Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hartz IV,- ein Leben in Saus und Schmaus!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hartz IV,- ein Leben in Saus und Schmaus!
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 18.02.08, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Mal abgesehen davon, da in der Produktion bei Porsche kein Porsche auf einem Gabelstapler unterwegs ist, von dem er (also der Porsche) runterfallen knnte, ist Herr Wiedeking nun das denkbar schlechteste Beispiel.

Bevor W. kam, lag der Preis einer Porsche-Aktie bei rund 400,- DM. Aktuell liegt der Preis bei rund 1.200,- , allerdings fand zwischenzeitlich ein Aktiensplit im Verhltnis 1 : 10 statt. Mit anderen Worten: der Preis der Aktie ist von rd. 200,- auf 12.000,- gestiegen. Auch diese Steigerung rechtfertigt rein moralisch m.E. nicht das Gehalt des W., allerdings hat - wenn berhaupt irgend jemand - dann er es verdient (im Sinne von erarbeitet).

Im brigen profitiert auch der Staplerfahrer bei Porsche von W.: in den letzten Jahren haben alle Mitarbeiter bei Porsche jhlriche Sonderzahlungen in nicht unerheblicher Hhe erhalten.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 18.02.08, 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Andreas Httig hat folgendes geschrieben::

...
Im Ganzen betrachtet erwirtschaftet der gesammte Betrieb ZUSAMMEN das Geld...

Und wie erklrst Du Dir, dass Porsche in der Zeit vor W. so gut wie pleite war? Lag es an den Gabelstablerfahrer?

Zitat:
Was htte Herr Wiedeking denn aus dem Unternehmen gemacht, wenn kein Gabelstaplerfahrer dagewesen wre?

Das ist doch genau der Punkt!
Tatsache ist nun mal, dass an jeder Ecke zehn Gabelstablerfahrer stehen, die sich alle zehn Finger danach lecken, in solch einer Firma beschftigt zu sein. Und dann sinkt eben der Preis fr die Arbeitskraft.
Arbeitskrfte verdienen dann viel, wenn sie knapp sind. Und auch diese Zeiten werden wieder kommen.
Wer an diesem Gesetz zu rtteln versucht, begiebt sich auf gefhrliches Glatteis.

Zitat:
Also haben doch die Staplerfahrer auch mageblich zum Erfolg beigetragen.

Streichen wir doch bitte das Wort "mageblich" und sagen wir, dass sie zum Erfolg beigetragen haben.
Sie werden dafr brigens entlohnt!

Zitat:
Inkognito:
Eine moralische Verpflichtung, den Arbeitern und auch den Arbeitslosen mehr Geld auf Kosten der Reichen, Wohlhabenden und Unternehmen zu geben, ist ja im Grunde unstreitig.

hm, nein! Das ist strittig! Geschockt
Fr Dich mag es klar sein, dass derjenige, der Geld hat, allein aus diesem Grund zahlen muss. Das sieht aber nicht jeder so!
Wenn Du den Armen Geld geben willst, dass sie auf dem Markt einfach nicht Wert sind, dann bezahlt die Zeche auf die eine oder andere Art immer der Steuerzahler. Da kann man sich drehen und wenden wie man will.
Wer bringt also diese Steuermittel auf?! berflssig hier die Antwort zu geben! Mit den Augen rollen
Das Problem dabei ist, dass es andere Lnder gibt, in denen man weniger Steuern zahlen muss.
Wann versteht Ihr, dass wir nicht auf einer Insel im Pazifik leben?
Die Globalisierung muss man nicht toll finden, aber es gibt sie!
Wir befinden uns in weltweiter Konkurrenz! Und das ist nicht nur schlecht fr uns, denn wir sind oben mit dabei.

Das ewige Verlangen danach, den Armen mehr Geld zu geben, kommt mir vor, wie die seit jahrzehnten fehlgeschlagene Entwicklungshilfe. Gebe einen Armen Geld und Du wirst ihn ewig alimentieren mssen.
Was die Armen brauchen ist Bildung und Leistungsfhigkeit!
Wir brauchen keine Gabelstablerfahrer!
Wir brauchen Ingenieure!
_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 18.02.08, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
...
Wir brauchen keine Gabelstablerfahrer!
Wir brauchen Ingenieure!

