Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - AGB von Reiseveranstalter : Stornopauschalen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

AGB von Reiseveranstalter : Stornopauschalen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Neuseeland
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.06.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 20:20    Titel: AGB von Reiseveranstalter : Stornopauschalen Antworten mit Zitat

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mchte folgenden Sachverhalt vortragen drfen:

Als Klein-Reiseveranstalter sind wir wg. angeblicher falsch ausgewiesener Stornopauschalen abgemahnt worden. Es geht hier hauptschlich um den Abreisetag des Reisenden an dem 100% Stornogebhren erhoben werden. Wir knnen dies nicht nachvollziehen da wir in diesem Stornofall ebenfall von den Partnern vor Ort bis zu
100% Stornogebhren berechnet bekommen (z.b. smtliche Kreuzfahrten).

Wieviel Stornogebhren sind max. nach deutschem Recht erlaubt.
Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank und schnen Abend

Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Das Maximum was ich gerade in einem zuflligen aufgeschlagenen Reisekatalog des Veranstalters mit dem Smiley entdeckt habe, sind 95%.

Fr die 100%: Grundstzlich ist doch jeder vertraglich vereinbarte Betrag zulssig, der im Falle der Stornierung BEGRNDERT erhoben wird.

Wider die 100%: Ist es nicht Aufgabe des Reiseveranstalters die Kosten ausgabendeckend zu kalkulieren. Ich meine, wenn fr eine stornierte Kreuzfahrt vor Ort 100€ anfallen, msste man dann nicht vom Kunden 1005€ einnehmen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 25.06.08, 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Grundstzlich kann man die Stornogebhren selbst festlegen. Erscheinen sie jedoch "ungebhrlich" oder kann der Kunde einen niedrigen Schaden dem Veranstalter nachweisen, so sind die Stornogebhren zu senken.

Ich glaube nicht, dass eine Abmahnung hier eine rechtliche Grundlage hat, sofern der Kunde nachweislich vor oder bei Buchungsabschluss auf die AGB und die darin angefhrten Stornobedingungen hingewiesen wurde.

Mir sind auch von anderen deutschen Reiseveranstalters 100 % bei no-show oder innerhalb der letzten Tage bekannt.

Meint
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.