Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - SIG-rune auf dem Rucksack!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

SIG-rune auf dem Rucksack!
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Thorsa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.05.2007
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 08:50    Titel: SIG-rune auf dem Rucksack! Antworten mit Zitat

Guten Tag liebe foren-gemeinde,

ich bin ganz neu hier und hoffe ich habe mein thema in der richtigen rubrik geffnet, falls nicht kann es ja verschoben werden.

Also, am gestrigen tag, bin ich mit bekannten auf eine Demonstration gefahren. Dort mit dem zug angekommen, gingen wir auf den bahnhofsvorplatz.
Ich hatte vor einiger zeit meinen Namein in Runen auf meine Rucksack geschrieben. Mein name beginnt mit einem S, folglich stand auf meinem Rucksack eine SIG-Rune. Das das ffentliche zurschau stellen dieser rune strafbar ist, wusste ich nicht. ich hab daran auch nicht mehr gedacht, wei das schon ewig auf dem rucksack steht.
jedenfalls kahm ein polizist und bat mich mit zu kommen.
sie fotografierten mich und meinen rucksack als beweimittel. dann liefen wir zu einem polizei auto, wo meine personalien aufgenommen wurden und ich wurde auch kontroliert und abgetastet etc...
der rucksack wurde beschagnahmt und man fuhr mich in begleitung von ein paar beamten zum polizeirevier der rtlichen polizei, wo das ganze im computer aufgenommen wurde. ich machte eine kurze aussage in der ich wiederlegt habe, warum diese rune auf meinem rucksack stand, und dass ich mich klar von rassismus und antisemitismus distanziere.
das ganez dauerte ca. ein stunde und dann durfte ich wieder gehen.
zu mir ich ich stehe 2 wochen vor meinem 18 geburtstag.
mit was muss ich nun rechnen wegen dieser sache?
ich hoffe ihr knnt mir ein wenig helfen.
viel dank

mit freundlichem gru
Thorsa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Die SIG-Rune gehrt zu den Nazi-Codes. Das ffentliche zeigen fllt unter 86a StGB. Auf Grund des Alters zur Tatzeit kommt das JGG zur Anwendung.

Thorsa hat folgendes geschrieben::
mit was muss ich nun rechnen wegen dieser sache?

Diese Frage wird nicht einfach zu beantworten sein. Von Sozialstunden bis .... ist alles mglich. Dies kommt darauf an, ob Vorbelastungen vorliegen und wie sich der Jugendliche in der Verhandlung verhlt.

Zur weiteren Diskussion verschiebe ich den Thread ins Strafrecht. Winken

Hinweis zum ersten Link:
Das Bndnis fr Demokratie und Toleranz hat folgendes geschrieben::
Den meisten Menschen sind rechtsextreme Symbole und ihre Bedeutung nicht bekannt. Wir dokumentieren diese hier nur aus Aufklrungsgrnden.

Werden diese Symbole in der ffentlichkeit gezeigt, z. B. bei Demonstrationen, kann es sich um Straftaten handeln. Eltern und Erzieher sollten eingreifen, wenn sie bei Kindern und Jugendlichen diese Symbole finden.
Quelle: siehe oben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rueger
Gast





BeitragVerfasst am: 13.05.07, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

:!:

Zuletzt bearbeitet von rueger am 29.08.07, 21:48, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

@ rueger,

die Fragen verstehe ich nicht ganz.

Das Zeigen der Sigrune (germanisches S) als Zeichen des Deutschen Jungvolkes ist strafbar.

Thorsa hat folgendes geschrieben::
... Also, am gestrigen tag, bin ich mit bekannten auf eine Demonstration gefahren. ... Ich hatte vor einiger zeit meinen Namein in Runen auf meine Rucksack geschrieben. Mein name beginnt mit einem S, folglich stand auf meinem Rucksack eine SIG-Rune. ...

Der Veranstalter und der Anlass der Demonstration wurden nicht genannt. Wre in dem fiktiven Fall ein gewisser Axel R. (Kln) der Demonstrationsleiter, erinnert mich dies an den Film "Nebenan der braune Sumpf".

In dem Zusammenhang verweise ich auch gerne auf folgende Schrift: Musik Mode Markenzeichen - Rechtsextremismus bei Jugendlichen (PDF-Datei) - Hrsg.: Innenministerium des Landes NRW (2006).