Richtig, aber Armut und Bildungsbenachteiligung hngen in good old Germany irgendwie sehr eng zusammen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 18.02.08, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

naja ohne gabelstaplerfahrer kann der ingeneur zwar planen es wird aber keinen geben der es umsetzen kann, -ohne den einen gibt es den anderen nicht-.

fakt:.
A produziert produkt A u. will mehr verdienen um produkt B zu kaufen.
B produziert produkt B u. will mehr verdienen um produkt C zu kaufen.
C produziert produkt C u. will mehr verdienen um produkt A zu kaufen.

d.H. alle wollen mehr u. mssen immer mehr zahlen um ihren "lebensstandart" zu halten u. sich ggf. ein wenig luxus kaufen zu knnen. irgendwann sind wir wieder so weit das geld nichts mehr wert ist u. wir fr ein brot das geld kofferweise zum bcker bringen mssen.

ich beschwere mich offenkundig ber den statt u. seine politik, es geht mir keinesfalls darum alles zu kritisieren dennoch gibt es einige dinge die mich extrem stren z.b. die "kosteuer", wir zahlen milliarden fr sprit (firmen fr den dreck der aus dem schornstein kommt)weil unsere autos so viel dreck produzieren ABER die steuermilliarden werden nciht fr sauberere autos verwendet od. um nach alternativen zu forschen NEIN alle steuern kommen in einen topf u. jeder (der staat) kann sich seinen teil rausnehmen.
milliarden rein u. nur millionen raus, der rest wird in irgendwelche lcher gestopft.
das eine firma gewinn machen muss um zu wachsen drfte jedem klar sein ABER wenn es in D keine firmen mehr gibt wird es in D auch niemanden mehr geben der die produkte kaufen kann. d.H wir manvrieren uns in die zukunft als 3. welt land.

wie klein-fritzchen schon angedeutet hat werden wir niemandem helfen indem wir ihm bargeld zuschanzen denn es wird nur ein bruchteil davon ankommen. wichtiger wre materielle hilfe b.z.w hilfe die greifbar ist. alleine mit meinen sozialabgaben die ich im monat zahle knnte in afrika ein trinkwasserbrunnen gebaut werden (150-200). wenn man berlegt das ein "erdbohrer" ggf. 50.000 kostet u. wenn man die lebensdauer ansieht wird man schnell feststellen das tausende brunnen gebohrt werden knnten
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 1786
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 18.02.08, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dipl.-Sozialarbeiter!

Zitat:
Richtig, aber Armut und Bildungsbenachteiligung hngen in good old Germany irgendwie sehr eng zusammen.


Und, das mchte ich nachtragen, dieser Zusammenhang wird immer enger.
Wenn der Staat sich nicht Versagen vorwerfen lassen mchte, soll er endlich aktiv werden.

Bye
-John
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inkognito
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 3898

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 05:59    Titel: Antworten mit Zitat

Dipl.-Sozialarbeiter hat folgendes geschrieben::
Richtig, aber Armut und Bildungsbenachteiligung hngen in good old Germany irgendwie sehr eng zusammen.


Man knnte auch sagen: Schlechte Bildung und Verdienstbenachteiligung hngen sehr eng zusammen. ber die Frage, was von beiden Ursache und Wirkung ist, knnte man leicht einen neuen Thread fllen.

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Inkognito:
Eine moralische Verpflichtung, den Arbeitern und auch den Arbeitslosen mehr Geld auf Kosten der Reichen, Wohlhabenden und Unternehmen zu geben, ist ja im Grunde unstreitig.

hm, nein! Das ist strittig! Geschockt


Glaube ich nicht. Smilie

Wenn es einen praktischen Weg gbe, der es erlaubt, die Umverteilung so vorzunehmen, dass Mindestlhne unschdlich fr die Wirtschaft wre und hhere Steuerstze nicht zu weniger Produktion, Steuerflucht und -hinterziehung fhren wrde, dann wrde das wohl (fast) jeder befrworten.

