Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Weltkindertag in Deutschland ...
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Weltkindertag in Deutschland ...
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 15:32    Titel: Weltkindertag in Deutschland ... Antworten mit Zitat

Stellt Euch mal vor, es wre Weltkindertag in Deutschland ...

... und dann dies ...

... Kinderarmut in Deutschland auf Hchststand Mit den Augen rollen

Was luft verkehrt?

Meinungen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Vllige weltfremde "Armuts"-Bestimmung und zuviele Geldleistungen, die zweckverfehlt bei den Empfngern verwendet werden...

Wenn die Stze fr die Kinder wirklich fr die Kinder verwendet wrden und nicht - wie ich grade wieder auf dem Schreibtisch hatte - vielfach sich der Alte mit dem Geld fr die Kinder Spielen geht und die Birne mit billigem Fusel dichtknallt, whrend Mama sich mit Versandhausbetrug und Kettenrauchen ber Wasser hlt, dann wre den Kindern eher geholfen. In solchen Momenten wnsche ich mir die staatliche Reglementierung des Kinderkriegens und den zwingenden Elternfhrerschein nebst verpflichtender Kinderkrippe und sonstigen ob des Freiheitsgeists nicht zu verwirklichten Umstnden...
Nach oben
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

@ Exrichter

ich habe beruflich nichts mit solchen Leuten zu tun, aber ich sehe was die einkaufen.
Ich kann dem nur voll zustimmen. Gelder sind genug da, aber sie erreichen nicht die Bedrftigen. leider Weinen
Fr den egoismus und die Bequemlichkeit dieser " Eltern " kann man nicht den Staat verantwortlich machen. Und wer will sowas kontrollieren Frage

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::
... Fr den egoismus und die Bequemlichkeit dieser " Eltern " kann man nicht den Staat verantwortlich machen. Und wer will sowas kontrollieren Frage ...

Diese "Eltern" sind aber meist alleinerziehende Mtter.

Ich schau mir aber erst mal diesen Beitrag an: "Wie Kinder in Deutschland mit Hartz IV leben". Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manschi
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke auch, es wird sich zu leicht gemacht. Fr das "Wohlstandsverwahrlosen" von Kindern ist die ganze Gesellschaft mit verantwortlich. Ich finde, man sollte wirklich mal schauen, was und warum es da passiert. Allein erziehende sind oft berfordert und leider gibt es keine sozialen Netzwerke, die solche Leute auffangen. Dafr ist ja auch wieder kein Geld da und so beit sich die Katze in den Schwanz.

Gru Manuela
Nach oben
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Roni hat folgendes geschrieben::
... Fr den egoismus und die Bequemlichkeit dieser " Eltern " kann man nicht den Staat verantwortlich machen. Und wer will sowas kontrollieren Frage ...

Diese "Eltern" sind aber meist alleinerziehende Mtter.
Ja, vielfach unreife, fast lebens- und erziehungsuntaugliche Individuen, die viellicht zu machen Dingen taugen, aber sicherlich nicht als Vorbild.... hatte neulich das zweifelhafte Vergrgen des "Kennenlernens" einer durchgeknallten 15jhrigen, hochschwanger, ihre Mutter noch keine 40. Perspektive: Mutter und Knast. Kindsvater: unbekannt, sowohl der des ungeborenen wie auch der kftigen Mutter. Nun ja, zumindest die ersten Lebensjahre (wenns keine vorzeitige entlassung gibt), wird zumindest eine gewisse staatliche Frsorge sich des armen Wurms und ich meine nicht die 15jhrige) annehmen.
Zitat:
Ich schau mir aber mal diesen Beitrag an: "Wie Kinder in Deutschland mit Hartz IV leben". Winken
Na...
Zitat:
Der Hellersdorferin Claudia Ruschke stehen fr sich und die Kinder monatlich 1034 Euro netto zur Verfgung. Hinzu kommen noch einmal 308 Euro Kindergeld und das Arbeitslosengeld II des Freundes, 311 Euro. Insgesamt hat die Familie also 1653 Euro pro Monat.
Staatlich definierte Armut? 3000 DM fr lau... aber rumheulen.
Zitat:
Viele unserer Familien geben das Geld einfach falsch aus, sagt Bscher. Statt in neue Kleidung werde dann eben in einen Flachbildfernseher investiert. Er pldiert deshalb dafr, Leistungen auszubauen, die den Kindern direkt zu Gute kommen Gutscheine fr Sportvereine und Nachhilfeunterricht oder kostenloses Schulessen.
Ausrufezeichen
Nach oben
manschi
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Zitat:
Der Hellersdorferin Claudia Ruschke stehen fr sich und die Kinder monatlich 1034 Euro netto zur Verfgung. Hinzu kommen noch einmal 308 Euro Kindergeld und das Arbeitslosengeld II des Freundes, 311 Euro. Insgesamt hat die Familie also 1653 Euro pro Monat.
Staatlich definierte Armut? 3000 DM fr lau... aber rumheulen.



Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt Geschockt
Mal ber den Daumen gepeilt: Wir haben im Monat zwar etwas mehr zur Verfgung, zahlen aber die doppelte Miete. Und wir gehen beide Arbeiten und haben zwar nur ein Kind zu versorgen,aber das auch ohne staatliche Untersttzung! ( Auer Kindergeld natrlich )
Der Hortplatz hat uns im Monat einen Haufen Geld gekostet und die Sachen rundherum auch. Wenn ich lese, dass 200 Euro im Monat fr Schuhe aus gegeben werden, frage ich mich auch-wie viele Schuhe braucht ein Mensch eigentlich? Und jeden Monat neue Kleidung? Wir kaufen ab und an mal im Frhjahr und im Herbst, das langt. Auer das Kind wchst aber auch da kann man gnstig schauen.

Gru Manuela
Nach oben
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

@manschi,

Du solltest aber bitte noch bedenken, dass Fam. Ruschke auch eine neue Couchgarnitur auf Pump brauchte, und zudem Monatstikekts fr die BVG UND einen alten Polo. 60 fr die Rentenversicherung (ich denke nicht dass die im Warenkorb enthalten ist) und 2 undefinierte Versicherungen fr die Kinder. Aber keine 10 im Monat fr den Sportverein... Das Bild (Famillie Thiel) zeigt bei der anderen Familie i auch belste Hungerdeme. Erinnert doch glatt an Bilder aus der Sahelzone. Diese aufgequollenen Buche - erschreckend. Beantrage die sofortioge Wiederaufnahme der Carepakete fr Berlin. Aber aufpassen, dass die in der 4 Zimmerwohnung fr die 3 Leute nicht verloren gehen, bei dem ganzen Plunder, der da konzentriert ersichtlich ist.

Sorry Leute,

ich habe (zu) viele Leute erlebt, denen es wirklich dreckig geht. Dieser Artikel ist nur geeignet alle vorhandenen Ressentiments der letzten Monate/Jahre bei mir wieder an die Oberflche zu splen und die mngel im System zu kaschieren...Bei mir um die Ecke lebt ein altes mmaken, die mit ihrer minirente zu stolz ist um staatliche Stellen um Hilfe zu bitten. Immer adrett gekleidet. Ist schonmal passiert, dass nach dem Einkauf und dem passieren der Kassenzone auf einmal bei ihr im Wagen ein paar Artikel lagen, die sie nicht bezahlt hat. Und dieses nicht nur von uns. Und trotzdem fhlte ich mich superscheisse. denn die hat - im Gegensatz zu den Artikelfamillien, in ihrem Leben wirklich was geleistet, und hngt nun durch.


Zuletzt bearbeitet von G4711 am 20.09.07, 17:52, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin schon der Ansicht, da das Grundgesetz gendert werden sollte. Es geht um diesen Artikel:

Art. 6 GG hat folgendes geschrieben::
(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natrliche Recht der Eltern und die zuvrderst ihnen obliegende Pflicht. ber ihre Bettigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

Einen Vorschlag habe ich auch schon parat:

1 SGB VIII hat folgendes geschrieben::
Recht auf Erziehung, Elternverantwortung, Jugendhilfe

(1) Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Frderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfhigen Persnlichkeit.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natrliche Recht der Eltern und die zuvrderst ihnen obliegende Pflicht. ber ihre Bettigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Jugendhilfe soll zur Verwirklichung des Rechts nach Absatz 1 insbesondere
  1. junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung frdern und dazu beitragen, Benachteiligungen zu vermeiden oder abzubauen,
  2. Eltern und andere Erziehungsberechtigte bei der Erziehung beraten und untersttzen,
  3. Kinder und Jugendliche vor Gefahren fr ihr Wohl schtzen,
  4. dazu beitragen, positive Lebensbedingungen fr junge Menschen und ihre Familien sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.


Art. 6 (II) GG wurde ja wortgleich in 1 (II) SGB VIII bernommen. Im Gegenzug knnte m.E. 1 (I) SGB VIII in Art. 6 GG aufgenommen werden. Damit htten die Kinderrechte Verfassungsrang. Wre dies ein Weg?

Familien wird m.E. sehr viel Geld zur Verfgung gestellt, es kommt aber leider nicht bei den Kindern an. Ferner fehlt es diesen Kindern meist an Betreuung, Erziehung und Untersttzung durch die Eltern (einen Elternteil). Bildung und Betreuung sollten fr sozial benachteiligte Kinder kostenlos sein, aber verpflichtend. Mehr Geld in die Familien zu pumpen lsen m.E. nicht die Probleme.

