Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wandlung bei KFZ-Leasing mglich/bzw welche Rechte hat man?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wandlung bei KFZ-Leasing mglich/bzw welche Rechte hat man?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Leasingrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nico2xl
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.02.07, 15:20    Titel: Wandlung bei KFZ-Leasing mglich/bzw welche Rechte hat man? Antworten mit Zitat

Hallo,

folgendes Problem.Person A hat ein Fahrzeug im Privatleasing,dies nun seit 20 Monaten.Das Fahrzeug war bis zu einer Rckrufaktion des Herstellers in einem einwandfreien Zustand.Seit dieser Rckrufaktion hat das Fahrzeug merklich weniger Leistung,es erreicht nicht mehr seine im Fahrzeugschein eingetragene Hchstgeschwindigkeit.Im Anzug ist das Fahrzeug ebenfalls langsamer geworden.Auerdem kommt seit dieser besagten Aktion alle 500Km die Inspektionsanzeige.Das Fahrzeug war diesbezglich 5 Tage am Stck in der Fachwerkstatt von dem Hndler.Diese konnten aber keinen der Fehler beheben.Weder den Leistungsmangel noch das Problem mit der Service Intervall.Die Service Anzeige wurde erstmal auf weiteres ausgeblendet.Person A hatte sich auch direkt an den Hersteller per Email gewandt.Der Person A darauf hin antwortete,das Ihnen in Einzelfllen das von Person A geschilderte Problem bekannt ist(im Bezug auf den Leistungsverlust).Sie sind aber sehr zuversichtlich in absehbarer Zeit eine Kundendienstlsung fr dieses Problem zu finden.Knnen aber kein Datum nennen und bitten um Geduld.
Person A steht mit einigen anderen Besitzern des gleichen Modells ber ein Forum in Kontakt,die das gleiche Problem haben.Einige schon seit Sep-Okt.2006.Den hat man die gleiche Antwort verpat.
Person A hat nun seinen Hndler gebeten sich darum zu kmmern bzw mit dem Hersteller in Verbindung zu setzen,da in 4 Monaten die Werksgarantie ausluft und iPerson A sich auf solche Spielchen gar nicht einlassen will und irgendwann kommt das bse erwachen.
Person A will das Fahrzeug unter den Bedingungen nicht weiter fahren.
Das Problem ist jetzt,da sich der Hersteller noch nicht einmal bei dem Hndler gemeldet hat,keine Antwort nichts.Der wartet jetzt schon knapp 8 Werkstage auf eine Antwort,hat schon hinterher telefoniert im Beisein von Person A,aber nichts.Keine Stellungsnahme etc.
Hat Person A ein Recht auf Wandlung,bzw Rckgabe des Fahrzeuges?
Normal ist es ja so das man einem Hersteller 2 oder 3mal die Mglichkeit geben mu den Fehler zu beheben.Aber der Hersteller hat ja noch nicht mal eine andere Motorsoftware zur Behebung des Problems.Kann Person A jemand dies bezglich vor ab einen Rat/Tipp geben?

Gru Person A Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

wurde etwas an der "software" des autos verndert?
wenn ja weshalb u. weshalb gab es einen rckruf?
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nico2xl
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ja es wurde eine neue Motorsoftware aufgespielt,die Aktion nennt sich 23C4 und es wurden noch 3 Teile getauscht.Es ist so,es war immer nur die Rede von dem Austausch der Abdeckung vom Scheibenwischermotor,der Halterung des Kraftstoffkhlers und eines Khlwasserschlauches.
Als Person A das Fahrzeug abgeholt hatte,hat der Werkstattmeister ihm auch nur von diesen 3 Sachen erzhlt.Das Motorsoftwareupdate wurde mit keinem Ton erwhnt.
Das hat Person A erst ber ein Forum raus bekommen das die Aktion 23C4 (die auch im Serviceheft vermerkt wurde) ein Motorsoftwareupdate ist.Die andere Aktion (92B6) ist die wo die Teile getauscht wurden (steht auch im Serviceheft drin).
Seit diesem besagtem Motorupdate (was man heimlich aufgespielt hat,dafr werden die Fahrzeuge auch nicht zurckgerufen,sondern bei dem nchsten Werkstattaufenthalt wird das einfach gemacht,zB. Inspektion etc)hat das Fahrzeug merklich an Leistung verloren,vorher Hchstgescgwindigkeit laut Tacho (mit 2 Personen und Gepck,wurde durch langeweile der Beifahrerin auf Video festgehalten) 220Km/h,jetzt nur noch laut Tacho und mit einer Person ohne Gepck ca 195-200km/h.Der Hersteller hat auch eingestanden das ihm das Problem bekannt ist,aber zur Zeit keine Lsung hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

