Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - In einer Biografie reale Namen nennen?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

In einer Biografie reale Namen nennen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 01.04.08, 20:56    Titel: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen! Smilie

Es handelt sich fr den Profi vllt. um eine dumme Frage. Mit den Augen rollen
Aber ich arbeite zum ersten Mal an einem Manuskript, einer Art Biografie, die ich vorhabe als Buch zu verffentlichen und wsste gerne, ob es rechtlich gesehen erlaubt ist, in ihm die realen Namen aller Personen zu nennen, die in diesem Schreibwerk erwhnt werden. Oder msste ich von besagten Leuten vorher die spezielle Erlaubnis dazu einholen?
Es geht um Verwandte, Bekannte, aber auch teilweise in der ffentlichkeit stehenden Personen!
Ich wrde mich sehr ber eine Auskunft freuen! Sehr glcklich Wie ist die Rechtslage?

Freundliche Gre

ANGEL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitternacht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.05.2005
Beitrge: 6331
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 01.04.08, 23:17    Titel: Re: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

A*N*G*E*L hat folgendes geschrieben::
Hallo zusammen! Smilie

Es handelt sich fr den Profi vllt. um eine dumme Frage. Mit den Augen rollen
Aber ich arbeite zum ersten Mal an einem Manuskript, einer Art Biografie, die ich vorhabe als Buch zu verffentlichen und wsste gerne, ob es rechtlich gesehen erlaubt ist, in ihm die realen Namen aller Personen zu nennen, die in diesem Schreibwerk erwhnt werden. Oder msste ich von besagten Leuten vorher die spezielle Erlaubnis dazu einholen?
Kommt darauf an.
Zitat:
Es geht um Verwandte, Bekannte,
Erlaubnis erforderlich.
Zitat:
aber auch teilweise in der ffentlichkeit stehenden Personen!
Aus Bundestagsreden zu zitieren wre mit "Realnamen" erlaubt; anderes nicht - kommt drauf an, was.
Zitat:
Ich wrde mich sehr ber eine Auskunft freuen! Sehr glcklich Wie ist die Rechtslage?
Diffizil. Beispiel: http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2003/10/13/a0153
_________________
mitternchtliche Gre.


Gott wei alles - Lehrer wissen alles besser. Teufel-Smilie

Bin kein Jurist: Wer mir glaubt, ist selber schuld.
Meine Damen und Herren, heute Abend sinkt fr Sie: das Niveau!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 02.04.08, 16:45    Titel: Re: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die schnelle Antwort! Sehr glcklich

mitternacht hat folgendes geschrieben::
Kommt darauf an.



Ein Beispiel:

Wenn ich ein Telefongesprch, das ich selbst mit einer in der ffentlichkeit stehenden Person gefhrt habe, wiedergeben mchte (ohne diese aber in Verruf bringen zu wollen!), ist dann tatschlich die Erlaubnis, zur Erwhnung des Namens, durch diese Person vonnten?

Und zum Schluss:

Wenn ich beispielsweise ein vollstndiges Gesprch, dass ich mit einem bestimmten Verwandten/Bekannten fhrte, ohne Namensangabe schriftlich wiedergeben wrde, wre das problemlos?


Freundliche Gre
ANGEL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitternacht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.05.2005
Beitrge: 6331
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 02.04.08, 20:21    Titel: Re: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

A*N*G*E*L hat folgendes geschrieben::
Wenn ich ein Telefongesprch, das ich selbst mit einer in der ffentlichkeit stehenden Person gefhrt habe, wiedergeben mchte (ohne diese aber in Verruf bringen zu wollen!), ist dann tatschlich die Erlaubnis, zur Erwhnung des Namens, durch diese Person vonnten?
Ja.

Zitat:
Wenn ich beispielsweise ein vollstndiges Gesprch, dass ich mit einem bestimmten Verwandten/Bekannten fhrte, ohne Namensangabe schriftlich wiedergeben wrde, wre das problemlos?
Kommt auf das Gesprch an. Wenn diese Person meint, sie ist aus dem Zusammenhang zweifelsfrei zu erkennen und sieht ihre Persnlichkeitsrechte verletzt, dann knnte diese Person durchaus erfolgreich klagen.

Es hat in letzter Zeit einfach zu viele Prozesse gerade in solchem Zusammenhang gegeben, dass ein Verleger/Lektor vermutlich von sich aus darauf achten wird.

"Neue Wandschrank-Geschichterln vom BoBele - nicht autorisierte Gesprche" wren vermutlich viel schneller weg vom Fenster als man gucken kann Ironie Smiley
_________________
mitternchtliche Gre.


