Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?!
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hushabye
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 18:12    Titel: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

Teile des alten Testaments kann man locker mal als Anstiftung zum Morde interpretieren:


2.Mose 21.

Zitat:
Wer seinem Vater oder seiner Mutter flucht, der soll des Todes sterben. Seine Blutschuld komme ber ihn, weil er seinem Vater oder seiner Mutter geflucht hat. a 10Wenn jemand die Ehe bricht mit der Frau seines Nchsten, so sollen beide des Todes sterben, Ehebrecher und Ehebrecherin, weil er mit der Frau seines Nchsten die Ehe gebrochen hat.


Zitat:
11aWenn jemand mit der Frau seines Vaters Umgang pflegt und damit seinen Vater schndet, so sollen beide des Todes sterben; ihre Blutschuld komme ber sie. 12Wenn jemand mit seiner Schwiegertochter Umgang pflegt, so sollen sie beide des Todes sterben, denn sie haben einen schndlichen Frevel begangen; ihr Blut lastet auf ihnen. 13Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Greuel ist, und sollen beide des Todes sterben; Blutschuld lastet auf ihnen. 14Wenn jemand eine Frau nimmt und ihre Mutter dazu, der hat eine Schandtat begangen; man soll ihn mit Feuer verbrennen und die beiden Frauen auch, damit keine Schandtat unter euch sei.

a: Kap 18,6-23

15Wenn jemand bei einem Tiere liegt, der soll des Todes sterben, und auch das Tier soll man tten. 16Wenn eine Frau sich irgendeinem Tier naht, um mit ihm Umgang zu haben, so sollst du sie tten und das Tier auch. Des Todes sollen sie sterben; ihre Blutschuld komme ber sie. 17Wenn jemand seine Halbschwester nimmt, seines Vaters Tochter oder seiner Mutter Tochter, und sie miteinander Umgang haben, so ist das Blutschande; sie sollen ausgerottet werden vor den Leuten ihres Volks. Er hat mit seiner Schwester Umgang gehabt; sie sollen ihre Schuld tragen. 18Wenn ein Mann bei einer Frau liegt zur Zeit ihrer Tage und mit ihr Umgang hat und so den Brunnen ihres Blutes aufdeckt und sie den Brunnen ihres Blutes aufdeckt, so sollen beide aus ihrem Volk ausgerottet werden. a




ich meine man kann denken ber die oben aufgefhrten Taten wie man will, dennoch hat man nicht das Recht zum Morde gegen z.B Homosexuelle aufzurufen.



Meine Persnliche Meinung ist, dass man schleunigst was gegen diese Altertmliche Babrarei unternehmen sollte.

Ich bin kein Jurist und habe nicht wirklich viel Ahnung, wie gro die Aussicht wre so eine Klage einzureichen und zu gewinnen!

Also meine lieben Juristen, klrt mich doch bitte auf! Sehr glcklich

Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bob Loblaw
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beitrge: 1258

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 18:19    Titel: Re: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

hushabye hat folgendes geschrieben::

Ich bin kein Jurist und habe nicht wirklich viel Ahnung, wie gro die Aussicht wre so eine Klage einzureichen und zu gewinnen!


Chance = Null.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hushabye
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

d.h. also, dass man in Literatur, Medien, AudioCDs hetzen kann wie man will, solange man keine Namen nennt?!
Es gibt ja auch gewisse Musikgruppen mit uerst fragwrdigen Songtexten.

Ich meine Meinungsfreiheit hin der her. Hier wird eindeutig zum Mord gegen Randgruppen aufgerufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bob Loblaw
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.06.2007
Beitrge: 1258

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Historischer Kontext. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hushabye
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 26.09.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 26.09.07, 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

deine Kompetenz Boblaw, will und kann ich nicht in Frage stellen, da ich dich garnicht kenne, aber dennoch wre eine bisschen ausfhrliche Antwort lobenswert, da der Laie nicht auf den Fundus, z.B. deiner reichhaltigen, juristischen Erfahrung, zurckgreifen kann!

Wann und wo kann man zum Mord aufrufen und wann und wo nicht!