die software einfach wieder "downgraden" (vorherzustand) wrde ich als laie einfach mal beim hndler ins gesrpch bringen, denn wenn kein fehler in der alten software war besteht doch eigentlich kein grund ein software update zu machen.
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nico2xl
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ja,so schlau war Person A und der Hndler auch.Aber 1. Problem,es gibt diese Software so nicht mehr,angeblich...wenn man ein neues Steuergert bestellt und dies einbaut,hat man automatisch die neue Software drauf denn es wird kein Steuergert mehr mit der alten Software ausgeliefert.
2. Problem,der Hersteller sagt wer diese Software wieder rckgngig macht verliert mit sofort die Garnatie auf den Motor+Anbauteile.Egal ob das KFZ 2 Monate oder 1,5Jahre alt ist.
Die Vermutung ist,das der Hersteller Probleme mit dem Motor oder dem Dieselpartikelfilter hat und durch die Leistungsminderung die Haltbarkeit hinaus zgern will,so das sie aus dem Garantiebereich raus kommen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 13.02.07, 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

mein laienweg wre auf den "prfstand" zu fahren u. die motorleistung prfen zu lassen, wenn diese nicht den angaben des herstellers/fahrzeugscheines entsprechen den hndler/hersteller anschreiben u. auffordern den fehler zu beseitigen.

da A etwas will (wndlung) muss er ja beweisen das das fahrzeug nicht dem entspricht was er laut vertrag gekauft hat.
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nico2xl
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 14.02.07, 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Also,Person A brauch nichts mehr beweisen,denn der Hersteller hat das Problem schriftlich eingestanden.Desweiteren exestiert zur Zeit keine Mglichleit den Fehler zu beheben,da der Hersteller noch kein erneutes Update hat um den Leistungsmangel auszugleichen.
Die Frage von Person A ist auch mehr,mu er dem Hersteller 2 mal die Mglichkeit geben den Fehler zu beheben.Fahrzeug war schon einmal 5Tage in der Werkstatt ohne das etwas gemacht wurde da der Hersteller nichts machen kann oder eben will.
Die Frage ist,kann Person A das Fahrzeug jetzt schon zur Wandlung anmelden oder mu er warten bis der Hersteller irgendwann mal eine andere Software Version hat,mit der Hoffnung das die volle Leistung wieder ansteht?Wenn ja,wielange mu man dem Hersteller Zeit lassen?Die Garantie luft in 4 Monaten ab...
Was steht einem bei einer Wandlung zu?Wie luft eine Wandlung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 14.02.07, 09:05    Titel: Antworten mit Zitat

die sache ist die das A mit einem enormen wertverlust rechnen muss denn er hat das auto xxmonate u. xx.xxxkm genutzt. d.H. es kann passieren (falls A jetzt schon anspruch auf wandlung haben sollte) das A nachher weiter das auto abbezahlen muss u. das auto nicht mehr hat.
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 2674
Wohnort: Lpiland

BeitragVerfasst am: 18.02.07, 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Das hat jetzt aber berhaupt nichts mit Leasingrecht zu tun. Eher wrde das Forum Verbraucherrecht passen.
_________________
Dieser Beitrag ist meine persnliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

Falls Ihnen mein Beitrag weitergeholfen hat, knnen Sie mich gerne bewerten. Einfach auf den grnen Punkt links unter meinem Namen klicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schaffert
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 25.07.07, 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Der Leasingvertrag wird weiter laufen, da der LG dem LN alle Ansprche gegen den Hersteller abgetreten hat und dieser diese auch durchsetzen muss.

