Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Riesterrente bei Pensionierung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Riesterrente bei Pensionierung
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Beamtenrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 05.06.08, 09:42    Titel: Riesterrente bei Pensionierung Antworten mit Zitat

Guten Morgen allerseits,

Beamtin M wird demnchst pensioniert. Ihr Mann und sie riestern beide. Kann mir jemand sagen, wie das bei ihr nach der Pensionierung weitergeht - ihre PKV konnte ihr dazu leider keine Angaben machen.

Vielen Dank, Monika
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derrick
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 604

BeitragVerfasst am: 06.06.08, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wundert mich nicht, dass die Versicherung mit dieser Frage berfordert ist - habe ich auch schon erlebt.
Pensionre drften keinen Riesteranspruch mehr haben, wie u.a. aus folgendem Link ersichtlich ist:
http://www.vergleich-basisrente.de/riester-rente.html

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 06.06.08, 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo derrick,

vielen Dank fr dein hilfreichen link Sehr glcklich

Wei auch jemand, wie das praktisch weitergeht?
Ich (Frau, blond) verstehe das so, dass ab dem Monat der Pensionierung nicht mehr weiter eingezahlt wird...richtig... Frage
Und was passiert mit den bisher eingezahlten Beitrgen? *grbel*

Lieben Gru
Monika
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 19.06.08, 16:22    Titel: Doch es kann weitergespart werden: Antworten mit Zitat

Wenn der Ehemann von Beamtin M erst spter pensioniert wird/in Rente geht, dann kann er den Vertrag seiner Ehefrau im Rucksack tragen. Das bedeutet, er spart seinen Riestervertrag aus direktem Recht weiter an und die pensionierte Beamtin fhrt den Vertrag auf Wunsch ohne eigene Einzahlung aus indirektem Recht weiter und erhlt ohne eigenen Einsatz die volle Staatsprmie. Sehr glcklich

Im Gegensatz zu Hausmann/Hausfrau ist wirklich berhaupt keine eigene Sparrate erforderlich, obwohl die Versicherungen das gerne behaupten. Natrlich kann zur Erhhung der spteren Rente freiwillig gezahlt werden, ist aber nicht erforderlich!

Ist Beamtin M mindestens 60 Jahre alt, dann kann sie alternativ die Rentenzahlung verlangen. Das drfte aber derzeit nur ein bescheidener Betrag sein, deshalb ist es vermutlich gnstiger noch bis 65 Jahre zu warten und dann die Rentenleistung zu beantragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 21.06.08, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank, Veronika - schon interessant, dass eine Krankenversicherung dies offentsichtlich nicht wei... Sehr bse

Der Ehemann von Beamtin M ist ebenfalls Beamter und wird voraussichtlich noch 25 Jahre arbeiten. Beamtin M ist 46 Jahre alt.

Heit das jetzt, Beamtin M erhlt spter Riesterrente ohne weitere Beitrge zu leisten?
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 21.06.08, 17:26    Titel: Ja, das wissen viele nicht! Antworten mit Zitat

Heit das jetzt, Beamtin M erhlt spter Riesterrente ohne weitere Beitrge zu leisten?

Bedingung ist ein Hauptvertrag, in den der Mindestbetrag eingezahlt werden muss. Der Hauptvertrag muss auf den Namen des Ehemanns laufen, weil der als Beamter einen Zulagenanspruch hat. Die pensionierte Ehefrau, Beamtin M, ist durch den Ehemann jedoch mittelbar frderberechtigt. Sie erhlt die volle Grundzulage, wenn der unmittelbar Berechtigte den Mindestbetrag von 4 % des Bruttoeinkommens des Vorjahres einzahlt, maximal sind begnstigt 2.100 Euro und nicht mehr fr jeden 2100 EURO, sondern dann gemeinsam. Von diesem Betrag ist die Zulage Ehefrau von 154 Euro, die eigene Zulage von 154 Euro und ggf. Zulagen von 185 Euro pro Kind abzuziehen.

