Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Harz4 Verbesserung oder Menschenverachtend?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Harz4 Verbesserung oder Menschenverachtend?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 02.04.08, 21:51    Titel: Harz4 Verbesserung oder Menschenverachtend? Antworten mit Zitat

Eigentlich bin ich fr diese Diskussion emotional viel zur Zeit viel zu befangen. Ich muss meinen Frust ber diesen *hierwrdejetzteinfiesesWortstehen* Staat loswerden.
Die Verlierer bei Hatz4 sind eindeutig Familien und Alleinerziehende - also vor allem betroffen Kinder. Mittlerweile passieren in meiner nchsten Umgebung, meinem Bekannten- und Freundeskreis die ungeheuerlichsten Dinge. Da ist die Mutter mit Kind (absoluter Mittelstand) die vom Dorf nicht wegziehen darf weil sie dort keine berufliche Perspektive fr sich sieht. Ich habe sie in langen Gesprchen berzeugen knnen wieder in die Stadt zu ziehen weil wir hier nur wenig arbeitlosigkeit und viele freie Stellen haben. Mittlerweile hat sie ihr Kind hier an einer guten Schule mit Hort angemeldet und htte durch vorhandenen Familien- und Freundeskreis hier gute Betreuungsmglichkeiten. Jetzt verweigert ihr die Arge am Wohnort die Umzugsgenehmigung und sie hat von der Arge hier die Auskunft dass ihr im schlimmsten Fall die Wohnung nicht bezahlt wird und von der Wohnungsbaugesellschaft die Aussage dass sie ohne Umzugsgenehmigung keine "Sozialwohnung" bekommt. also wird sie definitiv auf dem Dorf bleiben mssen (denn pendeln kann sie nicht und Kinderbetreuung ist nichtmal Halbtags gesichert).

Ein anderer Fall, Familienvater (3 Kinder) erst kurz arbeitslos (2 Wochen 50 Bewerbungen, Betriebswirt) bekommt vom Arbeitsamt die Aussage " Um Stellenangebote mssen Sie sich selber kmmern, dafr haben wir keine Zeit und erforderliche Weiterbildungen mssen Sie selber finden wir prfen dann ob die von uns zertifiziert sind...

Sagt mal ehrlich haben die nicht alle da nen Sockenschuss? Wie gesagt, bei den Betroffenen handelt es sich um gebildete Leute aus dem Mittelstand und zwei meiner ehemals finanziell recht gut gestellten, gut ausgebildeten Freundinnen werden behandelt als wrden sie den Staat betrgen wollen. Die eine will ja sogar aus ihrer schnen Dorfwohnung in einen beknackten "Betonbunker" umziehen um Arbeit zu bekommen.
Was belibt eigentlich vom Frdern nur das Fordern? Ich bin wtend und traurig. Meine Abgeordneten werden morgen telefonisch von mir hren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 03.04.08, 07:39    Titel: Re: Harz4 Verbesserung oder Menschenverachtend? Antworten mit Zitat

Ivanhoe hat folgendes geschrieben::
Das halte ich fr eine ... geeignete Manahme!
Ich nicht, aber eine bessere fllt mir auch nicht ein.

Sicherlich ist es schwierig fr einen Arge-Mitarbeiter, die Spreu vom Weizen zu trennen, also zu erkennen, wer von 'seinen' Antragstellern wirklich ernsthaft darum bemht ist, wieder in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen. Es fehlt halt schlicht an einer gesunden Einzelfallgerechtigkeit.

Die 'Segnungen' des Sozialstaates werden im Giekannenprinzip bers Land verteilt, sodass fr den Einzelnen - insbesondere fr den, in den sich eine Investition 'lohnen' wrde - nicht genug brig ist.
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 03.04.08, 17:36    Titel: Weder sozial noch christlich Antworten mit Zitat

Heute habe ich erfahren, dass es eine feste Vereinbarung zwischen Wohnungsbaugesellschaft und Arge gibt. Harz4 Empfnger ohne Umzugsgenehmigung bekommen keine Wohnung.
Ich denke mal jetzt ist kreative Gesetzesumgehung (ziviler Ungehorsam) von Nten damit dieser Staat nicht noch 40 Jahre Untersttzung leisten muss.
Ich muss leider sagen, dass ich mittlerweile froh bin, mich gegen eigene Kinder entschieden zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mitternacht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.05.2005
Beitrge: 6331
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 03.04.08, 21:52    Titel: Re: Weder sozial noch christlich Antworten mit Zitat

