Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Schutzvertrag bei Katzen - grundstzliche Diskussion
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schutzvertrag bei Katzen - grundstzliche Diskussion
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marie_22
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.02.2005
Beitrge: 65

BeitragVerfasst am: 08.07.08, 08:16    Titel: Schutzvertrag bei Katzen - grundstzliche Diskussion Antworten mit Zitat

Guten Morgen zusammen,

ich wrde gerne folgendes Thema zur Diskussion stellen ohne dabei einen persnlichen Hintergrund zu stellen, sondern einfach rein aus Interesse.

Folgender Fall:

Person A kauft bei Zchter B eine Rassekatze.

Nun ist es hierbei blich einen Schutzvertrag zu unterschreiben, in dem oftmals folgendes geklrt wird:

Person A verpflichtet sich zur Kastration der Katze
Person A gewhrt Zchter B ein Vorverkaufsrecht, wenn person A das Tier aus irgendwelchen Grnden abgeben muss
Person A verpflichtet sich zur artgerechten Haltung der Katze

Beide Parteien unterschrieben den Vertrag.

Meine Frage wre nun, sind solche Klauseln berhaupt bindend?

Nach meinem Verstndnis ist ein Tier vor dem Gesetz ja eine Sache und msste daher beim Verkauf doch vollstndig in den Besitz des Kufers bergehen.

Kann ein Vertrag den Kufer A daher berhaupt zwingen, die Katze zu kastrieren oder sie beim Verkauf erst dem Zchter anzubieten?

Wenn ein Zchter eine Zuchtkatze kauft, so ist oftmals bei Katern festgelegt, dass mit diesen keine Fremddeckungen vorgenommen werden drfen, der Zchter also keine Katzen anderer Personen von diesem Kater decken lassen darf.

Ist das so rechtens?

Fr mich als Laie wre es eine hnliche Lage, wenn ich ein Auto kaufe und mir der Vorbesitzer untersagt, das Auto in einer anderen Farbe zu lackieren o..

Was sagt ihr dazu?

Es besteht natrlich die Tatsache, dass beide Parteien den Vertrag unterschrieben htten, nur die Frage ist, wie bindend das Ganze wre.

Ich finde das eine spannende Sache, weil wir hier ja von einem Tier mit der Betrachtung als Sache ausgehen mssen, oder?

Noch einmal: Die Frage hat keinen persnlichen Hintergrund, sondern wurde nur aus Interesse heraus gestellt.

Liebe Gre
Marie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 08.07.08, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn ein Zchter eine Zuchtkatze kauft, so ist oftmals bei Katern festgelegt, dass mit diesen keine Fremddeckungen vorgenommen werden drfen, der Zchter also keine Katzen anderer Personen von diesem Kater decken lassen darf.

Diese Klausel msste m.E. unwirksam sein.
Es gehrt zur artgerechten Haltung einer Katze, ihnen Freilauf zu gewhren. Bei einem freilaufenden unkastrierten Kater ist es aber vllig unmglich zu verhindern, dass der keine Katzen gegen den Willen des Kufers oder Verkufers deckt, der hustet seinen Haltern was.
Eine Verpflichtung zur nicht artgerechten Haltung kann nicht rechtens sein.

Eine Verpflichtung zur artgerechten Haltung ist im Grunde berflssig, da das Tierschutzgesetz ohnehin dazu verpflichtet.

Kastration ist meines Wissens noch strittig. Bei Katzen knnte sie u.U. noch durchgehen, da bekannt ist, das ungesteuerte Vermehrung bei ihnen zu Tierschutzproblemen fhrt.

Einer Verpflichtung zur Kastration eines Rden wrde ich allerdings nicht nachkommen, da ein unkastrierter Rde nun einmal doch wesensmig vom kastrierten abweicht und unerwnschte Vermehrung auch ohne Kastration verhindert werden kann.

brigens, lt. 90 a ist das Tier keine Sache, wird jedoch behandelt wie eine Sache, falls dem keine anderen Bestimmungen (z.B. Tierschutzgesetz) entgegen stehen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nesch
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 10.07.08, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Im Tierschutz werden solche Klauseln auch gerne bzw. meistens mit rein geschrieben.
Haben aber keine Rechtliche Grundlage, also wenn der Zchter rein schreib das er Vorkaufsrecht haben mchte im Falle des veruern dann kann er rein schreiben was er will auch wenn der Kufer das unterschreibt aber wenn es zum Rechtsstreit kommt kann der Zchter nichts machen wenn der Besitzter das Tier anderweitig verkauft hat ohne den Zchter zu informieren.

