Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wer hat Recht?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wer hat Recht?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
assanbully
Interessierter


Anmeldungsdatum: 24.05.2007
Beitrge: 16
Wohnort: hessen

BeitragVerfasst am: 18.04.08, 08:01    Titel: Wer hat Recht? Antworten mit Zitat

Kufer A besichtigt bei Verkufer B einen Welpen..............Da Kufer A sich nicht sicher ist mchte er eine Bedenkzeit von 10 Tagen.........Verkufer B rumt diese Zeit ein............Am nchsten Tag ruft Kufer A bei Verkufer B an, er mchte den Welpen kaufen und macht eine Anzahlung, die hlfte des Kaufpreises per berweisung ( Verwendungzweck: Anzahlung......)........................Nach 10 Tagen kommt Kufer A zu Verkufer B und mchte seine Anzahlung wieder haben, weil er sich es berlegt hat und nun den Welpen nicht mehr mchte.

Wer hat nun recht, der Verkufer der die Anzahlung behalten darf oder der Kufer der nun die Anzahlung zurck fordern kann.? Wie sieht es berhaupt aus mit Anzahlungen, mssen sie in der Regel zurck gezahlt werden wenn der Kunde vom Kaufvertrag zurck tritt oder gibt es einen %satz der von der Anzahlung einbehalten werden darf?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tierliebhaber
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.06.2005
Beitrge: 99

BeitragVerfasst am: 19.04.08, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Also rein gefhlsmig frage ich mich, ob A berhaupt entschlufhig ist.

Erst sagt er: "ich berlege"
Tags drauf sagt er: "Ja, ich will"
9 Tage spter sagt er: "ach nee, doch nicht, gib mir meine Anzahlung zurck."

Ich sehe hier eine eindeutige Willenserklrung am 2. Tag der Bedenkzeit. Ansonsten htte A ja nicht die Anzahlung gettigt. Verkufer B htte mit sicherheit auch ohne Anzahlung den Welpen 10 Tage reserviert.

Ohne Jura, Gericht und dergleichen wrde ich als Laie sagen:
"Lieber A, gut, Du willst den Hund nicht mehr. Sei wenigstens so fair und gib dem Verkaufer B freiwillig 10% des Kaufpreises. Umso lter ein Welpe ist, umso schwieriger ist es ihn zu vermitteln.Auerdem reden wir hier von einem Hund, einem Wesen aus Fleisch und Blut und nicht von irgendwelcher Handelsware."

Ich denke, das wre die fairste Variante allen Beteiligten gegenber.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
@migo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beitrge: 2271
Wohnort: im Lndle

BeitragVerfasst am: 21.04.08, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wie sieht es berhaupt aus mit Anzahlungen, mssen sie in der Regel zurck gezahlt werden wenn der Kunde vom Kaufvertrag zurck tritt oder gibt es einen %satz der von der Anzahlung einbehalten werden darf?


Der Kufer sollte sich mal fragen, wofr und warum er die Anzahlung geleistet hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.