrige(r) mit einer(m) Minderjhrigen eine sexuelle Beziehung haben darf, aber (um sexuellen Missbrauch zu verhindern) NUR unter dem Umstand das:
1) Der Minderjhrige damit einverstanden ist
2) Die Erziehungsberechtigten damit einverstanden sind
3) Das die sexuelle Beziehung nicht aus einer Zwangslage oder gegen Entgeld heraus entsteht
Mich wrde eure Meinung interessieren. Was haltet Ihr davon?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 01:12    Titel: Re: Paedophile - sollte man umdenken? Antworten mit Zitat

markusjerem hat folgendes geschrieben::
Und was ist unmoralisch daran, wenn sich z.B. ein 25 Jhriger und eine 14 Jhrige verlieben und sie mit Ihm Sex haben mchte?


Das ist ja auch nicht (generell) verboten.

Aber irgendwo zwischen 18 und "neugeboren" mu ja schlielich eine Grenze gezogen werden (die ja ohnehin mit den Jahrzehnten immer weiter nach unten rutscht, u.a. aus den von Ihnen angesprochenen biologischen Grnden). Da dient es auch der Rechtssicherheit, wenn sich die ltere Person nicht auf das Roulettespiel einlassen soll, ob im jeweiligen Einzelfall ein Gericht die jngere Person fr "reif genug" hlt oder nicht.

PS. Die Diskussion pat wohl besser ins Unterforum Rechtsphilosophie.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ilbasco
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beitrge: 50

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 10:39    Titel: Re: Paedophile - sollte man umdenken? Antworten mit Zitat

markusjerem hat folgendes geschrieben::
Und was ist unmoralisch daran, wenn sich z.B. ein 25 Jhriger und eine 14 Jhrige verlieben und sie mit Ihm Sex haben mchte?


Bis zum 14. Lebensjahr gilt man gesetzlich als Kind. Ab dem 14. Lebensjahr gilt man gesetzlich als Jugendliche/r und ist mit gewissen Einschrnkungen auch strafmndig. Eine sexuelle Beziehung ab 14 ist meines Wissens nach nur noch eine strafbare Handlung, , wenn die jugendliche Person in ihrer Persnlichkeitsentwicklung noch kindlich und unreif ist und die Tragweite der Beziehung nicht richtig einschtzen kann, wenn die Beziehung nicht freiwillig und einvernehmlich erfolgte, wenn ein Abhngigkeitsverhltnis vorliegt und wenn z.B. die Eltern nicht mit dieser Beziehung einverstanden sind.

ber Beziehungen eines Erwachsenen mit einem Kind unter 14 Jahren braucht man wohl nicht zu diskutieren. Denn wenn man nun anfngt darber nachzudenken ob ein 25jhriger auch mit einer 13 oder 12jhrigen schlafen darf, wird es wieder welche geben die sich auf eine neue angeblich moralische Ausrichtung berufen und die Altersgrenze noch weiter herabsenken mchten. Wo soll das aufhren? Am Ende drfte jeder Pdokriminelle ein 5jhriges Mdchen in sein Bett locken und sich darauf berufen die Kleine wre doch damit einverstanden gewesen.

Sorry aber ich bekomme gerade bei diesem Gedanken einen frchterlichen Brechreiz! Kein Mensch kann mir erzhlen, es wre normal wenn ein Erwachsener auf 12jhrige Mdchen steht und dann mit irgendwelchen bescheuerten Ausreden kommt um seine perverse Veranlagung zu verschleiern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 11:21    Titel: Re: Paedophile - sollte man umdenken? Antworten mit Zitat

markusjerem hat folgendes geschrieben::

Viele der heutigen Stars sind 18 oder noch juenger. (zb Mandy von Monrose) bzw. gerade 18 geworden,....


Und Shirley Temple tauchte seit 1934 regelmig in der Liste der zehn zugkrftigsten Kassenstars in Hollywood auf. Da war sie acht Jahre alt.