Zudem Kastrieren kann ich nur sagen das es mitlereweile schon einige Tierrzte ohne Medizinische Indikation nicht mehr machen, weil es unter "Verstmmelung" oder wie auch immer man es Bezeichnet gehrt.
Ist genau das gleiche wie die Afterkrallen beim Hundewelpen 36 Std nach der Geb. diese werden auch nicht mehr abgeknipft, weil es im Tierschutzgesetzt irgendwo verankert ist , msste ich genau nach schauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.07.08, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Bei den Afterkrallen kommt's drauf an.
Es gibt Hunde, die kommen damit problemlos zurecht, bei den Islandspitzen z.B. gehren sie sogar zum Rassestandard.
Es gibt Hunde, da mssen die Afterkrallen irgend wann amputiert werden, weil sie sich entznden und/oder die Hunde sich damit dauernd verletzen.
Und es gibt Gebrauchshunde (auch Jagdhunde), da mssen die Afterkrallen weg, weil die sonst whrend des Einsatzes irgend wann einmal schmerzhaft und mit mglicherweise unguten Folgen ab- oder einreien.
Ansonsten: ich hab auch noch meine Mandeln und meinen Blinddarm.
Lachen
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Aileen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beitrge: 458

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 03:38    Titel: Antworten mit Zitat

Grundstzlich besteht ein Unterschied, ob es sich um einen Schutzvertrag oder einen Kaufvertrag handelt.
Bei den meisten Schutzvertrgen bleibt der Tierschutzverein Eigentmer des Tieres und hat auch somit den vollen Zugriff auf das Tier.

Ob die Sache bei einem Zchter in einem Kaufvertrag nun rechtens ist oder nicht, hngt zum grten Teil davon ab, ob es sich um Standardvertrge handelt oder ob diese individuell fr ein bestimmtes Tier abgefasst wurden.
Selbst wenn einige Klauseln vielleicht unwirksam sind, knnten diese aber mit einer Vertragsstrafe belegt sein, welche auch eventuell eingefordert werden kann.

Ich denke mir, wer mit so einem Vertrag nicht einverstanden ist, sollte ihn gar nicht erst unterschreiben und die Finger von solch einem Tier lassen.

Ein solcher Vertrag wird ja regulr nicht gemacht um die Leute zu rgern, sondern um eine unkontrollierte Vermehrung, eines eventuell nicht gesunden oder nicht dem Rassestandard entsprechenden Tieres, zu verhindern.

Als Beispiel:
Hund mit HD wird an eine Familie abgegeben. Um zu verhindern, da mit diesem Hund gezchet wird, steht im Vertrag eine an den Zchter nachgewiesene Kastration des Tieres bis zu einem bestimmten Datum als Auflage.
Hund wird aber auch aufgrund dessen auch fr einen ermigten Preis (sagen wir 25 % des regulren Kaufpreises) abgegeben.

Bei Nichteinhaltung wird eine Vertragsstrafe (Summe xy) fllig, zahlbar an...Tierschutzorganisation, den Zchter oder den Verkufer (mu genau festgelegt sein).

Nicht nur der Verkufer hat sich an Zusagen aus dem Vertrag zu halten, sondern der Kufer auch, denn dieser Vertrag wurde zum Schutz des Tieres und zur Verhtung eventuell kranker Nachkommen gemacht, ansonsten htte der VK nmlich berhaupt keinen Vertrag machen brauchen und das Tier per Handschlag abgeben knnen.

LG
Aileen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 07:57    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Kastration bei einem Hund zu verlangen, der HD hat, ist sicherlich ein vernnftiger Grund und ich stimme Dir zu, wer das nicht akzeptiert, soll sich so einen Hund gar nicht erst holen.

Jedoch gibt es m.E. einen Grundkonflikt, der in unterschiedlichen Auffassungen zur Tierhaltung liegt. Es gibt Halter, die an dem Tier ihre Pflege- und Beschtzerinstinkte ausleben wollen, womit ein Tier durchaus einverstanden sein kann. Und dann gibt es solche, die eher das Naturwesen schtzen, auch damit ist ein Tier meist sehr einverstanden. Unvernunft, mit der das Tier nicht einverstanden ist, gibt es in beiden Fllen.

Zu Konflikten kann es kommen, wenn der eine Mensch mit der Tierhaltung des anderen nicht einverstanden ist. Wenn etwa der eine meint, ein Rde msse grundstzlich lieb, brav und sanft zu jedermann sein, und dazu gehren anscheinend nicht wenige begeisterte Tierschtzer, und der andere, ein Rde sei eben ein Rde.