So unwissend, wie sich einige Jugendliche gerne geben, sind sie nach meiner Ansicht nicht. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abc
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.12.2004
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 15:56    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn die Posterin fr den geschilderten Sachverhalt bestraft wird, wre das nahezu genauso absurd wie eine Bestrafung fr das Tragen eines Buttons mit einem Antinazisymbol. (Jener Beschuldigte wurde ja bekanntlich mittlerweile freigesprochen.)
An manchen (keineswegs dem rechten Spektrum zuzuordnenden!) Universitten in Europa werden im Rahmen von Philologiestudien Vorlesungen zum Thema "Runenkunde" angeboten. Die Runen sind Vorlufer unserer heutigen Schrift und damit allgemeines Kulturgut - macht sich etwa ein Professor auch strafbar, der das Futhark wissenschaftlich korrekt an die Tafel im Hrsalal malt oder ein Skriptum zur Vorlesung erstellt, auf dessen Titelblatt das Futhark (samt Sowilo-Rune) abgebildet ist? Msste er an die Stelle jenes Zeichens eine Leerstelle machen mit dem Vermerk - das Futhark bestand zwar aus 24 gebruchlichen Zeichen, von denen drfen aber nur 23 gezeigt werden, weil eines von den Nazis missbraucht wurde und seither verboten ist? Machen sich alle Betreiber von Websites, auf denen es geschichtliche Informationen zu den germanischen Runen gibt, strafbar? Im vorliegenden Fall besteht der Schilderung der Posterin zufolge eindeutig keinerlei Zusammenhang zu nationalsozialistischem Gedankengut - welchen Sinn sollten da Sozialstunden haben? Soweit ich wei, entsprechen auch manche keltischen Zeichen, die sich auf CDs und hnlichem finden, solchen "verbotenen" Zeichen - es gab zwar Anklagen gegen Jugendliche, die sich unwissend im Ausland CDs mit keltischer Musik gekauft hatten, auf deren Cover solche Zeichen zu sehen waren, angeblich wurden aber bisher alle freigesprochen - was ich auch nachvollziehen kann.
Warum es verboten sein soll, seinen Namen in einer germanischen Schrift - die ja ein historisch belegter Vorlufer unserer heutigen Schrift ist - zu schreiben, kann ich nicht nachvollziehen. Schwieriger wre das Ganze, wenn nur das eine Zeichen abgebildet wre auf dem Rucksack, aber das ist ja definitiv nicht der Fall. Und dass ein solches Symbol in Verbindung mit nazionalsozialstichen Parolen, Symbolen etc. strafbar ist, ist ja ohnehin klar. (Um die letzten Zweifel auszurumen, wrde ich der Posterin auch raten, kurz anzugeben, welchen Charakter diese Demo hatte - ich gehe einstweilen mal davon aus, dass es keine rechte Demo war.) Auch dass eine solche Aufschrift im von der Posterin geschilderten Fall eher als Ornament (und damit als erlaubte Kunstuerung) und nicht als verbotene politische uerung zu werten ist, liegt irgendwie auf der Hand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thorsa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.05.2007
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

also erstmal vielen dank fr eure mhe, die Demo richtete sich gegen gobalisierung und kapitalismus. mein name stand in runen nur auf meinem rucksack, weil ich diese schriftzeichen sehr schn finde und mich sehr fr germanische mythologien interesiere.
damit wollte ich keines falls, politische,rassistische oder gar antisemitistische propagane oder parolen vertreiben.

sollte die rune als einzelne auf meine rucksack gewesne sein, wrde ich es ja akzeptieren. Aber es is tja mein ganzer name und es ist in meinen augen mehr als lcherlich, das man mich deswegen wie ein kriminellen behandelt.

wie soll ich mich verhalten wenn ich eine ladung von der polizei bekomme?
soll ich da berhaupt hingehen, mssen tu ich es ja nicht oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Thorsa hat folgendes geschrieben::
... mein name stand in runen nur auf meinem rucksack, weil ich diese schriftzeichen sehr schn finde und mich sehr fr germanische mythologien interesiere.
damit wollte ich keines falls, politische,rassistische oder gar antisemitistische propagane oder parolen vertreiben. ...