Judy Garland stand bereits als Kind auf der Bhne. Im Alter von sieben Jahren trat sie 1929 zum ersten Mal in einem Film auf.

Elzabeth Taylor wurde Anfang der 1940er Jahre mit elf ein Kinderstar.

Was hat das aber mit Geschlechtsverkehr zu tun? Haben Stars stndig Sex. Immerhin hat hat Tokio Hotel-Snger Bill Kaulitz (17) angeblich seit mehr als 730 Tagen kein Mdchen mehr geksst.

markusjerem hat folgendes geschrieben::
Mich stoert diese Doppelmoral: Es in Ordnung ist, wenn ein 60jaeriger eine 19 Jhrige heiratet (41 Jahre Unterschied) und es pervers ist, wenn ein 17 jhriger etwas mit einer reifen 12 jaehrigen hat (5 Jahre Unterschied)


Also sollte auch ein 14jhriger durchaus mit einer Neunjhrigen Sex haben drfen (Fnf Jahre Unterschied); oder auch ein 16jhriger mit einer Sechsjhrigen (zwar mehr als fnf aber erheblich weniger als 41 Jahre)?

markusjerem hat folgendes geschrieben::
Ich finde im Allgemeinen kann man die Situation, in der Pdophile heutzutage sind, gut mit der Situation der Schwulen bis zu den 70er vergleichen.


Kann man nicht. Bei Homosexuellen ging es um die Strafbarkeit einverstndlichen sexuellen Kontaktes zwischen Personen, bei denen die Einverstndlichkeit festzustellen ist.

Bei Pdophilie geht es um sexuelle Kontakte zu Personen, von denen angenommen wird, da keine Einverstndlichkeit vorliegt bzw. vorliegen kann.

Auf die Vernderung der Altersgrenzen hat schon Michael A. Schaffrath hingewiesen.

Die erste Menstruation (Menstruationsblutung, Regel, Regelblutung, Periode, Monatsblutung) signalisiert den Beginn der Geschlechtsreife bei der Frau und liegt um das 12. (10. - 14.) Lebensjahr. --> http://frauen.qualimedic.de/Menstruation.html

Ob man daraus ableiten kann, da von da an Geschlechtsverkehr stattfinden knnte, kann ich auch nicht sagen.

Natrlich kann man darber streiten, ob eine gut entwickelte empfngnisfhige 13jhrige (gesetzlich Kind) nicht schon Sex haben knnte. Genauso wie eine weniger entwickelte 15jhrige vielleicht noch geschtzt werden mu. Der Gesetzgeber hat dies durch eine teilweise Flexibilisierung der Altersgrenzen bei den 14-18 jhrigen zumindest versucht, ohne wirklich vllig berzeugende Abgrenzungskriterien entwickelt zu haben.

Ilbasco hat folgendes geschrieben::
Kein Mensch kann mir erzhlen, es wre normal wenn ein Erwachsener auf 12jhrige Mdchen steht


Wie hat sich eigentlich der seinerzeitige Erfolg der "Mini-Pdo-Show" im Fernsehen (oder wie hie die noch gleich) erklrt?

brigens wrde sich auch ein 14jhriger, der mit seiner 13jhrigen Freundin eine Woche vor deren 14. Geburtstag herummacht, erstmal strafbar machen und der Tatbestand (nicht die Sanktionierung) ist erst mal der gleiche, als wenn das Mdchen fnf gewesen wre.

Vielleicht ist fr die Diskussion dieser Link hilfreich --> www.markus-salhab.de/texte/missbrauch.html

Zusatzfrage: Wie sind die Altersgrenzen von sieben, 14 und 21 (jetzt 1Cool Jahren eigentlich entstanden?
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.11.2005
Beitrge: 5793

BeitragVerfasst am: 23.02.07, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist unglaublich schwierig, nchtern und sachlich ber ein solches Thema zu diskutieren. In einem Rechtsforum kann es eigentlich auch nicht in erster Linie um Moralvorstellungen der Gesellschaft als solche gehen ("was ist pervers"), sondern nur um die Auswirkungen dieser Moralvorstellungen auf das geltende Recht (Was ist strafbar? Wie weit geht die elterliche Personensorge usw.)

