Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Teastamentsflschung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Teastamentsflschung
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 17:33    Titel: Teastamentsflschung Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe eine Frage.

Ich habe von einem-meiner Meinung nach schlimmen- Testmentsbetrug gehrt. Konkret: Ein Bekannter von mir hat ein haus. Dies hat er "geerbt" von jemandem, mit dem er nicht verwandt ist und der selbst auch keine Verwandschaft mehr hatte. Nun hat mir dieser Bekannte aber erzhlt, da es gar nicht so war. ES GAB KEIN TESTAMENT!!! Also hat er eines geschrieben.Zu seinen gunsten. Begrndung: Er hat ja niemandem geschadet,es gab ja keinen Anderen erben! Nun meine Frage: In wie fern ist das strafbar? Ist das nur Urkundenflschung oder schlimmer? (ich finde es schlimmer) Was ist das Strafma??
Wie ist das fr mich ? Mache ich mich als Mitwisser auch strafbar?

Bitte schnell um Antwort!

Gru nachgefragt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bacillol
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beitrge: 159

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

wohl ein besonders schwerer Fall des Betrugs und Urkundenflschung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

und das heisst???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

hm...ok...das hatte ich schon vermutet, aber wie hatr wird das bestraft? Freiheitsstrafe?
und nochmal: mache ich mich auch strafbar?
MUSS ich das zur Anzeige bringen?
(habe keinerlei Beweise)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

ok...danke. auch wenn ich das nicht ganz verstehe.
Aber immerhin schon mal gut zu wissen. jetzt weiss ich aber immer noch nicht ob ich auch schwierigkeiten bekommen kann, weil ich es weiss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bacillol
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2007
Beitrge: 159

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke nicht, dass hier eine Anzeigepflicht besteht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

gut! danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*Ca*
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 04.08.2007
Beitrge: 559

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich verlinke mal ganz banal ein paar "Stichpunkte":

>>Tterschaft<<
>>Teilnahme<<
und last but not least:

>>Mitwisserschaft<<.

Und hier ist noch das >>StGB<<, in dem Sie die dazugehrigen Normen (=) finden.

Gre von der Catja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AndreasHL
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 446
Wohnort: Lbeck

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 08:11    Titel: ohne Antworten mit Zitat

Hallo,

wie soll der Nachweis der Testamentsflschung denn erbracht werden ? Das ginge ja nur ber ein graphologisches Gutachten. Dazu mssten handschriftliche Notizen des Verstorbenen fr Vergleichszwecke vorliegen. Vielleicht reicht auch die Unterschriftenprobe vom Konto der Bank, falls noch vorhanden.

Gru

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G4711
Gast





BeitragVerfasst am: 30.11.07, 09:42    Titel: Re: ohne Antworten mit Zitat

AndreasHL hat folgendes geschrieben::
Hallo,

wie soll der Nachweis der Testamentsflschung denn erbracht werden ? Das ginge ja nur ber ein graphologisches Gutachten.
N, die zeugenschaftlichen Angaben von nachgefragt darber dass der Bekannte ihm gg die Flschung eingerumt hat wre von grerem Gewicht...
Nach oben
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.07.2007
Beitrge: 1428
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 10:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube wrde mir jemand soetwas erzhlen, wre ich sauer. Warum? Klar man krckt sich selber, um seine existens zu bestreiten und nimmt beispielsweise Kredite auf um Wohneigentum zu erhalten und rgert sich ber die Hohe Abgabenlasten und dann kommt ein Betrger daher und eignet sich mit einem kleinen Testament ein ganzes Vermgen an. So bekannt knnte der bekannte gar nicht sein, das da nicht von mir direkt ne Anzeige rausgeht. Da wrde ich gar nicht mal einen Moment berlegen. Mein Neid wrde wrd mich ja geraderheraus zwingen, das nicht so durchgehen zu lassen.
Und wenn`s nur ne Finte gewesen ist, dann wei so einer dass das nicht lustig ist soetwas herauszupaunen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Zafilutsche: genau das ist ja mein Problem! es ist nicht direkt Neid, aber Wut, weil man eben selber jeden Pfennig abzwackt wo es nur geht und nix geschenkt bekommt und so.Er aber "klaut" es sich einfach. Zumal es insgesamt ein ganz schner sozial-Schmarotzer ist, wenn ich das mal so sagen darf.Kein Job,total viel schwarze Kohle nebenbei und einen auf dicke Hose machen! Ich bin nur froh, dass ich jetzt weiss was das fr einer ist, denn ich wre beinahe in dieses Haus eingezogen! Mittlerweile haben wir auch keinen Kontakt mehr, aber es beschftigt mich von Tag zu Tag mehr, wiel ich es einfach nen Hammer finde! Eine Finte war es sicher nicht!