Wenn z.B ein Snger singt: "My sweetest wish is to slay your woman and child"(dtsch: Meine grte Freude ist es deine Frau und dein Kind abzuschlachten), ist das eine Morddrohung oder ist es keine?!

Wenn Moses also schallend vom Berge rief, wer alles gettet werden soll, und das selbige Schriftstck heute minderjhrige Konfirmanden etc studieren sollen, ist es religis authorisierte Hetzrede mit Aufforderung zum Mord oder ist es keine?!

Eine mehr als einzeilige Antwort wrd meine Herz erfreuen und erquicken wie jugendliche unbeschwerte Verliebtheit! Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lalala: "Die Gedanken sind frei.".
Welcher Nutzen soll denn aus derart (auch gar nicht durchsetzbarer) von bereifrig gutmenschelnderZensur gezogen werden? Nur noch reine, optimistische, liebe, schne, frhliche, ethisch wertvolle und gute Gedanken sollen in die Kpfe gelangen drfen?
Man sollte sich schon die Mhe machen, historische, religise Texte auszulegen und in historische Kontexte einzuordnen, sonst gert man schnell auf eine schiefe Bahn.
So ist es schlielich auch mglich Karl May oder Dostojewskij angemessen zu wrdigen und weiterhin zu lesen, auch wenn deren Minderheitenvorstellung teilweise sehr intolerant daherkommen.
Ich mchte mir ernsthaft eine freiheitliche Kultur ohne schlechte Gedanken nicht einmal vorstellen.
(Als kleine Literaturanregung: "Soll man de Sade verbrennen?" von Simone de Beauvoir.)
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

so absurd finde ich die Eingangsfrage nicht. Wenn ich mir den Wortlaut von STGB 130 (2) anschaue, kann man die betroffenen Textstellen durchaus als "Schriften, die zum Hass auf Teile der Bevlkerung ... anstiften" lesen.

http://bundesrecht.juris.de/stgb/__130.html

Jedoch ist die Verbreitung dieser Schriften imho (zumindest seit dem Westflischen Frieden) ungeeignet, den ffentlichen Frieden zu stren.

Ergo kein Fall fr den Staatsanwalt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

Nein. Nachdenken mag man ja darber knnen, aber die gedanklichen Ergebnisse wren katastrophal fr die Freiheit der Kunst, der Meinungsuerung und der Religion.
Konsequentes Weiterdenken hiee dann es msste z. B. Der Shut, der Koran oder Schuld und Shne verboten werden, wenn sich kein Landesfrst fnde, der diese Werke protegiert.
Das liest in Herrn Potters zeiten zwar ohnehin keiner mehr, aber der Verlust fr unsere Kultur wre dramatisch.
"Macht kaputt was Euch kaputt macht!" hat zwar manchmal seine Berechtigung, aber erst nach der Freiheit, die immer die Freiheit des anders Denkenden ist.
Political correctness dieser Art gehrt nicht ins Alte Europa der Aufklrung.
"Soldaten sind potentielle Mrder." oder "Deutschland muss sterben damit wir leben knnen" sind z. B. immer noch eine staatstragende literarische uerungsform. Trotz ihrer subversiven Wirkung auf die Bevlkerung.
Was kommt dann als nchstes? Verbot der Verbreitung trauriger Musik oder von Kunstformen, die Rauchen und Trinken positiv darstellt? Oder noch berspitzter formuliert: Ausstellungen ber entartete Textpassagen in religsen Werken?
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitternacht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.05.2005
Beitrge: 6331
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 13:36    Titel: Re: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

hushabye hat folgendes geschrieben::
Teile des alten Testaments kann man locker mal als Anstiftung zum Morde interpretieren
Natrlich kann man. Man kann es aber auch bleiben lassen, das wre intelligenter.

Es handelt sich bei den zitierten Stellen um Gesetzestexte, die rund 2400 Jahre alt sind. Wenn ein Gesetzestext die Todesstrafe vorsieht, dann ist dies definitv kein Mordaufruf, denn die "Ttung von Rechts wegen" ist eben keine Lynchjustiz, dass jeder Dahergelaufene tten darf, sondern die Bestrafung ist dem Staat vorbehalten. Dies gilt sowohl fr die zitierten Gesetzestexte, als auch fr das Gesetz von Texas oder fr die Verfassung des Bundeslandes Hessen.
_________________
mitternchtliche Gre.