Pdophil ist nach meinem Verstndnis jemand, der sich zu Kindern sexuel hingezogen fhlt und zwar gerade deswegen, weil sie wie Kinder wirken und eben nicht wie kleine Erwachsene. Und natrlich kann und darf und soll man niemanden einfach nur deswegen verteufeln, weil er nunmal solche Neigungen hat. Das ist dann aber auch kein Thema fr ein Rechtsforum.

Thema fr ein Rechtsforum wird das Ganze erst dann, wenn der Betroffene zum Tter wird und seinen Neigungen nachgeht. Dann macht er sich strafbar. Und das ist auch richtig so, hier habe ich dem Posting von Schaffrath nichts hinzuzufgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 24.02.07, 01:10    Titel: Antworten mit Zitat

ber die Rechte von Kindern

Ausrufezeichen Kinder haben das Recht auf eine 'unbeschwerte' Kindheit

Ausrufezeichen Kinder haben das Recht auf die 'Frsorge' und 'Pflege' durch ihre Eltern

Ausrufezeichen Kinder haben das Recht nicht 'berwltigt' zu werden

Ausrufezeichen Kinder haben das Recht darauf nicht 'verwirrt' zu werden

Ausrufezeichen Kinder haben das Recht auf Schutz und Geborgenheit ...

... und das alles, weil sie Kinder sind und keine kleine Erwachsene.

Wir waren einmal Kinder, und fragen wir uns selbst ob wir das Objekt eines Erwachsenen sein wollten.
__________

Daher auf die drei Fragen drei ganz klare Antworten
Zitat:
1) Der Minderjhrige damit einverstanden ist
Ein Kind wird von sich aus nicht den sexuellen Kontakt zu einem Erwachsenen suchen - niemals. Rechtlich gilt als Kind wer noch nicht 14 Jahre alt ist.

Zitat:
2) Die Erziehungsberechtigten damit einverstanden sind
Eltern drfen niemals ihr Kind einem Erwachsenen als 'Sexobjekt' zur Verfgung stellen. Die Kinder sind kein Eigentum der Eltern, sondern ihnen anvertraut. Daher drfen sie auch niemals ihre Zustimmung erteilen.

Zitat:
3) Das die sexuelle Beziehung nicht aus einer Zwangslage oder gegen Entgeld heraus entsteht
Kein Kind, welches in Geborgenheit und mit dem ihm gebhrendem Respekt und Frsorge heranwachsen darf, wird seine Zustimmung zum bergriff und der Grenzverletzung durch einen Erwachsenen zustimmen. Die Kinder, die dies vermeintlich dennoch tun, befinden sich automatisch in einer Zwangslage. Sie wurden vorher emotional verlssigt, im Stich gelassen oder fanden keine Geborgenheit.

Daher meine ganz klare Aufforderung an die [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Pdophilie]Pdophilen[/url] - Lat endlich die Kinder unbeschwert erwachsen werden. Sie sind nicht zu Eurer Lustbefriedigung geboren worden.


Zuletzt bearbeitet von Dipl.-Sozialarbeiter am 24.02.07, 20:30, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Risus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 1167
Wohnort: Dsseldorf reloaded

BeitragVerfasst am: 24.02.07, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dipl.-Sozi,
Hammer-Anwort, die ich gerne mit einem Grnen bewerten wrde, leider lsst es das System noch nicht zu.