Nehmen wir an, das Bruttoeinkommens des Ehemanns betrug 2007 glatte 40 TEURO, dann ist mindestens selbst zu zahlen: 1600 EURO minus 2 x 154 EURO = 1292 EURO/Jahr. Sind Kinder zu bercksichtigen entsprechend weniger. Beamtin M muss keine eigenen Einzahlungen leisten und hat dennoch Anspruch auf 154 Euro Zulage.

Der daraus entstehende Kapitalbetrag wird sicher geringer sein, als der bei Abschluss des Riestervertrages prognostizierte Betrag und damit auch die Rente. Ob es deshalb sinnvoll ist, zu Erhhung der spteren Rentenzahlung insgesamt den maximal begnstigten Sparbeitrag von 2100 EURO zu leisten, ist eine davon zu unterscheidende Frage, die eigentlich die Versicherung vorrechnen msste. Es ist aus rechtlicher Sicht keinesfalls zur Erlangung der Hchstzulage erforderlich.

Im Antrag auf Altersvorsorgezulage, der bisher jhrlich abzugeben ist, ist gleich unter A die Art der Zulagenberechtigung anzukreuzen, wer nur mittelbar berechtigt ist, fllt die Angaben zu Ehegatten aus und das ist alles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 21.06.08, 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank, Veronika, bin hellauf begeitert von deiner kompetenten Antwort Sehr glcklich

Momentan haben beide einen eigenen Vertrag und es gibt ein Kind (9).
Wenn ich das richtig verstehe, luft dann nach der Pensionierung von Beamtin M alles ber den Vertrag des Mannes, nicht wahr?
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 22.06.08, 21:20    Titel: Jeder hat einen eigenen Vertrag, Antworten mit Zitat

die Vertrge knnen sogar bei unterschiedlichen Anbietern gefhrt werden. Nur bei der Beantragung der Zulage ist auf den Partnervertrag hinzuweisen und das Kreuz bei "miittelbar" zu machen. Der Hchstbetrag von 2.100 Euro gilt in dem Fall fr beide zusammen, nicht fr jeden einzeln. Das ist ein wesentlicher Unterschied gegenber den Einzelvertrgen wenn beide Sparer selbst unmittelbar frderberechtigt sind. Die Zulage fr das Kind bekommt im Regelfall die Mutter auf ihren Vertrag gutgeschrieben, ausnahmsweise der Vater, wenn die Mutter ausdrcklich zustimmt.

Schau Dir einfach mal Deinen letzten Zulagenantrag an, da msste alles vordruckmig schon drinstehen, auch wenn es natrlich den damaligen Verhltnissen entsprechend ausgefllt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen lieben Dank, Veronika, du bist wirklich eine ganz tolle Hilfe Sehr glcklich
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 17:05    Titel: Du darfst meinen Beitrag gerne links bewerten, Antworten mit Zitat

indem Du auf den grnen Knopf klickst Smilie

Ich wnsche Dir viel Erfolg und wrde mich freuen, wenn Deine Versicherung meine Ausfhrungen ohne Hickhack besttigt.

Liebe Gre, habe mich sehr ber Deine Antwort gefreut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 24.06.08, 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Verlegen Ich wrde sehr gerne den grnen Knopf klicken, aber da passiert rein gar nichts Verlegen
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mondbein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beitrge: 129
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

So, M hat heute einen Brief der KV bekommen und rafft mal wieder nichts Verlegen
Wrde sich jemand ber sie erbarmen und mal einen Blick auf den fiktiven Auszug des Schreibens werfen? Vielen Dank!

