Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Umbuchungsmglichkeit bei Flugverschiebung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Umbuchungsmglichkeit bei Flugverschiebung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bertbert
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.08.2006
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 10.06.08, 15:04    Titel: Umbuchungsmglichkeit bei Flugverschiebung Antworten mit Zitat

Hallo,
nehmen wir mal folgenden fiktiven Fall an.
Kann ich von einer Airline verlangen, mich auf einen Flug einer anderen Airline umzubuchen?
Folgender fiktiver Sachverhalt.
Amerik.Liniengesellschaft
Flug direkt bei Airline in Deutschland gebucht
Ursprnglicher Flug war ein Direktflug startete um 12:00 und war um 15.00 am Zielort, dort dann Weiterflug mit gleicher Gesellschaft.
Neuer Flug mit neuer Flugnummer startet um 5.30 und man ist dann nach 2 maligem Umsteigen auch ca. 15.00 am Zielort.
Da am Zielort noch ein Transatlantikflug folgt, ist mir dies ehrlich zu anstrengend, desweiteren hatte ich eben explizit diese Gesellschaft und diesen Flug gebucht (obwohl teurer als andere Gesellschaften) um eine mglichst bequeme Reise zu haben.

Ich habe nun herausgefunden, da eine andere Gesellschaft fast die ursprngliche Zeit/Direktflug bedient.
Habe ich ein Anrecht darauf auf diese umgebucht zu werden.
Wie ist in diesem Fall die Rechtslage?
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
report
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beitrge: 3541
Wohnort: Im schnen Rheintal

BeitragVerfasst am: 10.06.08, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Umbuchen auf eine andere Gesellschaft wird wohl seitens der ursprnglich gebuchten Airline verweigert werden, da der Befrderungsvertrag ja eingehalten wird.

Bei Buchung wurde vertraglich der Transport von A nach B (ber C) vereinbart - und der wird auch geleistet.
Flug- und Streckennderungen sind immer unter vorbehalt; alternativ kann man versuchen, auf Grund des zustzlichen Umstiegs den Flug komplett zu stornieren und bei einer anderen Gesellschaft neu zu buchen.
_________________
Suchet und ihr werdet finden. Fragt und euch wird geantwortet.
Doch verdammt sind jene, die nicht suchen und dennoch fragen. Selig ist der, der suchet und erst fragt, wenn er nichts gefunden hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bertbert
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.08.2006
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 10.06.08, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Erstmal Danke,
in einem anderen Forum ein Flug und nicht Reiseforum wird bei einem hnlichen Fall eine andere Meinung vertreten, was ist von der zuhalten.
Grundlage dieser Meinung ist, da der Flug per se gestrichen wurde, da es sich um eine neue Flugnummer handelt.
ich zitiere einfach mal.
"
Zitat:
Zitat:
**** hat mir ausserdem erklrt , sie knnten bis 24 Stunden vor Abflug die Zeiten sooft ndern wie sie wollen.Flugzeiten wren immer unverbindlich. Stimmt das..oder verppeln die mich??? :-



Nach deutschem Recht wre das Bldsinn, da Du einen Befrderungsvertag geschlossen hast, der ein sog. "absolutes Fixgeschft" ist. Da mssen sie dich so transportieren wie vertraglich vereinbart


Danke




Zitat:
Mageblich fr Deine Rechte ist, ob es sich um eine Annulierung des Ursprnglichen Fluges und eine Umbuchung auf den neuen handelt (2 verschieden Flugnummern) oder um eine Flugzeitenverschiebnung (gleiche Flugnummer).

Bei Annulierung ist der ganze Mist mit den 2 Wochen in keinster Weise interessant und du hast das Recht auf einen gleichwertigen Flug...

Er gibt sich aus Art 5 I Nr. b) i. V. m. 8 I a) und b) Verordnung (EWG) Nr. 295/91

Du hast das Wahlrecht:

b) anderweitiger Befrderung zum Endziel unter vergleichbaren
Reisebedingungen zum frhestmglichen Zeitpunkt oder

c) anderweitiger Befrderung zum Endziel unter vergleichbaren
Reisebedingungen zu einem spteren Zeitpunkt nach
Wunsch des Fluggastes, vorbehaltlich verfgbarer Pltze.




Ich beziehe mich jetzt auf das gleichwertig, denn der angebotene Flug ist nicht gleichwertig, da viel frher und kein Direktflug.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 11.06.08, 07:10    Titel: Antworten mit Zitat

Der erste zitierte Punkt trifft schon zu, der zweite nicht, da eine Absage bis 14 Tage vor Reiseantritt ohne Folgen aus der Fluggastverordnung bleiben.

Aber kann eine Fluglinie nicht die versprochene Transportleistung einhalten, ist sie verpflichtet, sofern sie das mit ihrem eigenen Netz kann, eine Alternative anzubieten. Kann sie das mit eigenen Verbindungen nicht, muss sie keine fremde Fluglinie anbieten.