Der Grundtenor, wonach ein Einkommen aus Hartz IV oder Niedriglhnen auf Kosten hoher Einkommen aufgestockt werden sollte, ist - so denke ich - schon vorhanden. Nur fehlt es eben an praktikablen Vorschlgen, wie man das nachhaltig erreichen knnte.

Inkognito
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito hat folgendes geschrieben::

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Inkognito:
Eine moralische Verpflichtung, den Arbeitern und auch den Arbeitslosen mehr Geld auf Kosten der Reichen, Wohlhabenden und Unternehmen zu geben, ist ja im Grunde unstreitig.

hm, nein! Das ist strittig! Geschockt


Glaube ich nicht. Smilie

Aber wenn meine Meinung doch so ist? Weinen

Zitat:
Wenn es einen praktischen Weg gbe, der es erlaubt, die Umverteilung so vorzunehmen, dass Mindestlhne unschdlich fr die Wirtschaft wre und hhere Steuerstze nicht zu weniger Produktion, Steuerflucht und -hinterziehung fhren wrde, dann wrde das wohl (fast) jeder befrworten.

Es gibt einen Weg!
Planwirtschaft + Mauer um Deutschland herum!

Zitat:
Der Grundtenor, wonach ein Einkommen aus Hartz IV oder Niedriglhnen auf Kosten hoher Einkommen aufgestockt werden sollte, ist - so denke ich - schon vorhanden. Nur fehlt es eben an praktikablen Vorschlgen, wie man das nachhaltig erreichen knnte.

Nein!
Hartz IV gibt es doch nun gerade einmal ein paar Jahre. Habt Ihr denn vllig vergessen, warum das so eingefhrt wurde (von einer linken Regierung)? Weil man endlich erkannt hat, dass Sozialleistung nicht viel sein darf.

John Robie:
Zitat:
Und, das mchte ich nachtragen, dieser Zusammenhang wird immer enger.
Wenn der Staat sich nicht Versagen vorwerfen lassen mchte, soll er endlich aktiv werden.

Vor allem muss der Arme aktiv werden und darf nicht lnger darauf warten, dass der Weihnachtsmann kommt!
Der Staat kann nur die Rahmenbedingungen schaffen. Er kann den Kindern das Wissen nicht hineinprgeln.
_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Christian
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 548

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
.... Er kann den Kindern das Wissen nicht hineinprgeln.


Stimmt, dies braucht er nicht bei den Kindern der Millionre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inkognito
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 3898

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Klein-Fritzchen hat folgendes geschrieben::
Es gibt einen Weg!
Planwirtschaft + Mauer um Deutschland herum!


Zitat:
Hartz IV gibt es doch nun gerade einmal ein paar Jahre. Habt Ihr denn vllig vergessen, warum das so eingefhrt wurde (von einer linken Regierung)? Weil man endlich erkannt hat, dass Sozialleistung nicht viel sein darf.


Zumindest soll Sozialleistung so niedrig sein, dass sich Arbeit lohnt. Das knnte man - in der Theorie - schon durch gengend hohe Mindestlhne erreichen. Dann knnte man sogar den Hartz IV-Satz, der ja nun wirklich kein tolles Leben bietet, auch angehoben werden.

Nur, keiner wei oder sagt wie man das finanzieren knnte. Und wenn es keiner wei liegt die Vermutung nahe, dass die ganze Geschichte eben nicht finanzierbar ist. Und damit sollte man alles beim jetzigen (schlechten) Zustand belassen.

Inkognito
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Christian
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 548

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito hat folgendes geschrieben::
... Nur, keiner wei oder sagt wie man das finanzieren knnte. Und wenn es keiner wei liegt die Vermutung nahe, dass die ganze Geschichte eben nicht finanzierbar ist. Und damit sollte man alles beim jetzigen (schlechten) Zustand belassen.

Inkognito


Indem man auf Milliarden Einnahmen nicht verzichtet und aufhrt die Steuern fr Reiche und Vermgende stndig zu senken, die vor lauter Gier schon nicht mehr wissen was sie mit dem vielen Geld alles machen sollen, um es noch weiter zu vermehren am Fiskus vorbei.