Gott wei alles - Lehrer wissen alles besser. Teufel-Smilie

Bin kein Jurist: Wer mir glaubt, ist selber schuld.
Meine Damen und Herren, heute Abend sinkt fr Sie: das Niveau!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 13:55    Titel: Re: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

hushabye hat folgendes geschrieben::
...
Meine Persnliche Meinung ist, dass man schleunigst was gegen diese Altertmliche Babrarei unternehmen sollte.

Ich bin kein Jurist und habe nicht wirklich viel Ahnung, wie gro die Aussicht wre so eine Klage einzureichen und zu gewinnen!

Also meine lieben Juristen, klrt mich doch bitte auf! Sehr glcklich ...

Ich bin zwar auch kein Jurist, aber ich mchte Dir gerne den Link zum Artikel 4 Grundgesetz posten. Fr die Aufklrung ber die Bibel ist die Kirche zustndig. Eine Religions- und Glaubenspolizei haben wir in Deutschland nicht. Die Einreichung einer Klage kannst Du getrost vergessen, weil kein Gericht diese Klage annehmen wrde. Eher wrde das Gericht die Herren in Wei mit dem hbschen Jckchen rufen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Truthahn029
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2005
Beitrge: 1103
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.09.07, 14:08    Titel: Re: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Eine Religions- und Glaubenspolizei haben wir in Deutschland nicht.


NOCH nicht. Geschockt
_________________
Bitte tragen Sie zum Schutz der Umwelt bei, indem Sie auf meine grnen Punkte klicken und mich positiv bewerten! Die nchsten Generationen werden Ihnen dankbar sein! Christmassmilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 29.09.07, 07:23    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::


Ich kann da meinen Vorrednern nur beipflichten. Wer sich von derartigen Regeln in der heutigen Zeit noch leiten lsst, hat den Schuss nicht gehrt. Wer darber hinaus annimmt, dass das alte Testament zum Mord aufrufe, sollte sich ggf. mal dahingehend untersuchen lassen, ob er nicht vielleicht in der falschen Zeit lebe oder aber in der Schule nicht aufgepasst hat. .



wenn dem so wre, bruchte z.b. diese debatte nicht stattfinden

http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=123932
Lachen
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 01.10.07, 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

hushabye hat folgendes geschrieben::


Wenn Moses also schallend vom Berge rief, wer alles gettet werden soll, und das selbige Schriftstck heute minderjhrige Konfirmanden etc studieren sollen, ist es religis authorisierte Hetzrede mit Aufforderung zum Mord oder ist es keine?!



Beim Schriftstueck bin ich mir nicht sicher, aber bei den minderjaehrigen Konfirmanden ist es das nicht, da diesen ebenfalls gesagt wird, dass das NT lesen sollen.
In diesem wird unter anderem beschrieben, wie dieser Christus eine Steinigung nach den Gesetzen des ATs mit der Aussage "Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein." unterband.
Daraus kann dann ein Anwalt der Kirche leicht argumentieren, dass die Konfirmanden, die ja zu guten Christen erzogen werden sollen und sich an den Taten von Christus orientieren sollen, eben gerade nicht die Gesetze woertlich umsetzen sollen - insbesondere sollen sie sich gerade nicht an Steinigungen beteiligen, da das ihr Vorbild ebenfalls ablehnte.

Mit den ganzen anderen Barbareien des ATs verhaelt es sich aehnlich, Christen sollen diese nicht nachahmen("Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet."), sondern statdessen Christus nachahmen und der hat nun mal keinen so umfangreichen Strafregister.


Also die aktuelle Lehre der Kirche beinhaltet keine Mordaufforderungen (mehr????).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 01.10.07, 14:03    Titel: Re: Altes Testament verbieten? Was sagt das Recht dazu?! Antworten mit Zitat

hushabye hat folgendes geschrieben::
... Meine Persnliche Meinung ist, dass man schleunigst was gegen diese Altertmliche Babrarei unternehmen sollte. ...

Dies hat schon Jesus in der Bergpredigt getan - (MATTHUS - Kapitel 5,1 - 7,29) - ( mehr bei Wikipedia ). Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.