Was dem Kunden dann noch bliebe, wre einen nachweisbarer Schadenersatz von der Fluglinie zu verlangen. Inwieweit dies in diesem fiktiven Fall durchsetzbar wre, kann ich nicht sagen, da weder Flugstrecke noch Fluglinie noch Maschinentyp usw. bekannt sind.

Meint Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Meiner-einer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 1481
Wohnort: Ostzone

BeitragVerfasst am: 12.06.08, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

mosaik hat folgendes geschrieben::
... der zweite nicht, da eine Absage bis 14 Tage vor Reiseantritt ohne Folgen aus der Fluggastverordnung bleiben.

Aber kann eine Fluglinie nicht die versprochene Transportleistung einhalten, ist sie verpflichtet, sofern sie das mit ihrem eigenen Netz kann, eine Alternative anzubieten. Kann sie das mit eigenen Verbindungen nicht, muss sie keine fremde Fluglinie anbieten.


Da solltest Du den 5 bzw. 8 der Verordnung 261/2004 noch mal genauer lesen. Fr eine Annullierung ergeben sich, auch auerhalb der ominse 14-Tage-Frist, diverse Rechte fr den Fluggast. Ich kann auch weder in der Rechtsprechung noch in der Verordnung einen Hinweis auf das "eigene Netz" der Airline finden. Das die Airlines sich in der Praxis sehr schwer tun auf andere Airlines zu buchen ist einzig deren Problem. Die ganze Masche luft nach dem Motto "95% abwimmeln und nur den ganz hartnckigen was zahlen".

Wobei ich beim vorliegenden Fall skeptisch bin, ob da etwas rechtlich durchsetzbar ist. Eine hartnckige Auseinandersetzung mit der Airline, mit dem Versuch einer gtlichen Einigung ist es aber auf jeden Fall wert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 13.06.08, 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner-einer hat folgendes geschrieben::

Da solltest Du den 5 bzw. 8 der Verordnung 261/2004 noch mal genauer lesen. Fr eine Annullierung ergeben sich, auch auerhalb der ominse 14-Tage-Frist, diverse Rechte fr den Fluggast. Ich kann auch weder in der Rechtsprechung noch in der Verordnung einen Hinweis auf das "eigene Netz" der Airline finden. Das die Airlines sich in der Praxis sehr schwer tun auf andere Airlines zu buchen ist einzig deren Problem. Die ganze Masche luft nach dem Motto "95% abwimmeln und nur den ganz hartnckigen was zahlen".


... nicht bse sein, aber ...

Artikel 5
Annullierung
(1) Bei Annullierung eines Fluges werden den betroffenen Fluggsten

a) vom ausfhrenden Luftfahrtunternehmen Untersttzungsleistungen gem Artikel 8 angeboten,

b) vom ausfhrenden Luftfahrtunternehmen Untersttzungsleistungen gem Artikel 9 Absatz 1 Buchstabe a) und Absatz 2 angeboten und im Fall einer anderweitigen Befrderung, wenn die nach vernnftigem Ermessen zu erwartende Abflugzeit des neuen Fluges erst am Tag nach der planmigen Abflugzeit des annullierten Fluges liegt, Untersttzungsleistungen gem Artikel 9 Absatz 1 Buchstaben b) und c) angeboten und

c) vom ausfhrenden Luftfahrtunternehmen ein Anspruch auf Ausgleichsleistungen gem Artikel 7 eingerumt, es sei denn,

i) sie werden ber die Annullierung mindestens zwei Wochen vor der planmigen Abflugzeit unterrichtet,
oder...

Dann haben sie eben keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen! Auf 8 wird in diesem zitierten Artikel nur in Hinblick auf Untersttzungsleistung hingewiesen, die dann anfallen, wenn die Annullation erst beim Check-In bekannt wird.

Meint Winken
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Meiner-einer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 1481
Wohnort: Ostzone

BeitragVerfasst am: 14.06.08, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lerne gerne was dazu, also klr mich auf, wie Du auf deine Behauptungen mit dem Check In kommst. Ich kann in der ganzen Verordnung keinen Hinweis darauf finden.

Nebenbei habe ich gerade selber den Fall einer Annullierung 2 Monate vorher und bin gespannt wie die Airline auf mein Ansinnen der Umbuchung auf Fremdairline reagiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 14.06.08, 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

mosaik hat folgendes geschrieben::
Auf 8 wird in diesem zitierten Artikel nur in Hinblick auf Untersttzungsleistung hingewiesen, die dann anfallen, wenn die Annullation erst beim Check-In bekannt wird.


okay, einer, der's genau wissen will: ich wollte mir ersparen, hier die ganze Verordnung zu zitieren:

Ab 14 Tage vor Abflug gibt es verschiedene Varianten, um entweder eine Entschdigungszahlung zu bekommen oder einen anderen Flug. Der hufigste Fall einer Entschdigungsverpflichtung wird meist der sein, dass man erst beim Check-In oder eben sehr kurzfristig, dass der Flug annulliert wurde.

Da die Verordnung ja auch mehrere Seiten umfasst, mchte ich hier nicht einfach alle Kapitel einkopiere, gell! Cool

Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.