Grsse
Risus
_________________
Die Zukunft hlt grosse Chancen bereit - aber auch Fallstricke.
Der Trick dabei ist, den Fallstricken aus dem Weg zu gehen, die Chancen zu ergreifen. Und bis 6 Uhr wieder zuhause zu sein.
[ Woody Allen ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lulu66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beitrge: 2351
Wohnort: Wolkenkukucksheim h.d. Mond

BeitragVerfasst am: 25.02.07, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

@Dipl.-Sozialarbeiter....

ich danke Dir fr diese Antwort aus aller-aller-tiefstem Herzen.

Grossartig.

Die hundert grnen Bewertungspunkte dafr muss ich noch aufschieben, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.


Liebe Grsse

Lulu
_________________
Jeder Satz, den ich ussere, muss als Frage verstanden werden, nicht als Behauptung.(Niels Bohr)

viel wichtiger jedoch und keine Frage :
Jeder Einzelne zhlt ! Du auch ! www.dkms.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 25.02.07, 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag:

Ursprnglich wollte ich jede einzelne Zeile von markusjerem genauer durchleuchten und kommentieren. So zum Beispiel auch diese
Zitat:
Und die Folge ist, dass die meisten Ihre Neigung verheimlichen. Und bei dem Bruchteil der Menschen, bei denen es an die ffentlichkeit kommt, ist es nur in extremen Formen (zB. sadistische Vergewaltigung und totschlag)
Und dadurch entsteht der Stereotyp des Pdophilen. Einem hsslichen, 60 Jhrigen geistig gestrtem Mann, der auf den Spielplatz geht, ein Kind kidnappt, grausam qult, vergewaltigt und umbringt. Aber genau das ist falsch!
Meiner Meinung sind solche Menschen, die Kinder qulen und vergewaltigen nicht pdophil (von griechisch Kind und Freundschaft) sondern krank! Und: Ja! Diese Menschen gehren weggesperrt!
Pdophile zergehen einerseits in Selbstmitleid und andererseits stellen sie sich gerne als die wahren 'Kinderfreunde' dar. Sie versuchen ihr Verbrechen zu verharmlosen.
Zitat:
Pdophile sind ganz normale Menschen, viele haben Abitur, manche sind Promoviert, arbeiten ganz normale Berufe und fhren ein anscheinend ganz normales Leben. Trotzdem leiden die Betroffenen sehr an Ihrer Sexuellen Ausrichtung, haben Depressionen, Selbstmordgedanken und viele (entgegen der ffentlichen Meinung!) versuchen Ihrer Neigung irgendwie Herr zu werden.
Als Erwachsene sind sie fr sich selbst verantwortlich. Hilfs- und Therapiemglichkeiten stehen ihnen zur Verfgung.

Der Titel des Threads lautet: Paedophile - sollte man umdenken?

Ja, wir sollten umdenken - aber einzig darin, wie wir den Schutz der Kinder erhhen knnen.

Dieser Junge konnte nicht geschtzt werden: Polizei hat Verdchtigen fr Mitja-Mord

Ausrufezeichen Weitere Infos hier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 07.03.07, 15:03    Titel: Re: Paedophile - sollte man umdenken? Antworten mit Zitat

markusjerem hat folgendes geschrieben::
Was haltet Ihr von Paedophilen?


Sofern sie ihre Gelueste nicht ausleben ist mir das wurscht.
Leben sie sie aber aus und zwar mit unter 14jaehrigen, dann gehoeren sie alle solange eingesperrt, bis sie sich unter Kontrolle haben.

markusjerem hat folgendes geschrieben::

Heutzutage ist es nicht mehr ungewoehnlich, dass man mit 12 Jahren sein erstes Mal hatte und ab 13 regelmaessig Sex hat.


