Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nochmal rechtliches Gehr
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nochmal rechtliches Gehr
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sedna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.08.2005
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 18.03.07, 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

..

Zuletzt bearbeitet von sedna am 18.03.07, 16:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 18.03.07, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Der Gesetzgeber hat sich (m. E. vollkommen zu Recht) dafr entschieden, bei Strafsachen regelmig zu versuchen die "Wahrheit" aufzulkren und bei privaten Streitigkeiten wie in Zivilsachen eben nicht. Der Staat mu nicht in jedem Rechtsstreit die Amme fr die Beteilgten spielen, das wre gerade kostenrechtlichen ein Fass ohne Boden. Und ohne formelle Rechtskraft und Prklusion wrden sich Streithhne ewig zoffen. Wo ist da das verfassungsrechtliche Problem?
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sedna
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.08.2005
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 18.03.07, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, jetzt habe ich die juristische Motivation endlich verstanden. Theoretisch htte A sich den Gang vor das Gericht, zumindest vor die Staatsanwaltschaft (und die zustzlichen Kosten) von Anfang an sparen knnen.

Ich werde mir wirklich berlegen, mir in Zukunft von Personen, die mir vertrauen, Geld zu erschleichen, dies selbstverstndlich ohne absolut klaren Vertrag. Eine gute Mglichkeit, mir in eventuellen schlechten Zeiten die knappe Kasse ein wenig aufzupppeln. Ob das Ganze vorstzlich wre oder nicht, wrde keine Rolle spielen, da sich der Gesetzgeber fr solche Banalitten eh nicht interessiert.

Also Leute, Ihr drft das. Ab mit Euch in die Kontaktbrsen, besorgt Euch in verschiedenen Orten Deutschlands je einen Lover/in und zockt sie richtig ab. Redlicherweise Lachen

Sorry, aber das ist logischerweise die Konsequenz aus dem, was ich aus diesem Thread "mit nach Hause nehme". Und da es zweierlei Arten von Prozebetrug gibt.

Meine anderen Beitrge habe ich bereits gelscht. Ich gehe mal davon aus, da sie niemand einklagt. Und gute Kinderstube ist sowieso schmusi-busi, da sind sich ja wohl alle einig.


Zuletzt bearbeitet von sedna am 18.03.07, 17:54, insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 18.03.07, 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Geschockt
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
laure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.07.2005
Beitrge: 154

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann nicht glauben, was ich zu lesen bekomme.

" Letztlich ist der Versuch, ein abgeschlossenes Verfahren auf dem Umweg "Strafanzeige gegen die Gegenseite" wieder aufrollen zu wollen, schon reichlich, nun ja..."

Es ist sicherlich nicht reichlich. Es handelt sich um verschiedene Verfahren. Alleine das Fhren von einem Strafverfahren wegen falschen Aussagen, macht den Verlust des Zivilprozesses aufgrund der falschen Aussagen nicht als ungeschehen. Ein Schaden wurde zugefgt.

" Der Gesetzgeber hat sich (m. E. vollkommen zu Recht) dafr entschieden, bei Strafsachen regelmig zu versuchen die "Wahrheit" aufzulkren und bei privaten Streitigkeiten wie in Zivilsachen eben nicht "

Knnen Sie mir den entsprechenden Paragraphen benennen?

Ich glaube nicht, dass im Zivilverfahren nicht um die Wahrheit gehen sollte. In jedem gerichtlichen Verfahren sollte um die Wahrheitsfindung gehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 1438

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

laure hat folgendes geschrieben::
Knnen Sie mir den entsprechenden Paragraphen benennen?


Auch im Zivilprozess geht es um die Wahrheit (= Richtigkeit von Tatsachenbehauptungen):

Zitat:
138 ZPO: Erklrungspflicht ber Tatsachen; Wahrheitspflicht

(1) Die Parteien haben ihre Erklrungen ber tatschliche Umstnde vollstndig und der Wahrheit gem abzugeben.

(2) Jede Partei hat sich ber die von dem Gegner behaupteten Tatsachen zu erklren.

(3) Tatsachen, die nicht ausdrcklich bestritten werden, sind als zugestanden anzusehen, wenn nicht die Absicht, sie bestreiten zu wollen, aus den brigen Erklrungen der Partei hervorgeht.

(4) Eine Erklrung mit Nichtwissen ist nur ber Tatsachen zulssig, die weder eigene Handlungen der Partei noch Gegenstand ihrer eigenen Wahrnehmung gewesen sind.


139 ZPO: Materielle Prozessleitung

(1) Das Gericht hat das Sach- und Streitverhltnis, soweit erforderlich, mit den Parteien nach der tatschlichen und rechtlichen Seite zu errtern und Fragen zu stellen. Es hat dahin zu wirken, dass die Parteien sich rechtzeitig und vollstndig ber alle erheblichen Tatsachen erklren, insbesondere ungengende Angaben zu den geltend gemachten Tatsachen ergnzen, die Beweismittel bezeichnen und die sachdienlichen Antrge stellen.

(2) Auf einen Gesichtspunkt, den eine Partei erkennbar bersehen oder fr unerheblich gehalten hat, darf das Gericht, soweit nicht nur eine Nebenforderung betroffen ist, seine Entscheidung nur sttzen, wenn es darauf hingewiesen und Gelegenheit zur uerung dazu gegeben hat. Dasselbe gilt fr einen Gesichtspunkt, den das Gericht anders beurteilt als beide Parteien.

(3) Das Gericht hat auf die Bedenken aufmerksam zu machen, die hinsichtlich der von Amts wegen zu bercksichtigenden Punkte bestehen.

(4) Hinweise nach dieser Vorschrift sind so frh wie mglich zu erteilen und aktenkundig zu machen. Ihre Erteilung kann nur durch den Inhalt der Akten bewiesen werden. Gegen den Inhalt der Akten ist nur der Nachweis der Flschung zulssig.

(5) Ist einer Partei eine sofortige Erklrung zu einem gerichtlichen Hinweis nicht mglich, so soll auf ihren Antrag das Gericht eine Frist bestimmen, in der sie die Erklrung in einem Schriftsatz nachbringen kann.


Gru,
moro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 23.05.07, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

laure hat folgendes geschrieben::
Ich kann nicht glauben, was ich zu lesen bekomme.


Nachdem sedna den eigenen Thread verstmmelt hat, ist das sowieso nicht mehr sinnvoll, die Qualitt einzelner Beitrge zu beurteilen, ohne sehen zu knnen, worauf sie sich beziehen.

laure hat folgendes geschrieben::
Ich glaube nicht, dass im Zivilverfahren nicht um die Wahrheit gehen sollte. In jedem gerichtlichen Verfahren sollte um die Wahrheitsfindung gehen.


Miverstndnis. Im Zivilverfahren sind die *Parteien* dafr verantwortlich, da alle relevanten Fakten auf den Tisch kommen. Der Staat ermittelt hier nichts selbst (sogen. Amtsermittlung gibt es nur in sehr wenigen Ausnahmefllen). Wenn also A dem B 1000 EUR leiht und dann die Rckgabe einklagt, ist A selbst dafr verantwortlich, die Leihe zu beweisen und kann nicht sagen "Staat, beweis Du das mal fr mich". Und wenn A versumt, Beweise vorzulegen, darf er sich nicht beschweren, wenn er unterliegt, obwohl er im Recht ist.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.