Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - hund wird von fremder person gefttert
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

hund wird von fremder person gefttert
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
yamanose
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.02.2005
Beitrge: 180

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 10:12    Titel: hund wird von fremder person gefttert Antworten mit Zitat

ein hund wird vor einem supermarkt angeleint.

als der besitzer a zurckkommt muss er feststellen, dass eine fremde person b vor dem hund steht und ihm dicke fleischbrocken berreicht.

der besitzer a will aber nicht das fremde personen dem hund futter anbieten.

frage:

liegt hier ein strafbestand vor. z.b. illegales fttern?
b gibt an, dass a selber schuld htte da der hund ja die nahrung angenommen hat und kein hinweis erkenntlich wre, dass das fttern verboten ist.
mu man hier zuknftig ein schild etc. in anwesenheit aufstellen?


Zuletzt bearbeitet von yamanose am 04.05.08, 11:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 10:18    Titel: Re: hund wird von fremder person gefttert Antworten mit Zitat

yamanose hat folgendes geschrieben::
liegt hier ein strafbestand vor. z.b. illegales fttern?

Sowas gibt es nicht.

Nimmt das Tier allerdings Schaden, steht eine Sachbeschdigung im Raum(vorausgesetzt der Tter wusste, dass es dem Tier schaden kann und hat es in kauf genommen).
Auerdem msste der "Ftterer" fr evtl. Tierarztkosten und der gleichen aufkommen.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ThePhil
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.01.2008
Beitrge: 854

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 10:24    Titel: Re: hund wird von fremder person gefttert Antworten mit Zitat

yamanose hat folgendes geschrieben::

liegt hier ein strafbestand vor. z.b. illegales fttern?


Lachen

Spontan fllt mir nichts ein. Es knnte uU was im Tierschutzgesetz stehen. Damit habe ich mich aber noch nie beschftigt. Siehe TSchG
Ansonsten kommt vielleicht noch Sachbeschdigung in Frage. Dann msste aber schon ein wenig mehr passieren als nur unautorisiert ein Tier zu fttern. Siehe 303 StGB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Stimmt, TSchG wre auch noch eine Mglichkeit.
Aber wohl auch nur, wenn dem Tier ernstlich was passiert.
Schlichtes "Fremdfttern" wird dort auch nicht sanktioniert sein.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nrgler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beitrge: 532

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 13:24    Titel: Re: hund wird von fremder person gefttert Antworten mit Zitat

yamanose hat folgendes geschrieben::
und ihm dicke fleischbrocken berreicht.

Da wollte anscheinend jemand testen, ob dieser Hund Vegetarier ist. Winken

Zitat:
der besitzer a will aber nicht das fremde personen dem hund futter anbieten.

Dann sollte Besitzer A seinen Bello dahingehend erziehen, da er von keinem Fremden etwas anrhrt.
_________________
Nomen est Omen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
1 Tierschutzgesetz:
1Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen fr das Tier als Mitgeschpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schtzen. 2Niemand darf einem Tier ohne vernnftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schden zufgen.

Wie jmmerlich hat der Hund denn gejault, als er die Fleischbrocken fra?
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
CIS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.03.2005
Beitrge: 104

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe schon erlebt, dass in manchen Stdten das Fttern von Tieren per Verordnung verboten ist. Das bezieht sich zwar von der Intention her auf Tauben und Enten, aber vielleicht kommt man damit weiter, wenn man denn unbedingt jemandem, der offensichtlich ohne bse Absicht, einen fremden Hund ftterte, was "reinwrgen" will.
Teilweise ist es auch auf Privatgrundstcken per Hausordnung verboten, Tiere zu fttern. Ist zum Beispiel auf Bahnhfen so. Eventuell hat dieser Supermarkt auch eine derartige Regelung getroffen, dass dort niemand Tauben anlockt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamanose
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.02.2005
Beitrge: 180

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Zitat:
1 Tierschutzgesetz:
1Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen fr das Tier als Mitgeschpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schtzen. 2Niemand darf einem Tier ohne vernnftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schden zufgen.