Mal abgesehen davon, dass diese Statistiken nicht unbedingt zu trauen ist(pubertierende luegen immer ueber ihr Sexualleben), es ist auch nicht ungewoehnliches mit 12 seinen ersten Vollrausch zu haben und mit 13 eine Packung Kippen am Tag zu rauchen. Daraus laesst sich aber gar nichts folgern darueber, ob und ab welchem Alter man diese Dinge erlauben sollte.

markusjerem hat folgendes geschrieben::

Viele der heutigen Stars sind 18 oder noch juenger. (zb Mandy von Monrose) bzw. gerade 18 geworden, wie etwa die Haelfte von Americas next topmodel. (Und Americas next topmodel richtet sich sicher nicht nur an Minderjaherige!) Man kann doch nicht sagen: Wer diese 17 Jaehrige attraktiv findet ist ein perverses ******* und einen Tag spaeter, an Ihrem Geburtstag, geilen sich hunderte vorm Bildschirm an Ihr auf!
Mich stoert diese Doppelmoral: Es in Ordnung ist, wenn ein 60jaeriger eine 19 Jhrige heiratet (41 Jahre Unterschied) und es pervers ist, wenn ein 17 jhriger etwas mit einer reifen 12 jaehrigen hat (5 Jahre Unterschied)


Also erst von 18 jaehrigen reden und dann zu 12 jaehrigen springen. Machen diese 6 Jahre nicht erheblich mehr aus, als die 42 zwischen 18 und 60?

markusjerem hat folgendes geschrieben::

Das Problem ist meiner Meinung nach, dass das Thema, dass Kinder und Jugendliche auch attraktiv sein knnen, ein Tabu Thema ist. Jeder hat Angst, seine Meinung zu uern, weil er damit riskiert, als Perverser oder Pdophiler beschimpft zu werden und damit sofort ins gesellschaftliche Aus geraet.
Und die Folge ist, dass die meisten Ihre Neigung verheimlichen.


Dumm gelaufen, so ist das Leben, gewisse Dinge darf man nicht ausleben und wozu sollte man ueber etwas reden, was man nicht ausleben darf(ausser natuerlich zu Therapiezwecken)?

Es gibt auch Leute die vergewaltigen oder Sex mit Toten toll finden oder Leute die Menschenfleisch lecker finden, die haben in unserer Gesellschaft einfach pech gehabt.

markusjerem hat folgendes geschrieben::


Der Unterschied von einem Pdophilen zu solchen Menschen ist, dass sich der Pdophile um das Wohl des Kindes kmmert.


Und wo ist dann das Problem?
Jeder Mann weis genau, dass wenn er auf eine Frau scharf ist, dass er nicht mehr objektiv ist und sich allen moeglichen Quark ausdenken, warum der Sex fuer sie toll sein wird/ist/war unabhaengig davon, ob das faktisch so ist. Mann kann also seinem eigenen Urteil nicht trauen. Bei erwachsenen Frauen ist das meistens nicht so schlimm, denn die beschweren sich frueher oder spaeter.

Minderjaehrigen sind leichter beeinflussbar und koennen Situationen und Sexualitaet, oft nur schlecht einschaetzen, folglich beschweren sie sich vielleicht nicht oder viel zu spaet.

Der kluge Paedophile weis also, dass er nicht darauf achten kann, dass nichts passiert was gegen die Interessen des Kindes ist, und das Kind kann es auch nicht. Folglich ist niemand da, der das Wohl des Kindes im Auge behaelt. Der kluge Paedophile wartet also, da es noch keinem geschadet hat, erst mit 14 statt mit 12 Sex zu haben, im Interesse des angebeteten Kindes noch ein paar Jaerchen bis dieses reif genug ist.
Folglich kommt der kluge Paedophile, dem das Wohl des Kindes am Herzen liegt, sowieso nicht mit dem unter14 Gesetz in Konflikt und es braucht keine Gesetzesaenderung.

