Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Nationalhymne
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Nationalhymne
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

Die Nationalhymne _ist_ nur die dritte Strophe

Die anderen beiden gehren zum Deutschlandlied und sind meines Wissens nicht verboten - aber eben auch nicht die Nationalhymne. Winken

Hier hab ich was dazu gefunden
http://www.zeit.de/2006/28/Stimmt-s_P-28

Gru
Rena
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Vereinzelt wird in tatschlich Deutschland behauptet, manchmal sogar von Seiten der Deutschen Polizei, dass das Absingen aller drei Strophen des Deutschlandliedes verboten sei, weil es gegen des 86a des StGB verstoe.
Das Amtgericht Lneburg stellte dazu in einem Urteil (Az. NZS 15 Gs 419/03) unter anderem fest: "Das 'Lied der Deutschen' stellt kein Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation dar, sondern ist die deutsche Nationalhymne, d.h. nationales Symbol, welches explizit in 90a Abs. 1 Ziff. 2 StGB unter den Schutz vor Verunglimpfung gestellt wird. Auch der Text der 1. Strophe unterfllt nicht der Vorschrift des 86a StGB."
Es sei anerkannt, so das Gericht weiter, dass bei ffentlichen Anlssen lediglich die dritte Strophe des Deutschlandliedes gesungen werden soll.
"Damit ist jedoch in keinem Fall der brige Teil des Textes der Hymne als verboten anzusehen oder gar als Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation einzuordnen. (...) Das Gericht zeigt sich zugegebenermaen berrascht, dass nach Einschtzung der Polizei in Deutschland das Absingen der eigenen Nationalhymne offenkundig als Verwirklichung eines Straftatbestandes angesehen wird ..."


Quelle : http://www.flaggenlexikon.de/fdtlhymn.htm
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Was Du alles guckst...
Die ersten beiden Strophen sind gerade nicht (mehr) Nationalhymne. Verboten m. E. aber auch nicht (warum auch?).
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben in der Schule zwar auch nur immer die 3 gesungen, aber das die anderen verboten sein sollen, daran hab ich nie gedacht. Tja wie man sieht sind sie es auch nicht. Cool

Ich knnte mir vorstellen, das die Strophen nicht gesungen werden, da das Gebiet

Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt

nicht mehr das heute Deutschland dastellt und wir uns verkleinert haben.

Maas = ist ein 925 Kilometer langer Fluss bzw. Strom. Sie durchfliet Frankreich, Belgien, und die Niederlande.

Memel = ist ein 937 km langer Strom, der von Weirussland ber Litauen in das kurische Haff und die Ostsee fliet.

Etsch = ist mit ihren 415 km der zweitlngste Fluss in Italien.

Belt = Als Groer und Kleiner Belt werden die Meerengen zwischen dem dnischen Festland (Jtland, dnisch Jylland) einerseits und den beiden grten dnischen Inseln Fnen und Seeland andererseits bezeichnet.

Bis 1920 reichte das Deutsche Reich dann etwa bis zum Kleinen Belt.

Quelle : Wikipedia


Zuletzt bearbeitet von Freshdrink am 23.01.08, 12:27, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Die heutzutage anstigen ersten beiden Strophen sind in Folge der Verbrechen des Dritten Reichs erheblich in Mikredit geraten. Besonders unangenehm wirkt insoweit vor allem der (dann allerdings falsch interpretierte) Teil "Deutschland, Deutschland, ber alles, ber alle sin der Welt".
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 1438

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Als Hoffmann von Fallersleben 1841 den Text zu dem Gedicht schrieb, das spter als Text der deutsche Nationalhymne verwendet wurde, markierten Mass, Memel, Etsch und Belt in etwa die Grenzen des damaligen Deutschen Bundes. Mit dem Nationalsozialismus hat das alles nichts zu tun. Im Gegenteil: Whrend des Dritten Reiches wurde bevorzugt das sogenannte Horst-Wessel-Lied als Hymne verwendet.