@Exrichter&AndreasHL:
Ich frage mich, ob eine Handschriftliche Probe des Verstorbenen ntig wre, da man doch nicht beweisen MUSS, dass es nicht seine handschrift ist. Eine Probe des "verfassers" msste doch reichen, da dadurch doch bewiesen wre, dass er es verfasst hat.(oder?) =>dh.es ist dann automatisch klar, dass der verstorbene es nicht war...???Vielleicht denke ich grad falsch?
naja, wenn keine Anzeigenpflicht besteht ist es ja eh egal, werde es dann auch nicht tun, da ich schon Angst vor Rache htte. Mal abgesehen davon...der Typ hat soviel Dreck am stecken....! Und wie gesagt..ich kann ja nix beweisen und wegen meiner Aussage werden die doch sicher keine Bemhungen machen. wir waren drei Jahre ein paar und das sieht doch so aus wie erfunden...

Wenn es gerechtigkeit gibt, wird er schon seine Strafe bekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nachgefragt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.11.2007
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

nochwas: verjhrt sowas?????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AndreasHL
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 446
Wohnort: Lbeck

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 17:56    Titel: ohne Antworten mit Zitat

Hallo nachgefragt,

ich denke, dass sowohl Staatsanwalt als auch Richter aber auch sowas von humorlos reagieren werden (da ja der Staat als Erbe betrogen wurde), da ist es fraglich, ob es bei einer Bewhrungsstrafe bleibt.

Und der Richter wird ihm schon deutlich machen, was fr ein Glck er hat, wenn es nur zu einer Bewhrungsstrafe kommt.

Sollte der Typ aber noch mit massiven Drohungen kommen, und dies wird vor Gericht bewiesen, dann drfte es vorbei mit Bewhrung. Und immer nur wegsehen, whrend andere mit Betrug und Besch*** fett leben, das ist auch nicht Sinn der Sache.


Gru

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ratte1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2007
Beitrge: 788
Wohnort: Deutsche Mrchenstrae

BeitragVerfasst am: 30.11.07, 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Zafilutsche hat folgendes geschrieben::
Ich glaube wrde mir jemand soetwas erzhlen, wre ich sauer. Warum? Klar man krckt sich selber, um seine existens zu bestreiten und nimmt beispielsweise Kredite auf um Wohneigentum zu erhalten und rgert sich ber die Hohe Abgabenlasten und dann kommt ein Betrger daher und eignet sich mit einem kleinen Testament ein ganzes Vermgen an. So bekannt knnte der bekannte gar nicht sein, das da nicht von mir direkt ne Anzeige rausgeht. Da wrde ich gar nicht mal einen Moment berlegen. Mein Neid wrde wrd mich ja geraderheraus zwingen, das nicht so durchgehen zu lassen.
Und wenn`s nur ne Finte gewesen ist, dann wei so einer dass das nicht lustig ist soetwas herauszupaunen.


Und mich wrde vor allen Dingen rgen, dass er mich mit seinem Vergehen belastet und ich sowohl ein schlechtes Gewissen htte, wenn ich es nicht sage, wie auch wenn ich es anzeige...

Gru

ratte1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.