Die die diese einfache Ueberlegung nicht vollbringen, sind offensichtlich nur an der Befriedigung ihrer eigenen Gelueste interessiert und vor solchen Leuten muss man Kinder schuetzen.

markusjerem hat folgendes geschrieben::


Pdophile sind ganz normale Menschen, viele haben Abitur, manche sind Promoviert, arbeiten ganz normale Berufe und fhren ein anscheinend ganz normales Leben. Trotzdem leiden die Betroffenen sehr an Ihrer Sexuellen Ausrichtung, haben Depressionen, Selbstmordgedanken und viele (entgegen der ffentlichen Meinung!) versuchen Ihrer Neigung irgendwie Herr zu werden.
Ich finde im Allgemeinen kann man die Situation, in der Pdophile heutzutage sind, gut mit der Situation der Schwulen bis zu den 70er vergleichen. Bis zur Reform im Jahr 1969 wurde Homosexualitt als psychische Erkrankung diagnostiziert. Genau wie Pdophile heutzutage wurden sie als Perverse und geisteskranke bezeichnet und auf unbestimmte Zeit freiheitsentziehend in einer forensischen Psychiatrie untergebracht. In rund 75 von 195 Staaten auf der Welt werden Homosexuelle auch heute noch strafrechtlich verfolgt! (In fnf Lndern wird Homosexualitt sogar mit dem Tode bestraft)
Und warum? Weil sie anders sind, weil man es sich nicht vorstellen kann, sexuell auf etwas anderes fixiert zu sein, als man selber. Aber genau das ist Pdophile. Eine andere sexuelle Ausrichtung.


Gut, es gibt auch welche die machen was mit Saeuglingen, mit Tieren oder mit Leichen, das sind auch bloss eine andere sexuelle Ausrichtung.
Warum sollte das ein Argument fuer die Legelitaet sein?

markusjerem hat folgendes geschrieben::

Und was ist unmoralisch daran, wenn sich z.B. ein 25 Jhriger und eine 14 Jhrige verlieben und sie mit Ihm Sex haben mchte?

Dass es genau so rum selten vorkommt, im allgemeinen ist es der 25-jaehrige Mann, der will, und die 14-jaehrige bedraengt. Und das ist unmoralisch, weil wenn jemanden Sex nicht so richtig passt, es im allgemeinen die Frau ist, deswegen ist bedraengen bei Erwachsenen schon nicht so richtig in Ordnung, bei Minderjaehrigen ist es aber unmoralisch oder gar kriminell.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 07.03.07, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

Markusjerem hat nur insoweit Recht, als die 14jhrigen Mdels heutzutage schon eher zum Hingucken reizen als noch vor 20 Jahren oder so. Mehr zu tun als nur hinzugucken sollte aber auch der Pdophile insbesondere aus den von Dipl-Sozi, Herrn Schaffrath und carn genannten Grnden dann doch lieber den Jungs in deren Altersklasse berlassen.
Sexuelle Selbstbestimmung ist dabei das Stichwort. Ein Erwachsener kann regelmig mit Sicherheit davon ausgehen, dass ein vermeintliches Einverstndnis eines Kindes/Jugendlichen zum gemeinsamen Sex von ihm durch Blendung, berredung oder andere Beeinflussung herbeigefhrt wurde, also dass es sich dabei tatschlich nicht um vom Kind/Jugendlichen selbst bestimmten Sex handelt.
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 08.03.07, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Old Piper hat folgendes geschrieben::
Markusjerem hat nur insoweit Recht, als die 14jhrigen Mdels heutzutage schon eher zum Hingucken reizen als noch vor 20 Jahren oder so. Mehr zu tun als nur hinzugucken sollte aber auch der Pdophile insbesondere aus den von Dipl-Sozi, Herrn Schaffrath und carn genannten Grnden dann doch lieber den Jungs in deren Altersklasse berlassen.
Sexuelle Selbstbestimmung ist dabei das Stichwort. Ein Erwachsener kann regelmig mit Sicherheit davon ausgehen, dass ein vermeintliches Einverstndnis eines Kindes/Jugendlichen zum gemeinsamen Sex von ihm durch Blendung, berredung oder andere Beeinflussung herbeigefhrt wurde, also dass es sich dabei tatschlich nicht um vom Kind/Jugendlichen selbst bestimmten Sex handelt.