Gru,
moro


Zuletzt bearbeitet von moro am 23.01.08, 12:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:36    Titel: Antworten mit Zitat

Freshdrink hat folgendes geschrieben::

Das Amtgericht Lneburg stellte dazu in einem Urteil (Az. NZS 15 Gs 419/03) unter anderem fest: "Das 'Lied der Deutschen' stellt kein Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation dar, sondern ist die deutsche Nationalhymne, d.h. nationales Symbol, welches explizit in 90a Abs. 1 Ziff. 2 StGB unter den Schutz vor Verunglimpfung gestellt wird.


Wenn das AG Lneburg das tatschlich noch 2003 oder spter fr alle drei Strophen so beurteilt hat, hat es aber offenbar auch keine groe Ahnung von der Materie.

Aus dem Urteil des BVerfG vom 7. Mrz 1990 (BVerfGE 81, 298ff.) : Dem Briefwechsel ist nicht ausdrcklich zu entnehmen, dass dieses Lied nur mit seiner dritten Strophe zur Hymne erklrt werden sollte. Eindeutig ist jedoch festgelegt worden, dass bei staatlichen Veranstaltungen die dritte Strophe gesungen werden solle. Der erkennbare Wortsinn des Begriffs Hymne der Bundesrepublik Deutschland geht also nicht ber die dritte Strophe hinaus. Bestrafungen wegen einer Verunglimpfung der ersten beiden Strophen verstoen deshalb gegen den Bestimmtheitsgrundsatz des Artikel 103 Abs. 2 GG. Der Ansicht des Bundesjustizmininsters in diesem Verfahren, der namens der Bundesregierung erklrt hatte, dass das gesamte, aus drei Strophen bestehende, Deutschlandlied die Nationalhymne bilde mit der Einschrnkung, bei offiziellen Anlssen nur die dritte Strophe zu singen, folgte das Bundesverfassungsgericht nicht.

Das Problem ist inzwischen auch auf politischer Ebene gelst worden, denn nach dem Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland 1990 wurde in einem Briefwechsel des damaligen Bundesprsidenten Richard von Weizscker mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl im Jahr 1991 ausschlielich die dritte Strophe des Deutschlandliedes zur offiziellen Nationalhymne erklrt.

--> http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Nationalhymne

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Die heutzutage anstigen ersten beiden Strophen sind in Folge der Verbrechen des Dritten Reichs erheblich in Mikredit geraten.


Also dass die zweite Strophe mit den Verbrechen des Dritten Reiches zu tun haben sollte, ist mir neu. Diese Strophe ist eher antiquiert und mit dem Inhalt ber "Wein, Weib und Gesang" auch etwas lcherlich.

Hier der Wortlaut der zweiten Strophe; mag sich jeder dazu seine Gedanken machen (falls es sich berhaupt lohnt):

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang
sollen in der Welt behalten
ihren alten schnen Klang,
uns zu edler Tat begeistern
unser ganzes Leben lang.
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang!
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为


Zuletzt bearbeitet von Redfox am 23.01.08, 12:41, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
Freshdrink hat folgendes geschrieben::

Das Amtgericht Lneburg stellte dazu in einem Urteil (Az. NZS 15 Gs 419/03) unter anderem fest: "Das 'Lied der Deutschen' stellt kein Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation dar, sondern ist die deutsche Nationalhymne, d.h. nationales Symbol, welches explizit in 90a Abs. 1 Ziff. 2 StGB unter den Schutz vor Verunglimpfung gestellt wird.


Wenn das AG Lneburg das tatschlich noch 2003 oder spter fr alle drei Strophen so beurteilt hat, hat es aber offenbar auch keine groe Ahnung von der Materie.