Oktavia hat folgendes geschrieben::
Heute habe ich erfahren, dass es eine feste Vereinbarung zwischen Wohnungsbaugesellschaft und Arge gibt. Harz4 Empfnger ohne Umzugsgenehmigung bekommen keine Wohnung.
Den Zusammenhang verstehe ich nicht. Es gibt doch auch private Vermieter, die Sozialwohnungen vermieten - zu meiner Studentenzeit kannte ich einige Kommilitonen, die dergleichen bewohnt haben.
_________________
mitternchtliche Gre.


Gott wei alles - Lehrer wissen alles besser. Teufel-Smilie

Bin kein Jurist: Wer mir glaubt, ist selber schuld.
Meine Damen und Herren, heute Abend sinkt fr Sie: das Niveau!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 05:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hier gibt es "gnstige" Wohnungen nur ber zwei Gesellschaften und eine Genossenschaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich versteh nur nicht was das mit "Hartz IV" (ich mag den Begriff nicht) zu tun hat.
Das war zu Zeiten des BSHG auch schon so, auch damals konnte Mann/Frau nicht einfach auf Kosten des Staates durch die Republik ziehen.
Im brigen ist die Aussage falsch, dass die Miete am neuen Wohnort dann garnicht bernommen wird, sie wrde ggf. nur bis zur angemessenen Hhe bernommen werden. Auf den Umzugskosten bliebe man aber natrlich sitzen.

Und im zweiten Fall wird das AA die Stellenangebote schon zuschicken, wenn sie vorliegen und wozu ein erst kurzzeitig arbeitsloser Betriebswirt eine Fortbildung braucht wre mir schleierhaft. Ggf. an einen privaten Arbeitsvermittler wenden, so Hochqualifizierte nehmen die gerne.

Vielleicht auch nicht alles was man hrt unreflektiert wiedergeben und glauben...
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht nicht darum, dass jemand auf Kosten des Staates durch die Gegend zieht. Umzugskosten wrden von Freunden bernommen. Die Wohnung in der Stadt kostet genausoviel wie die auf dem Dorf. Es geht darum, dass das "Amt" einerseits sagt, sie sollte sich in eine andere Gegend orientieren wenn sie arbeiten will und andererseits einen Umzug dahin verweigert.
Ich habe im brigen nichts Unreflektiert wiedergegeben, ich habe die Aussagen der mter und der Wohnungsbaubehrde selbst telefonisch geprft weil ich das nicht glauben konnte. Ja, die Aussage IST definitiv falsch dieses bedeutet, dass MitarbeiterInnen angewiesen sind zu lgen oder Halbwahrheiten zu verbreiten.

Der Betriebswirt hat grade erst (nebenberuflich) abgeschlossen und die meissten Stellenausschreibungen verlangen SAP Kenntnisse. Wenn das Arbeitsamt sagen wrde - sorry, Sie haben keinen Anspruch auf Fortbildung, dann wre das zwar doof aber vielleicht legitim. Zu sagen suchense mal was und wir sagen dann ob das von uns zertifiziert ist (weil wir haben keine Zeit und Lust Sie zu beraten) finde ich dreist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, ich finde das Vorgehen menschenverachtend weil nicht auf den einzelnen Menschen geguckt wird sondern erstmal pauschal allen Schmarotzerei unterstellt wird.
Bei Freunden/Verwandten unterkommen ist leicht gesagt, sie hat ein Kind welches einige Stunden in den Kindergarten geht und welches der Vater mehr oder weniger regelmig zum Umgang abholt.
Welcher Arbeitgeber lsst sich darauf ein, Jemand der 70 km entfernt wohnt, alleinerziehend ist und am Wohnort keine Kinderbetreuung hat einzustellen? Wenn sie dann nen Job bekommt, hat sie 3 Monate Wohnungskndigungsfrist.

Wie gesagt, ich finde es schlimm, dass es so wenig Untersttzung von Seiten der Behrden gibt.

