Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Meerblick?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Meerblick?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
DowJoe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.08.2006
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 08:13    Titel: Meerblick? Antworten mit Zitat

Hallo,
Mal angenommen wir htten beim Reiseveranstalter fr 300,- Euro Aufpreis Doppelzimmer mit Meerblick gebucht. Vor Ort erhielten wir eine Suite mit Blick auf die Berge. Das Hotel war der Meinung, dass die Suite den Meerblick aufrechnet. Da wir auf Meerblick bestanden, bekamen wir am selben Abend ein Doppelzimmer im Erdgescho, allerdings nur als Meerseite. Das Meer war durch Pool und Gartenlandschaft selbst durch besteigen eines Stuhles nicht zu sehen. Das Hotel hatte fnf Etagen und ab Etage zwei war das Meer zu sehen. Das Hotel vertrat die Ansicht, man biete seine Zimmer nur als Meerseite an und die Angabe Meerblick beim Buchen sei ein Fehler in der deutschen bersetzung!
Frage: Wie ist die Rechtslage? Htten wir das erste Angebot schon akzeptieren mssen und wie verhlt sich das mit dem zweiten Zimmer mit Meerrichtung?
mfg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Risus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beitrge: 1167
Wohnort: Dsseldorf reloaded

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo DowJoe,
wenn die vertraglich zugesicherte Eigenschaft gemss Buchungsbesttigung des Reiseveranstalters eindeutig "Meerblick" und nicht "Meerseite" war, dann handelt es sich um einen Reisemangel. Die Meinung des Hotels mag zwar hilfreich bei der Ortung der Fehlerquelle sein, ist aber fr Schadenersatzansprche nicht massgeblich.

Entscheidend ist vielmehr, dass die Reiseleitung des Reiseveranstalters, bei dem man gebucht hat, umgehend ber den Reisemangel informiert; und zur Abhilfe aufgefordert wurde - und nicht nur das Hotel.

Erfllt auch die Abhilfe nicht die vertraglich zugesicherte Eigenschaft (also Meerblick, notfalls in einem anderen Hotel der gleichen oder hheren Kategorie), dann muss der angebotene Ersatz nicht akzeptiert werden (also weder grsseres Zimmer oder Meerseite). Eine solche Option msste ansonsten im Reisevertrag oder in den AGB des Veranstalters ausdrcklich vorbehalten worden sein.[/b]

Der Reisende sollte nicht den Fehler begangen haben, noch am Urlaubsort, mit seiner Unterschrift die angebotene Alternative als vollwertigen Ersatz der ursprnglichen vertraglichen Vereinbarung akzeptiert zu haben.

Und: Mngelanzeige und Schadenersatzforderung sollten umgehend nach Rckkehr nochmals schriftlich beim Reiseveranstalter geltend gemacht werden.

Mancher Reiseveranstalter knnte nun versucht sein, dem Reisenden zunchst lediglich die Erstattung des Differenzbetrages der bezahlten 300- Aufpreis (Meerblick) zum, evtl. geringeren, Aufpreis des tatschlich genutzten Zimmers (hier Meerseite) anzubieten.
Das knnte ich persnlich so nicht akzeptieren, sondern wrde viel Mhe darauf verwenden, dem Veranstalter (oder notfalls dem Gericht) ausfhrlich darzulegen,
1. WARUM mir Meerblick in meinem Urlaub so ausserordentlich wichtig war, dass diese Eigenschaft fr mich Vorrang vor allen anderen Eigenschaften (Zimmergrsse, Hotelkategorie usw.) hatte - somit jede Alternative ohne Meerblick eine erhebliche Minderung meiner Urlaubsfreude bedeutet hat.
2. Dass ich die Reise beim Veranstalter fr dieses Hotel keinesfalls gebucht htte, wenn nur Land- oder Meerseite, nicht aber Meerblick buchbar gewesen wren.
Ein "bersetzungsfehler" in der Leistungsbeschreibung geht hier zu Lasten des Reiseveranstalters und nicht des Kunden.

Ich persnlich wrde auf Erstattung der 300.- Euro Meerblickaufschlag PLUS 5-10% des Grundreisepreises gemss Frankfurter Tabelle bestehen.

Damit habe ich aber nur beschrieben, was ich tun wrde und keinen Rechtsrat erteilt.

Freundliche Grsse
Risus
_________________
Die Zukunft hlt grosse Chancen bereit - aber auch Fallstricke.
Der Trick dabei ist, den Fallstricken aus dem Weg zu gehen, die Chancen zu ergreifen. Und bis 6 Uhr wieder zuhause zu sein.
[ Woody Allen ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DowJoe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 31.08.2006
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Dank fr die Antwort!
Hatte gestern dieselbe Frage im ARD Morgenmagazin dem Herrn Bser gestellt und der meinte auch 5-10 Prozent.

Wir hatten nach dem zweiten Zimmer, am nchsten Tag die Reiseleitung in Kenntnis gesetzt und um Hilfe gebeten. Der Reiseleiter ging kurz weg und kam dann wieder und meinte nichts zu machen. Erst als wir ihm explizit angedroht haben uns in Deutschland teile des Reisepreises wieder zuholen, ging die Post ab. Er hat sich dann in unserer Nhe mit dem Hotelmanager gut eine halbe Stunde in Landessprache (gypten) angebrllt. Das dritte Zimmer haben wir dann um 18:00 Uhr erhalten.
Der Erfolg, am ersten Tag zwei Zimmer bezogen, Tag versaut.
Am zweiten Tag eskaliert und Umgezogen, Tag auch versaut.
Bei zwei Wochen mag das noch gehen, aber bei einer Woche na ja.
Das Hotel hatte brigens 5 Sterne, demnach auch der Preis und von den rund 800 Zimmern, sind nur etwa 200 ohne Meerblick. Deshalb ist die Haltung des Hotels fr mich auch nicht nachvollziehbar.
mfg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.