Siehe auch:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Exrichter hat folgendes geschrieben::
...
Sorry Leute,

ich habe (zu) viele Leute erlebt, denen es wirklich dreckig geht. Dieser Artikel ist nur geeignet alle vorhandenen Ressentiments der letzten Monate/Jahre bei mir wieder an die Oberflche zu splen und die mngel im System zu kaschieren...Bei mir um die Ecke lebt ein altes mmaken, die mit ihrer minirente zu stolz ist um staatliche Stellen um Hilfe zu bitten. Immer adrett gekleidet. Ist schonmal passiert, dass nach dem Einkauf und dem passieren der Kassenzone auf einmal bei ihr im Wagen ein paar Artikel lagen, die sie nicht bezahlt hat. Und dieses nicht nur von uns. Und trotzdem fhlte ich mich superscheisse. denn die hat - im Gegensatz zu den Artikelfamillien, in ihrem Leben wirklich was geleistet, und hngt nun durch.

Hallo Exrichter,

jetzt bitte nicht verwundert sein, da ich Dir ausdrcklich zustimme. Einen grnen Punkt kann ich Dir wegen
Zitat:
Du kannst diesen Benutzer noch nicht bewerten, da zwischen der letzten Bewertung 10 weitere folgen mssen.

nicht geben. Winken

Die Altersarmut ist oft eine "versteckte Armut". Den Link zu "Wie Kinder in Deutschland mit Hartz IV leben" habe ich bewut gesetzt, weil ich mich ein wenig ber den Artikel gergert habe.

Gru

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab whrend meiner Ausbildung mehrere Wochen in einer Kinder- und Jugendpsychatrie gearbeitet. Ich muss ehrlich sagen, da ich manchmal einen starken Drang hatte, die Eltern zusammen zu brllen, was sie mit ihrer Art ihren Kindern angetan haben. Aber in alle Richtungen.. Vernachlssigung, oder Overprotecting ohne Grenzensetzung (so da die Kinder eigentlich nicht sozialisierbar waren..) und so weiter. Wenn man mal ein kleines Mdchen erlebt, da kein Wort mehr spricht eine, wahrscheinlich mehr als begrndete, Furch vor mnnlichem Pflegepersonal hat und sich jedesmal einnt, wenn sie per Telephon Kontakt zu ihren Eltern hat, dann bekommt man echt eine tiefe Wut..
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
manschi
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

ber den Artikel kann man sich auch leider nur rgern! Aber irgendwie sind es immer solche Menschen, die in Artikeln oder schlechten Fernsehsendungen auftauchen.

Ich denke, wir sind schon wieder beim Thema Bildung und da ist meiner Meinung nach die ganze Gesellschaft gefragt und gefordert! Wenn es Eltern nicht schaffen, weil sie vllig verbldet auf ihrem Sofa vor der Glotze hocken und Gerichts-und Talkshows schauen, mssen die Kinder halt vom Staat "Lebensfit" gemacht werden.

Wir knnen uns aber auch nicht hin stellen und sagen, nur noch die Asos kriegen Kinder und denen wird das Geld hinten rein geschoben. Das sind auch immer wieder gerne gebrachte Parolen.
Mir wird da schon immer ganz merkwrdig, wenn unsere Familienministerin meint, die gut ausgebildeten Frauen mssen unbedingt mehr Kinder bekommen, deshalb Krippe und das ganze Gedns. Hrt sich fr mich sehr verzweifelt an und hinterlsst das Gefhl, dass nur noch die Dummen sich trauen Nachwuchs zu bringen.

Gru Manuela
Nach oben
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

es gibt aber auch das andere Extrem, nmlich diese neureichen, superschlauen Eltern, die nicht besseres wissen als ihren Kinder alles hinten und vorn reinzuschieben, nur dass sie ihre Ruhe haben und nicht mal was mit diesen armen kindern unternehmen msse.
Erziehung null ( macht ja Arbeit ) Anforderungen an Schule und Lehrer sehr gro ( man bezahlt ja dafr ). Und wenns dann nicht klappt, sind natrlich die Lehrer schuld.
Hauptsache man hat selbst Zeit frs Fitnesstudio Urlaub ( natrlich ohne Kids).
Und wenn man dann mit diesen selbserzogenen egozentrischen pubertrenden Kindern nicht mehr klar kommt braucht man entweder ein Internat oder eben auch die Hilfe vom Staat.
Das ist genauso schlimm Ausrufezeichen Ausrufezeichen

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
manschi
Gast





BeitragVerfasst am: 20.09.07, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Da stimme ich Dir zu. Es gibt eine krasse " Wohlstandsverwahrlosung" bei Kindern. Selbst bei denen, wo eigentlich genug Geld da ist. Mein Mann ist auch so aufgewachsen. Die Eltern waren nicht reich aber er war allein und hatte allen Kram, den es so gab gehabt. Taschengeld ohne Ende, raus gehen, wann und wie er wollte....usw. Aber frag nicht, wie scharf er bei seinem Kind aufpasst. Da gibt es so Spielchen nicht, weil er erkannt hat, dass es die reine Gleichgltigkeit seiner Eltern war, die da gelaufen ist.

Gru Manuela
Nach oben
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 20.09.07, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

@ Exrichter:

Nicht vergessen, dass Du womglich nur die pathologisch(st)en Flle auf den Schreibtisch bekommst. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.