Onlinebewerbungen kann man qualitativ gut absenden wenn man 16h am Tag Zeit hat. Dem Arbeitsaamt waren die 50 aber schon fast zu wenig.
Die Ablufe im Arbeitsamt sollten durch Harz4 verbessert werden, die Idee war gut aber die Umsetzung mangehaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Koni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beitrge: 559
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Betriebswirt hat grade erst (nebenberuflich) abgeschlossen und die meissten Stellenausschreibungen verlangen SAP Kenntnisse. Wenn das Arbeitsamt sagen wrde - sorry, Sie haben keinen Anspruch auf Fortbildung, dann wre das zwar doof aber vielleicht legitim. Zu sagen suchense mal was und wir sagen dann ob das von uns zertifiziert ist (weil wir haben keine Zeit und Lust Sie zu beraten) finde ich dreist.


Normalerweise verweisen die da immer auf die Seite kursnet. Da findet man Trger, und sieht ob die Kurse zertifiziert sind.

Das ganze hat auch einen tieferern Sinn. Geschockt

A) kann ein gut qualifizierter Arbeitsloser das ganz leicht selbst. Immerhin bekommt er dann sogar i.d.R. die Manahme bezahlt. Sehr glcklich Und es ist doch gut sich dafr einen teueren Beamten zu sparen.

B) Bekommen so die Trger eine Chance zum "fairen" Wettbewerb ( Geschockt ). Wenn der liebe Beamte entscheiden wrde zu welchen Manahmen man geht, wrden einige der Manahmetrger wohl bevorzugt. (Beamte knnen sich ja nicht so viele Adressen merken Winken ).

C) wenn die Arbeitslosen zu bestimmten Trgern geschickt wrden, wre das gejammer auch gro. Von wegen Bevormundung und so... Mit den Augen rollen

Bitte ggf. Ironie Smiley einsetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr den Tip mit Kursnet. Den werd ich gleich mal weitergeben. Ich bemnglele ja garnicht, dass man sich selbst kmmern muss, ich bemngele die fehlenden Informationen. Ist doch vllig i.O. zu sagen "hier knnen Sie gucken".. Zu erwarten, dass man sich die Trger selber sucht um dann ein"*tsch* die sind nicht zertifiziert" loszuwerden halte ich fr Schikane.


Was heisst eigentlich Ansprche an den Staat? Jeder Hansel jammert rum wenn da ein Schlagloch im Asphalt ist, weil Straen sind ja wichtig. Mtter mit Kind sind ja eher unwichtig, soviel habe ich schon verstanden. sollen doch froh sein, dass sie berhaupt was kriegen und die Blagen nicht Steine kloppen mssen, hm klar!

Ich glaube mittlerweile, die Arbeits- und Sozialmter wollen keine Leute mehr in Arbeit vermitteln um sich selbst ihre Arbeitspltze zu erhalten. *Ironieoff*
Da ich im D arbeite knnte ich fast dran glauben Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.01.2007
Beitrge: 1569
Wohnort: Witten/Ruhr

BeitragVerfasst am: 04.04.08, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Sie sollten mal versuchen neutral in einschlgigen Sozialforen zu lesen, grade was das Thema betrifft "da gibt es bessere Betreuungsmglichkiten und mehr Arbeit".
Wenn Sie dass dann getan haben, sollten Sie mal die Beitrge lesen zum Thema "ach da isses genauso bescheiden wie hier, kann ich wieder zurck?".

Haben Sie sich denn gemeinsam schonmal nach Arbeit umgeschaut oder ist es auch nur das Prinzip "Hoffnung"?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2008
Beitrge: 1236

BeitragVerfasst am: 05.04.08, 08:38    Titel: Antworten mit Zitat

Natrlich haben wir schon nach Arbeit geschaut. Es gibt auch einen Arbeitgeber, der wenn er jemanden einstellt sie gerne nehmen wrde (zur Zeit kann er jedoch leider noch nicht). Das absurde ist doch, dass die Arbeitsamtfallmanagerin einen Umzug befrwortet aber auch deren Gesprche mit dem Sozialamt waren erfolglos. Wie soll es gehen, wenn sie fr in vier Wochen hier Arbeit hat und sie erst in drei Monaten hier wohnen kann? Welcher Arbeitgeber lsst sich darauf ein dass der zuknftige Arbeitnehmer die Stelle evt. nicht antreten kann? Ohne Kind wre die Situation wesentlich einfacher, da kann man auch mal fr einige Wochen im Wohnzimmer der Freundin pennen.
Sie hat hier auch schon einen Schulplatz in einer Schule mit angeschlossenem Hort (das ist eine private Schule. Fr die Tochter braucht aber kein "Schulgeld" bezahlt werden, es gibt eine Art "Stipendium".