Hier wird immer von minderjaehrigen Maedchen und erwachsenen maennlichen Taetern gesprochen, ist wohl auch der haeufigste Fall, allerdings gibt es schon eine Konstellation, wo das aktuelle Gesetz diskutiertbar waere - 12-13 jaehrige Jungen und erwachsene maennliche Taeterinnen.

Denn da ist die Annahme, dass Junge in den Sex einwilligt, sofern die Frau nicht aelter als 25 ist, nicht unplausibel, trotzdem wird es genauso bestraft.Duester errinere ich mich an Gespraeche im Alter von 13-14 Jahren ueber eine 25 jaehrige Refrendarin, die eigentlich nur dahingehend zu verstehen waren, dass es soger fuer 3/4 der Jungen voellig unplausibel gewesen waere nicht einzuwilligen(Natuerlich ist der Fall der Lehrerin noch etwas ganz anderes, aber diese Einstellung hing ja nicht davon ab, dass sie Lehrerin war).

Waere ein solcher unterschiedlicher Wille zu sexullen Handlungen bei Jungen und Maedchen ein Grund rechtlich Sex mit Minderjaehrigen bei Jungen und Maedchen anders zu handhaben?
Oder wollen 13-jaehrige zwar was mit 25 jaehrigen anfangen, sollten es aber im Interesse einer gesunden geistigen Entwicklung nicht?
Und waere eine solche Regelung nicht sowieso gegen GG3?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 08.03.07, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::
.... und erwachsene maennliche Taeterinnen.


Was es heutzutage alles gibt. Ich komme da nicht mehr mit.

carn hat folgendes geschrieben::
Denn da ist die Annahme, dass Junge in den Sex einwilligt, sofern die Frau nicht aelter als 25 ist, nicht unplausibel, ....


Wo kommt denn die Altersangabe her?

Siehe z.B. --> www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,312445,00.html

War da nicht irgendwas in der Richtung von: Was bei drei nicht auf den Bumen ist, hat Pech gehabt?

Und gerade ltere haben es schwerer, rechtzeitig auf dem Baum zu sein, denke ich .... Mit den Augen rollen
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 08.03.07, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::
.... und erwachsene maennliche Taeterinnen.


Was es heutzutage alles gibt. Ich komme da nicht mehr mit.


Verlegen Verlegen Verlegen

Redfox hat folgendes geschrieben::
carn hat folgendes geschrieben::

Denn da ist die Annahme, dass Junge in den Sex einwilligt, sofern die Frau nicht aelter als 25 ist, nicht unplausibel, ....


Wo kommt denn die Altersangabe her?


Aus meiner Errinerung, die Refrendarin war 25(+-1), und daran, dass Jungen ueber Lehrerinnen ueber 30 nie in der Weise geredet haben.

[quote="Redfox"]
carn hat folgendes geschrieben::

Siehe z.B. --> www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,312445,00.html


Ja, diesen Fall hatte ich auch im Kopf als ich mir die Fragen ueberlegte.
Es ist nicht unplausibel, dass der Junge als 12-jaehriger tatsaechlich einverstanden war und aus heutiger Sicht es ebenfalls nicht fuer falsch haelt. Allerdings handelt es sich um eine Lehrerin und das ist nochmal was anderes, deswegen ist dieser Fall unpassen.
Mir geht es ja nicht um Lehrerinnen, sondern allgemein um erwachsene Taeterinnen(geschafft, Tippfehler vermieden) und maennliche minderjaehrige Opfer, die sich weder jetzt noch in spaeteren Jahren noch durch ihre Geschlechtsgenossen als Opfer sehen oder fuehlen.
Dennoch geht der Staat pauschal davon aus, dass es nicht in ihrem Interesse ist und es sich nicht um einvernehmlichen Sex handelt.