Als Anhnger des gemeinen Straenkters wrde ich jedem raten, hol Dir so ein junges Viech aus dem Tierheim, unterschreib den Vertrag - und kmmere Dich dann weiter nicht drum. Denn Eigentum hin, Kastration her, in dem Fall - gute, artgerechte Haltung vorausgesetzt - htte m.E. der Hund gem Tierschutzgesetz ein Wort mitzureden, und der wrde auf das Tierheim als berstimmungsberechtigter Eigentmer pfeifen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nesch
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich um die Krankheit wie HD eines Tieres wei dann ist wie bei der HD z.B. das Tier schon so alt das ich als Zchter die Aufgabe htte das Tier Kastrieren zu lassen und dann erst weiter zu geben wenn ich als Zchter seris bin.
Oder eine Hndin die ich aus der Zucht nehme wegen Zahnfehler oder was sonst noch wen ich so einen Hund abgeben dann habe ich auch sorge dafr zu tragen das kein Schindluder damit getrieben wird.

Und bei solchen Zchtern findet man auch nicht so merkwrdige Klauseln im Vertrag.

Zu der Afterkralle noch was.
Sicher gehrt sie bei einigen Rassen zum Standart aber es gib mehr Rassen da gehrt sie nicht zum Standart und ist ist immer gang und gbe gewesen diese 36 Std nach der Geb. zu entfernen. Dieses wird von vielen Tierrzten nicht mehr gemacht da es Amputation ist, wenn das Tier lter ist und immer Probleme damit hat dann werden sie entfernt ohne groe Einwnde des Tierarztes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Eine Kastration bei einem Hund zu verlangen, der HD hat, ist sicherlich ein vernnftiger Grund und ich stimme Dir zu, wer das nicht akzeptiert, soll sich so einen Hund gar nicht erst holen.


??? Schwcht eine Kastration die Auswirkungen einer HD ab???

LG Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yane
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.01.2007
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Nesch hat folgendes geschrieben::
Und bei solchen Zchtern findet man auch nicht so merkwrdige Klauseln im Vertrag..


interessanterweise findet man diese Klauseln gerade bei serisen Zchtern in den Kaufvertrgen. Denn denen liegt was dran, was aus den von ihnen gezchteten Hunden mal wird.

Viele Gre
Cindy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 11.07.08, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Waschbrin, es ging um den Ausschluss einer mglichen Vermehrung.

Yane, ich hab jetzt meine vierte Katze.
Glaubst Du, ich wrde mir von irgend einem Zchter erzhlen lassen, wie ich meine Katze halten soll?
(Allerdings wrde ich seine degenerierten, empfindlichen, pflegebedrftigen Viecher auch nicht geschenkt haben wollen.)
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nesch
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 12.07.08, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Yane hat folgendes geschrieben::
Nesch hat folgendes geschrieben::
Und bei solchen Zchtern findet man auch nicht so merkwrdige Klauseln im Vertrag..


interessanterweise findet man diese Klauseln gerade bei serisen Zchtern in den Kaufvertrgen. Denn denen liegt was dran, was aus den von ihnen gezchteten Hunden mal wird.

Viele Gre
Cindy



Kommt drauf an, bei uns sind solche Sachen nicht im Vertrag drin.
Wir haben zu jedem, der von uns einen Hund bekommen ha,t ein sehr freundschaftliches Verhltniss. Damit erreicht man meistens mehr wie irgendwelche Klauseln in einem Vertrag.

Ich mchte mir auch nicht vorschreiben lassen was ich zu tun oder zu lassen habe.
Aber gerne frage ich jemanden nach seiner Meinung oder Rat und wenn ich dann erfahre wie ich es nicht machen mchte. Das ist dann auch ok.

Mir als Zchter ist es viel lieber immer Kontakt zu den Leuten zu haben und wenn sie kommen und hier vorstellig werden dann merkt man schnell ob es passt oder nicht.
Ich schicken meistens sehr viele leute nach Hause die keinen Hund von mir bekommen, weil es nicht passt und wenns passt haben sich komische Klauseln im Vertrag auch von alleine geregelt.

Und mal erhrlich wer mag es schon sich von jemanden sagen zu lassen wie und was man zu tun oder lassen hat.
Wenn das Tier "Tiergerecht" gehalten wird, Futter und Wasser was sie zum Leben brauchen, gegebenfalls Medizinische Versorgung falls ntig auch gegeben wird.
Das Tier nicht geqult, geschlagen oder missbraucht wird.
Muss jeder selber wissen was er fr richtig hlt, auch wenn es in unseren Augen anderes ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 12.07.08, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Aber gerne frage ich jemanden nach seiner Meinung oder Rat und wenn ich dann erfahre wie ich es nicht machen mchte.