Warum wchst Jahr fr Jahr das Bruttosozialprodukt der BRD und die Armen werden immer zahlreicher und die Reichen immer reicher und das sogar bei Millarden Verlusten durch Steuerbetrug und durch sinnlose Ausgaben des Bundes.

Weil die Armen keine Lobby haben! Die Reichen aber immer gengend davon.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inkognito
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 3898

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 12:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Christian hat folgendes geschrieben::
Indem man auf Milliarden Einnahmen nicht verzichtet und aufhrt die Steuern fr Reiche und Vermgende stndig zu senken, die vor lauter Gier schon nicht mehr wissen was sie mit dem vielen Geld alles machen sollen, um es noch weiter zu vermehren am Fiskus vorbei.


Das meinte ich damit, dass man das Ziel als Lsung anpreist.

Es ist das Ziel, Einnahmen von den Reichen zu erhhen und nach unten zu schichten.

Aber wie knnte man das in der Praxis erreichen? Wie knnte eine diesbezgliche Lsung aussehen?

Inkognito
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Christian
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 548

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito hat folgendes geschrieben::
Hans-Christian hat folgendes geschrieben::
Indem man auf Milliarden Einnahmen nicht verzichtet und aufhrt die Steuern fr Reiche und Vermgende stndig zu senken, die vor lauter Gier schon nicht mehr wissen was sie mit dem vielen Geld alles machen sollen, um es noch weiter zu vermehren am Fiskus vorbei.


Das meinte ich damit, dass man das Ziel als Lsung anpreist.

Es ist das Ziel, Einnahmen von den Reichen zu erhhen und nach unten zu schichten.

Aber wie knnte man das in der Praxis erreichen? Wie knnte eine diesbezgliche Lsung aussehen?

Inkognito


Ganz einfach, mit Steuern kann man steuern.

Mit Abgaben kann man etwas abgeben.

Mit Beitrgen kann man etwas beitragen. (Bemessungsgrundlagen fr, ....)

Und dabei wrde noch gengend viel brigbleiben fr einen guten Standort BRD.

Und man mte dies auch global angehen nicht nur die Kriege, wenn man denn will.

Da mssten sich die Politiker einen Kopp machen, dafr sind sie gewhlt worden und nicht dafr ihre eigen Pfrnde und die ihrer Partei nur zu sichern. Sonnst mssen eben andere gewhlt werden.

Wenn das Volk dies aber nicht ndern will, dann mu es eben stille sein und darf sich nicht aufregen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Inkognito
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.09.2004
Beitrge: 3898

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Christian hat folgendes geschrieben::
Da mssten sich die Politiker einen Kopp machen,....


Ach so.

Das wre also die Lsung?

Inkognito
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klein-Fritzchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beitrge: 2262

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hans-Christian hat folgendes geschrieben::


Und man mte dies auch global angehen nicht nur die Kriege, wenn man denn will..

Ja, man bruchte weltweit einheitliche Sozialstandards.
Dann la uns doch mal in China Sozialstandards einfhren, die unseren hnlich sind. Sehr glcklich

Zitat:
Da mssten sich die Politiker einen Kopp machen, dafr sind sie gewhlt worden...

Ich glaube nicht, dass die Politiker in Deutschland dafr gewhlt werden, um in China
bestimmte Sozialstandards einzufhren. Ich denke, da htten die chinesischen Politiker etwas mitzureden. Und chinesische Politiker werden berhaupt nicht gewhlt.

Zitat:
Wenn das Volk dies aber nicht ndern will, dann mu es eben stille sein und darf sich nicht aufregen

Das sollte es angesichts der beraus hohen Sozialleistungen hierzulande auch nicht!
_________________
Wenn alle das tten, was viele mich knnten, kme ich nicht mehr zum Sitzen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans-Christian
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 548

BeitragVerfasst am: 19.02.08, 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Inkognito hat folgendes geschrieben::
Hans-Christian hat folgendes geschrieben::
Da mssten sich die Politiker einen Kopp machen,....


Ach so.

Das wre also die Lsung?

Inkognito


Klar, dafr wurden diese gewhlt, sich einen Kopp zu machen, wie die Verhltnissse in einer Gesellschaft gestaltet werden sollen, damit alle mit einander gut "auskommen" knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.