Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Brandschutz und Verjhrung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Brandschutz und Verjhrung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mr.marple
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.07.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 25.07.08, 18:09    Titel: Brandschutz und Verjhrung Antworten mit Zitat

Guten Tag,

knnen Sie mir beantworten, wie ist die Rechtslage bei diesem Fall...

Nachbar A hat vor ca. 15 Jahren eine Dachgaube gebaut. Nachbar B erteilte damals eine Zustimmung der Bau (Reihenhuser)
Bei den Dachdeckarbeiten stellt Nachbar B fest dass die Dachgaube direkt an der Brandschutzmauer gebaut wurde...

Wurde die Gaube nach Brandschutzvorschriften gebaut?
Welche Auswirkungen kann diese Bauweise heute noch haben?
Ist dies schon verjhrt?

Vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 25.07.08, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Brandschutz verjhrt nicht.

Sollte sich also jetzt herausstellen, dass beim Bau der Gaube der Brandschutz nicht eingehalten wurde mte dies jetzt korrgiert werden. Jede Person die diesen Zustand kennt und nichts dagegen unternimmt macht sich im Schadensfall mit haftbar.
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
RechtsamWald
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beitrge: 4711

BeitragVerfasst am: 25.07.08, 18:53    Titel: Re: Brandschutz und Verjhrung Antworten mit Zitat

mr.marple hat folgendes geschrieben::

Bei den Dachdeckarbeiten stellt Nachbar B fest dass die Dachgaube direkt an der Brandschutzmauer gebaut wurde...
Noch hinzu: Reihenhuser mssen keine Brandmauer haben. Es ist meist eine Gebudeabschluwand F90 die unter der Dachhaut endet.
Wenn es eine Brandschutzmauer ist, dann kann unter bestimmten Bedingungen herangebaut werden. es muss so sein, dass ein Brandberschlag nicht erfolgen kann. Die Brandmauer muss entsprechend hoch hinausgebaut sein, also ber die Dachhaut hinweg.
Fenster drfen nur in einem bestimmten Abstand zueinander angeordnet sein.
_________________
Sie sind hier im Forum Deutsches Recht.
Es gibt grundstzlich zwei Standpunkte - meinen und den falschen. (D. B.)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit. (A. E.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mr.marple
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.07.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 25.07.08, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 09:48    Titel: Re: Brandschutz und Verjhrung Antworten mit Zitat

RechtsamWald hat folgendes geschrieben::
Noch hinzu: Reihenhuser mssen keine Brandmauer haben.

Diese Aussage ist uerst gefhrlich. In 85% aller Flle wird dies stimmen, da meitens nur 3-4 Huser aneinander gereiht werden. Aber, zumindestens in Rheinlandpfalz, ist die Lnge auch begrenzt. berschreitet man diese, mu eine Brandwand eingebaut werden.
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
RechtsamWald
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beitrge: 4711

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 11:27    Titel: Re: Brandschutz und Verjhrung Antworten mit Zitat

ktown hat folgendes geschrieben::
.... da meistens nur 3-4 Huser aneinander gereiht werden. Aber, zumindestens in Rheinlandpfalz, ist die Lnge auch begrenzt. berschreitet man diese, muss eine Brandwand eingebaut werden.
Ihre Aussage ist genau zutreffend.
Ein Block ist ca 30 m lang (ich msste die genauen Meter mal nachschauen. Mir schwebt noch die 35 m vor Augen, die fr einen Fluchtweg gelten.) und dann ist eine Brandschutzwand zu erstellen. Dazwischen sind es Gebudeabschluwnde. Man erkennt diese Brandschutzwand, dass diese ber die Dachhaut hinaus aufgebaut sein muss, damit der Brand nicht ber das Dach sich ausbreiten kann.
Wobei die Gebudeabschluwand unter der Dachhaut enden kann. Der Aufbau, Lattung der Dachkonstruktion ist dann oft durchgezogen.
_________________
Sie sind hier im Forum Deutsches Recht.
Es gibt grundstzlich zwei Standpunkte - meinen und den falschen. (D. B.)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit. (A. E.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ktown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.01.2005
Beitrge: 4210
Wohnort: Auf diesem Planeten

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich htte es nicht besser formulieren knnen. Winken
_________________
Alles was ich schreibe ist meine private Meinung.
Die Benutzung der grnen Bewertungsbutton ist erwnscht Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mr.marple
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.07.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 07:05    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

ich habe noch zwei weitere Fragen.

Frage 1.

Angenommen die Wand ist eine Brandschutzwand...
Bei den Dachdeckarbeiten stellte der Nachbar B aber fest, dass die Wand unter den Schieferwangen mit Holz verkleidet worden ist. Frage Das Holz ist doch ein Brennmaterial, darf es auf der Brandschutzwand angebracht werden?
Nach Auskunft der Dachdeckarbeiter gibt es nach der Holzverkleidung nichts Zustliches was ein Feuer im Brandfall stoppen knnte...

Frage 2.