Ich sehe da einen zumindest scheinbaren Widerspruch ueber den man diskutieren kann.

Redfox hat folgendes geschrieben::

War da nicht irgendwas in der Richtung von: Was bei drei nicht auf den Bumen ist, hat Pech gehabt?


Ja, genau der Punkt, wenn ein 25-jaehriger Mann zu einer Gruppe 13 jaehriger Maedchen sagt, "wer bei drei nicht auf einem Baum ist, mit der ..." werden sich praktisch alle 13 jaehrigen Maedchen im klettern versuchen.
Der umgekehrte Fall, wenn eine 25-jaehrige Frau die etwas vergleichbares zu 13-jaehrigen Jungs sagt, wuerde vielleicht die Haelfte(natuerlich aussehensabhaengig) stehen bleiben, in der Hoffnung, dass sie es Ernst meint.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 08.03.07, 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

carn hat folgendes geschrieben::

Aus meiner Errinerung, die Refrendarin war 25(+-1), und daran, dass Jungen ueber Lehrerinnen ueber 30 nie in der Weise geredet haben.


Vielleicht, weil immer eine jngere Lehrerin/Referendarin fr diese Gesprche "verfgbar" war.

Wer wei ....

carn hat folgendes geschrieben::
Dennoch geht der Staat pauschal davon aus, dass es nicht in ihrem Interesse ist und es sich nicht um einvernehmlichen Sex handelt.


Weil der Staat keinen Unterschied zwischen Suglingen, Sechsjhrigen und Dreizehnjhrigen macht.

Aber dazu habe ich schon oben Stellung genommen
Redfox hat folgendes geschrieben::

Die erste Menstruation (Menstruationsblutung, Regel, Regelblutung, Periode, Monatsblutung) signalisiert den Beginn der Geschlechtsreife bei der Frau und liegt um das 12. (10. - 14.) Lebensjahr. --> http://frauen.qualimedic.de/Menstruation.html

Ob man daraus ableiten kann, da von da an Geschlechtsverkehr stattfinden knnte, kann ich auch nicht sagen.

Natrlich kann man darber streiten, ob eine gut entwickelte empfngnisfhige 13jhrige (gesetzlich Kind) nicht schon Sex haben knnte. Genauso wie eine weniger entwickelte 15jhrige vielleicht noch geschtzt werden mu.


Das gilt entsprechend auch fr Jungs, bei denen der erste Samenerguss normalerweise zwischen ihrem zwlften und fnfzehnten Lebensjahr stattfindet. --> www.rainbowkids.de/Infothek-Liebe/pub_jung.htm

Aber auch hier kann ich nicht sagen, ob man daraus ableiten kann, da von da an Geschlechtsverkehr stattfinden knnte,.

carn hat folgendes geschrieben::
Ich sehe da einen zumindest scheinbaren Widerspruch ueber den man diskutieren kann.


Auch hierzu meine obige Bemerkung
Redfox hat folgendes geschrieben::

Der Gesetzgeber hat dies durch eine teilweise Flexibilisierung der Altersgrenzen bei den 14-18 jhrigen zumindest versucht, ohne wirklich vllig berzeugende Abgrenzungskriterien entwickelt zu haben.


carn hat folgendes geschrieben::
Der umgekehrte Fall, wenn eine 25-jaehrige Frau die etwas vergleichbares zu 13-jaehrigen Jungs sagt, wuerde vielleicht die Haelfte(natuerlich aussehensabhaengig) stehen bleiben, in der Hoffnung, dass sie es Ernst meint.


Wobei die Ansprche der Mnner an das Aussehen der Frauen offenbar nicht sehr hoch sind --> http://de.wikipedia.org/wiki/Speed-Dating unter Kritik.

Was hat ein Mann auch schon gro zu verlieren? Danach kann er sich ja aus dem Staub machen. Winken
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.