Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Vorstzliche leichte Krperverletzung (eigentlich Notwehr)
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vorstzliche leichte Krperverletzung (eigentlich Notwehr)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 15:31    Titel: Vorstzliche leichte Krperverletzung (eigentlich Notwehr) Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ich schildere Ihnen kurz den Sachverhalt:

Ich war mit meiner Freundin in einer Discothek, als ich einen Mann sah welcher eine Frau stark anging (schubbsen, laut artikulieren). Der Mann wirkte eindeutig alkoholisiert und ich sprach ihn kurz an, woraufhin ich sofort einen Schlag ins Gesicht erhielt. Ich hielt daraufhin seine Hnde fest und wurde im Anschluss nochmals geschlagen, woraufhin ich ihm eine Ohrfeige mit der flachen Hand gab um mich dem Geschehen zu entziehen. Wenig spt schlug die Person noch eine Frau ins Gesicht und wurde dann von den Securities berwltigt. Im Anschluss daran kam die Polizei und ich wurde ebenfalls vernommen und sagte, dass ich ihn Anzeigen mchte, da er mich zweifach geschlagen hat. Im Anschluss daran fuhr ich noch ins Krankenhaus und lies meine Verletzungen dokumentieren.

Nun habe ich am Freitag ein Schreiben im Briefkasten, dass ich wegen vorstzlicher leichter Krperverletzung angezeigt wurde, jedoch beide sich gegenseitig beschuldigen.

Ich werde mich nun schriftlich dazu uern, bin weder vorbestraft, noch habe ich irgendwann irgendetwas verbrochen, aus Ordnungswidkrigkeiten im Straenverkehr. Da ich derzeitig noch nicht im Rechtschutz bin, was ich am Samstag gendert habe, wrde ich eigentlich gerne ohne einen Anwalt und dessen Kosten auskommen.

Kann jemand die Lage einschtzen und mir ggf. einen Tipp geben ? Ich habe nur meine Freundin als Zeugin, der gegenber - soweit ich es an dem Abend erfuhr - war wohl mit seiner Handballmannschaft vorort. Ich mchte eigentlich nichts mit meiner Anzeige erreichen z.B. Schmerzensgeld etc., sondern habe mich dieses Jahr bei der Polizei beworben und nur noch einen Test vor mir, so dass ich es gerne htte, dass ich aus der Sache raus komme.

Weiss jemand einen Rat ?

Vielen Dank,

- Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

welche Kosten kommen da in etwa auf einen zu, wenn man einen Anwalt konsultiert ?

Ich war zum Zeitpunkt der Notwehr nicht im Rechtsschutz, habe die Versicherung erst am Tag darauf abgeschlossen und bin mir nun unsicher ob es sich lohnt einen Anwalt einzuschalten. Sicherlich ist dies besser, aber vielleicht wird das Verfahren auch so eingestellt und ich muss keinen Anwalt zustzlich bezahlen.

Werde wohl morgen mal meinen Anwalt fragen was da in etwa auf mich zu kme ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ich werde morgen meinen Anwalt ansprechen und dort einen Beratungstermin wahrnehmen. Dieser wird mir sicherlich weiterhelfen knnen.

Kurze Frage eines Laien: Bei einem Freispruch, welchen ich anstrebe, trgt die kompletten Kosten die gegnerische Seite oder kommen definitiv Kosten auf mich zu ? Ich stehe kurz vor dem Studium und wrde nur ungerne 800 EUR fr eine Notwehrhandlung ausgeben.

Vielen Dank ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 17.06.08, 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Alex! hat folgendes geschrieben::
Ich werde morgen meinen Anwalt ansprechen und dort einen Beratungstermin wahrnehmen. Dieser wird mir sicherlich weiterhelfen knnen.

Kurze Frage eines Laien: Bei einem Freispruch, welchen ich anstrebe, trgt die kompletten Kosten die gegnerische Seite oder kommen definitiv Kosten auf mich zu ? Ich stehe kurz vor dem Studium und wrde nur ungerne 800 EUR fr eine Notwehrhandlung ausgeben.

Vielen Dank ...


Sie sollten keinen Freispruch, sondern eine Verfahrenseinstellung anstreben... Winken

Wie auch immer, in der Regel fallen die Kosten bei Freispruch oder Einstellung der Staatskasse zur Last (die ist im Strafverfahren die "gegnerische Seite")
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 17.06.08, 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, vielen Dank ! Ich habe heute noch einen Termin bei meinem Anwalt und denke, dass es schon gut ausgehen wird. Auch wenn es mich ein paar Euro kosten kann, so denke ich bin ich besser beraten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 17.06.08, 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Schon mal praktische Lehre fr die polizeiliche Zukunft: die Polizei muss auch Anzeigen nachgehen, die sie selbst fr bldsinnig hlt (mit besonderen Extremen als Ausnahme).
Lachen
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Exrichter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 18.06.08, 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

gotto hat folgendes geschrieben::
Wie auch immer, in der Regel fallen die Kosten bei Freispruch oder Einstellung der Staatskasse zur Last (die ist im Strafverfahren die "gegnerische Seite")
Bei einer Einstellung trgt nur in absoluten Ausnahmefllen (u.a. Rcknahme der Anklage) die Staatskasse die Kosten der Verteidigung im Regelfall bleibt der (frhere) Beschuldigte auf seinen Kosten sitzen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 18.06.08, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wo genau liegt der Unterschied bei Einstellung oder Freispruch ?