Tja, ich hatte wirklich nicht gedacht dass die Grundrechte fr arme Menschen in Deutschland so stark eingeschrnkt sind. Vor allem bin ich baff darber dass die Arge eine Verinbarung mit einem privatem (Tochter-)Unternehmen hat, wer in meiner Stadt eine Wohnung bekommt und wer nicht. Sind solche Vereinbarungen rechtlich in Ordnung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 16.04.08, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Oktavia hat folgendes geschrieben::

Tja, ich hatte wirklich nicht gedacht dass die Grundrechte fr arme Menschen in Deutschland so stark eingeschrnkt sind. Vor allem bin ich baff darber dass die Arge eine Verinbarung mit einem privatem (Tochter-)Unternehmen hat, wer in meiner Stadt eine Wohnung bekommt und wer nicht. Sind solche Vereinbarungen rechtlich in Ordnung?


Ich will darauf hinweisen, dass Ihr Frust etwas zu sehr nur auf Hartz4 fixiert ist.
Schon mal daran gedacht, warum es ueberhaupt so ist, dass Wohnungen teuer sind und man um die nicht ganz so teuren betteln muss?

Das verdankt man auch dem Staat, der uns einerseits davor "schuetzt", dass zu viele Haueser gebaut werden, weil Baeume und gruene Wiesen doch so viel besser fuer die Menschen und insbesondere fuer die Kinder sind.

Andererseits stellt er sicher, dass Vermieter und Bauherren an finanziell schwierige Mieter weder vermieten noch fuer diese bauen wollen indem er ihnen effektiv verbietet solchen Mietern zu kuendigen, wenn diese doch nicht zahlen koennen.

Wie ich das gern dem Buergermeister, der unsere Stadt doch ach so kinderfreundlich und sozial machen will - da drueben ist ein grosser Wald, hier eine Kettensaege, Kran, betonmischmaschiene, mach jetzt endlich was kinderfreundliches.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.01.2005
Beitrge: 7499
Wohnort: PC

BeitragVerfasst am: 17.04.08, 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verzichte mal darauf meine Meinung zu Hartz IV zum besten zu geben...

Aber zu dem Punkt
Zitat:

Fall 2: Wer es schafft, in zwei Wochen 50 bewerbungen zu schreiben, dessen Bewerbungen drften eine Katastrophe und / oder Sammel- / Mengenbriefe (oder wie man die Dinger nennt) sein. Damit kriegt man auch keinen Job.


Sorry aber das sind gerade mal 5 Bewerbungen pro Tag (wenn man am Wochenende auch was tut so wie es der normalsterbliche Arbeitnehmer machen muss wenn er nen neuen Job sucht und unter der Woche arbeitet sind es schon nur noch ca. 3,6). Wer das nicht schafft als angeblich Hochqualifizierter in 8 Stunden 5 hochwertige auf die Firma gemnzte Anschreibungen zu stande zu bringen der hat wirklich keinen Job verdient...

Ist doch wie Diplomarbeit zusammen schreiben wenn man inhaltlich durch ist. Ist Scheisse, macht kein Spa aber man muss es eben machen....
_________________
...fleiig wie zwei Weibrote
0x2B | ~0x2B
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 2538

BeitragVerfasst am: 17.04.08, 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

@ windalf: So sehr ich Ihre Grundeinstellung zu Hartz VI-Empfngern und dem, was damit zusammenhngt, auch verabscheue - hier muss ich Ihnen mal vollumfnglich Recht geben.
_________________
MfG
Old Piper
_____________________
Behrden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mig, aber meistens rechtmig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.