Gott wei alles - Lehrer wissen alles besser. Teufel-Smilie

Bin kein Jurist: Wer mir glaubt, ist selber schuld.
Meine Damen und Herren, heute Abend sinkt fr Sie: das Niveau!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 02.04.08, 22:21    Titel: Re: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

mitternacht hat folgendes geschrieben::
"Neue Wandschrank-Geschichterln vom BoBele - nicht autorisierte Gesprche" wren vermutlich viel schneller weg vom Fenster als man gucken kann Ironie Smiley


Hehe..., ja, das glaube ich gerne! Lachen Obwohl ich etwas in dieser Art nicht beabsichtige! Smilie

Alles in Allem haben mir die Antworten sehr weiter geholfen, und ich bedanke mich noch einmal recht herzlich dafr! Sehr glcklich *verneig*
Ich denke, fr den Moment ist mir klar, was ich zu beachten habe!
Aber falls in dieser Sache doch nochmal eine Unklarheit fr mich auftauchen sollte, frage ich in diesem Thread gerne noch einmal nach...

Freundlichen Gru
und Guten Abend
ANGEL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 05.06.08, 15:05    Titel: Re: In einer Biografie reale Namen nennen? Antworten mit Zitat

mitternacht hat folgendes geschrieben::
Aus Bundestagsreden zu zitieren wre mit "Realnamen" erlaubt; anderes nicht - kommt drauf an, was.


Ich htte dann zum Thema doch nochmal eine wichtige Frage, da ich nun das Konzept meines Manuskripts ein wenig gendert habe.
Es geht in meinem Buch hauptschlich um einen sehr bekannten (auslndischen) Schauspieler, und fr mein Manuskript ist es unerlsslich, dass ich mehrere Stze aus seinen Filmen zitiere. Und wenn diese Zitate in ihrem Umfang dem Zweck entsprechend gerechtfertigt sind, dann drfte das kein Problem sein. Nicht wahr?

Doch noch etwas Wesentliches, auch wenn es fr den Einen oder Anderen ein wenig suspekt erscheinen mge. Ich mchte dieses Manuskript als eine Art "persnlichen" Brief an eben diesen Schauspieler schreiben. Nur dass es eben ein ziemlich langer Brief wird, der eben als Buch verffentlicht werden soll. Ist es gesetzlich gesehen vertretbar, dass ich besagte Person in diesem Buch mit seinem persnlichen Namen direkt anrede?

Wre nochmals sehr dankbar ber eine Antwort! Smilie

Freundliche Gre Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 08.06.08, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Schade, dass ich keine Antwort bekomme!
Ich fnde es traurig, wenn man in diesem Fall voreingenommen wre, nur weil mein Anliegen auf den ersten Blick vllt. als nicht ernstzunehmend erscheint. Traurig

Darf ich nochmal um vorurteilsfreie Beantwortung meiner Frage bitten, wenn eine Antwort mglich wre!? Es ist fr mich wirklich sehr wichtig und hat nicht im Geringsten etwas mit Spinnerei zu tun, auch, wenn es vllt. so wirkt!
Wie schon gesagt, ich wre sehr froh und dankbar, wenn man mir hier weiterhelfen knnte.

Freundliche Gre
Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.01.2005
Beitrge: 3021
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 02:55    Titel: Antworten mit Zitat

Der Knstler sollter erst einmal loslegen und seine Inspirationen und Transpirationen voll austoben.

Der Lektor seines Verlages (oder der Redakteur seines Senders, seiner Zeitung, Zeitschrift) kmmert sich dann um Kommafehler und Recherchemissgriffe.

Und der Anwalt des Hauses kmmert sich dann um die rechtlichen Belange.

So. So arbeiten wir. Gewhnlich.

Will nun Wer Alles auf Einmal machen, dann sollte er halt Lektor lernen und Redakteur und Jurist. Oder wir bringen ihm hier alles im Schnellkurs bei. Hurrdiburr, schwuppdiwupp.

Hat nicht geklappt? Nun, macht nichts. Selbst erfahrenste Verlage wurden schon dazu verurteilt, Stellen in ihren Werken zu schwrzen. Und Schmerzensgeld zu zahlen. USW.

Gru aus Berlin, Gerd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Gerd aus Berlin hat folgendes geschrieben::
Der Knstler sollter erst einmal loslegen und seine Inspirationen und Transpirationen voll austoben.


Erstmal vielen herzlichen Dank fr diese Antwort! Smilie
Und im Prinzip sehe ich das ja auch genauso. Nur ist die Sache in meinem Fall eben nicht ganz unkompliziert. Und man wird mir bestimmt nicht widersprechen, wenn ich sage, dass es doch erheblich weniger mit Umstnden und evtl. Schwierigkeiten verbunden ist, wenn ich mich whrend des Schreibens schonmal ein wenig erkundige, anstatt nach der Fertigstellung des Manuskripts u.U. wieder alles umwerfen zu mssen, weil die Art, in der ich es im Moment schreibe gesetzlich gesehen gar nicht erlaubt ist.