Wie jmmerlich hat der Hund denn gejault, als er die Fleischbrocken fra?


also ich bin mir da eigentlich sicher, dass handlungen der unerlaubten nahrungsverabreichung auch ohne entsprechende regionale verordnungen geahndet werden.

denn angenommen der hund htte ein magen und darm problem.

das htte die person mit einkalkulieren mssen.

wenn im supermarkt anlein-zonen aneboten werden und erkenntlich ist, dass der besitzer nicht anwesend ist dann darf die ftterung nur durch den besitzer verordnet werden.

des weiteren ist auch nicht ersichtlich wann der besitzer wieder aus dem laden kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Insbesondere ltere Frauen denken, wenn ihnen ein Hund gefllt, automatisch daran, ihm etwas leckeres zu Fressen zu geben. Man sollte dafr Verstndnis haben, und in der Regel schadet das einem Hund berhaupt nicht, wenn die Oma aus ihrer Einkaufstasche ein Stck Gulasch holt, um es dem Tierchen zu stiften. Das sind Vitamine.

Strafbar ist das auf gar keinen Fall, und auch das Fttern von Tauben ist nur deswegen ordnungswidrig (in einigen Stdten), um die Taubenplage nicht noch weiter ausufern zu lassen - ein Umstand, der bei Hunden nicht zutrifft.

Wer vermeiden will, dass sein Hund von Fremden gefttert wird, muss sich entweder die Mhe machen, ihn entsprechend zu erziehen (was angesichts von frischem Gulasch nicht leicht ist), ihm einen Maulkorb umbinden oder ihn zu Hause lassen, wenn man einkaufen gehen will.

Ich selbst sehe keine Notwendigkeit zum Eingriff bei einer Sache, die sowohl den ftternden Menschen als auch meinen Hund hoch erfreut.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
denn angenommen der hund htte ein magen und darm problem.

das htte die person mit einkalkulieren mssen.

Die Person, die das htte einkalkulieren mssen, ist der Halter des Hundes.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
yamanose
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.02.2005
Beitrge: 180

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

aber wenn man neben dem hund ein groes schild sichtbar aufstellt, dass das fttern untersagt ist dann ist das hchst illegal was die oma da anstellt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nach welchem Gesetz bitte?
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamanose
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.02.2005
Beitrge: 180

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt doch sicherlich irgendeine moralische klausel.
es kann doch nicht sein, dass alles straffrei ist was nicht im gesetz steht.

des weiteren kann man irgendeinen sicherlich dahingehend hindrehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lissy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.05.2005
Beitrge: 1500

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Wer seinen Hund vor einem Supermarkt anleint und ihn alleine zurcklsst, muss mit allem mglichen rechnen.
Da ist das Fttern durch fremde Personen noch das kleinste bel.
Man stelle sich vor, jemand bindet den Hund los und er luft weg, verursacht womglich noch einen Unfall.
Ich wrde meinen Hund nie unbeaufsichtigt irgendwo angeleint zurcklassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 04.05.08, 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

yamanose hat folgendes geschrieben::
es gibt doch sicherlich irgendeine moralische klausel.

Moralisch?
yamanose hat folgendes geschrieben::
es kann doch nicht sein, dass alles straffrei ist was nicht im gesetz steht.

Oh, aber sicher. Das ist eine der Grundfesten des Rechtsstaats.
http://de.wikipedia.org/wiki/Keine_Strafe_ohne_Gesetz
yamanose hat folgendes geschrieben::
des weiteren kann man irgendeinen sicherlich dahingehend hindrehen.

Nein.
Auch das widerspricht dem oben genannten Grundsatz. Heit Analogieverbot.
Es darf nur das strafbar sein, was auch genau so unter Strafe gestellt ist.

Sonst wsste man schlielich nicht, wie man sich verhalten darf und wie nicht, wenn man immer Gefahr luft, dass ein Richter irgendwas "hindreht".
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.