Aus dem Urteil des BVerfG vom 7. Mrz 1990 (BVerfGE 81, 298ff.) : “Dem Briefwechsel ist nicht ausdrcklich zu entnehmen, dass dieses Lied nur mit seiner dritten Strophe zur Hymne erklrt werden sollte. Eindeutig ist jedoch festgelegt worden, dass bei staatlichen Veranstaltungen die dritte Strophe gesungen werden solle.” Der erkennbare Wortsinn des Begriffs “Hymne der Bundesrepublik Deutschland” geht also nicht ber die dritte Strophe hinaus. Bestrafungen wegen einer Verunglimpfung der ersten beiden Strophen verstoen deshalb gegen den Bestimmtheitsgrundsatz des Artikel 103 Abs. 2 GG. Der Ansicht des Bundesjustizmininsters in diesem Verfahren, der namens der Bundesregierung erklrt hatte, dass das gesamte, aus drei Strophen bestehende, Deutschlandlied die Nationalhymne bilde mit der Einschrnkung, bei offiziellen Anlssen nur die dritte Strophe zu singen, folgte das Bundesverfassungsgericht nicht.

Das Problem ist inzwischen auch auf politischer Ebene gelst worden, denn nach dem Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland 1990 wurde in einem Briefwechsel des damaligen Bundesprsidenten Richard von Weizscker mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl im Jahr 1991 ausschlielich die dritte Strophe des Deutschlandliedes zur offiziellen Nationalhymne erklrt.

--> http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Nationalhymne


Bei nochmaligen Betrachten meines Beitrages, wird ihnen auffallen, das dieser Text nicht aus meiner Feder stammt.

Das Urteil was sie angehangen haben, war aber frher als das von mir, also hat sich die Auffassung gendert, oder sind Gerichtsurteile nicht bindent? Mit den Augen rollen


Zuletzt bearbeitet von Freshdrink am 23.01.08, 12:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Die heutzutage anstigen ersten beiden Strophen sind in Folge der Verbrechen des Dritten Reichs erheblich in Mikredit geraten. Besonders unangenehm wirkt insoweit vor allem der (dann allerdings falsch interpretierte) Teil "Deutschland, Deutschland, ber alles, ber alle sin der Welt".


Interpretierte es doch mal richtig fr mich, ich wre sehr gespannt!

Kann mir zwar vorstellen das was anderes damit gemeint ist, aber ich komme gerade nciht so richtig drauf.
Nach oben
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang
sollen in der Welt behalten
ihren alten schnen Klang,
uns zu edler Tat begeistern
unser ganzes Leben lang.
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
deutscher Wein und deutscher Sang!


Es ist allgemien bekannt, das deutsche sehr kleinkarriert denken. Der Spruch deutsche Frauen deutsche Treue usw beluft sich darauf, das sich der Deutsche nciht besser machen mchte als andere Vlker, da dann wieder so eine Art Rasismus aufkommt. Um das zu vermeiden, wird es einfach nicht gesungen. So einfach ist das. Verlegen


Zuletzt bearbeitet von Freshdrink am 23.01.08, 12:49, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Das aus dem Stehgreif abschlieend hinzubekommen fllt schwer, ich bitte daher um deutlichen Widerspruch wenn ich irre.
Der Text ist einzuordnen in seinen historischen Kontext. Die insoweit im Zuge des strker werdenden Imperialismus (gerade aus heutiger Sicht bertrieben) berschwenglich zum Ausdruck kommende Vaterlandsliebe ist Kind ihrer Zeit. Nicht mehr und nicht weniger.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Das aus dem Stehgreif abschlieend hinzubekommen fllt schwer, ich bitte daher um deutlichen Widerspruch wenn ich irre.
Der Text ist einzuordnen in seinen historischen Kontext. Die insoweit im Zuge des strker werdenden Imperialismus (gerade aus heutiger Sicht bertrieben) berschwenglich zum Ausdruck kommende Vaterlandsliebe ist Kind ihrer Zeit. Nicht mehr und nicht weniger.


Mit anderen Worten ein wenig Eingebildet Verlegen

Wenn ich singen wrde wenn ich Person A heien wrde.