Bei den Dachdeckarbeiten msste der Nachbar B die alten Schieferwangen von der Gaube des Nachbar's A abnehmen, und neue mit inkl. Nsseschutzfolie wieder drauf machen. Dies lie sich nicht verhindern, da ja wie schon beschrieben, die Dachgaube auf seiner seite war. Alle Kosten fr die ausgefhrten Arbeiten und Materialien msste er, Nachbar B auch bernehmen... Nun verlangt der Nachbar A vom Nachbar B eine schriftliche Gewhrleistung vom Hersteller anzufordern fr diese ausgefhrten Arbeiten auf seiner Seite... Der Hersteller meint aber, die Gewhrleistung bekommt nur der jennige der die Rechnung auch bezahlt. Was nun???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RechtsamWald
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beitrge: 4711

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zu 1) Die Frage sollte geklrt werden, ob es eine Brandschutzwand oder eine Gebudeabschluwand ist. So wie geschildert, ist es keine, Brandschutzwand.
Dann wre aus der geschilderten Sicht es in Ordnung.

Zu 2) Der Hersteller hat mit dem Nachbar keinen Vertrag, sondern der Nachbar ist der Ansprechpartner. Im Schadensfall muss der Nachbar angesprochen werden.
_________________
Sie sind hier im Forum Deutsches Recht.
Es gibt grundstzlich zwei Standpunkte - meinen und den falschen. (D. B.)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit. (A. E.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mr.marple
Interessierter


Anmeldungsdatum: 25.07.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

RechtsamWald hat folgendes geschrieben::
Zu 1) Die Frage sollte geklrt werden, ob es eine Brandschutzwand oder eine Gebudeabschluwand ist. So wie geschildert, ist es keine, Brandschutzwand.
Dann wre aus der geschilderten Sicht es in Ordnung.


Eigentlich msste es eine Branndschutzwand sein, da die Zwischenwnde an allen Husern als Brandschutzmauern gelten. Meine Meinung nach msste auch die Gaubenwand Brandschutzwand sein... Deswegen hat eigentlich die Holzverkleidung an eine Brandschutzwand auch nichts mehr zu suchen?

Zitat:
Zu 2) Der Hersteller hat mit dem Nachbar keinen Vertrag, sondern der Nachbar ist der Ansprechpartner. Im Schadensfall muss der Nachbar angesprochen werden.

Und dann?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RechtsamWald
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.10.2005
Beitrge: 4711

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

In google habe ich ein Bild mit Brandschutzwand gefunden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Brandwand

Hier ist deutlich zu erkennen, Bild in der Mitte, das diese Wand 30 cm ber die Dachhaut hinausgeht, damit sich ein Brand nicht horizontal ausbreiten kann und somit es zu keinem Brandberschlag kommen kann.

Man kann gegen eine Brandschutzwand auch eine Holzkonstruktion bauen, Bild rechts.
Wenn es eine Brandschutzwand und keine Gebudeabschlusswand ist, dann muss nur entsprechend unterhalb der Wand oder mit entsprechendem Abstand aufgehrt werden, zu bauen.

Eine Gebudeabschlusswand kann unter der Dachhaut enden und ist von auen nicht zu sehen. Dachlatten sind oft von einem Haus zum anderen durchgezogen. Bei Flachdchern ist die Dachpappe in einem Stck verlegt.


Was hier zwar nicht hingehrt, es ist auch deutlich ein senkrechtes Wandstck zu erkennen. Dies ist durch die Dachkonstruktion des hervorspringenden Simses erforderlich. Es kann auch sein, die Fenster sind in einem zu dichten Abstand errichtet worden.
Auch dieses Stck Wand dient dazu, dass ein Brand nicht berspringen kann.

Unten links im Bild sieht es nach einer Tr aus. Links von der Tr ist keine ffnung, Fenster oder Tr zu sehen, Hier ist nicht wie oben ausgefhrt, keine weitere Wand erforderlich.

Der Nachbar muss fr die Beseitigung des Schadens aufkommen. Wie er dies durchfhrt ist seine Angelegenheit, Gewhrleistung hat er gegenber dem Gewerknehmer.

Wie bereits geschrieben, es muss keine Brandschutzwand sein. Brandschutzwnde ergeben Brandabschnitte. Ein Brandabschnitt kann Gebudeabschlusswand haben.

In dem Artikel wird dies auch beschrieben.
Eine Brandschutzwand ist zu errichten, wenn ein Gebude so gro ist, dass ein vollstndiger Abbrand des Gesamtgebudes nicht hingenommen werden kann. In Deutschland blicherweise bei Gebuden mit einer Gebudefront lnger als 40 m (da lag ich mit meinen 30 m gar nicht so schlecht) oder einer Grundflche ber 1600 m oder hher als 22 m. In diesen Fllen wird eine innere Brandwand gefordert. Die genauen Vorgaben regeln die Bauordnungen der einzelnen Lnder.
_________________
Sie sind hier im Forum Deutsches Recht.
Es gibt grundstzlich zwei Standpunkte - meinen und den falschen. (D. B.)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die Dummheit. (A. E.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Janis B.
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.12.2008
Beitrge: 38

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich habe dazu auch noch mal eine Frage.

Heit das, dass in Doppelhusern - also DDH keine Brandschutzwand sein mu, die die Hlften voneinander trennt, wenn das gesamte Gebude ca. 25 m lang ist und ca. 12 m breit?

Viele Gre
Janis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Baurecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.