Zahlung der Leasingraten kann der LN erst dann einstellen, im Falle einer Minderung anteilig, wenn ein solcher Anspruch gegen den Hersteller rechtskrftig festgestellt wurde oder der Hersteller dem Minderwert zustimmt.

Ansonsten sollte sich der LN wegen dem Ablauf der Werksgarantie keine Sorgen machen, da er, durch die Antwort des Herstellers, die er persnlich bekommen hat, einen Nachweis dafr hat, dass er den Mangel angezeigt hat. Somit ist der Ablauf der Frist gestundet.

Um jedoch weiter vorgehen zu knnen und ggf. Minderung oder Schadensersatz o.. geltend machen zu knnen, sollte der Verbraucher den Hersteller unter Setzung einer angemessenen Frist erneut zur Beseitung des Mangels auffordern. Nach Ablauf dieser Frist kann weiter verfahren werden.

Vorsichtig wrde ich beim eigenstndigen Downgraden der Software sein, da dies zum Verlust der Werksgarantie fhren kann. Erst nach Ablauf der o.g. Frist kann eine Selbstvornahme auf Kosten des Herstellers angedacht werden.
_________________
Die von mir gemachten Angaben sind alle meine persnliche Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 2674
Wohnort: Lpiland

BeitragVerfasst am: 25.07.07, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mu einerseits zwischen dem Kaufvertrag zwischen Kufer und Hndler und dem Leasingvertrag zwischen LN und LG unterschieden.

Wenn der Kaufvertrag rechtswirksam aufgelst werden kann, kann dies auch mit dem dazugehrigen Leasingvertrag gemacht werden. Stichpunkt "verbundene Vertrge" oder so hnlich im BGB.

Allerdings wird die LG eine Nutzungsentschdigung anrechnen, da das Fahrzeug genutzt werden konnte.
_________________
Dieser Beitrag ist meine persnliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

Falls Ihnen mein Beitrag weitergeholfen hat, knnen Sie mich gerne bewerten. Einfach auf den grnen Punkt links unter meinem Namen klicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schaffert
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beitrge: 22

BeitragVerfasst am: 26.07.07, 07:27    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Christoph"]Hier mu einerseits zwischen dem Kaufvertrag zwischen Kufer und Hndler und dem Leasingvertrag zwischen LN und LG unterschieden.
quote]

Da der LG aber regelmig in die Kaufvertrge zwischen LN und Hersteller eintritt, wird der LG Gesamtrechtsnachfolger des LN. Somit ist in beiden Vertrgen der LG Vertragspartner und wird Eigentmer der Sache. Deswegen msste der LG auf die Auflsung des Akaufvertrags beharren, was er regelmig nicht tun wird.
_________________
Die von mir gemachten Angaben sind alle meine persnliche Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 2674
Wohnort: Lpiland

BeitragVerfasst am: 27.07.07, 07:24    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist zwar richtig, da die LG in den Kaufvertrag zwischen LN und Lieferant eintritt, aber im Normalfall wird in den AGB des Leasingvertrages smtliche Rechte und Pflichten, die die LG als Eigentmer htte, wieder an den LN abgetreten.

Treten also Garantie- oder Gewhrleistungsansprche auf, mu diese der LN beim Lieferaten durchsetzten. Die LG wird sich da im Normalfall raushalten.
_________________
Dieser Beitrag ist meine persnliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

Falls Ihnen mein Beitrag weitergeholfen hat, knnen Sie mich gerne bewerten. Einfach auf den grnen Punkt links unter meinem Namen klicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Leasingrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.