Das Verfahren wird eingestellt wenn sich beide einigen oder die Anzeige zurck gezogen wird, vermute ich mal. Und wann kommt es zu einem Freispruch ? Nur vor Gericht oder kann dies auch so geschehen ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Exrichter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 18.06.08, 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Alex! hat folgendes geschrieben::
Wo genau liegt der Unterschied bei Einstellung oder Freispruch ?

Das Verfahren wird eingestellt wenn sich beide einigen oder die Anzeige zurck gezogen wird, vermute ich mal. Und wann kommt es zu einem Freispruch ? Nur vor Gericht oder kann dies auch so geschehen ?
Den Freispruch gibt's nur vor Gericht, dh die StA msste zuvor die ffenliche Klage erheben (oder im Privatklageverfahren der Geschdigte, aber das ist eine andere Baustelle). Die Einstellung kann auch durch die StA erfolgen. Da es sich bei der einfachen Krperverletzung um ein relatives Antragdelikt handelt, ist ohne Vorbelastung und ohne besondere Verletzungsfolgen und bei Nichtstellung oder Rcknahme eines Strafantrages regelmig von einer einstellung auszugehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gotto
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beitrge: 1802
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.06.08, 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Exrichter hat folgendes geschrieben::
gotto hat folgendes geschrieben::
Wie auch immer, in der Regel fallen die Kosten bei Freispruch oder Einstellung der Staatskasse zur Last (die ist im Strafverfahren die "gegnerische Seite")
Bei einer Einstellung trgt nur in absoluten Ausnahmefllen (u.a. Rcknahme der Anklage) die Staatskasse die Kosten der Verteidigung im Regelfall bleibt der (frhere) Beschuldigte auf seinen Kosten sitzen...


Ex hat (natrlich) Recht... Verlegen

Schn, mal wieder was von dir zu lesen... Smilie
_________________
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alex!
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2005
Beitrge: 42

BeitragVerfasst am: 06.07.08, 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Exrichter hat folgendes geschrieben::
Alex! hat folgendes geschrieben::
Wo genau liegt der Unterschied bei Einstellung oder Freispruch ?

Das Verfahren wird eingestellt wenn sich beide einigen oder die Anzeige zurck gezogen wird, vermute ich mal. Und wann kommt es zu einem Freispruch ? Nur vor Gericht oder kann dies auch so geschehen ?
Den Freispruch gibt's nur vor Gericht, dh die StA msste zuvor die ffenliche Klage erheben (oder im Privatklageverfahren der Geschdigte, aber das ist eine andere Baustelle). Die Einstellung kann auch durch die StA erfolgen. Da es sich bei der einfachen Krperverletzung um ein relatives Antragdelikt handelt, ist ohne Vorbelastung und ohne besondere Verletzungsfolgen und bei Nichtstellung oder Rcknahme eines Strafantrages regelmig von einer einstellung auszugehen.


Hallo,

bisher habe noch nichts weiteres gehrt, mein Anwalt hat Akteneinsicht beantragt und nun dauert es erstmal etwas, vermutlich bis alle Zeugenaussagen vorhanden sind etc.

Jedoch wrde es mich interessieren warum ich bei einer Einstellung des Verfahrens die Kosten zu tragen haben. Ich meine, dann knnte ich ja eine x-beliebige Person der Krperverletzung an meiner Person beschuldigen und selbst wenn diese ihre Unschuld beweist muss sie ggf. die Anwaltskosten tragen. Das kann es ja nicht sein, dass ich versuche jemanden zu helfen, werde selbst geschlagen und bleibe dann auch noch auch einigen Euros sitzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 3365
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 06.07.08, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Jedoch wrde es mich interessieren warum ich bei einer Einstellung des Verfahrens die Kosten zu tragen haben


Weil der Gesetzgeber den Standpunkt vertritt, dass der Beschuldigte mit der Einschaltung eines Anwalt abwarten kann, bis die Staatsanwaltschaft -nach Abschlu der Ermittlungen- ber Anklage oder Einstellung entscheidet. Die Staatsanwaltschaft hat ja sowohl be- als auch entlastende Umstnde zu ermitteln. Klagt die StA an, werden die Kosten ab dann vom Staat getragen, wenn spter ein Freispruch erfolgt. Wird nach 170(2)StPO eingestellt, ist der ehem. Beschuldigte nicht belastet und htte keinen Anwalt gebraucht.

Allenfalls knnen Sie versuchen die Kosten im Zivilrechtswege vom Anzeigenerstatter erstattet zu bekommen. Klappt aber nur selten, da der die Anzeige -am besten- wider besserern Wissens erstattet haben mte (was hier nicht der Fall sein wird, bzw. nicht nachweisbar sein wird) und da die Gerichte hier sehr hohe Mastbe an einen Erstattungsanspruch anlegen, da niemand aus Angst vor Kostenrisiko von einer berechtigten Anzeige abgehalten werden soll. Und bei der "Berechtigung" kommt es vornehmlich erst mal auf die Sicht des Anzeigenerstatters an.

Aber hat Ihr Anwalt Ihnen das nicht erklrt?
_________________
mit frdl. Gren

J.A.
___________________________________________________________________________________________
Justizstilblten:"Die Reifeverzgerung des Angeklagten ist so gro, dass er einem Jugendrichter
gleichzustellen ist".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.