Zitat:
Der Lektor seines Verlages (oder der Redakteur seines Senders, seiner Zeitung, Zeitschrift) kmmert sich dann um Kommafehler und Recherchemissgriffe.

Und der Anwalt des Hauses kmmert sich dann um die rechtlichen Belange.

So. So arbeiten wir. Gewhnlich.


Ja, das ist mir schon klar! Doch wie schon gesagt, was ntzt es mir, wenn ich mich jetzt unbeachtet alle Gesetze austobe und ein Groteil meiner Arbeit nachher umsonst war.

Zitat:
Will nun Wer Alles auf Einmal machen, dann sollte er halt Lektor lernen und Redakteur und Jurist. Oder wir bringen ihm hier alles im Schnellkurs bei. Hurrdiburr, schwuppdiwupp.


Ich verstehe nicht ganz die Ironie an dieser Stelle. Aber wie auch immer, wenn ich hier die Mglichkeit habe, mich vorab ein wenig zu erkundigen, erachte ich es als dumm, das nicht zu tun. Mit den Augen rollen
Ich habe hier nicht mit einem Schnellkurs gerechnet sondern mit einer kleinen Hilfestellung in Bezug auf ein paar Fragen, die mir jemand, der sich mit diesem Thema gut auskennt, sicher leicht beantworten knnte. Oder sehe ich das falsch? Und wenn ja, wofr ist dieses Forum sonst gedacht?

Zitat:
Hat nicht geklappt? Nun, macht nichts. Selbst erfahrenste Verlage wurden schon dazu verurteilt, Stellen in ihren Werken zu schwrzen. Und Schmerzensgeld zu zahlen. USW.


Ja, vielen Dank auch fr diese Auskunft, aber auch das ist mir bekannt, hilft mir bei meiner Frage hier aber leider nicht weiter!
Und vllt. habe ich ja doch noch das Glck, dass ich hier eine kompetente Antwort auf meine letzte Frage bekomme. Smilie

Freundliche Gre
Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

A*N*G*E*L hat folgendes geschrieben::
Und vllt. habe ich ja doch noch das Glck, dass ich hier eine kompetente Antwort auf meine letzte Frage bekomme. Smilie

Ich denke mal, dass Gerd aus Berlin (dessen Beitrge ich brigens i. d. R. fr kompetent halte) sagen will, dass bei einem derartigen Vorhaben wohl nur ein Besuch bei einem auf Urheberrecht spezialisierten Anwalt einen weiterbringen kann.

Und wie aus seinem Satz

Gerd aus Berlin hat folgendes geschrieben::
Selbst erfahrenste Verlage wurden schon dazu verurteilt, Stellen in ihren Werken zu schwrzen. Und Schmerzensgeld zu zahlen. USW.

zu entnehmen ist, ist auch dann keine Garantie gegeben, dass alles glatt ber die Bhne geht Geschockt
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A*N*G*E*L
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2008
Beitrge: 62
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

nordlicht02 hat folgendes geschrieben::
Ich denke mal, dass Gerd aus Berlin (dessen Beitrge ich brigens i. d. R. fr kompetent halte) sagen will, dass bei einem derartigen Vorhaben wohl nur ein Besuch bei einem auf Urheberrecht spezialisierten Anwalt einen weiterbringen kann.

Und wie aus seinem Satz [...] zu entnehmen ist, ist auch dann keine Garantie gegeben, dass alles glatt ber die Bhne geht Geschockt


Auch hier ein sehr herzliches Dankeschn fr die Antwort! Sehr glcklich

Ich zweifele die Kompetenz von Gerd aus Berlin auf seinem Wissensgebiet mit Sicherheit ganz und gar nicht an. Mir ging es bei meinem letzten Satz einzig und allein um die Kompetenz, meine Frage so beantworten zu knnen, damit ich wei, ob ich mit meinem Manuskript weiter so verfahren kann, wie ich es zur Zeit tue.
Und wie Sie mir die Situation nun darlegen, ist fr mich verstndlich, was Gerd aus Berlin mir damit wahrscheinlich sagen wollte. Smilie

Tja, wie's aussieht bin ich also in einer etwas verzwickten Lage. Geschockt

Nichts desto Trotz nochmal 'Thanx a lot' fr alle Antworten, die ich hier bisher zu diesem Thema erhielt! Sehr glcklich

Freundliche Gre
Angel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.