Winken ... in dem Fall teile ich die Auffassung von abc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rueger
Gast





BeitragVerfasst am: 13.05.07, 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

:!:

Zuletzt bearbeitet von rueger am 29.08.07, 21:46, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
abc
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.12.2004
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst nicht hingehen, nicht einmal absagen (solltest du aus Hflichkeit eine Absage schreiben wollen, formuliere sie so allgemein wie mglich, etwa, du bist dir keinerlei Schuld bewusst und wirst im Fall eines Gerichtsverfahrens (so es dazu kommt) dich an einen Anwalt wenden und bist nicht bereit eher zur Sache auszusagen. Versuche aber keinesfalls, dich da mit inhaltlichen Argumenten zu verteidigen und erwhne das "corpus delicti" nicht in deiner Absage. - aus deinem NIchterscheinen bei der Polizei drfen dir auch keine Nachteile erwachsen. Folge leisten musst du nur Vorladungen von der Staatsanwaltschaft oder vom Gericht.
Whrend du bei der polizeilichen Vernehmung auf dich allein gestellt bist, darfst du als Beschuldigter vor Gericht einen Verteidiger haben (falls du dir keinen eigenen leisten kannst, auf Antrag Pflichtverteidiger.) Vor Gericht darfst du als Beschuldigter grundstzlich auf Fragen zur Sache und zu deinen Lebensumstnden immer schweigen (Ausnahme: Angabe der Personalien), als Zeuge bist du grundstzlich zur Auskunft verpflichtet, allerdings mit ein paar wesentlichen Ausnahmeregelungen - auch hier empfiehlt sich die Konsultation eines Anwalts.
Die polizeiliche Vorladung ist eigentlich dazu da, schon im Vorfeld eines Gerichtsverfahrens die Sachlage zu klren. Evtl. stellt die Staatsanwaltschaft bereits in diesem Stadium das Verfahren ein, wenn das Polizeiprotokoll den Anfangsverdacht nicht erhrtet. Allerdings: Bei der polizeilichen Vernehmung kann es durchaus passieren, dass sich Beschuldigte, obwohl unschuldig, durch missverstndliche uerungen in etwas hineinmanvrieren. Mit der Aussicht darauf, dass ein Verfahren wahrscheinlich ohnehin eingestellt wird, geben Jugendliche auch leichter Dinge zu, die sie im Endeffekt belasten, hnliches kann auch durch fehlerhafte Polizeiprotokolle geschehen (nicht immer entspricht das, was protokolliert wird, exakt den gettigten uerungen, und das dann vor Gericht wieder klarzustellen, ist sicher einigermaen kompliziert.) Deshalb ist es meist anzuraten, lieber gleich auf die allfllige Gerichtsverhandlung zu warten. (Meines Wissens knnen Verfahren von der Staatsanwaltschaft auch eingestellt werden, wenn du nicht zur polizeilichen Vernehmung erschienen bist, und die Staatsanwalt von sich aus zu dem Schluss kommt, dass das Verfahren eingestellt werden sollte.

Noch weit gefhrlicher ist es fr jene, die tatschlich schuldig sind - denn fr sie knnte es in vielen Fllen weit vorteilhafter sein, zu schweigen. Ein Rechtsanwalt (der aber fr polizeiliche Vernehmungen eben nicht zugelassen ist) kann mit seinen Mandanten genau abklren, auf welche Fragen sie antworten sollen und welche sie besser schweigen. Auf sich allein gestellt, knnen viele Menschen die Situation nicht vom juristischen Standpunkt aus richtig beurteilen - denken evtl. sogar, sie bekommen eine mildere Strafe, wenn sie sich der Polizei gegenber kooperativ zeigen und dgl.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 13.05.07, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Bitte helfen Sie unserem Forum, in dem Sie nur mit relevanten Transparenzinformationen (Gesetze, Verordnungen, Urteile, Leitstze, Informationsquellen, Links usw.) antworten. Diese Informationen dienen der Frderung der Rechtskunde bzw. dem allg. Rechtsverstndnis.

Achten Sie bitte auf diesen Grundsatz bei jedem weiteren Posting.

Es bedankt sich fr die Beachtung
Ihr FDR-Moderatorenteam

(Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschlielich im Forum fr Mitgliederinformation u. Support kommentieren.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lulu66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beitrge: 2351
Wohnort: Wolkenkukucksheim h.d. Mond

BeitragVerfasst am: 14.05.07, 09:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

abc hat folgendes geschrieben::
Ein Rechtsanwalt (der aber fr polizeiliche Vernehmungen eben nicht zugelassen ist)


Wieso nicht ? Ich meine, ich kann sehr wohl bei einer polizeilichen Vernehmung mit RA aufschlagen ?


