Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Gescheiterte Vermittlung aus dem TS mit evl. Tuschung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gescheiterte Vermittlung aus dem TS mit evl. Tuschung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ABCWissen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.05.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 27.05.08, 09:08    Titel: Gescheiterte Vermittlung aus dem TS mit evl. Tuschung Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

mich wrde in folgendem Fall mal die Rechtslage interessieren.

Person A holt sich aus dem Tierschutz einen Hund. Die hohe Schutzgebhr wird nicht erstattet, sollte die Vermittlung in die Hose gehen. Dies ist vertraglich vereinbart.
Leider kommt es genau dazu, da es in der Familie von Person A zu bergriffen kommt, mit denen in solch einer Form nicht zu rechnen waren.
Laut Vertrag ist das Tier Eigentum vom TS und muss zurck an ihn, bzw. bezieht eine vom TS gefundene Pflegestelle. Der Hund steht also erneut zur Vermittlung. Dies jedoch ohne Angabe der Problemen, die es in der Familie von Person A machte. Eine weitere Schutzgebhr wird von der unwissenden Person B (von der neuen entgltigen Familie) verlangt.
Ist dies alles so rechtens? Sowohl das Probleme, die nunmal da waren verschwiegen werden als auch das fr ein und das selbe Tier doppelte Schutzgebhr erhoben wird?
Person A ist jetzt natrlich in der Annahme, dass auch ihr etwas verschwiegen wurde.

Wie ist die Rechtslage?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 27.05.08, 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt, wrde ich mal sagen, auf den Vermittlungsvertrag an.
Diese Frage ist m.E. aber zu speziell fr dieses Forum.
Allgemein wird ein Hund beim Verkauf wie eine Sache betrachtet.
Wenn diese Sache bekannte Mngel hatte, die verschwiegen wurden, knnte theoretisch Wandel oder Schadensersatz geltend gemacht werden.
Kann sogar in die arglistige Tuschung gehen, wenn ein problematischer Hund als normal abgegeben wurde.
Kann auch sein, dass zugesicherte Eigenschaften fehlten.
Also, ausgeschlossen ist es nicht, dass das Tierheim die Vermittlungsgebhr zurckzahlen msste, aber das ist eine dermaen spezielle Frage, da msste man schon paar Euro in eine anwaltliche Beratung investieren, um das zu klren.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ABCWissen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.05.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Gbe es in diesem Forum einen kompetenten Rechtsanwalt, der Person A gnstig beraten wrde?

Gre
ABCWissen
[/size]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.