100% agree.
Abgesehen von "wie ich es nicht machen mchte": keiner kann alles wissen, wenn man mit vernnftigen Tierhaltern vernnftig spricht, erfhrt man immer wieder was Neues, was man selber brauchen kann.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 12.07.08, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Waschbrin, es ging um den Ausschluss einer mglichen Vermehrung.


Aha...

Sorry, fr mich sind solche Argumente groer Kse! Zumal im Falle eines HD-kranken Hundes diesem ein solch massiver Eingriff in sein Hormonsystem eher schaden als ntzen wrde. Warum mssen HD-Hunde kastriert werden damit sie sich nicht weiter vermehren? Sie lassen sich, wie alle anderen Hunde auch, sehr einfach an der Fortpflanzung hindern.

LG Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 12.07.08, 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe keinen HD-kranken Hund.
Wenn der Tierarzt sagt, das ist nichts fr den Hund, die Kastration, dann hrt man als vernnftiger Mensch natrlich auf den Tierarzt.
Womit wir dann wieder beim Thema Schutzvertrag wren, denn auch in so einem Falle wrde ich selbstverstndlich dazu raten, auf solch einen Kastrationszwang zu pfeifen.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nesch
Interessierter


Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 13.07.08, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Abrazo hat folgendes geschrieben::
Waschbrin, es ging um den Ausschluss einer mglichen Vermehrung.


Aha...

Sorry, fr mich sind solche Argumente groer Kse! Zumal im Falle eines HD-kranken Hundes diesem ein solch massiver Eingriff in sein Hormonsystem eher schaden als ntzen wrde. Warum mssen HD-Hunde kastriert werden damit sie sich nicht weiter vermehren? Sie lassen sich, wie alle anderen Hunde auch, sehr einfach an der Fortpflanzung hindern.

LG Waschbrin



Natrlich lt sich das recht einfach regeln das ein HD Erkrankter Hund sich auch nciht weiter vermehrt.
Ich bin Zchter, ich habe eine seltene Rasse, auf meine Hndin habe ich 2 Jahre gewartet, diese Hndin ist der Hammer, leider hat sie einen sehr gravierenden Zahnfehler. Es fehlen oben 2 groe Zhne (P3, falls jemand damit was anzufangen wei), auf den Zuchtausstellungen ist der zahnfehler nicht aufgefallen, es stand immer drin komplettes Scherengebiss. Auf einer mini kleinen Ausstellung ist es einem Richter aufgefallen, da es so eine mini Ausstellung war htte es noch nicht mal jemand mit bekommen.
Ich habe diese Hndin nicht mehr zur Zucht fertig gemacht, trotzdem uns sogar 3 Spezialrichter der Rasse gesagt haben das ich trotzdem mit ihr zchten sollte da sie eine Bereicherung fr die Rasse ist und mit Ausnahmegenehmigungen ich auch VDH/FCI Papiere bekomme.
Mein Mann und ich wir haben lange berlegt, wir htten uns nur verpflichten mssen die Zahnuntersuchungen der Welpen zu zahlen.
Wir haben die Hndin aus der Zucht genommen, da sie im Rudel bei uns etwas Probleme gemacht hat wollten wir schauen ob wir einen geeigneten Platz finden wrden, es haben sie sogar Leute aus der USA gemeldet, als ich sagte das die Hndin einen Zahnfehler hat war alles egal nicht so schlimm, als ich dann gesagt habe das ich die Hndin kastrieren lasse und sie dann abgeben wollten sie auf einmal nicht mehr, komisch alls Zchter, alls souvern?!
Die Hndin ist immer noch bei uns bleibt auch bei uns, sie ist kastriert und ihr Verhalten den anderen Hndinnen kam von ihrer Gebrmutter weil die mit Zsten voll war.

Ich kann nur immer wieder den Kopf ber die anderen Zchter schtteln, weil sie mit der Hndin doch gechtet hatten.
Ich bin froh das wir es so gemacht haben auch wenn uns so viele gesagt haben man zchte doch mit ihr.
Luft hier halt ein Kastrat mehr rum aber sie ist Glcklich und wir knnen in den Spiegel schauen und das ist die Hauptsache.

Klauseln hin oder her, der Mensch ist das schlimmste.
Die Tier sind in unserer Obhut und wir mussen Sorge tragen ihnen gerecht zu werden und nicht unsere Menschliches Ego nach vorne zu stellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.