Mit Grssen

Lulu
_________________
Jeder Satz, den ich ussere, muss als Frage verstanden werden, nicht als Behauptung.(Niels Bohr)

viel wichtiger jedoch und keine Frage :
Jeder Einzelne zhlt ! Du auch ! www.dkms.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schoggi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.04.2007
Beitrge: 307

BeitragVerfasst am: 14.05.07, 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn der vernehmende Beamte zulsst, dass ein RA bei der Vernehmung dabei ist, dann schon. Aber es ist keine Pflicht des Beamten, dies zuzulassen.

In den meisten Fllen wird es von den Polizisten geduldet, da eine Aussage mit RA besser ist, als keine Aussage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 3365
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 14.05.07, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

[edit: Da war "schoggi" schneller]

Ja, aber dem mu die Anwesenheit bei der Vernehmung nicht gestattet werden, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, bzw. mein Stand der Rechtssprechung dazu noch aktuell ist. Der Beschuldigte mu dann,( bzw. berhaupt) natrlich auch nicht aussagen, so da die Anwesenheit in aller Regel gestattet werden wird.

abc hat folgendes geschrieben::
auf Antrag Pflichtverteidiger.


Den wrde er/sie hier nicht bekommen. Zu geringe Straferwartung. Auch ber de Schwierigkeit der Sach- und Rechtslage wird das nichts werden.

Zu einer Verhandlung wird es hier (auch aufgrund der Einlassung der Beschuldigten) aber m.E. nicht kommen. Schlimmstenfalls wird es m.E. einige Sozialstunden per 45 JGG geben, wenn berhaupt.
_________________
mit frdl. Gren

J.A.
___________________________________________________________________________________________
Justizstilblten:"Die Reifeverzgerung des Angeklagten ist so gro, dass er einem Jugendrichter
gleichzustellen ist".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lulu66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beitrge: 2351
Wohnort: Wolkenkukucksheim h.d. Mond

BeitragVerfasst am: 14.05.07, 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Danke Schoggi und J.A. !

Aber trotzdem, Thor s a :


Zitat:
Das das ffentliche zurschau stellen dieser rune strafbar ist, wusste ich nicht


Zitat:
weil ich diese schriftzeichen sehr schn finde und mich sehr fr germanische mythologien interesiere


Watt denn nu ? Kommt das in der Schule nicht mehr dran, Sie erinnern sich vielleicht dunkel, die Sache mit dem GrFaZ ? Dabei sollte auch die heutzutage nur sehr restriktiv mgliche Verwendung bestimmter Symbole und Grussformen vorgekommen sein ?

Und in "germanischer Mythologie" (=verschiedene germanische Kulturen aus der Eisen- und Vlkerwanderungszeit) sind Sie, so scheint es, auch nicht so sicher, trotz des "sehr interessierens" wobei ich natrlich oberflchlich, so wie es meine Art ist, wegen des Nicks unterstelle, der eben meines Erachtens auf die Asen zielt, Sie meinen eigentlich die Nordische Mythologie ?

Achja, die Runen :gehen sowohl in ihrem Prinzip einer Buchstabenschrift als auch in der Form vieler Lautzeichen letztlich auf die groe phnizisch-aramische Familie von Alphabeten zurck, die im 1. Jahrtausend v. Chr. im Gebiet des Libanon und Syriens entstanden sind und zu denen auch alle heutigen europischen Schriften gezhlt werden.

Enttuscht ?

Mit Grssen

Lulu
.
_________________
Jeder Satz, den ich ussere, muss als Frage verstanden werden, nicht als Behauptung.(Niels Bohr)

viel wichtiger jedoch und keine Frage :
Jeder Einzelne zhlt ! Du auch ! www.dkms.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Thorsa
Interessierter


Anmeldungsdatum: 13.05.2007
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 16.05.07, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

wieso enttuscht?
mich kratzt das reichlich wenig wo die ihren ursprung hatten!

also,
angenommen Versand Haus A verteilt Bestellkataloge und zwar bundesweit. vorne auf dem cover dieses Katalogs ist ein Runen-schriftzug in dem mehrer "verbotene" Runen zur schau gestellt werden. unteranderem auch die Sig-rune.

Wieso wird Person B der Rucksack beschagnahmt auf dem eine SIG-rune zu sehen ist, Versandhaus A jedoch darf die runen ffentlich zur schau stellen?! *verwirrt*

angenommen Person B muss aufgrund der beschlagnahmung und dem strafverfahren zur rtlichen polizei um dazu eine aussage zu machen, bzw. person b wird darum gebten, oder wie auch immer.

sollte B eine Aussage machen und sich rechtfertigen, das es in den augen von B vllig legitim war diesen runenzug auf dem rucksack zu tragen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.