Person A, Person A ber alles, ber alles, ber allen anderen Menschen ....

Wre das nicht ein schnes Lied?
Nach oben
SpecialAgentCooper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2006
Beitrge: 3296

BeitragVerfasst am: 23.01.08, 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hochnsigkeit trifft es m. E. eher nicht. In anderen europischen Nationen sind hnliche Prozesse zu beobachten. Der Deutsche Bund, die Gro- oder Kleindeutsche Frage. Die Bildung von Nationalstaaten. All das spielt eine Rolle. Das die Vlker irgendwann begeistert zusehen, wenn Soldaten in den Weltkrieg geschickt werden zeichnet sich lngst noch nicht ab. Man kennt ja auch kaum andere Nationen. Kurz nach Barcelona oder Amsterdam zu fahren ist angesichts der beschwerlichen Reisen nicht drin, eine Italienreise (wie bei Goethe - ich wei, frher) noch immer ein auerordentliches, eher elitres Ereignis.
_________________
Die Welt wird immer absurder. Nur ich bin weiter Katholik und Atheist. Gott sei Dank! (Luis B.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

SpecialAgentCooper hat folgendes geschrieben::
Hochnsigkeit trifft es m. E. eher nicht. In anderen europischen Nationen sind hnliche Prozesse zu beobachten. Der Deutsche Bund, die Gro- oder Kleindeutsche Frage. Die Bildung von Nationalstaaten. All das spielt eine Rolle. Das die Vlker irgendwann begeistert zusehen, wenn Soldaten in den Weltkrieg geschickt werden zeichnet sich lngst noch nicht ab. Man kennt ja auch kaum andere Nationen. Kurz nach Barcelona oder Amsterdam zu fahren ist angesichts der beschwerlichen Reisen nicht drin, eine Italienreise (wie bei Goethe - ich wei, frher) noch immer ein auerordentliches, eher elitres Ereignis.


Ja das war auch Ironisch gemeint. Ich wei das andere Lnder sich auch gerne in den Mittelpunkt stellen. In Deutschland hngt uns zum Unglck nur der WKII am Hintern.

Ich sehe das nciht so eng und habe nichts gegen alle 3 Strophen.
Nach oben
Freshdrink
Gast





BeitragVerfasst am: 23.01.08, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Es soll laut Wiki auch eine 4te Strophe geben, sie wurde nach dem WKI geschrieben war aber nie offizell Bestandteil der Hymne :

Deutschland, Deutschland ber alles, und im Unglck nun erst recht.
Nur im Unglck kann die Liebe zeigen, ob sie stark und echt.
Und so soll es weiterklingen von Geschlechte zu Geschlecht:
|: Deutschland, Deutschland ber alles, und im Unglck nun erst recht. Neutral


Hier noch was interesanntes von Wiki:

Grenzen
Das besungene „Deutschland“ wird durch den Vers „Von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt“ geographisch umgrenzt. Von den genannten vier Gewssern (drei Flsse und eine Meerenge) markierten zwei auch die damaligen Grenzen des Deutschen Bundes:
die Maas als Westgrenze des Frstentums Limburg
die Etsch fliet durch Sdtirol Richtung Adria, auf kompletter Lnge im damaligen Kaisertum sterreich

Die beiden anderen Gewsser begrenzten Territorien, die damals (noch) nicht zum Deutschen Bund gehrten, aber von der deutschen Nationalbewegung aufgrund der dortigen deutschsprachigen Bevlkerung als Teil des zu schaffenden Deutschland betrachtet wurden:
der (kleine) Belt (ursprnglich ein Begriff fr die Ostsee) lag auf Hhe der seit 1460 bestehenden Nordgrenze des Herzogtums Schleswig
die Memel lag innerhalb des Memellandes und der seit 1422 bestehenden Nordostgrenze der preuischen Provinz Ostpreuen gegenber Litauen
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.