"Sie haben keinen Anspruch mehr auf die staatliche Frderung und erhalten demzufolge weder die staatlichen Zulagen noch einen Steuervorteil.
Gehrt man innerhalb einen Kalenderjahres zum unmittelbar frderberechtigten Personenkreis, wird man fr das ganze Jahr entsprechend eingestuft.
Die zu Beginn des Jahres vorliegende unmittelbare Frderberechtigung bewirkt also, dass Sie fr dieses Jahr noch die volle staatliche Zulage erhalten, sofern Sie den erforderlichen Mindesteigenbeitrag einzahlen.
... werden wir Ihrem Vertrag ab dem 01.01.2009 die mittelbare Frderberechtigung zugrunde legen."
_________________
Die Hummel hat 0,7 qcm Flgelflche bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach den bekannten Gesetzen der Aerodynamik ist es unmglich, bei diesen Verhltnissen zu fliegen.
Die Hummel wei das aber nicht - und fliegt einfach.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 10.08.08, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

mondbein hat folgendes geschrieben::

"Sie haben keinen Anspruch mehr auf die staatliche Frderung und erhalten demzufolge weder die staatlichen Zulagen noch einen Steuervorteil."


Diesen Satz verstehe ich nicht, er widerspricht doch dem nchsten Frage berrascht :

mondbein hat folgendes geschrieben::

Gehrt man innerhalb einen Kalenderjahres zum unmittelbar frderberechtigten Personenkreis, wird man fr das ganze Jahr entsprechend eingestuft.
Die zu Beginn des Jahres vorliegende unmittelbare Frderberechtigung bewirkt also, dass Sie fr dieses Jahr noch die volle staatliche Zulage erhalten, sofern Sie den erforderlichen Mindesteigenbeitrag einzahlen.
... werden wir Ihrem Vertrag ab dem 01.01.2009 die mittelbare Frderberechtigung zugrunde legen."


Genauso ist es richtig. M. war zu Jahresbeginn 2008 noch unmittelbar frderberechtigt. Deshalb muss sie sich verhalten wie in der Vergangenheit und den Mindesteigenbeitrag einzahlen, wenn sie die volle Frderung haben mchte. Ab dem 01.01.2009 ist sie mittelbar frderberechtigt und muss nichts einzahlen, erhlt aber dennoch die Frderung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bernd S.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beitrge: 398

BeitragVerfasst am: 12.08.08, 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zu diesem Thema passt m. E. der nachfolgende Text, den ich gerade im neuestren Newsletter der VBL gefunden (und rauskopiert) habe:

Ausdehnung des frderberechtigten Personenkreises.
Der Bezug einer Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Erwerbsunfhigkeit oder einer Versorgung wegen Dienstunfhigkeit begrndete bislang keine Frderberechtigung. Lediglich bei teilweiser Erwerbsminderung konnten bei entsprechender Erwerbsttigkeit die Frdervoraussetzungen vorliegen. Durch die Neuregelung des 10a Abs. 1 Satz 4 EStG sind nun auch Beschftigte frderberechtigt, die voll erwerbsgemindert, erwerbsunfhig oder dienstunfhig sind. Voraussetzung ist allerdings, dass sie unmittelbar vor Bezug der entsprechenden Leistung zum frderberechtigten Personenkreis gehrt haben, also zuvor in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert waren bzw. Dienstbezge erhalten haben. Die Neuregelung gilt erstmals fr Veranlagungszeitrume ab dem Jahr 2008 ( 52 Abs. 24b EStG).

Viele Gre
Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
veronikah
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 12.08.08, 15:18    Titel: Oh, danke, Antworten mit Zitat

das wre ja eine vllig neue Rechtslage! berrascht

Bedeutet das denn nun auch, dass diese Personen weiter unmittelbar frderberechtigt sind und auch die Mindestbeitrge einzahlen mssen, um die Hchstfrderung zu erhalten?

Dann wre die Regelung fr diejenigen, die ber den Ehepartner mittelbar frderberechtigt sind nmlich ungnstiger, wenn man nur auf die Rendite schaut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Beamtenrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.